Apps Organisieren

  • Antworten:69
  • OffenNicht stickyBentwortet

25.10.2010 23:26:16


Nachdem wir uns nun damit beschäftigt haben, wie wir unsere Apps verwalten - und dabei jede Menge Zeugs installiert haben - stellt sich nun die Frage: Wie soll man da den Durchblick behalten? Öffnet man den "Drawer" (also die Liste der auf dem Gerät verfügbaren Apps), ist die Liste recht lang. Und nicht unbedingt übersichtlich. Alle 87 Apps (oder wieviel auch immer) teilweise ohne jede erkennbare Ordnung (oder im besten Falle alphabetisch sortiert) in einem Ordner.

Zwanzig mal hin-und-her scrollen auf der Suche nach der zu startenden App ist nicht jedermanns Sache. Wie leicht passiert es, dass man ein wenig "zu kräftig schubbst" - und schon scrollt die Liste in einem Wahnsinns-Speed vorbei. Oder man schubbst "zu langsam" - und das dumme Teil meint, die gerade unter dem Daumen befindliche App starten zu müssen... Und das "vollklatschen" aller Desktops mit Icons für jedes App ist auch nicht unbedingt die wahre Lösung. Was also tun?

Als Deutsche kennen wir das Zauberwort: Ordnung! Aber wie?

Einige kleine Helferlein möchte ich Euch hier vorstellen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - gibt Euch aber hoffentlich die eine oder andere Idee:

Hinweise zu den Permissions (allgemein) in den Übersichten

2014-03-04
Nachträge:
2014-03-04


Außerdem gibt es noch:

Obwohl es nicht zum Thema "organisieren" gehört, sei noch Desktop VisualizeR genannt (Danke für den super Tipp, Evelyn!). Damit lässt sich so manches noch ein wenig aufhübschen - also wirklich persönliche Icons erstellen und so.

Und noch eine Anmerkung: Manche Launcher beinhalten bereits einige der Funktionalitäten von Haus aus (z.B. GOLauncher mit AppFoldern im Drawer). Der eine oder Andere ist ab ICS (Android 4.0) vielleicht auch bereits mit den AppFoldern auf dem HomeScreen selbst zufrieden...

— geändert am 04.03.2014 16:55:07

26.10.2010 00:10:57

Als erstes möchte ich Euch Apps Organizer vorstellen. Mit dieser App könnt Ihr zunächst jeder App ein oder mehrere Label zuweisen. Nach dem Start der App scannt diese zunächst alle installierten Apps, was ein paar Sekunden dauert. Dann erscheint ein Bildschirm wie auf dem linken Bild zu sehen:



Ein langes "Drücken" auf eine App öffnet ein Popup, in dem Ihr dann Labels erstellen und zufügen könnt. Ein kurzer "Tapp" auf den Button "Labels" bringt Euch sodann in den zweiten Bildschirm: Hier könnt Ihr Eure Apps nach Labeln "browsen". Schonmal ein Fortschritt - die zu durchsuchende Liste wird kürzer.

Doch nun verlassen wir die App, und drücken einmal lange auf eine freie Fläche auf einem beliebigen Desktop - sodass wir ein Widget hinzufügen können. Dies kann nun für jedes Label, sowie zusätzlich für "Favoriten" (Apps lassen sich als solche definieren, indem man den zugehörigen Stern auf dem linken Bild markiert) und für "Alle Labels" geschehen. In meinem Beispiel habe ich mich für drei Widgets entschieden, wie auf dem dritten Bild zu sehen.

Auf dem vierten Bild seht Ihr, wie es aussieht, wenn man nun eines dieser Widgets "antippt": Es öffnet sich ein Ordner mit den zugehörigen Apps. Je nach Bildschirmgröße (und -auflösung) sowie Anzahl der Apps mit dem zugehörigen Label ist nun oftmals gar kein Scrollen mehr nötig: Der Start einer App klappt jetzt also mit nur zwei Tapps! Na, das ist doch was!

Apps Organizer gibt es gratis im Market mit ca. 600kB Dateigröße - auf dem Handy belegt es dann knapp 900kB.

