HTC One X — Displaylicht flattert

  • Antworten:43
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

03.05.2012 11:09:27

Timo Urbschat
Tim B.
Timo Urbschat
Tim B.
ja bei mir ja auch, aber wuerde mich damit nicht zufrieden geben. ich war heute nach 3 wochen da, wollen das nicht umtauschen und reperatur macht keinen sinn, weil das ein verarbeitungsfehler ist und kein problem in der software oder i-welche innenteile. weiss nicht mehr was ich machen soll uhh.

Da hast du wohl recht. Werde es denn morgen zurückgeben und neu bestellen... Mal schauen wie es bei dem neuen aussieht.

sehr gut mach das, ich werds jetzt noch mal versuchen um zu tauschen, weil reperatur dauerts mind 2 wochen, und ich brauch mein handy wegen meines praktikums.

Also, war gestern bei o2, absolute Schweinerei!
Erst einmal wollte der Mitarbeiter das flimmern nicht erkennen, sodass der Filialleiter ran musste. Der hatte zufällig das gleiche Handy und hielt mir beide vor die Nase und fragte ich allen ernstes, welches denn meins sei. (Das geht schonmal garnicht, den Kunden so in Frage zu stellen), aber gut, meins erkannt und der Filialleiter hatte es ja auch gesehen.
Wollte das Handy zurückgeben (14 Tage regülar Umtauschrecht), doch das wurde mir nicht gestattet.
Zitat: "Wenn Sie das Handy über den Shop bestellen (ich habe mir das so bestellt aber LIEFERN lassen), haben Sie diese 14 Tage nicht"
Nach langer Diskussion musste ich das Handy jedenfalls einschicken lassen, auf REPERATUR!!!

Da ich das alles nicht glauben konnte, zu Hause noch einmal bei den Kundenservice angerufen, wo ich dann Erfahren habe, das der Filialeiter mir ziemlich viel Scheisse erzählt habe. Ich habe nähmlich diese 14 Tage Umtauschrecht, da ich das Handy vor dem Kauf noch nicht gesehen hatte, logisch.

Das Ende vom Lied, der sehr nette Mitarbeiter am Telefon meinte zu mir das ich die nächsten Tage immer mal wieder anrufen soll, um zu Fragen ob das Handy schon eingetroffen ist, dann kann man das ganze wahrscheinlich noch stoppen. Dann werde ich vom Vertrag zurücktreten und mir ein neues bestellen, eben so, wie ich es im Shop schon vorhatte.

Grüße
Timo


mal abgesehen von den 14Tagen Rückgaberecht.... lasst euch nicht auf den schwachsinn mit Reperatur ein. Im ersten halben jahr steht der Händler in beweispflicht und der Kunde hat das recht auf sofortige Nacherfüllung. D.h. wenn die im Shop noch ein neues Handy haben MÜSSEN die es euch geben und nicht das alte in Reperatur schicken. Das ist so und da könnt ihr drauf behaaren. Bin bei O2 schon zwei mal mit nem Gesetzesauszug gestanden, in dem das steht. Leider hab ich den § nicht mehr im Kopf. Muss mal schaun wo ich das hab.

Lasst euch nicht abwimmeln und besteht auf eure rechte.

LG
Marcel

EDIT:
hier mal ein auszug aus der wikipedie zum Thema Gewährleistung/Garantie:

"Nacherfüllung
Die Folgen des Sachmangels ergeben sich für das Kaufrecht aus § 437 BGB.

Gesetzessystematisch ist die Nacherfüllung des § 439 BGB - die Beseitigung des Mangels - den anderen Gewährleistungsrechten vorrangig. Die Nacherfüllung ist auf zweierlei Art möglich. Zum einen durch die Lieferung einer neuen Sache (in der Rechtssprache: Nachlieferung, also ein Austausch) oder durch die Beseitigung des Mangels (in der Rechtssprache: Nachbesserung, beispielsweise eine Reparatur).

