Freier RAM bei 32b

  • Antworten:3
  • OffenNicht stickyBentwortet

09.05.2011 22:34:33 via Website

Hallo,

Ich habe mittlerweile schon einige Zeit das Magic 32b (habs gebraucht gekauft, 2.2.1 original war drauf) und mittlerweile kommt mir der RAM Verbrauch von dem Ding schon etwas seltsam vor.

Egal ob beim originalen Froyo, bei SuperBler v4 oder nun bei Gingeryoshi, es wird imho schon im Leerbetrieb (Launcher +2-3 Widgets) zuviel Ram verbraucht.

Damit meine ich folgendes (nur auf reelen RAM bezogen, sachen wie CC und swap mal aussen vor gelassen):

Wenn ich z.b. im Terminal Emulator (oder auch in der Android eigenen Anwendungsverwaltung) den freien RAM anzeigen lasse kommt sowas wie:

Total: ~110 mb
Frei: 6-12 mb (je nach Rom)

Ist das denn normal für das Handy?

Gelöschter Account

10.05.2011 00:54:32 via Website

Hallo Georg,
nichts ist teurer, als ungenutzter Speicherplatz. Android basiert auf einem Linux-Kernel und dessen Philosophie ist, das RAM möglichst effizient zu verwenden. Dabei wird nicht alles sofort aus dem Speicher entfernt, wenn das zugehörige Programm beendet wird sowie ein Raten und Nachladen, was vermutlich demnächst angefragt wird. Androids Speicher-Management baut das noch aus, weshalb viele Apps keinen Beenden-Button haben. Geringes freies RAM ist also weder ungewöhnlich noch grundsätzlich schlecht.

Das Magic hat aber nur wenig RAM, so dass öfter mal ein Task beendet werden muss, damit der gerade benötigte ausgeführt werden kann. Das gilt insbesondere aufgrund des jungen und dynamischen Marktes, der sehr schnell immer leistungshungrigere Apps hervorgebracht hat. Viele sind zudem mangels Erfahrung der Entwickler nicht wirklich auf Effizienz optimiert. Smartphones wie das Magic sind daher trotz ihres noch nicht allzu großen Alters schnell überfordert.

Ich persönlich habe festgestellt, dass unterhalb ca. 15 MB freies RAM die Performance zusammenbricht. Mit geschickter Konfiguration sollten 17 MB möglich sein. Viel mehr wirst Du außer mit nackten ROMs nicht erreichen.

Wenn Du nur 6 - 12 MB frei hast, hast Du vermutlich viele Apps mit aktiven Hintergrunddiensten installiert. SMS-Apps zusätzlich zur Standard-App und Twitter finde ich ziemlich leistungshungrig. Wetter-Apps benötigen mit aktiven Widgets viel Leistung. Insbesondere,, wenn man mehrere Orte gleichzeitig angezeigt haben möchte.

Nicht alle Screens mit Widgets vollpflastern.

Latitude ist ebenfalls ein Kandidat, der das System nicht unbedeutend belastet. Ebenso Skype, wenn man sich nicht abmeldet.

Die Möglichkeit, den Launcher im Speicher zu halten ist auch nicht immer ratsam.

Man kann durch Konfiguration einiges verbessern: App2SD gezielt einsetzen, Aktualisierung-Intervalle vergrößern etc. Das Grundproblem bleibt aber: zuwenig RAM und relativ schwacher Prozessor, der z.B. mit zu hohen Compcache-Werten überfordert wird.

Ein deutlich flüssigeres Verhalten, das auch dauerhaft bleibt, sind ROMs, mit denen man eine Swap-Partition einrichten kann. Gute Erfahrungen habe ich mit Swap-Partitionen zwischen 64 und 128 MB und Compcache aus oder maximal auf 10%. Ein Nachteil von Swap-Partitionen ist, dass diese auf der SD-Karte liegen. Wird diese ausgehängt oder hat einen Defekt, wird es richtig sch...e!

JIT ist für das Magic sinnlos. Besser aus lassen.

Von den Gingerbread-ROMs hat mich noch keine überzeugt. Ich nutze zur Zeit SuperAosp V6 mit 128 MB Swap und Compcache und JIT aus. Home-App darf aus dem Speicher entfernt werden und es läuft relativ flüssig. Allerdings reagiert es mir zu träge bei eingehenden Anrufen (Dauer bis es klingelt und Annahme/Beenden von Gesprächen). Das Magic zur Navigation zu verwenden, habe ich aufgegeben. Damit habe ich mir allen ROMs unregelmäßig Force-Closes des gesamten Systems gehabt (PIN wurde erneut abgefragt)

— geändert am 10.05.2011 00:57:43

Die Tatsache, dass ich paranoid bin, heißt noch lange nicht, sie seien nicht hinter mir her!

10.05.2011 16:12:56 via Website

Danke erstmal für die lange Antwort ;-)

Oberflächlich ist mir die Speicherverwaltung von Linux schon bekannt (verwends am PC schon seit ca. 10 Jahren), aber das Android das noch weiter "optimiert" war mir noch nicht bekannt.

Grundsätzlich ist es ja so das es jetzt mit GingerYoshi läuft wie ne eins (habs aber erst seit gestern drauf / 64mb swap), ich wollt nur mal nachfragen obs normal ist.

P.S.: Es ist jetzt seit gestern Abend durchgehend am laufen und ich hab mittlerweile 13 mb freien RAM (real). Es scheint also so zu sein wie wenn GingerYoshi einfach nur ewig lange braucht nach dem starten.

10.05.2011 16:17:30 via Website

Ja, das ist völlig normal. Da kann ich dich beruhigen. :)

So wie Ralph sagt, wenn es dann unter eine gewisse Grenze fällt, macht es sich in der Geschwindigkeit des Magics doll bemerkbar. Wo die Grenze genau liegt, habe ich nie so stark beobachtet. Aber unter 10 MB (real + swap) wirds eng. 10 MB freier realer Ram ist schon viel, finde ich.

Hab gerade mal in mein N1 geguckt. Da sind von 415MB RAM gerade mal 7 MB frei und es läuft flüssig und sauber. :)

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"