X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Skobbler is back: Die ganze Welt für 9,99 Euro

Nico Heister
48

Das Berliner Unternehmen skobbler hat mit ForeverMap 2 eine interessante Kartenlösung auf Basis von OpenStreetMap im Google Play Store veröffentlicht.

Die Karten-App ForeverMap 2 bietet Euch Online-Karten aus aller Welt, die Euch auf Wunsch auch offline zur Verfügung stehen. Durch die neu entwickelte Karten-Engine NGx soll das Vergrößern und Verkleinern sowie die Darstellung des Kartenmaterials besonders flüssig laufen. Zudem bietet Euch die App eine Routenberechnung für Autofahrer und Fußgänger.


Eine Routenführung ist auch mit dabei.

Das freie OpenStreetMap-Kartenmaterial wird weltweit ständig von mehr als 900.000 Freiwilligen bearbeitet und aktualisiert und möchte eine vollwertige Alternative zu den Karten von anderen Herstellern bieten.

ForeverMap 2 steht ab sofort im Google Play Store zu einem Preis von 0,79 Euro zum Download bereit. Im Preis inbegriffen ist eine vollständige Länderkarte nach Wahl für die Offline-Nutzung. Weitere Karten können per In-App-Kauf zusätzlich erworben werden. Pro Stadt werden 0,79 Euro, pro Land 2,99 Euro und pro Kontinent 5,99 Euro fällig. Die ganze Welt gibt es für 9,99 Euro. Lauffähig ist die App ab Android 2.3.

(Fotos: skobbler) 

Verwandte Themen

Aus dem Forum. Jetzt mitreden!

Auch interessant

Magazin / Apps
8 vor 5 Tagen

App-Deals: Aktuelle Angebote und Schnäppchen im Google Play Store

Magazin / Apps
24 vor 5 Tagen

Offline-Games: Google macht Gegnern des Online-Zwangs Zugeständnisse

Magazin / Apps
78 vor 1 Woche

Android L: Update bringt Material Design in den Google Play Store

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • loyka 3. 22.11.2012 Link

    Na endlich!

    0
    0
  • Hans-Joachim Gräfe 22.11.2012 Link

    benötige ich zusätzlich mein begrenztes Internetkontingent 250Mb.Habe noch keine Erfahrung.
    hans41

    0
    0
  • Thomas Heigl 22.11.2012 Link

    Wo ist da der Vorteil zu Google maps? Sorry falls das eine dumme Frage sein sollte, aber das erschließt sich mir nicht.

    0
    0
  • marco pollo 22.11.2012 Link

    so ein schrott. ich kann auch auf meinem vorinstallierten google-maps karten offline machen und dazu ist diese karte auch fast immer aktuell. also Na ja wer genug geld hatt was er nich brauch und auch nich armen kindern schencken will soll's sich kaufen.

    0
    0
  • marco pollo 22.11.2012 Link

    ach und das kostenlos nartürlich.

    0
    0
  • Andreas Seeger 22.11.2012 Link

    Bei Google Maps kannst Du aber nur Kartenausschnitte offline verfügbar machen, die relativ klein sind. Also den Großraum Berlin bekomme ich gerade noch geladen, mehr geht nicht. Da bietet Skobbler also schon einen Vorteil.

    0
    0
  • Sven W. 22.11.2012 Link

    Ja und Osmand ist noch viel besser.
    Maps der ganzen Welt auch über OSM.
    Lite Version kostenlos, Vollversion 5,99€
    Nichts mit komischen In-App käufen und so weiter..

    0
    0
  • J. David S. 22.11.2012 Link

    Der Vorteil des openMaps Materials ist die viel höhere Genauigkeit (natürlich nur da wo das Material auch so angelegt ist..). Das Material enthält an sehr vielen Stellen Informationen und Details die auf den Google Karten nicht vorhanden sind. bei den Google karten fehlen (nach meiner Erfahrung) viele Feldwege und andere kleine Straßen. Bei openmaps ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die auch eingezeichnet sind.. und wenn nicht.. dann sorgt man eben selber dafür.

    0
    0
  • Comyu 22.11.2012 Link

    Bah jez dachte ich die navi app ist wieder da..