Welche Art der Nacherfüllung zu erbringen ist, bestimmt grundsätzlich der Käufer und nicht der Verkäufer; eine vertragliche Verlagerung des Wahlrechts ist zwar prinzipiell, nicht aber beim Verbrauchsgüterkauf möglich. Daher ist die Praxis des Einschickens an den Hersteller, welche gerade im Bereich Vertrieb von elektrischen Geräten sehr beliebt ist, an sich nicht statthaft, soweit der Käufer eine Ersatzlieferung verlangt. Solange der Verkäufer die Sache ohne Umstände austauschen kann, ist diesem Wunsch des Käufers zu entsprechen. Geht der Verkäufer hierauf nicht ein und beharrt auf der Einsendung, so verletzt er seine Pflicht zur Nacherfüllung und macht sich schadensersatzpflichtig (Schaden wären hier die Kosten eines Ersatzkaufs der Sache bei einem anderen Verkäufer). Etwas anderes kann sich lediglich ergeben, wenn der Austausch nicht möglich oder nur mit erheblichen Aufwand verbunden ist (§ 439 Abs. 3 Satz 1 BGB ).

Der Anspruch auf Nacherfüllung kann aber auch ganz ausgeschlossen sein, etwa wenn die Reparatur nicht möglich ist und die Sache auch nicht ausgetauscht werden kann. Dann bleibt dem Käufer nur das Recht auf Rücktritt, Kaufpreisminderung oder Schadensersatz.

Dagegen liegt im Werkvertragsrecht im Falle des Nacherfüllungsverlangens des Bestellers ('Kunden') das Wahlrecht beim Werkunternehmer: Der Unternehmer kann entscheiden, ob er den Mangel beseitigt oder ein neues Werk erstellt (vgl. § 635 Abs. 1 BGB ).

Nutzungsentschädigung beim Austausch eines Produktes:

Gemäß einem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Gemeinschaften (EuGH) vom 17. April 2008 [4], ist eine solche Nutzungsentschädigung für den Fall, dass die Regelung einem „Verkäufer, wenn er ein vertragswidriges Verbrauchsgut geliefert hat, gestattet, vom Verbraucher Wertersatz für die Nutzung des vertragswidrigen Verbrauchsguts bis zu dessen Austausch durch ein neues Verbrauchsgut zu verlangen“ mit der EG-Richtlinie 1999/44/EG nicht vereinbar. Diesem Urteil folgend ist beim Verbrauchsgüterkauf auch nach dem Bundesgerichtshof[5] bis zur Nachlieferung (s. o.) keine Entschädigung für die Nutzung der mangelhaften Sache zu zahlen."

— geändert am 04.05.2012 11:58:11

Rechtschreibfehler könnten eine visuelle Fehlinterpretation des Lesers sein ........ oder welche von mir!!!

03.05.2012 18:39:41

Marcel h.
Timo Urbschat
Tim B.
Timo Urbschat
Tim B.
ja bei mir ja auch, aber wuerde mich damit nicht zufrieden geben. ich war heute nach 3 wochen da, wollen das nicht umtauschen und reperatur macht keinen sinn, weil das ein verarbeitungsfehler ist und kein problem in der software oder i-welche innenteile. weiss nicht mehr was ich machen soll uhh.

Da hast du wohl recht. Werde es denn morgen zurückgeben und neu bestellen... Mal schauen wie es bei dem neuen aussieht.

sehr gut mach das, ich werds jetzt noch mal versuchen um zu tauschen, weil reperatur dauerts mind 2 wochen, und ich brauch mein handy wegen meines praktikums.

Also, war gestern bei o2, absolute Schweinerei!
Erst einmal wollte der Mitarbeiter das flimmern nicht erkennen, sodass der Filialleiter ran musste. Der hatte zufällig das gleiche Handy und hielt mir beide vor die Nase und fragte ich allen ernstes, welches denn meins sei. (Das geht schonmal garnicht, den Kunden so in Frage zu stellen), aber gut, meins erkannt und der Filialleiter hatte es ja auch gesehen.
Wollte das Handy zurückgeben (14 Tage regülar Umtauschrecht), doch das wurde mir nicht gestattet.
Zitat: "Wenn Sie das Handy über den Shop bestellen (ich habe mir das so bestellt aber LIEFERN lassen), haben Sie diese 14 Tage nicht"
Nach langer Diskussion musste ich das Handy jedenfalls einschicken lassen, auf REPERATUR!!!

Da ich das alles nicht glauben konnte, zu Hause noch einmal bei den Kundenservice angerufen, wo ich dann Erfahren habe, das der Filialeiter mir ziemlich viel Scheisse erzählt habe. Ich habe nähmlich diese 14 Tage Umtauschrecht, da ich das Handy vor dem Kauf noch nicht gesehen hatte, logisch.

