Google Galaxy Nexus — Ladestrom begrenzt?

  • Antworten:27
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

11.01.2012 17:59:01 via Website

ich hab mich heute mal ein wenig mit dem thema ladestrom beschäftigt das mein "no name" usb autolader es nicht schafft meine nexus während der navigation zu laden. trotz ladekabel verliere ich ca 6% akku in der stunde... das ist dann ja kein laden sondern nur ein hinauszögern... vor allem wenn man es nach einem langen tag (mit dann niedrigem akkustand) noch zum navigieren nutzen möchte.

ich habe jetzt gelesen das auch leistungsstarke kfz netzteile mit einem oder zwei ampere ausgangsstrom evtl nicht viel bringen weil der eingangsstrom handyseitig begrenzt sein kann (beim s2 sinds 700mA/h).

ich versuch dem ganzen jetzt mal mit dem "battery monitor widget" auf die schliche zu kommen.

hat da schon jemand erfahrung mit?

grüße

andreas

11.01.2012 18:05:58 via Website

nein habe ich nicht... aber ich möchte nur sichergehen das es was bringt wenn ich mir eins mit hohem ausgangsstrom besorge (original oder andere anbieter ist dann ja egal).
mir bringts ja nichts wenn mein telefon mit navigation, bt für die fse und anderen dingen im hintergrund 800 mA/h frisst und nur 700 zum laden zulässt.

11.01.2012 18:18:49 via App

ich hab auch ein No Name Kfz-Ladekabel mit 500mA Ladestrom und kann bestätigen, dass das GN damit nicht geladen werden kann wenn BT (für Navigation mit ext. GPS Receiver) an ist. Die Erfahrung habe ich während einer 8 stündigen Autofahrt mit Google Navigation gemacht.

Gelöschter Account

11.01.2012 20:25:57 via App

eure autousb lade adapter braucht mehr leistung. ich habe meins noch von htc kfz Ladegerät .damit kann ich mein Nexus laden .mit navi online radio

11.01.2012 23:45:39 via Website

Andreas M.
nein habe ich nicht... aber ich möchte nur sichergehen das es was bringt wenn ich mir eins mit hohem ausgangsstrom besorge (original oder andere anbieter ist dann ja egal).
mir bringts ja nichts wenn mein telefon mit navigation, bt für die fse und anderen dingen im hintergrund 800 mA/h frisst und nur 700 zum laden zulässt.

Das kannst Du ja mit dem Stecker-Netzteil ohne weitere Ausgaben testen.

12.01.2012 13:49:58 via App

Ich lade mein dhd zuhause mit dem original Ladegerät und auf Arbeit mit einem von LG, mit dem lg ist mein dhd wesentlich schneller voll geladen.

ähm.....ja genau......das meinte ich doch

12.01.2012 17:55:24 via App

Simon V
@Florian: Das war voll Off-Topic..
Nein, damit bestätige ich das die ladezeit vom ladestrom/Ladegerät abhängig ist, bzw die original htc weniger Dampf als andere

— geändert am 12.01.2012 18:09:32

ähm.....ja genau......das meinte ich doch

12.01.2012 22:43:05 via App

Das Original Steckernetzteil vom GN liefert 1.0 A Ladestrom. Das vom Galaxy Tab 10.1N liefert 2.0 A, und ich hab mein GN Jetzt mal da dran gehängt. Wenn die interne Ladestrombegrenzung des GN bei 1A ist, dann lädt der Akku jetzt auch nicht schneller. Die Frage ist in der Tat wo diese Begrenzung liegt. Die andere Frage ist wieviel Strom der Akku unter Last maximal abgibt. Wenn also z. B. die Ladestrombegrenzung auf 1A festgelegt ist, aber 1,2A gezogen werden, dann kann der Akku trotz Ladekabel nicht mehr laden. Leider hab ich keine Möglichkeit das zu messen und konnte auch noch keine Dokumentation bzw. Spezifikationen dazu finden.

Auf jeden Fall sollte man für ein Kfz Ladekabel ruhig ein paar Euro mehr ausgeben, man bekommt mehr Qualität und bessere bzw. höhere Ladeströme, denn die Noname-billig-Teile bringen es nicht.

