braucht man antivirus software?

  • Antworten:82
  • OffenNicht stickyBentwortet

Gelöschter Account

Mod

30.05.2010 20:04:48

Braucht es nicht, Android-Handys laufen ja schliesslich nicht mit WinMobile ... :grin:
Wer da was anbietet will lediglich mit der Angst der Leute Kohle verdienen.

30.05.2010 21:31:10

Das behauptest du ohne weiteres?
Android ist auch nur ein Betriebssystem und je offener und umfangreicher es ist, desto anfälliger auch.
zudem gibts kostenlose Antivirus-software, ich nutze Lookout mit Echtzeit-Scanning, das jede heruntergeladene App zb. direkt prüft und auch immer wieder das Smartphone. Backup funktioniert ebenso damit.

Gelöschter Account

Mod

30.05.2010 21:36:20

Schön, und welche Viren soll es bei Android-Handys geben ? Und was sollen die anstellen ?
Du kennst schon den Unterschied zwischen den Betriebssystemen und was wo wie möglich ist ?

30.05.2010 21:47:22

Ich sage ja, weil es geht nicht nur um Virus, sondern auch wegen Malware, SMS Spam und gefährlichen Applikationen. Reicht schon, wenn man hier durch einige Apps ausspioniert wird und dann wenn ich lese Zugriff auf kostenpflichtige Dienste ( SMS / Telefon ) ... Man will niemanden was unterstellen, aber vorbeugen, besser als heilen.

Gruß

30.05.2010 21:47:31

Wasn das für ne Frage? Weißt doch selbst was du mit deinem Handy anstellen kannst und demnach auch was Viren & andere Schädlinge ausspionieren könnten.

http://www.areamobile.de/news/14535-vodafone-verkaufte-mit-viren-infiziertes-htc-magic

http://androidsmartphone.de/apps/video-test-antivirus-app-fur-android-handys/

Ist ein Android Antivirus Programm überhaupt notwendig?
Naja, aktuell sicherlich nicht. Der Markt für Android ist noch zu klein und es macht den Hackern sicherlich viel mehr Spaß Windows in die Knie zu zwingen. Allerdings darf man nicht vergessen, Android ist Open-Source. Somit sind Lücken im Quellcode viel offensichtlicher, als bei den geschlossenen Systemen wie auf (fast) allen anderen Smartphones. (Apple, Nokia, Palm) Wenn der Android Markt also weiter wächst und was gar nicht so unwahrscheinlich ist irgendwann einmal eine kritische Größe ( > 30%) erreicht, dann werden sicherlich auch ein paar Viren, Malware oder Schadsoftware im Umlauf sein. Das Handy (besser gesagt das Smartphone) enthält viele sensible Daten. Mails, SMS, MMS, Fotos und alle Daten der Kontakte. Somit ist es unweigerlich in Zukunft auch Ziel von Angriffen.

Man stelle sich ein Programm vor, das heimlich die Daten der Anwender ausspioniert. Es ist also schonmal gut, das Antivirus für Android in den Startlöchern steht, es ist jedoch Gott sei Dank nicht zwingend notwendig!

Gelöschter Account

Admin

30.05.2010 21:51:54

Hallo und Guten Abend!

Ich behaupte mal - wenn das AndroidPhone nicht gerootet ist, ist Virenschutzsoftware überhaupt nicht wichtig, da das System in einer Art Sandbox arbeitet,
Wenn das Handy gerootet ist - sieht die Sache etwas anders aus. Zur Zeit sind auch meines Wissens noch keine Viren für Android unterwegs -aber
das kann sich ja noch ändern. :(

Wichtig ist jedoch meiner Meinung nach eine Virenschutz Software am PC - wenn du deinen Androiden damit verbindest - denn da könnte
sich etwas am Pc einnisten - was gar nicht gebraucht wird :P

Schönen Abend und Gruß
Manfred

Gelöschter Account

30.05.2010 23:03:11

Manfred Z.
Wichtig ist jedoch meiner Meinung nach eine Virenschutz Software am PC - wenn du deinen Androiden
damit verbindest - denn da könnte sich etwas am Pc einnisten - was gar nicht gebraucht wird

Aber nicht, wenn man Linux anstatt Windoof auf dem PC hat (so wie ich) :grin:

Gruß Johann Q.

Bitte beachten! > AndroidPIT-Regeln

30.05.2010 23:26:18

Manfred Z.
Ich behaupte mal - wenn das AndroidPhone nicht gerootet ist, ist Virenschutzsoftware überhaupt nicht wichtig, da das System in einer Art Sandbox arbeitet,
Wenn das Handy gerootet ist -

Ich behaupte, dass es bei einem nicht gerooteten erst gar nicht möglich ist, ein Virenprogramm laufen zu lassen, denn was kann es schon viel machen? Auch das Virenprogramm läuft in seinem abgeschotteten Bereich und kann andere Programme nicht beobachten.
Und was in einem Programm finden? Wenn jemand schadhafte Software ins Internet stellt, wird es ein Programm meiner Meinung nach nicht bemerken, dass es böse Absichten hat.