Das Ende vom Lied, der sehr nette Mitarbeiter am Telefon meinte zu mir das ich die nächsten Tage immer mal wieder anrufen soll, um zu Fragen ob das Handy schon eingetroffen ist, dann kann man das ganze wahrscheinlich noch stoppen. Dann werde ich vom Vertrag zurücktreten und mir ein neues bestellen, eben so, wie ich es im Shop schon vorhatte.

Grüße
Timo


mal abgesehen von den 14Tagen Rückgaberecht.... lasst euch nicht auf den schwachsinn mit Reperatur ein. Im ersten halben jahr steht der Händler in beweispflicht und der Kunde hat das recht auf sofortige Nacherfüllung. D.h. wenn die im Shop noch ein neues Handy haben MÜSSEN die es euch geben und nicht das alte in Reperatur schicken. Das ist so und da könnt ihr drauf behaaren. Bin bei O2 schon zwei mal mit nem Gesetzesauszug gestanden, in dem das steht. Leider hab ich den § nicht mehr im Kopf. Muss mal schaun wo ich das hab.

Lasst euch nicht abwimmeln und besteht auf eure rechte.

LG
Marcel

EDIT:
hier mal ein auszug aus der wikipedie zum Thema Gewährleistung/Garantie:

"Nacherfüllung
Die Folgen des Sachmangels ergeben sich für das Kaufrecht aus § 437 BGB.

Gesetzessystematisch ist die Nacherfüllung des § 439 BGB - die Beseitigung des Mangels - den anderen Gewährleistungsrechten vorrangig. Die Nacherfüllung ist auf zweierlei Art möglich. Zum einen durch die Lieferung einer neuen Sache (in der Rechtssprache: Nachlieferung, also ein Austausch) oder durch die Beseitigung des Mangels (in der Rechtssprache: Nachbesserung, beispielsweise eine Reparatur).

Welche Art der Nacherfüllung zu erbringen ist, bestimmt grundsätzlich der Käufer und nicht der Verkäufer; eine vertragliche Verlagerung des Wahlrechts ist zwar prinzipiell, nicht aber beim Verbrauchsgüterkauf möglich. Daher ist die Praxis des Einschickens an den Hersteller, welche gerade im Bereich Vertrieb von elektrischen Geräten sehr beliebt ist, an sich nicht statthaft, soweit der Käufer eine Ersatzlieferung verlangt. Solange der Verkäufer die Sache ohne Umstände austauschen kann, ist diesem Wunsch des Käufers zu entsprechen. Geht der Verkäufer hierauf nicht ein und beharrt auf der Einsendung, so verletzt er seine Pflicht zur Nacherfüllung und macht sich schadensersatzpflichtig (Schaden wären hier die Kosten eines Ersatzkaufs der Sache bei einem anderen Verkäufer). Etwas anderes kann sich lediglich ergeben, wenn der Austausch nicht möglich oder nur mit erheblichen Aufwand verbunden ist (§ 439 Abs. 3 Satz 1 BGB ).

Der Anspruch auf Nacherfüllung kann aber auch ganz ausgeschlossen sein, etwa wenn die Reparatur nicht möglich ist und die Sache auch nicht ausgetauscht werden kann. Dann bleibt dem Käufer nur das Recht auf Rücktritt, Kaufpreisminderung oder Schadensersatz.

Dagegen liegt im Werkvertragsrecht im Falle des Nacherfüllungsverlangens des Bestellers ('Kunden') das Wahlrecht beim Werkunternehmer: Der Unternehmer kann entscheiden, ob er den Mangel beseitigt oder ein neues Werk erstellt (vgl. § 635 Abs. 1 BGB ).

Nutzungsentschädigung beim Austausch eines Produktes:

Gemäß einem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Gemeinschaften (EuGH) vom 17. April 2008 [4], ist eine solche Nutzungsentschädigung für den Fall, dass die Regelung einem „Verkäufer, wenn er ein vertragswidriges Verbrauchsgut geliefert hat, gestattet, vom Verbraucher Wertersatz für die Nutzung des vertragswidrigen Verbrauchsguts bis zu dessen Austausch durch ein neues Verbrauchsgut zu verlangen“ mit der EG-Richtlinie 1999/44/EG nicht vereinbar. Diesem Urteil folgend ist beim Verbrauchsgüterkauf auch nach dem Bundesgerichtshof[5] bis zur Nachlieferung (s. o.) keine Entschädigung für die Nutzung der mangelhaften Sache zu zahlen."

ist ja mal derbiberwahnsinn, bin mak gespannt was sue zu mur sagen, sind jetzt 3 wochen mim handy am rumhetzen uhh