13.01.2012 10:35:44 via Website

Ich hab jetzt mal ein wenig getestet und das handy lässt auch höhere ladeströme zu.

das originale ladegerät hat 1A ausgangsstrom und die kommen auch im handy an- sogar etwas mehr.
der verbrauch liegt bei google navigation mit eingeschaltetem display bei ca 700-750 mA- je nachdem in welcher ansicht man ist.

mein "no name" autokabel liefert knapp um die 650 mA- obwohl es mit 1 A angegeben ist. also ein marken ladekabel mit höherem ladestrom kaufen und alles ist geritzt.

@simon_v- ich hab mich ja nicht gewundert das es bei mir nicht lädt sondern wollte rausfinden ob es überhaupt sinn hat ein kabel mit höherer stromstärke zu kaufen. wenn eine softwaremäßige ladestrombegrenzung da wäre (wie beim s2 auf 700mA) dann hätte mir das ja auch nichts gebracht.

Gelöschter Account

13.01.2012 13:04:30 via Website

Ich lese immer Ladekabel! Wenn ich ein Ladekabel habe, dass mit 500 mA spezifiziert ist, aber 1 A durchfliest, brennt es mir langsam weg. Wieviel Strom maximal durch das Kabel fließen kann, hängt doch von der Stromquelle ab. Also im Falle von USB-Buchsen für den Zigarettenanzünder deren Elektronik.

Die Tatsache, dass ich paranoid bin, heißt noch lange nicht, sie seien nicht hinter mir her!

13.01.2012 13:13:09 via App

Ralph
Ich lese immer Ladekabel! Wenn ich ein Ladekabel habe, dass mit 500 mA spezifiziert ist, aber 1 A durchfliest, brennt es mir langsam weg. Wieviel Strom maximal durch das Kabel fließen kann, hängt doch von der Stromquelle ab. Also im Falle von USB-Buchsen für den Zigarettenanzünder deren Elektronik.
Sowohl ladekabel als auch die Kfz Elektrik verkraften locker 1amper

ähm.....ja genau......das meinte ich doch

Gelöschter Account

13.01.2012 13:15:23 via Website

Florian
Sowohl ladekabel als auch die Kfz Elektrik verkraften locker 1amper

Darum geht es mir nicht! Es geht darum, dass das ein Kabeltausch sinnlos ist, solange es technisch OK ist und den Ladestrom verkraftet.

Die Tatsache, dass ich paranoid bin, heißt noch lange nicht, sie seien nicht hinter mir her!

13.01.2012 20:49:23 via App

ich hab auch getestet:
Laden des GN mit dem Ladegerät des Tablets (2 A) und nach ca. 80 min war der Akku von 32% auf 100. Das entspricht einem Ladestrom von ca. 850 mA (Display aus, WLAN an, News- und Mailpush an). Es scheint also wirklich eine Ladestrombegrenzung zu geben.

14.01.2012 01:08:54 via Website

Michael W.
Ralph
Wieviel Strom maximal durch das Kabel fließen kann, hängt doch von der Stromquelle ab.
Nö. Der max. Strom ist abhängig von der Beschaffenheit und Material des Kabels.

Naja, das stimmt beides - aber eben ist es alles nur eine Teilwahrheit.

Zuerst einigen wir uns darauf, daß USB auf 5 V spezifiziert ist.
Dann können wir uns wohl auch darauf einigen, daß bei einem Kupferkabel von 1m Länge (Doppelkabel) der elektrische Widerstand so gering ist, daß bei 5 V keine Begrenzung zu erwarten ist.
Nun kommen wir aber zu zwei wirklichen Problemen:

a) Die Elektronik der Spannungsquelle hält sich strikt an die USB-Spezifikation und ist auf 500mA begrenzt (und kurzschlußfest)
b) Die Elektronik des Spannungsquelle liefert problemlos 2 A aber
- der Eingangsstrom des Nexus ist begrenzt
- der Modus des Nexus ist falsch
- das kabel ist zwar USB-spezifisch beschaltet - nicht aber für Samsung.

Das Nexus unterscheidet ja schonmal zwischen USB (Rechner) und Ladekabel.
Also muß das Netzteil und/oder Kabel anders beschaltet sein.

(Ein USB-Netzteill ist übrigens immer eine (Fest-)Spannungsquelle und keine Stromquelle - aber hier ist ja kein Elektronik-Forum ;-))