    0
    0
  • skobbler GmbH 22.11.2012 Link

    Zur Ausräumung von Missverständnissen, hier die Idee hinter der App kurz und knapp:
    Die großartige OpenStreetMap mit einer sehr leistungsfähigen Kartentechnologie bündeln, um sie vollumfänglich (inklusive Suche und Routenberechnung) online und offline verfügbar zu machen. Außerdem sieht OSM in der ForeverMap 2 einfach gut aus, wie wir finden - dazu könnt Ihr Euch ggf. auch einfach auf http://maps.skobbler.de ein Bild machen. Die Karte kommt aber in der App noch mal ein ganzes Stück besser.

    Was Google Maps betrifft: Super Karte. Aber: Offline ist die Karte "steif", d.h. man kann keine Suche durchführen und auch keine Route anzeigen, sondern "nur" Zoomen und schieben. Zudem kann man "nur" bis zu 6 Kartenausschnitte (jeweils ungefähr der Größe Berlins) gleichzeitig auf diese limitierte Art offline verfügbar machen.

    0
    0
  • The Hansel 22.11.2012 Link

    Klingt echt sehr interessant. Hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Routen? Also Autobahn meiden, schnellste Route, kürzeste Route, usw...?

    0
    0
  • Tim 22.11.2012 Link

    @ Andreas s.

    also das kann ich nicht bestätigen.
    ich kann berlin und umgebung laden. bis 82 mb offline material, das ist ein bischen mehr als nur knapp berlin.
    auuserdem hat man auch die möglichkeit mehr als nur ein kartenabschnitt offline bereit zu stellen.
    was zu dem punkt führt, das ich doch einnganzes land speichern kann für kostenlos. vorher mit internet route klÄren abspeichern und
    on board gps anmachen.
    für das normale navigieren, ist es einfach dann ein digitaler stattplan mit gps.
    aus was für zeiten seid ihr denn?
    es gab mal nur Stadt, - landPläne mit der man das machte.
    echt wer sich das kauft, mit android im system und gmaps, der .............. denkt euch euren teil.

    0
    0
  • Aaron 22.11.2012 Link

    Kann man sich denn auch Supermaerkte, Cafees und co anzeigen lassen, wenn man Offline ist? Aber auch falls es nicht geht: eine komplette Weltkarte mit allem drum und dran, ohne dass man Internet braucht, mit Routenfuehrung ist doch zu dem Preis eigentlich fast konkurrenzlos?

    0
    0
  • PeterShow 22.11.2012 Link

    Und? Ich hab Locus Pro und ganz Deutschland, Österreich und Schweiz kostenlos offline...

    0
    0
  • Hippo 22.11.2012 Link

    Die Karten basieren auf OpenStreetMap und dafür soll man Geld bezahlen, ich glaube nicht dass das im Sinne des Erfinders war. Kosten für die App sind ja ok, aber dann nochmal für Karten bezahlen, die eigentlich kostenlos sind finde ich nicht richtig!

    0
    0
  • Nico 22.11.2012 Link

    Und was soll daran nun besser sein als an Google Maps?

    0
    0
  • Jan-Paul Nachtwey 22.11.2012 Link

    @Hippo das ist genau, wie es sich der Erfinder gedacht hat. Das Kartenmaterial von OSM kann und soll auch kommerziell genutzt werden. Open Source bedeutet nicht kostenlos! "Free as in free speech, not as in free beer!"

    0
    0
  • jens k. 22.11.2012 Link

    Moin
    Ich nutze Map Factor Navigator und bin zufrieden.
    Die "ganze Welt" wäre mir doch zuviel des Guten :-P
    Aber ich fürchte, diese offline Karten sind eh nichts für "echte Google User mit Nex Geräten" - könnte an Speicherplatz fehlen :-D

    0
    0
  • Rubina 22.11.2012 Link

    seid ihr wirklich alle SO knausrig?!! 10 Euro für sowas is wirklich n Schnäppchen. Wieviele ladrn sich sinnlose Games für annähernd 10 Euros runter..?!?
    Find ich gut. zumal die Karte aktueller ist als Google was meinen Wohnort betrifft.

    0
    0
  • Andreas Seeger 22.11.2012 Link

    @Tim. Naaa gut, Potsdam passt auch noch mit rauf :-)
    Aber wenn ich eine Rundreise in Spanien mache, dann ziehe ich mir doch keine 40 Kartenausschnitte per Fingerzoom aufs Telefon. Dann lieber drei Euro.