26.10.2010 00:36:29

Folder Organizer bezeichnet sich selbst als "the evolution of Apps Organizer". Es kann alles das, was Apps Organizer auch kann - und mehr: Nicht nur Apps können hier mit Labeln versehen werden, sondern auch Lesezeichen, Kontakte und "Shortcuts" (z.B. zu Systemeinstellungen). Wie auch bereits bei Apps Organizer werden hier auch Iconsets unterstützt, um die Folder mit den passenden Bildchen zu versehen.



Diese zusätzlichen Funktionen wollen dann aber auch entsprechende "Permissions" bekommen: So fordert die App u.a. Kontaktdaten lesen, Kontaktdaten schreiben, und Telefonnummern direkt anrufen.

Für genauere Details empfehle ich Euch, auf der Projektseite vorbeizuschauen - wo Ihr auch ein schönes Einführungs-Video zu sehen bekommt. Außerdem findet sich dort eine etwas vollständigere Feature-Liste, ein HowTo, und das zugehörige Forum.

Folder Organizer gibt es im Market für 99 Cent zu erwerben - mit Folder Organizer lite ist allerdings auch eine gratis-Version verfügbar, die dann aber (wohl für AdMob) auch noch die Berechtigung "uneingeschränkter Internetzugriff" verlangt. Da diese Kombination an Systemrechten für mich ein ziemliches NoGo ist, habe ich sie jedoch nicht installiert - und verweise für Bewertungen und Bedienbarkeit auf die entprechenden Daten aus dem Market.

Achja: Für die gegenüber Apps Organizer zusätzlichen Features bezahlt man auch mit Kilobytes: Die *.apk Datei ist ca. 1.2MB groß - installiert dürfte das dann gut 1.8MB ausmachen (geschätzt).

Harvey schreibt in diesem Post darüber, wie er FolderOrganizer einsetzt - für alle die, die gern mehr wissen möchten...

— geändert am 23.01.2011 17:53:29

26.10.2010 00:52:15

Mit ca. 400kB *.apk Datei kommt App Mate hier richtig handlich daher - ist vom Funktionsumfang scheinbar aber auch als "Apps Organizer Lite" einzustufen. Die erste Frage, die ich mir hier stellte, war: Wozu braucht eine solche App meinen Standort? Die Internet-Berechtigung ist sicher wieder einmal für AdMob gedacht, aber die Kombination riecht mir leider ein wenig nach Spionage (ja, ich bin paranoid, ich weiß).

Doch kurz zur App selbst:



Den Bewertungen zufolge lassen sich die Apps hier nicht sortieren, auch soll sie bei einer etwas umfangreicheren App-Sammlung etwas träge werden. Ich habe beides nicht geprüft, da ich die geforderten Berechtigungen wieder mal zu paramoide angesehen habe (s.o.). Alles in Allem scheint es sich jedoch um ein gutes Produkt zu handeln - im Größenvergleich vor allem für diejenigen, deren Phone nicht so üppig mit Speicher ausgestattet ist...

26.10.2010 08:03:06

Haben wir den vorigen Kandidaten "handlich" genannt - so ist App Folders ein regelrechtes Leichtgewicht: Mit gerade einmal 200kB kommt die *.apk Datei daher (installiert sind es dann immerhin ca. 470kB), und macht dabei in Sachen Funktionsumfang keine Abstriche:



Nach dem Start der App gelangt man zunächst in den Konfigurations-Bildschirm (linkes Bild) - und zwar bei jedem Start, was zunächst ein wenig Gewöhnungsbedürftig scheint, aber durchaus Sinn macht: Man startet die App schließlich nur, um sie zu konfigurieren - nutzen tut man hier, wie bei den bereits beschriebenen Apps, letztendlich die Shortcuts (hier mal keine Widgets - die Handhabung ist jedoch weitgehend identisch).

