iphone apps auf android

  • Antworten:23
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

12.07.2010 23:28:01

also solange ich die apps bezahle darf ich mit ihnen machen was ich will.nur nicht vervielfälltigen...aber ich darf zb auch eine cd brennen um eine im auto und die original zuhause zuhaben.
oder sehe ich das falsch?

— geändert am 12.07.2010 23:28:25

i hacked 127.0.0.1

13.07.2010 00:27:16

also solange ich die apps bezahle
...gelangen sie erstmal nur bis zu deiner Apple-Hardware, die du für teuer Geld anschaffen mußt - und wenn du die dann schon mal hast, wozu brauchst du den Emulator noch?

darf ich mit ihnen machen was ich will
...insbesondere im Fall Apple würde ich da erstmal das kleingedruckte lesen, die sind ja dann doch in vielen Dingen anders als alle anderen - man darf ja als Entwickler zB auch nicht entscheiden, welches Entwicklungswerkzeug und welche Programmiersprache man zum Herstellen der Apps verwenden möchte (oder auf welchem Betriebsystem er entwickeln möchte), warum sollten sie dem Kunden dann mehr Freiheit gewähren als "darfst du bezahlen und auf deinem Apple-Gerät verwenden"?

13.07.2010 00:30:41

wen sie es nicht ausdrücklich sagen nicht auf dem htc desire oder einem android handy stehe ich noch im grau bereich
und meine freundin hat ein iphone.also kann ich ihren account nutzen

— geändert am 13.07.2010 00:31:48

i hacked 127.0.0.1

13.07.2010 01:18:34

wen sie es nicht ausdrücklich sagen nicht auf dem htc desire oder einem android handy stehe ich noch im grau bereich
Ganz wie du meinst :)
So haben die Jungs von hackintosh vielleicht auch gedacht, und was hat es gebracht: verurteilte Kriminelle...


meine freundin hat ein iphone.also kann ich ihren account nutzen
Wie bekommst du gekaufte Software von ihrem Phone auf deines?
Eben.

13.07.2010 18:46:05

teoretish kann apple nicht sagen was mit den apps geschiet...sonder der entwickler der apps.die apps gehören apple nicht..wen ich somit das ja des entwicklers habe.

Stimmt nicht ganz

Die EFF hat sich das 28-seitige Dokument mit den Bestimmungen beschafft, die die Entwickler akzeptieren müssen, um unter anderem auf die Entwicklungswerkzeuge und den App Store zugreifen zu dürfen. Aufgrund der Verbots-Klausel, nach der "man keine Erklärungen und Teile der Richtlinien ohne Apples Erlaubnis veröffentlichen darf", sei die Beschaffung nicht leicht gewesen, schreibt die EFF in ihrem Bericht.
Unter anderem stört sich die EFF an folgenden Vereinbarungen, die die Entwickler mit Apple eingehen müssen: Wer das Apple-SDK benutzt, darf seine App ausschließlich über den App Store vertreiben - sonst sperre ihn Apple wieder aus. Jede Form des Reverse-Engineerings ist verboten. Ausgesperrt wird auch jeder Entwickler, der sich in irgendeiner Form an Jailbreaks beteiligt - auch, wenn es sich dabei nicht um eine iPhone, sondern um ein anderes Apple-Gerät handelt. Und schließlich behält sich Apple vor, Apps nicht nur nach Gusto aus dem App Store zu entfernen, sondern auch per Fernsteuerung auf den iPhones der Anwender unbrauchbar zu machen.
Den vollständigen Bericht findet man auf der Internetseite der EFF.

Gruß

20.07.2011 12:38:16

hallo

ich klinke mich hier mal ein ... wir (kleine Firma) haben eine iphone App die wie selbst erstellt haben. Also aus Rechtesicht dürfte es damit kein Problem geben. Kennt jemand eine Möglichkeit zumindest Teile unserer bisherigen Programmierung nutzen zu können, oder ist es tatsächlich so, dass wir von 0 anfangen müssen?

Vielen Dank

Marex