    0
    0
  • Michael Frank 22.11.2012 Link

    Naja als ich im Ausland War und keine Internet Verbindung hatte, wäre ein offline navigation super und da ich durch halb Europa gefahren bin, könnte mir Google maps nicht wirklich helfen.

    0
    0
  • Stefan Block 22.11.2012 Link

    Hier wird wieder mal nur versucht, aus dem freien und offenen System OSM Kapital zu schlagen. Wiederlich ist das.

    0
    0
  • Hans-Jürgen P. 23.11.2012 Link

    Habe es leider für das Handy meiner Frau gekauft! Lacht nicht, meine Frau liebt das Teil, Samsung GT-S5830 Ace. Dann aber kam die Ernüchterung. Die Deutschlandkarte ließ sich natürlich wegen zu geringen Gerätespeichers nicht herunterladen. Maps auf SD Card ist nicht möglich!

    Das ist dann für mich "Schrott" wenn ich 452MB an Daten nicht auf die SD Karte installieren kann damit die App läuft. Bei anderen geht das locker!

    Mal sehen, ob ich jetzt die 0,79 EUR zurück erhalte!!!!

    Gut, das wir T-Mobile haben. Navigon Select ist ja dort kostenlos und lässt sich locker auf die SD Karte mit 555 MB installieren und läuft auch auf dem Ace!

    Und das ist OK!

    0
    0
  • PeterShow 23.11.2012 Link

    Hättest das ace plus kaufen sollen!

    0
    0
  • Tobias 23.11.2012 Link

    Ich finde den Look der Karten ausgesprochen angenehm und dass man für diese Aufarbeitung einen kleinen einmaligen Betrag zahlt (9,99€ für alle Karten incl. Updates) finde ich vollkommen angemessen.
    Die Programmierer arbeiten schließlich auch nicht für lau..

    0
    0
  • DaMaurice 23.11.2012 Link

    @SuperSam, lohnt sich der Kauf von Locus Pro & ist das sehr viel besser als Google Maps ?
    Bei der Vollversion hat man die kompletten offline-Karten von Deutschland, Österreich & Schweiz ?

    0
    0
  • JeGu 23.11.2012 Link

    Ich Interessiere mich auch für die APP , besteht die Möglichkeit das den Kontakten zu navigieren , ich habe nämlich meine Kontakte mit Adressen sehr gepflegt und würde praktisch finden wenn das auch gehen würde :-))

    0
    0
  • Hans-Jürgen P. 23.11.2012 Link

    @SuperSam

    Hätte der Hund nicht gesch***** usw.

    Leider gab es das zum Zeitpunkt des Kaufs nicht, also nutzt es nichts.

    Unabhängig davon sind alle anderen erhältlichen Navi Apps in der Lage, die Karten auf der SD Card abzulegen und von dort auch bereitzustellen.

    Warum nicht auch bei Skobbler ForeverMap2 ????

    Das ist doch kein Geräteproblem sondern ein Problem der App.

    0
    0
  • PeterShow 23.11.2012 Link

    Natürlich gab es das damals schon

    0
    0
  • OxKing 23.11.2012 Link

    Habe meinen Kauf wieder rückgängig gemacht.
    Scheint zwar eine schöne APP zu sein, aber wenn mir ein kostenloses Land mit dem Kauf versprochen wird und ich dann doch 2,99€ pro Land bezahlen soll, fühle ich mich verarscht. Außerdem ist die USA für Käufe in Bundesländer aufgeteilt.
    Von der Größe her verständlich, aber eben auch nicht Seriös..
    Dann nehmt doch gleich 3€ für die APP, aber liefert das Land in dem es gekauft wurde gleich mit.

    0
    0
  • JeGu 23.11.2012 Link

    @OxKing, ich habe auch gerade die App geladen , leider habe ich dort auch nur Deutschland als Gratis Auswahl gesehen , muss aber auch ehrlicherweise gestehen nicht versucht zu haben ein anderes Land zu installieren ...