Nun kommt der erste kleine Haken: App Folders bringt von Haus aus keinerlei vorgefertigten Labels/Kategorien/Folder mit, hier muss alles erst selbst eingerichtet werden (mittleres und rechtes Bild). Das ist natürlich zunächst ein wenig Aufwand - dafür wird man schließlich mit einer hierarchischen Ordnerstruktur belohnt (ja, Ordner in Ordnern gibt es hier auch)



An den Icons wurde hier ein wenig gespart (mittleres Bild) - aber schließlich hat man die Möglichkeit, Icon-Packs zu verwenden - und auch die Icons einer beliebigen anderen App.

Schließlich geht man nun die angezeigten Apps einzenl durch, und ordnet sie einem (oder mehreren) Ordner(n) zu (linkes Bild). Hierbei ist darauf zu achten, dass man nach markieren der gewünschten Ordner das Menü nicht mit der "Zurück"-Taste verläßt (das entspricht hier "Abbrechen"), sondern über Menü->OK, damit die Auswahl auch gespeichert wird. Sind ein paar Zuordnungen getroffen, und man öffnet den entsprechenden Ordner, sieht es etwa aus wie auf dem rechten Bild.

Nach getaner Organisation lassen sich, wie bei den Vorgängern, die passenden Icons auf den Desktops erstellen - diesmal kommen jedoch keine Widgets zum Einsatz, sondern Shortcuts. Die Handhabung ist allerdings identisch.

Fazit: Dank seiner vergleichbar geringen Größe besonders für Phones mit akutem Platzmangel eine gute Wahl. Die Konfiguration ist ein wenig aufwändiger, der Funktionsumfang jedoch mit Apps Organizer vergleichbar. Auch wurde mit den Permissions äußerst sparsam umgegangen - was zumindest in meinen Augen Sympathiepunkte bringt. Da kein Internet-Zugriff gefordert wird, ahnt man schon: Das gute Stück ist auch werbefrei.

26.10.2010 10:43:11

App Categories schaut mir nach einem weiteren Clone von [app]com.google.code.apssorganizer[/app] aus - mit dem Unterschied, dass es AdMob unterstützt (oops), und man statt einem Stern bis zu drei Sterne vergeben kann - also statt "Favoriten" vielmehr "Bewertungen" vergibt:



Der Aufbau sieht weitgehend identisch aus - ich gehe daher davon aus, dass dies auch für die Bedienung gilt. Näher angeschaut habe ich es mir daher nicht - die andere App war halt eher dran...

Mit ca. 450kB *.apk Datei ist das Paket allerdings etwas handlicher.

26.10.2010 11:28:42

Hi,

ich sage mal Dankeschön für die schöne Übersicht - und rege an, diesen Thread als "sticky" zu markieren...

Herzliche Grüße

Carsten

"Alles ist schlechter geworden. Nur eins ist besser geworden: Die Moral ist schlechter geworden!" (Dieter Hallervorden)

26.10.2010 11:29:03

Smart Shortcuts lässt sich - sowohl was den Funktionsumfang als auch die Dateigröße angeht - am ehesten mit Folder Organizer vergleichen: Etwa 950kB bringt die *.apk Datei auf die Waage. Und auch hier kommt wieder die ungünstige Kombination "Kontakte" + "Internet" ins Spiel - aber so etwas muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.



Im Groben kommt uns das doch bereits bekannt vor: Die Struktur des Bildschirms beim Aufruf (linkes Bild - finde ich hier etwas klarer bei aufgeklapptem Ordner) und Mehrfachauswahl von Tags (mittleres Bild). Das dritte Bild sieht mal ein wenig anders aus - bereitet aber auch niemandem Bauchschmerzen: Alles schön einfach und verständlich.



Diese App bringt auch wieder eine anständige Sammlung an Icons mit (linkes Bild) - und wie bereits Eingangs erwähnt, lassen sich mit Smart Shortcuts auch die Kontakte einbeziehen. Bookmarks im Übrigen ebenfalls. Die so entstandenen Ordner kann man schließlich - Nomen est Omen - als Shortcuts (nicht Widgets) auf dem Desktop platzieren.

Auf der Projektseite findet sich auch eine gute Einführung, die Schritt für Schritt die Benutzung der App erklärt - da kann eigentlich nix mehr schief gehen.