Und ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster:
Solche "bösen Dinge" wie sie beim iPhone möglich sind, funktionieren beim Android nicht, da es eine Eigenheit von C ist und in Java nicht funktioniert.

Das heißt aber nicht, dass man sich keine schadhafte Software einfangen kann. Man sollte immer aufpassen, welche Software man lädt und welche Berechtigungen diese Software hat. Von einer Software mit unschlüssigen Berechtigungen sollte man die Finger lassen, erst recht, wenn sie außerhalb des Android Markets kommt.

Bei gerooteten Handy sehe ich dagegen die Gefahr ebenfalls größer. Wie ist es denn bei solch einem Handy? Haben die Programme alle von Anfang an die Root-Rechte?

30.05.2010 23:43:29

Normalerweise bin ich ja nicht der "ängstliche" Typ. Virenschutzsoftware habe ich auch nicht auf dem Rechner. Aber, um das fort zu frühren was einer meiner Vorredner sagte, was ist wenn ein böser böser Programmierer eine Simple App schreibt, und in dieser z.b. eine Funktion einbaut die mehrfach SMS verschickt.
Also anstatt MailSpam, SMS-Spam?
Wie könnte man das verhindern?
Ich will auf keinen Fall hier jemandem was böses unterstellen, aber die Mögleichkeit besteht immerhin. Klar würde man schnell darauf aufmerksam werden wenn einen die ganzen Freund ansprechen warum man so blöde SMS bekommt. Aber wie herrausfinden welches Programm das war? Oder wie verhindern das bestimmte App´s, wenn das Handy online geht weil irgendwas aktuallisiert werden muss oder sowas, dann Mails verschicken oder wer weiß was machen?
In anbetracht dessen fänd ich es schon nicht schlecht wenn es eine Funktion / Option gibt mit der man sowas verhindern kann. So nach dem Motto: Für alle Apps den Internetzugang/Netzzugang/3G-Zugang ect. sperren, auf Wunsch natürlich Frei schalten, für Betriebssystem eigene Progs alles offen lassen (sofern man kein gerootetes Smartphone hat, und eine Art Log der die Aktivitäten in den angegebenen Netzen überwacht. Das sollte allerdings nicht durch ein App gemacht werden, sondern im Betriebssystem verankert sein.
Is meine Meinung:-)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich

31.05.2010 00:16:08

Nico Kleinert
Normalerweise bin ich ja nicht der "ängstliche" Typ. Virenschutzsoftware habe ich auch nicht auf dem Rechner. Aber, um das fort zu frühren was einer meiner Vorredner sagte, was ist wenn ein böser böser Programmierer eine Simple App schreibt, und in dieser z.b. eine Funktion einbaut die mehrfach SMS verschickt.
Also anstatt MailSpam, SMS-Spam?
Wie könnte man das verhindern?

So ein Programm wird vermutlich nicht wahllos SMS verschicken, sondern zB eine gebührenpflichtige Nummer anrufen.

Aber wie oben schon geschrieben, Du musst dem Programm erst die Berechtigung dazu geben. Wenn das Programm also nach Berechtigungen fragt, die Dir nicht erschließen und das Programm kommt von einem unbekannten Anbieter oder gar außerhalb des Android Market, dann extreme Vorsicht.

Und ein App,dem du nicht Zugriff aufs Internet gibt, kann auch nicht aufs Internet zugreifen.

Mäco-Desire
Es gibt für Linux auch "Viren" wer was anderes behauptet sollte vor seinen Aussagen sich mal mehr mit der Thematik beschäftigen. Nicht mehr lang und dann geht es bei Android auch ab!

Android ist aber anders aufgebaut als ein normales Linux. Auf dem Linux läuft nochmal Java, welches das ganze schon sehr sicher macht.