    Meine Rechung für Deutschland Map war 0,79€

    Als Verbesserung würde ich mich freuen wenn die APP auch bei Bedarf auf mein Telefonbuch zugreifen würden um von dort aus Adressen zu nehmen..

    Der Weg Telefonbuch --> App geht ohne Probleme !!!

    0
    0
  • stefan p. 23.11.2012 Link

    Solange der Ort (in West-Dtl.) an dem ich aufgewachsen bin, und der immhin 13 Hausnummern enthält, in Open-Streetmap fehlt - ebenso wie die (natürlich geteerte) Zufahrtsstraße (während ein unbefahrbarer Wanderweg in der Nähe eingezeichnet ist) - kann ich jeden nur davor warnen, sich so navigieren zu lassen und bitter lachen, wenn jemand die Genauigkeit lobt. Und nein: ich möchte nicht zum Hobby-Kartographen werden. Die sollen sich mit den Vermessungsämtern einigen.

    0
    0
  • Timm Stenderhoff 23.11.2012 Link

    Ich verkaufe gleich Wikipedia Artikel. Gute Idee. Wie kostenlose Karten verkaufen.

    0
    0
  • Hans-Jürgen P. 23.11.2012 Link

    @SuperSam

    Sorry, aber diese werde ich ja wohl besser wissen!

    November 2011 gabe es noch kein Galaxy Ace Plus! Das kam erst 2012 auf den Markt!

    Ist jetzt aber auch sowieso egal.

    0
    0
  • PeterShow 23.11.2012 Link

    Achso sorry ich hab sie verwechselt

    0
    0
  • MHH 23.11.2012 Link

    @Stefan Block, @Timm Stenderhoff
    Ihr Hirnis, schreibt Euch doch einfach selber eine App, die die OSM-Rohdaten zu ansehbaren Karten aufbereitet, Straßendatenbanken und Routing-Algorithmen undsoweiter enthält. Wie, das ist Arbeit, erst recht zuviel Arbeit für ein Freizeitprojekt? Ach, wirklich? *kopfschüttel*

    0
    0
  • Crowley 23.11.2012 Link

    Stimme mhh voll zu.

    Schon mal mit den roh Daten von osm gearbeitet? Das ganze auf zu bereiten und dann auch noch in eine hübsche app zu stecken ist Aufwand der auf jeden Fall entlohnt gehört. Von Routen usw. ganz zu schwiegen.

    0
    0
  • PeterShow 23.11.2012 Link

    Total teuer... Aktuelle Vektor-Maps gibt's z. B. bei mapforge.... Warum bekommen die Abzocker auch noch kostenlose Werbung?

    0
    0
  • Schwedenbomber 23.11.2012 Link

    Einfach einmal 99€ für Navigon investieren und dauerhaft glücklich sein.
    Kann man auf jedese Neue Gerät mitnehmen.

    0
    0
  • Andreas70 23.11.2012 Link

    @Skobbler Danke.

    Schon früher war die Routenplanung toll und ich fand es überaus schade, dass Ihr das Projekt auf Eis gelegt habt.
    Um so besser, dass Ihr jetzt wieder zurück gekommen seid.

    Grundsätzlich ist ein App-In-Shop ganz OK. Doch solltet Ihr die Kritik hier sehr Ernst nehmen.

    Mein Vorschlag:
    1. Warum bietet Ihr nicht eine App für 0,00 EUR an, die keine Karte hat und man sich dann die Karten individuell zukauft
    2. Warum nicht eine App für 2,50 mit der Karte in D-CH-AU
    3. Dann eine Premium-App mit "world" für 10 EUR.

    So wäre es transparent und diese Diskussion müsstet Ihr nicht mehr führen :-)

    NOch zu Navigon:
    Mit Navigion habe ich viele schlechte Erfahrungen gemacht. So muss ich mit jeder neuen Custom-ROM-Version die Optionen immer wieder neu kaufen - das ist doch wohl der Witz des Jahres. Damit hat sich diese Software direkt disqualifiziert - neben dem total überhöhten Preisen! Auch ist das Kartenmaterial in der Software schlecht. Ich habe oft Probleme, so dass ich am Ende nur noch Google-Maps-Navigation genutzt habe. Diese Nav hat sich in den letzten 12 Monaten sehr sehr gut entwickelt.