04.05.2012 09:55:18

Guten Morgen, mal meine aktuelle Lage:

Gestern, wie von dem Kollegen bei der Kundebetreuung geraten, angerufen. Erst einmal konnte mich die Kollegin nicht durchstellen, um dass ich mit dem gleichen Mitarbeiter reden konnte... "Wir können untereinander nicht verbinden"... Nun gut...
Situation erneut erklärt mit dem was der Kollege mir gesagt hatte (Das ich eben das ganze stoppen möchte). Daraufhin wurde mir das wieder verneint, der Filialleiter habe recht. Ich habe mich tierisch aufgeregt und erstmal das Gespräch beendet.
Später aus wut erneut angerufen, um meinen Mobilfunkvertrag, der leider noch 8 Monate läuft, zu kündigen und im gleichen Atemzug noch einmal die Situation zu erklären und Sie diesmal mit den Auszügen des BGB zu konfrontieren. Doch dort wurde mir dann gesagt, Sie sei dafür nicht der richtige ansprechpartner, Sie müsse mich verbinden.
Nach 4 minuten in der Warteschleife kam die gleiche Kollegin wieder an den hörer, um mir mitzuteilen, ich müsse eine E-Mail an o2 schicken.
Ich zitiere:
Ich: "Also gibt es keinen der mit mir darüber sprechen möchte?"
o2: "Richtig."

Das ist echt alles unglaublich, hätte nie gedacht, das ich mal so dermaßen negative Erfahrungen mit diesem Verein machen werde.

Grüße
Timo

04.05.2012 11:56:04

Timo U.
Guten Morgen, mal meine aktuelle Lage:

Gestern, wie von dem Kollegen bei der Kundebetreuung geraten, angerufen. Erst einmal konnte mich die Kollegin nicht durchstellen, um dass ich mit dem gleichen Mitarbeiter reden konnte... "Wir können untereinander nicht verbinden"... Nun gut...
Situation erneut erklärt mit dem was der Kollege mir gesagt hatte (Das ich eben das ganze stoppen möchte). Daraufhin wurde mir das wieder verneint, der Filialleiter habe recht. Ich habe mich tierisch aufgeregt und erstmal das Gespräch beendet.
Später aus wut erneut angerufen, um meinen Mobilfunkvertrag, der leider noch 8 Monate läuft, zu kündigen und im gleichen Atemzug noch einmal die Situation zu erklären und Sie diesmal mit den Auszügen des BGB zu konfrontieren. Doch dort wurde mir dann gesagt, Sie sei dafür nicht der richtige ansprechpartner, Sie müsse mich verbinden.
Nach 4 minuten in der Warteschleife kam die gleiche Kollegin wieder an den hörer, um mir mitzuteilen, ich müsse eine E-Mail an o2 schicken.
Ich zitiere:
Ich: "Also gibt es keinen der mit mir darüber sprechen möchte?"
o2: "Richtig."

Das ist echt alles unglaublich, hätte nie gedacht, das ich mal so dermaßen negative Erfahrungen mit diesem Verein machen werde.

Grüße
Timo

das ist das was ich meine. lasst euch nicht abspeisen mit blöden ausreden. ich habe denen schon mim Anwalt gedroht und irgendwann geben die klein bei. haltet an euren rechten fest.

LG
Marcel

— geändert am 04.05.2012 11:58:53

Rechtschreibfehler könnten eine visuelle Fehlinterpretation des Lesers sein ........ oder welche von mir!!!

04.05.2012 18:22:59

Ja, aber Anwalt.. ich weiss nicht, ist mir dann doch zu krass.. keine Ahnung.

Hatte denen jedenfalls eine E-Mail geschrieben mit BGB usw.
Gerade die Antwort gelesen und folgende Stelle hat mich schonwieder fasziniert:

"Bei einem Ladengeschäft gilt allerdings der Grundsatz „gekauft wie gesehen“, ein Umtauschrecht gibt es demzufolge nicht. Dies gilt auch, wenn Sie das Handy über einen Shop bestellt haben."

ICH HABE DAS GERÄT VORHER NICHT GESEHEN, DA ES MIR GELIEFERT WURDE.
Ich verstehe nichts mehr, kotzt mich alles nurnoch an.

Habe es dem jetzt noch einmal so geschreiben, naja mal schauen was da kommt.