26.10.2010 11:50:10

Sehr suspekt kam mir auf den ersten Blick Speed Dial Folder vor: Obwohl die Beschreibung nur vom Ordnen der Apps spricht, verlangt dieses Programm nach Rechten zum "Telefonnummern direkt anrufen" sowie natürlich "uneingeschränkter Internetzugriff" - sorry, aber das habe ich nicht einmal in die Nähe meines Telefons gelassen (an die Entwickler: Wenn es für derartige Berechtigungen einen guten Grund gibt, dann nennt ihn doch bitte auch!)

Von Funktionsumfang und Größenordnung (ca. 350kB *.apk) scheint diese App am ehesten mit App Mate vergleichbar zu sein.



Optisch ist diese Lösung sehr gut und übersichtlich gelungen: Oben-rechts sind die Einstellungen ständig in Reichweite (linkes und mittleres Bild). Befindet man sich in einem Ordner (mittleres Bild), ist dessen Name in der Titelzeile zu erkennen - und links daneben der Link, um zum übergeordneten Ordner zu gelangen.

Fazit: Ich würde diese App gerne ausprobieren - bei den verlangten Permissions habe ich jedoch starke Bedenken: Wozu braucht eine solche App die Berechtigung für kostenpflichtige Anrufe? Weder der Market-Kommentar noch die Projektsite geben darüber Auskunft. Schade.

Edit: Mögliche Erklärungen finden sich in diesem und diesem Post.

— geändert am 19.04.2011 00:46:08

26.10.2010 13:03:39

Auch App Buddy möchte gern irgendwem mitteilen, wo ich mich gerade befinde (Standort + Internet) - nicht wirklich schlimm, solange es nicht auch noch persönliche Daten mitschickt, hinterlässt bei mir aber immer einen faden Geschmack.

Aber zur App: Diese ist nun ein "ultra-Leichtgewicht" - nur etwa 100kB ist die *.apk Datei "groß". Laut Market- und Entwickler-Information soll auch sie Apps in Ordnern organisieren (ah, dafür der Standort - damit merkt sich die App, wo welches App appgelegt wurde </Sarkasm>). Eine kurze Präsentation auf der Projektseite veranschaulicht das Ganze.



Schöne bunte Knöppsche sind dat ja - ich bevorzuge jedoch aussagekräftige Icons. Interessant sieht der zweite Screenshot aus - von diesen Zusatz-Funktionen ist allerdings weder in der Market-Beschreibung noch in der o.g. Präsentation auch nur ansatzweise die Rede. Vielleicht wurden diese ja erst später hinzugefügt?

Die Market-Kommentare sind auch recht durchwachsen - sodass man nicht recht weiß, was man davon halten soll. Sofern jemand diese App bereits kennt/ausprobiert hat, freue ich mich über eine kurze PN dazu - und würde das hier entsprechend (auf Wunsch mit genauer Quellenangabe) einpflegen.

26.10.2010 19:22:54

Er ist klein (*.apk: gut 200kB in der freien, knapp 350kB in der Bezahlversion; die freie belegt nach Installation etwa 415kB Speicher), kennt keine Folder-Icons (geschweige denn "custom icons"), bring auch keine Widgets oder Shortcuts mit - und doch hat es mir diese App ganz besonders angetan. Von allen, die ich mir in diesem Zusammenhang bereits angeschaut habe, ist Android Mate (Free) die erste, die ich komplett durchkonfiguriert habe! Warum das so ist, will ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Gehen wir es also wieder Schritt für Schritt durch:



Der erste Start der App brachte mich zum linken Bild - oha! Die App kann mehr! Drei Kategorien sind bereits angelegt (in denen man übrigens keine Apps hinzufügen/entfernen kann). Schön übersichtlich zeigen diese (von oben nach unten), was sich so im Download-Ordner befindet, welche Programme aktuell ausgeführt werden (da haben wir also einen Task Switcher! Siehe auch mittleres Bild), und welche Apps das System bereithält. Schonmal nicht schlecht - aber es kommt noch besser: Auch ein kleiner Dateimanager ist mit an Bord (rechtes Bild)! Der fragt gleich erstmal nach root-Rechten - also Vorsicht damit!