— geändert am 31.05.2010 00:17:50

31.05.2010 00:57:35

Aber wie oben schon geschrieben, Du musst dem Programm erst die Berechtigung dazu geben. Wenn das Programm also nach Berechtigungen fragt, die Dir nicht erschließen und das Programm kommt von einem unbekannten Anbieter oder gar außerhalb des Android Market, dann extreme Vorsicht.
Ok klar, wenns vom unbekannten Anbieter kommt is klar das man Vorsichtig sein muss.
Aber:^^
Wenn der Anbieter das App im Market hat, ist er ja schonmal nicht Unbekannt (ich gebe zu ich weiß nicht welche Bedingungen man erfüllen muss um sein App im Market einzustellen).
Bei vielen Apps steht ja drinn worauf es Zugriff hat/haben will. Fragen ob es ins Netz (egal welches) gehen darf, tut es ja nicht, was meiner Meinung aber Standard sein soll. Ich gehe einfach mal davon aus, das die Hinweise, worauf das Programm Zugriff hat, vom SDK oder sowas "vorgegeben" wird. SMS verschicken kann auch teuer werden (sofern man keine SMS-Flat hat^^).

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich

Gelöschter Account

31.05.2010 11:27:36

Das Android-System ist aber so aufgebaut - dass man mit ein bisschen Gucken einfach weiß, was passiert.

Generell ist es so, dass eine App nicht in den Datensätzen der anderen schreiben kann. Allerdings gibt es gemeinsame Datensätze - wie z. B. der SMS-Speicher. Den kann man Löschen, Verändern und angucken. RWX sozusagen.
Ich empfinde 'Anti-Viren'-Scanner schwachsinnig. Es gibt eine App - jetzt frag mich nicht, wie die heißt, kann ich aber raussuchen, die Listet alle Apps nach ihren Benachrichtungen. Das hat eher Sinn als anderer Quatsch.
'ne Firewall - dazu würde ich mich überreden lassen - aber einen Viren-Scanner? Was soll er denn finden? Trojaner der Klasse Sowieso mit Codenamen dingensda?
Unter Linux gibt es kaum Viren. Und das BEtriebssystem ist viel populärer als Android. Oder Mac OS X - selbes Spielchen.
Natürlich hat ein Eco-System seine Schwachstellen - z. B. wenn man rootet. :) (Da finde ich das G1-Rooten herrlich - schreibt 'ne SMS mit 'reboot' drin, und es startet sich neu! :D - Das Telefon hat noch auf einen gehört!)
Allerdings, wie blöd bin ich denn, wenn ich meiner XYZ-App root-rechte gebe?
Die muss man nämlich auch erst bestätigen. Bei mir hat nur die ADB, 'n Terminal-Emulator, gScript und Autostarts den Rootzugriff.

Und ganz ehrlich, wer sich Bug und Malware-Verseuchte Warez zieht - selber Schuld. Im Terminal-Emu könnte man eine Menge Malware verstecken - irgendwann bekommt diese SU-Rechte und dann ist die Hölle los, zumindest auf der /data/-Partition.

31.05.2010 14:46:51

Und ganz ehrlich, wer sich Bug und Malware-Verseuchte Warez zieht - selber Schuld. Im Terminal-Emu könnte man eine Menge Malware verstecken - irgendwann bekommt diese SU-Rechte und dann ist die Hölle los, zumindest auf der /data/-Partition.
Aber genau darum geht es ja. Was ist wenn sich jemand die Mühe macht so ne Maleware ect. in ein APP einzubauen und in den Market zu stellen. Selbst wenn es irgendwann entdeckt wird (warum auch immer^^) haben es sich in der Zeit mit Sicherheit schon hunderte runtergeladen und das Spiel nimmt seinen Lauf.
Um einen Schutz vor solch Kriminellen Leuten gehts ja eigentlich (mir zumindest^^).

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich

Gelöschter Account

31.05.2010 15:04:02

Oha, hier werden ja mal wieder haarsträubende Behauptungen in die Welt gesetzt :blink:

Wer hat nur das Gerücht in die Welt gesetzt das es für Linux keine Schadsoftware gibt?! Alle reden immer nur von "Viren". Schon mal was von Rootkits, Malware, Spyware, etc. und so Kram gehört? Wenn nein, bitte gleich mal auf Google surfen und "Linux Rootkit" eintippen (und nein das hat nix mit rooten vom Android ROMs zu tun) ...das wird sicher das Weltbild einiger vermeitlich sicheren Linux User zestören :grin:

Speziell für Android ist die reale Bedrohung momentan sicherlich eher gering. Ist meiner Meinung nach aber nur ne Frage der Zeit, denn genau wie Popularität von Android seigt das Interesse von Kriminellen an der Plattform. Aber Design von Android hin oder her: Es ist definitiv möglich ein Anwendung in den Market zu stellen welche private Daten ausspioniert. Soweit ich weis ist dies auch schon durch eine Online Banking App pasiert welche über den offiziellen Market verteilt wurde.
In diesem Fall hilft natülich auf ein Virenscanner erst mal wenig, aber nur weil man Android (Linux) einsetzt sollte man sich nicht in falscher Sicherheit wiegen!

— geändert am 31.05.2010 15:15:13