Grüße
Timo

05.05.2012 17:50:51

So habe es jetzt umtauschen können, mit bisschen ausgedachter Geschichte, aber hätte ich nicht mal gebraucht, weil man 30 Tage nach dem kauf eines HTC handys das umtauschrecht noch besitzt. Das One x was ich jetzt habe ist viel viel schneller und alle 3 Navitasten leuchten gleich stark. Jetzt bin ich zufrieden und das flattern ist auch weg. hoffe ihr schaffst auch noch!

09.05.2012 14:49:59

Habe leider auch ein Bildflackern. Das hat mit dem Entwickleroptionen-Problem aber nix zu tun. Bei mir flackern dunkle bzw. angedunkelte Bereiche sehr stark, besonders Graue. Beispielsweise wenn ich mir alle Homescreens im Miniaturformat anzeigen lasse (also Home und nochmal Home), dann flimmern die noch leeren, grauen Homescreens.

Anderes Beispiel: wenn man in Google Maps das Caching eingeschaltet hat: Dann auf einen Punkt auf der Karte klicken -> Adresse anklicken -> Kartenbereich vorab im Cache speichern. Dann kommt ja ein kleines Fensterchen während die Karte im Hintergrund leicht abgedunkelt wird. Und diese flackert nun bei mir. Eigentlich überall, wo ein Statusfenster aufgeht und der Hintergrund dabei gedimmt wird, flimmert dieser wie bekloppt.

Hat das noch jemand? Oder sollte ich meins direkt zurückschicken? Habs erst zwei Tage. Neuestes Update ist schon drauf. Und damit leben könnte ich auf garkeinen Fall, falls jetzt jemand meint, das wäre "normal". Das ist ja fast wie diese Epilepsie-Anfall-Sendung aus den Simpsons ;)

— geändert am 09.05.2012 14:52:38

09.05.2012 15:14:01

wo hast du es her? ich würde das flatter irgendwie ausnehmen oder von nem zeugen bestätigen lassen.

LG
Marcel

Rechtschreibfehler könnten eine visuelle Fehlinterpretation des Lesers sein ........ oder welche von mir!!!

09.05.2012 15:21:42

Von Amazon. Weshalb ich jetzt auch direkt Nägeln mit Köpfen mache, weils dort ja so unkompliziert ist: Hab mir direkt ein neues bestellt und schicke das erste dann direkt zurück, sobald ich das neue habe, um vergleichen zu können. Habe schon in einer Amazon-Rezension lesen können gerade, dass ich wohl nicht der einzige bin mit dem grauen Flimmern, das hatte dort wohl auch schon einer bei einem Gerät.

09.05.2012 19:01:37

aber sofort :) weil ich hatte ja da selbe Problem. ist nämlich ein vetarbeitungsfehler vom Display, da ist selbst die reperatur teurer als das Gerät haha. also wenn dunkle oder graue stellen flackern bzw auch helle dann sofort umtauschen.

10.05.2012 15:55:53

Na super. Heute kam das neue One. Flackert zwar nicht, dafür hat das Display einen ziemlichen gelbstich, fällt im direkten Vergleich schon stark auf, vorallem beim weiß. Und im unteren Rand gibts auch noch gelbliches Clouding. Ich glaube ich muss meine Entscheidung zum HTC doch nochmal überdenken...

— geändert am 10.05.2012 15:56:38

11.05.2012 11:35:37

clouding wirst du bei einem lcd bildschirm immer haben, vorallem wenn das display auf sehr hell steht! es ist halt kein plasma oder oled! deswegen würd ich mir nie einen led/lcd tv kaufen :grin: es lebe der plasma :lol:
bei einem smartphone stört clouding doch nicht im geringsten, im gegensatz zu einem tv!! gelbstiche usw... sind sehr wohl über ein update zu beheben, solange sie komplett flächig sind
aber auch oled haben sehr viele nachteile, wie streifen und unterschiedliche alterung der rgb´s! ich hab 2x ein oled display gehabt im sgs1 und sgn, die streifen z.b sind schon nervig, das galaxy note kommt nie an das display des one x ran, und das flackern ist wohl über ein update zu beheben, in dem die frequenz des display über die gpu erhöht wird, was ich aber nicht versteh das ich jetzt das zweite one x habe und keines der beiden hatte ein displayflattern

mfg sascha

— geändert am 11.05.2012 11:36:35

Samsung Galaxy S3, Samsung PS59D6910, PS3 500GB, Canton Movie CD 1500, Yamaha RX-V 571

11.05.2012 12:49:11

Da kann ich nun nicht zustimmen. Das Clouding war extrem stark bei dem einen Gerät (richtig fette Taschenlampenkleckse von unten ins Bild rein), das ich hatte und bei dem anderen gabs garkeins. Da mir das nach wenigen Sekunden schon ins Auge stach, würde ich damit sicher nicht leben wollen. "Immer haben" ist zudem absolut übertrieben und nicht korrekt. Bei EDGE-beleuchteten TV-Geräten mag das ja vorkommen, ein ordentliches Full-LED Panel darf das aber nicht haben.