    Ich denke, heute kann man für eine Nav-Software nicht mehr über 30 EUR verlangen. Das zahlt keiner mehr...

    0
    0
  • Timm Stenderhoff 23.11.2012 Link

    Dann sollen se die App verkaufen, keine Karten. Die App macht in DE das gleiche wie im Rest der Welt.

    0
    0
  • User-Foto
    Ahmed 23.11.2012 Link

    Keine Sprachausgabe möglich,
    auf die externe SD-Karte verschobene Maps (Ordner)
    läßt sich nicht einbinden, was soll das denn!?
    Zurück nach Google-Maps.

    0
    0
  • Moerv L. 23.11.2012 Link

    Wäre toll wenn ihr die forevermap 2 bei euch im App Center zur Verfügung stellen könntet :)

    0
    0
  • OxKing 23.11.2012 Link

    @ stefan p.

    Der Sinn von OSM ist nicht Daten von Vermessungsämtern zu bekommen,
    die kosten nämlich obwohl wir alle über Steuern dafür schon längst bezahlt
    haben Geld, sondern dass User das wie in der Wikipedia selber pflegen.
    Wenn du selbst in der Karte nicht editieren möchtest ist das OK,
    aber du könntest das Fehlen von Straßen wenigstens in Openstreetbugs
    http://openstreetbugs.schokokeks.org eintragen.
    Immerhin kann ja keiner was dafür dass du in nem Kaff mit 13 Hausnummern aufgwachsen bist, an dem von sich auch kein Mapper zufällig vorbei kommt
    und dass vielleicht bislang keine guten Satellitenkarten hatte.

    Sag mir doch einfach um welchen Ort es sich handelt
    und wie die Straßen dort heißen und ich sehe mir das mal an,
    vielleicht kann ich das von hier eintragen.
    Wenn du genug zeit hast dich über das Fehlen deines Ortes in Kommentaren aufzuregen, solltest du auch genug davon haben diese Kritik positiv zu nutzen
    und bei der Lösung deines Problems mitzuhelfen. ;)

    Nochmal zu Skobbler:
    Schicke App, und für die Aufbereitung und Serverkosten bin ich gerne bereit Geld auszugeben, obwohl ich die Kerndaten unentgeltlich mit erstellt habe.
    (Wäre natürlich schön wenn diese Firma davon auch etwas an OSM Spendet.)
    Aber hässliche gratis Kartenapps gibt es schon genug,
    wenn Geld dafür sorgt dass es auch schöne Lösungen gibt, um so besser.
    Aber dann muss das halt auch funktionieren, Gratis wurde mir in der App
    keine Offlinekarte angeboten, Länder sollten 2,99€ kosten.

    IMHO sollten die Kartendaten sowieso besser Kostenlos, dafür aber die App
    ihren Preis wert sein. Nehmt doch einfach 8,99€ für die App,
    und bietet die Karten dann einfach kostenlos an.
    Das vermeidet dann auch den reflexartigen Vorwurf
    aus OSM Daten Kapital schlagen zu wollen...
    Oder meinet wegen bietet eine Lite Version an, die keine Offline Daten unterstützt.

    0
    0
  • stefan p. 24.11.2012 Link

    @OxKing

    Ich rege mich gar nicht auf. Ich möchte es nur mitteilen, damit sich niemand auf dieses Material verlässt. Selbst wenn jetzt genau mein Ort dabei ist und ich den nachpflegen würde, zeigt das Beispiel: Es g ibt sicher noch Hunderte Orte, die fehlen. Nebenbei: Ich brauch kein Navi, um nach Hause zu finden.

    Ich verstehe nicht den Geiz: Was für ein Terz, wenn man sich bei der Urlaubsanreise verfährt, was für ein Ärger, wenn man mit dem Auto im Feldweg stecken bleibt. Dabei kosten brauchbare Navi-Apps doch nur um die 30 Euro (Copilot funktioniert bei mir seit dem HTC Hero, das ist jetzt vier Jahre her, glaub ich, und ich hab nie nachbezahlt).

    Das mit dem Vermessungsamt habe ich erwähnt, weil ich natürlich möchte, dass die die Daten in eine Art CC stellen und so auch Openstreetmap Zugriff hat. Dann stimmt zumindest schon mal die Basis. Den Sinn von OSM würde ich eher darin sehen, dass DANN der User übernimmt, und diese Basis verbessert. Mit der Oberpfalz in BY haben sie das mal experimentell gemacht. Scheint ins Stocken geraten zu sein, das Modell.

