Linux auf Android Devices nutzbar?

  • Antworten:8
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

23.03.2011 21:10:14 via Website

Hi,

In Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Tablets insbesondere das Asus Transformer auf den Markt kommen, wird eine Linux Distribution auf Android zu nutzen, langsam richtig interessant. Die Frage ist nur: Funktioniert das ohne Probleme?

Mein Ansatz: Android nutzt sowieso schon einen Linux Kernel, die Treiber sollten sich auch nutzen lassen also kein Problem. Die einzige
Problematik, die mir in den Sinn kommt, ist, dass man Linux sicher nicht über einen USB-Stick booten kann, da der Bootloader das nicht hergibt. Aber dafür sollte es Lösungen geben!

Habe ich recht? Ich würde mich sehr über eine kleine Erläuterung freuen! :)

lg

25.03.2011 16:08:37 via Website

Ist mit Sicherheit möglich, auch nativ. Das ROM des Tablets darf nur nicht geschützt sein.
Und es muss sich natürlich auch jemand finden, der das Ubuntu (oder was auch immer) auf das Tablet anpasst.
Ob es dann aber stabil ohne Probleme läuft ist eine andere Frage.

Interessant wäre es aber, wenn es jemand schafft Ubuntu von USB zu booten.

Gelöschter Account

25.03.2011 19:04:42 via Website

Jan Schneider
wird eine Linux Distribution auf Android zu nutzen, langsam richtig interessant.

Wie meinst du das, eine Linux Distribution auf Android zu nutzen?
Android ist eine Linux Distribution.
Also willst du eine Linux Distribution auf einer Linux Distribution laufen lassen?
Wie geht das denn?
Oder meinst du, eine andere Distribution in einer VM unter Android laufen zu lassen?

Gruß Johann

— geändert am 25.03.2011 19:19:00

Bitte beachten! > AndroidPIT-Regeln

25.03.2011 19:31:58 via Website

Wie meinst du das, eine Linux Distribution auf Android zu nutzen?
Android ist eine Linux Distribution.
Also willst du eine Linux Distribution auf einer Linux Distribution laufen lassen?
Wie geht das denn?
Oder meinst du, eine andere Distribution in einer VM unter Android laufen zu lassen?

Gruß Johann

Ich meine eine Distribution, die in Konkurrenz zu Windows und Snow Leopard steht. Also eine die auf Netbooks, Notebooks oder Desktop PCs läuft! Diese will ich nativ auf einem Tablet nutzen, weil es sich bestimmt gut damit arbeiten lässt und es zum Beispiel Openoffice dafür gibt!
Wie das geht, weiß ich auch nicht, deshalb habe ich gefragt. :P

lg Jan

25.03.2011 19:44:46 via Website

Ich denke die Frage lautet ob man GNU/Linux auf einem Androiden laufen lassen kann... Und auch das ist möglich. Es würde nur einfach keinen Sinn machen es einzusetzen da die Anwendungen nicht für die Touch-Bedienung geschweige denn kleine Displays ausgelegt sind.
Es geht übrigens auch auf dem Iphone...

Hier ist ein kleines Video zu der Chroot technik: http://www.youtube.com/watch?v=3wQ9XogfjRU

02.07.2011 11:21:53 via Website

Hi Leute, bei durch lesen hab ich bemerkt, hier muss ich richtig sein. Denn genau dieses Problem hab ich ;)
Ich habe mir zum Einstieg in diese wahnsinnig tolle Internet Welt ein LG P970 mit Android 2.2 ( ich glaube es ist 2.2) von 1&1 besorgt. Ansonsten kann ich super damit arbeiten, konnte problemlos mein e-mail account einrichten und das telefon, so wie ich es brauche personalisieren. Ein kleines Problem habe ich dennoch. Es ist mir noch nicht möglich das Telefon via usb mit meinem Laptop zu verbinden. Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen um heraus zu finden was ich tun muss bzw. was ich vllt. falsch mache.

Hier ein paar technische details zu meinem Laptop:
-Siemens Fujitsu ESPRIMO mobile
-Ubuntu 10.04 (lucid)
-GNOME 2.30.2
-Kernel 2.6.32-32-generic
-Intel(R) Pentium(R) Dual CPU T3200 @ 2.00GHz


Viele Grüße aus dem wilden süden ;)

02.07.2011 12:07:54 via App

Mit root scheint es schon möglich zu sein Ubuntu in einer virtuellen Maschine laufen zu lassen und per VNC lokal drauf zuzugreiiffen.
In der Art könnte das auch ohne rootrechte funktionieren. Ich warte auf die entsprechende App. Bis es soweit ist, verbinde ich mich remote zu meinem PC.
Gnome oder KDE vollständig zu integrieren ist bestimmt auch möglich. Dazu sind ein offener Bootloader und umfangreiche Linux-Skills nötig. Das ist dann weit weg von einfach.