Weiter im Text: Auch ein Installer ist dabei. Wo dieser nach den *.apk Dateien sucht, wird schnell klar - die Pfade stehen ja mit dabei :) Tippt man einen Eintrag an, erfolgt sogleich die Rückfrage, ob man die Installation starten möchte. Wozu sowas gut ist, muss ich (insbesondere Wildfire- und X10-mini Besitzern) sicher nicht näher erläutern...

Tippen wir doch mal auf die Menü-Taste unseres Telefons - aha (mittleres Bild), da gibt es was: Die aktuelle Ansicht lässt sich auffrischen (könnte ja im Hintergrund ein Download dazu gekommen sein), mit "AM Settings" ruft man die Einstellungen von Android Mate auf (rechtes Bild) - soweit klar. Was ist denn bitte "System Settings"? Na hoppla - da geht's direkt in die Einstellungen des Telefons, macht Sinn.



Machen wir uns also einmal daran, unsere Apps zu sortieren. Unten links im linken Bild sehen wir einen Button, den wir zum Anlegen einer neuen Kategorie nutzen können (diesen Screenshot habe ich mir mal gespart, sonst wird der Artikel zu lang). Einfach den gewünschten Namen eingeben, und "OK" antippen - fertig. Im mittleren Bild sehen wir zwei weitere Buttons, mit denen wir Apps zur aktuell ausgewählten Kategorie hinzufügen oder aus selbiger entfernen können. Was nun in diese Kategorie aufgenommen werden soll, legt man praktischerweise mit Mehrfach-Auswahl fest (noch einmal linkes Bild) - so ist man tatsächlich ruck-zuck fertig!

An dieser Stelle dachte ich mir: Diese App würde sich ja fast als Home-Screen Replacement eignen - und betätigte die "Home"-Taste. Eigentlich um nachzuschauen, ob etwa irgendwelche Widgets oder Shortcuts registriert worden sind - aber wie es tatsächlich kam, habt Ihr bereits anhand des rechten Bildes gesehen: Die App hat sich tatsächlich als Homescreen Replacement registriert!

Wow - das ist mal wieder eine App, von der ich auf Anhieb begeistert bin! Für mein kleines Wildfire wünschte ich mir nur noch, entweder die Icons oder die Texte aus der Tab-Leiste entfernen zu können - und evtl. bei den laufenden Prozessen auch noch die Speicherauslastung angezeigt zu bekommen (werde ich beides gleich dem Entwickler vorschlagen). Habe echt mit mir gekämpft, ob ich nicht dennoch gleich 5 Punkte vergeben sollte - aber dann wäre kein Platz mehr für einen sechsten, wenn der Entwickler meine Vorschläge tatsächlich umsetzen sollte!

Was diese App sehr eindrucksvoll zeigt: Eine App muss nicht groß sein und viel grafische "Nettigkeiten" mitbringen, um gut zu sein! Dem einen oder anderen sagt vielleicht das Kiss-Prinzip etwas - ja, genau das isses! Mehr davon, bitte!

26.10.2010 23:48:39

Der Vollständigkeit halber in diesem Kontext erwähnt sei auch Fast Folder Widget: Neben Apps können diese Widgets laut Beschreibung auch mit Kontakten umgehen. Ich sage "laut Beschreibung", da ich es nicht selbst getestet habe - Fast Folder Widget ist "Löhnware" (Kauf-Software), und ich wollte das nicht nur für diesen Test kaufen.



Das Konzept klingt interessant - und von den Screenshots her fast selbsterklärend: Die jeweiligen Widget-Icons sind quasi ein "Thumbnail" des Inhalts, und jedes Widget kann scheinbar bis zu 9 "Items" aufnehmen.

Mehr Informationen fand ich leider nicht - die angegebene Website des Entwicklers erwähnt die Widgets nicht einmal. Daher bleibt's bei dieser Information. Natürlich mit den üblichen Angaben: Die *.apk Datei ist ca. 430kB groß, und der Spaß kostet 1,29 Euro. Lest Euch aber auch die Market Kommentare durch - die sind recht durchwachsen...