    Jedenfalls: Es gibt in Deutschland selbst Ferien-ZIele mit Pensionen, die OSM NICHT enthält, und wer dahin fahren möchte, wird mit dieser App nicht glücklich.

    Wer natürlich eher Fernstrecken durch Europa fährt, und von Stadt zu Stadt gondelt, der kann sicher mit so einer App was anfangen. Das Problem ist das Detail, ist das flache Land, sind die Bergregionen.

    0
    0
  • Richy 24.11.2012 Link

    Ich wohne in einer kleinen Siedlung mit so zwanzig Häusern. Und jaaa... Wir haben Straßen.
    Die Häuser werden angezeigt. Aber Straßen? Neeee. Wozu auch. Ggg. Google Maps zeigt sie.
    Und wenn ich eine Route berechnen lasse, in der Navigon drei verschiedene anzeigt, von 72 bis 84 km, zeigt mir dieses Navi nur eine an. Mit einer Länge von 154 Km.
    Hmmm
    Haben die einen Vertrag mit ÖMV???

    0
    0
  • OxKing 25.11.2012 Link

    Die Sichtweise von OSM ist hier halt etwas eingeschränkt.
    In erster Linie ist es erstmal eine offene Geo Datenbank und keine Navi-Karte.
    (Die Karte ist EINE Anwendung die man aus diesen Daten realisieren kann.)
    Außerdem ist es ein sehr idealistisches Projekt, dass nicht auf
    eine klare Endanwendung abzielt sondern den freien und offenen Zugang
    zu diesen Daten über deren absolute Zuverlässigkeit und Usability stellt.
    Es ist in etwa so wie der unterschied zwischen Linux und Windows,
    der Wikipedia zum Brockhaus, oder Android gegenüber iOS. ;)

    Es ist außerdem ein Projekt für die ganze Welt. Guckt euch mal Pitcairn an,
    den Abgelegensten Ort des Planeten. (Lest mal den Wikipedia Artikel!)
    Google hat hier zwar einige Straßen, aber nicht den Detailgrad der OSM.
    So fehlt z.B. die Information wo sich das Krankenhaus befindet.
    Vergleich: http://bit.ly/WMrlG6
    Ob eure 30 Euro Navisoftware da besser ist? Ich glaube nicht.
    Es ist komerziell einfach zu uninteressant.
    Und DAS ist EIN Punkt der OpenStreetMap. Ein anderer sind auch Karten aus
    Gebieten wo legal keile verfügbar sind. Z.B. Nordkorea: http://bit.ly/WMrlG6

    Sicher, interessiert hier in Deutschland Praxisbezogen erstmal niemanden.
    Aber wenn ihr eine Einladung zur Geburtstagsparty eures Gartenvereins verschicken wollt, könnt ihr die Karte legal ausdrucken. Google Maps nicht.
    Wenn ihr eine Wanderroute plant wird euch auch weder Google Maps
    als auch eine 30€ Navi Software groß weiterhelfen, es sei denn ihr kauft
    euch wiederum eine Topografische Outdoorkarte, die wieder mindestens 100€ kostet.
    Und diese Karten haben auch Fehler und schlecht abgedeckte bereiche.

    Auf ein einzelnes Detail herunter gebrochen ist die OpenStreetMap
    gegen eine Komerzielle auf dieses Detail zugeschnittene Spezialkarte
    sicher meist unterlegen, aber bietet dafür halt andere vorteile.
    Für mich sind Aktualität und Detailreichtum in und um größere Städte
    jedenfalls ein Grund dem ich die unbedingte Zuverlässigkeit gerne unterordne.
    Genau wie in der Wikipedia. Seht die OSM (oder Apps die diese nutzen)
    mal eher als eine weitere und vorallem Kostenlose Option zu anderen Karten
    und dann passt es mit dem Verständnis schon eher.
    Es ist immer gut mehrere Optionen zu haben!

    0
    0
  • Winfried Struck 26.11.2012 Link

    Klingt ganz gut, mal Nokia abwarten

    0
    0