Und beim Flackern war ich lieber vorsichtig. Manche Displays habens, manche (vermutlich auch die meisten) überhaupt nicht. Da spiele ich nicht den Betatester und warte brav, bis ein Update kommt, nicht bei über 500 Euro. Hatte im übrigen schon das neueste OTA-Update reingespielt, mit dem es ja angeblich beseitigt sein sollte, doch das half nix. Wenn HTC da keine Qualität liefern kann, brauchen sie mein Geld auch nicht. Da warte ich lieber auf fehlerfreie Geräte. Mag ja sein dass es sogar wieder ein ONE wird, aber diesmal warte ich ab, bis die Gefahr eines Montagsgerätes (ich hatte ja immerhin zwei am Stück) geringer ist. Gerade bei Amazon schicken sich die Leute momentan im Prinzip gegenseitig die Rückläufer zu, das sieht man an den Rezensionen von Leuten, die bis zu 3 defekte Geräte hintereinander bekommen haben ^^

— geändert am 11.05.2012 12:53:43

11.05.2012 13:30:26

led und lcd haben das gleiche panel, nur wird die durchleuchtung anders gesteuer und anders ein gesetzt! das problem dabei ist aber immer noch, das die panels durchgeleuchtet werden müssen, anders sieht es bei plasma und oled aus die selbst leuchtende pixel besitzen! du kannst dir einen 5000€ led tv kaufen, kalibrier ihn (ich kalibriere neben zu tv´s und monitore) und dann verdunkle das zimmer komplett und mach dann ein schwarzes bild auf dem tv, du wirst clouding haben!! ich hab schon einen sharp für 4500€ kalibriert und diese tv`s sind refernz geräte und auch dieser hatte im komplett abgedunkeltem raum clouding! zwar nicht so wie früher die schönen wolken, aber man hat die led´s durchleuchten sehen
wenn man ein led panel auf 100 cd/m² helligkeit kalibriert (plasma auf ca 84 cd/m²) hast du immer ein leichtes durchleuchten und kein sauberes schwarz :-)
aber zurück zum thema, klar gibt es fertigungstoleranzen und die sind teils gewaltig! ob bei kleinen oder grossen display´s! nur müsste die qualitätskontrolle hier besser greifen, des weiteren ist es nicht möglich auf 100 display´s das selbe bild 100% gleich dar zu stellen, aber ein smartphone display kann man gott sei dank noch nicht kalibrieren :grin: jetzt wäre nur zu unterscheiden, ob das display selbst flattert oder die led hintergrund beleuchtung???

mfg sascha

— geändert am 11.05.2012 13:31:37

Samsung Galaxy S3, Samsung PS59D6910, PS3 500GB, Canton Movie CD 1500, Yamaha RX-V 571

11.05.2012 13:40:44

Ja gut, das mag natürlich sein. Dass alles ein LCD Panel ist, ob nun Edge-LED, Full-LED oder die alte Röhre hintendran, das ist natürlich klar.

Und ich als Enduser meine mit Clouding natürlich die Art, die so stark ist, dass ich sie als störend bzw. überhaupt wahrnehme. Hat ja oft auch mit Verwindungen im Gehäuse zu tun, da kommen dann wieder die Fertigungstoleranzen ins Spiel. Hatte schon TVs, bei denen man starkes Clouding nur durch leichtes lösen einer Schraube beheben konnte - da hat einfach das Gehäuse aufs Panel gedrückt. Und das gelbstichige One, das nun wieder auf dem Weg zu Amazon zurück ist, war da schon ein starkes Stück ;) Beim flimmernden waren vorallem die Grautöne betroffen, das Problem ist ja inzwischen auch schon bekannt. Würde mich ja interessieren, ob das softwareseitig behebbar ist. Egal, soll meine zwei Geräte jemand anderes nehmen...

— geändert am 11.05.2012 13:43:11