26.10.2010 23:58:26

Und zu guter Letzt mit aOrganizer noch ein weiterer Apps Organizer Clone:



Sieht im Groben doch ganz ähnlich aus, oder? Nur sind die einzelnen Ordner/Kategorien hier als Tabs am unteren Rand realisiert (linkes Bild). Die Einrichtung scheint wieder ähnlich abzulaufen - wohl mit dem Plus einer "Multi-Selection" (rechtes Bild: Checkboxen neben jeder App).

Auch hier sind die Kommentare wieder recht durchwachsen. Mit ca. 180kB *.apk gehört diese App jedoch wieder zu den "Leichtgewichten". Sie kann kostenlos aus dem Market geladen werden.

29.10.2010 10:03:32

Gerade wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass es doch das eine oder andere "common problem" gibt. So sollen z.B. bei Folder Organizer und auch bei "Apps Organizer" gern mal die auf dem Desktop abgelegten "custom icons" verschwinden.

Wer für dieses Problem eine Lösung (oder einen Link zu passenden Threads) hat, oder weitere Phänomene wichtig zu nennen findet (am besten mit Lösung/Link), bitte per PN an mich - ich versuche das dann hier in diesem Post zusammenzufassen (so bleibt wieder alles schön übersichtlich). Wenn's mir zu viel wird, mach ich 'nen separaten Thread auf und verlink den hier B)

Edit: Wer sowas - auch mit anderen Widgets - hat, und kein HTC Sense drauf: bitte kurz bestätigen. Alle anderen: Ich konnte gerade zuschauen, wie es passierte: Sense hat sich aus irgend einem Grund neu gestartet, als wäre es abgestürzt. Anschließend waren ALLE nicht-Sense-Widgets "kaputt" (sowohl die Icons, als auch die Verlinkung). Vielleicht gibt es hier ja einen Zusammenhang?

— geändert am 29.10.2010 14:57:28

03.11.2010 23:50:50

Habe mal ne kurze Frage.


Bei welcher solcher Apps kann man ein "Ordner" erstellen und da Widgets rein machen also das wenn man dann auf den Ordner drückt, das dann dieses Fenster aufgeht und man sein widget sieht?

LG Mirko

03.11.2010 23:55:41

Kurz: Bei den oben genannten - schau Dir doch bitte einfach mal die Screenshots an. Die einzige Ausnahme ist da Android Mate, da geht das definitiv nicht.

Edit: Sehe gerade, ich habe Dich u.U. falsch verstanden. Solltest Du wirklich "Widget" gemeint haben? Dann lautet die Antwort: Falsche Baustelle. Hier geht es um Apps. Aber halb so wild, wenn ich nur auf den Namen käme - da gibt es was... Ahja: Schau Dir mal QuickDesk BETA an, das könnte eventuell was für Dich sein.

— geändert am 04.11.2010 00:05:22

07.11.2010 11:49:03

Izzy
Der Vollständigkeit halber in diesem Kontext erwähnt sei auch Fast Folder Widget: Neben Apps können diese Widgets laut Beschreibung auch mit Kontakten umgehen. Ich sage "laut Beschreibung", da ich es nicht selbst getestet habe - Fast Folder Widget ist "Löhnware" (Kauf-Software), und ich wollte das nicht nur für diesen Test kaufen.



Das Konzept klingt interessant - und von den Screenshots her fast selbsterklärend: Die jeweiligen Widget-Icons sind quasi ein "Thumbnail" des Inhalts, und jedes Widget kann scheinbar bis zu 9 "Items" aufnehmen.

Mehr Informationen fand ich leider nicht - die angegebene Website des Entwicklers erwähnt die Widgets nicht einmal. Daher bleibt's bei dieser Information. Natürlich mit den üblichen Angaben: Die *.apk Datei ist ca. 430kB groß, und der Spaß kostet 1,29 Euro. Lest Euch aber auch die Market Kommentare durch - die sind recht durchwachsen...

Das Tool gefällt mir obtisch richtig gut. Hat einer eine Ahnung wo man das herbekommt? Im Market ist nix zu finden.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen… und wenn doch, ist er nur noch Matsch.