App Reviews nach Einsatzzweck

  • Antworten:4
  • GeschlossenStickyNicht beantwortet

13.11.2010 18:32:51



Desweiteren sollen auch ein paar sinnvolle "How-Tos" und thematische Überblicke erwähnt werden:


Und dann wären da noch Ressourcensammlungen:



In eigener Sache
Oh, und noch ein wenig Reklame zum Thema: Schaut doch auch mal in mein AndroidPITiden-Buch (und die anderen in meiner Signatur benannten "Guides"), da findet Ihr einige der o.g. Themen zusammengefasst...

— geändert am 10.02.2014 17:10:07

22.08.2013 21:51:49

Wie alles begann

Seit etwa September 2010 gibt es sie, die "App Reviews nach Einsatzzweck". Der ursprüngliche Anlass war, dass ich für mich selbst (als gerade von Symbian zu Android gewechselter Anwender) nach nützlichen Apps in verschiedenen Bereichen suchte. Dabei stellte ich fest: Hatte ich mir 10 Apps zu einem Thema angeschaut (und die Namen notiert), konnte ich mich bei der elften schon nicht mehr richtig an die erste Erinnern. Und warum sollte ich meine Such-Ergebnisse für mich behalten?

Da beides gut zusammen passte, habe ich die Liste einfach im Forum geführt. Ein Thread pro Thema. Es wurden alles "Stickies" – also Threads, die auf der ersten Seite des "Android Apps" Forum-Bereiches ganz oben "kleben blieben". Als sich diese Threads häuften, entschlossen wir uns, einen Sammel-Post mit Links zu den einzelnen Übersichten zu machen, und nur diesen als "Sticky" auf der ersten Seite zu verankern.

So entstand dieser Thread. Damit er übersichtlich bleibt, ist er für Posts gesperrt. Für Fragen und Anregungen, haben wir einen eigenen Thread angelegt: Was interessiert Euch?

— geändert am 10.02.2014 17:11:04

22.08.2013 22:20:18

Wie sind die Übersichten aufgebaut?

Gesamtübersicht

Da wäre zunächst einmal die Gesamtübersicht im ersten Post dieses Threads. Hier sind die Themen ggf. auch in Unterthemen gegliedert, und Links führen zu den jeweiligen Themen-Übersichten. So finden sich beispielsweise für die diversen Kalender-Apps mehrere Threads im Bereich Büro, Office, Verwaltung unter Kalender: Für Kalender-Apps selbst, dann für Widgets, und ebenfalls für diverse Synchronisations-Helferlein – jeweils zu eigenen Threads verlinkt. Hin und wieder kommt es vor, dass ein Thema eigentlich in zwei Bereiche passt: Meist ist der entsprechende Link dann auch in beiden Bereichen zu finden.

Einzelübersichten

Über die genannten Links gelangt Ihr zu den Einzelübersichten (also beispielsweise zu den genannten Synchronisations-Apps). Auch diese sind häufig nochmals gegliedert, um verschiedene Interessen getrennt zusammenzufassen: Der Eine hat seine Daten gern von überall im Zugriff, und setzt daher auf "die Cloud" ­– der Andere möchte gerade dies unbedingt vermeiden. Die Eine interessiert Facebook – der Anderen geht es am... äh... naja, es "tangiert sie rektal peripher".

Um also die Übersichtlichkeit zu wahren, und eine gute Möglichkeit zum Vergleich "verwandter Apps" zu geben, sind diese oftmals entsprechend zusammengefasst. In dieser Gruppierung sind sie dann nach ihrer Bewertung absteigend sortiert (also die bestbewerteten Apps zuoberst). Einem Link zur App folgt in Klammern die Bewertung (ggf. mit Preis), dann – sofern vorhanden – Links zu Testberichten, Blogs, oder Reviews der genannten App. Seit etwa dem 01.08.2013 folgen danach noch etwaige kritische Berechtigungen, welche die App verlangt:



Ein :what: weist auf etwaige kritische Berechtigungen hin. Das bedeutet nicht automatisch, dass es sich hier um Malware handelt, die irgend welchen Schindluder treibt: Meist lassen sich diese Berechtigungen sinnvoll erklären (ist so etwas von vorn herein klar, habe ich es auch weggelassen: Logisch, dass eine Kalender-App auf Kalenderdaten, eine Kontakte-App auf Kontakte, oder eine Navi-App auf den aktuellen Standort zugreifen muss). Vielmehr ist dies als Hinweis zu verstehen, wachsam zu sein – und hilft den sensibleren Gemütern, die Auswahl einschränken zu können. Alarmiert sein sollte man, wenn eine App Berechtigungen verlangt, die bei keiner anderen App der gleichen Gruppe vermerkt sind: Warum braucht ausgerechnet diese App das, wenn alle anderen ohne auskommen? (im Screenshot wäre das etwa Tapporo: Wozu muss die App auf Kontakte und Anruflisten zugreifen? Alle anderen Apps kommen ohne diese Berechtigung aus) Auch das mag sich anhand eines besonderen Features erklären lassen (bei Tapporo: Freunde werben, und für jedes neugeworbene Mitglied "kassieren" erklärt den Zugriff auf die Kontakte, jedoch nicht die Anruflisten).

Leider beschreibt nicht jeder Entwickler, wozu seine App welche Berechtigung benötigt. Zum Glück findet man das jedoch immer öfter am Ende der Beschreibung der App. Wo das fehlt: Habt ruhig den Mut, dem Entwickler diese Angaben nahezulegen. Er ist sich mitunter nicht bewusst, dass potentielle Anwender/Käufer hier Probleme sehen können (siehe beispielsweise Aldi-Talk-App verlangt unangemessene Berechtigungen).

Im Thread der jeweiligen Einzel-Übersicht finden sich meist nach dem ersten Post mit der App-Liste noch Vorstellungen ausgewählter Apps, die auch mit Screenshots versehen sind. Dies sollte Euch ebenfalls bei der Auswahl behilflich sein. Hier könnt Ihr Euch gern beteiligen, und Euch bekannte Apps zum Thema vorstellen. Oder nicht genannte Apps vorschlagen: Mir geht da sicher das Eine oder Andere durch die Lappen. Es sind schon recht viele Übersichten geworden – und als Einzelner schaffe ich es kaum noch, hinterherzukommen...

— geändert am 10.02.2014 17:10:42

22.08.2013 23:49:53

Es gibt immer Raum für Verbesserungen. Und auch Tools, die sich bemühen, diesen Raum auszufüllen. In Bezug auf die Übersichten möchte ich Euch davon an dieser Stelle einige vorstellen:

UserStyle (CSS)

Vielleicht hat sich bereits jemand gewundert, dass in keiner der Übersichten der "graue Kasten" mit dem Datum der letzten Aktualisierung zu sehen ist? Der ist nomalerweise auch unsichtbar. Sichtbar macht ihn ein kleiner UserStyle namens AndroidPIT HiddenComments, der sich in Firefox mit der Erweiterung Stylish for Firefox, oder in Chrome mit Stylish for Chrome einbinden lässt (soweit ich weiß, ist eine analoge Funktionalität bei Opera von Haus aus integriert). Dieser Style sorgt außerdem dafür, dass die roten "Warn-Dreiecke" ( :what: ) nicht den Lesefluss zerstören. Hier einmal ein Vorher/Nachher Vergleich:

Ohne den UserStyle:


Mit UserStyle:

So ganz nebenbei sorgt HiddenComments auch in Blogs und Testberichten dafür, dass die "relativen Zeitangaben" (wie "gestern", "vor zwei Stunden") sich wieder in absolute Zeitangaben (Datum + Uhrzeit) zurückverwandeln, wie bis es Anfang 2013 der Standard war. Wer dies nicht mag, kann den installierten Style bearbeiten, und den entsprechenden CSS-Block auskommentieren bzw. entfernen; er ist einfach zu erkennen, da "dokumentiert".

UserScript (JS)

Um die in den App-Vorstellungen eingebundenen Thumbnails bei "MouseOver" in ihre "vollauflösenden Pendants" zu wandeln, empfehle ich ein UserScript namens Mouseover Popup Image Viewer. Hierfür benötigt Ihr eine Erweiterung wie GreaseMonkey oder Scriptish (beides für Firefox), Chrome-Nutzer werfen einen Blick auf Tampermonkey. Für all diejenigen, die Opera einsetzen, gibt es Violentmonkey.

Das mit den Bildern klappt damit übrigens nicht nur hier in den Übersichten, sondern auch im AndroidPIT App Center, bei Google Play, AppBrain – und ebenso auf unheimlich vielen "normalen Web-Seiten". Wie das aussieht, könnt Ihr Euch auf der Projektseite des Scriptes ansehen.

— geändert am 23.08.2013 00:07:53

10.02.2014 17:09:15

Permissions

Seit 8/2013 bin ich dazu übergegangen, "bedenklich" erscheinende Berechtigungen anzugeben, welche von Apps angefordert werden. Da ist die Frage berechtigt (huch?), worauf meine Auswahl hier fußt: Welche Berechtigungen sind "bedenklich" (und warum), welche sind es nicht (und warum nicht)? So nach und nach werde ich in diesem Post daher die eine und andere Einzel-Berechtigung (oder Berechtigungsgruppe) kurz aufgreifen, und mich dazu erklären.

Das wird allerdings hier nur "in Kurzform" passieren; genauer informieren könnt Ihr Euch u.a. im AndroidPITiden-Buch (siehe Signatur), welches die Berechtigungen im Anhang erklärt.

Accounts
Klingt erst einmal gefährlich – ist es aber nicht. Ein im System verankerter "Account-Admin" sorgt hinter den Kulissen dafür, dass alles mit rechten Dingen zugeht:

  • Apps, die Accounts erstellen/bearbeiten/löschen wollen, können dies nur mit eigenen Accounts tun (also nicht etwa Euren Google-Account bearbeiten/löschen, sondern nur selbst erstellte Accounts)
  • Bei Apps, die "fremde" Account-Informationen verwenden möchten, sorgt zuvor genannter "Account-Admin" dafür, dass der User dies beim ersten Zugriff auch "abnickt"

Standort, Kamera, Kurznachrichten/Mails/Kontakte/Kalender lesen
Nur in Verbindung mit "Internet-Zugriff" bedenklich. Andernfalls bleiben diese "persönlichen Daten" ja auf dem Gerät.

Anrufe tätigen, ausgehende Anrufe umleiten, Kurznachrichten verschicken
Mit diesen Permissions kann eine App Kosten verursachen, ohne dass der Anwender etwas davon mitbekommt (zumindest, bis die nächste Rechnung eintrifft). Heißt natürlich nicht, dass die App dies auch tut – aber sie könnte.

Billing
Diese App möchte gern auf Einkaufstour gehen – d. h. "In-App-Purchase" über Euren Google-Account. Der muss jedoch (meines Wissens) für jeden Bezahlvorgang einzeln abgenickt werden. Dennoch führe ich diese Berechtigung mit auf (Kinderschutz etc. lassen grüßen).

— geändert am 12.02.2014 18:36:11