X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

FolderSync Lite - Cloud und lokalen Speicher synchron halten!

Christian Brüggemann
57

Dropbox, SugarSync, Box.net und nicht zuletzt natürlich auch Google Drive - Allesamt tolle Dienste, die das Speichern von Daten auf einer Onlinefestplatte ermöglichen. Auch vom Handy oder Tablet aus lässt sich auf die Daten zugreifen, allerdings werden die Dateien bei den meisten Apps bei jedem Zugriff neu heruntergeladen. Für einige Zwecke reicht das nicht aus, sodass eine echte Synchronisation nötig ist.

Eine App, die dies für euch erledigen kannst, ist FolderSync Lite. Ob sie uns überzeugen kann, erfahrt ihr im heutigen Testbericht!

2 ★★☆☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
2.1.7 2.6.3

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy S3
Android-Version: 4.0.4
Root: Ja
Mods: Keine

Unter Kennern ist FolderSync Lite schon lange ein Hit. Die App ermöglicht die Synchronisierung mit einer großen Anzahl von Diensten:

  • Amazon S3
  • Dropbox
  • SugarSync
  • NetDocuments
  • Google Drive
  • Box.net
  • LiveDrive
  • HiDrive
  • Ubuntu One
  • SkyDrive

Allerdings ist das noch längst nicht alles: Dienste oder Server, die den Zugriff per WebDAV, FTP, FTPS, FTPES, SFTP oder CIFS / Samba / Windows Share ermöglichen, können ebenfalls für die Synchronisierung verwendet werden - Top! Allein dadurch wird FolderSync schon zu einem sehr vielseitigen Werkzeug.

Nach dem Start der App landet man zunächst im Dateimanager der App. Da kommt direkt die Frage auf: Wieso? Das ist nicht der Hauptzweck der App. Nachdem ich keinen triftigen Grund dafür gefunden habe, bin ich zum nächsten Punkt übergegangen: Das Hinzufügen eines Kontos. Das ist binnen einer Minute erledigt und erfolgt bei den meisten Diensten sicher per sogenannter OAuth-Authentifizierung. Dafür gibt man sein Passwort nicht direkt in der App ein, sodass ein Diebstahl gar nicht erst ermöglicht wird.

Nach der Einrichtung des Kontos lassen sich Ordnerpaare einrichten, die man sehr vielseitig konfigurieren kann. Dafür muss man zuerst einen Remote-Ordner festgelegt werden, der dann mit einem lokalen Ordner verknüpft wird. Als nächstes kannst du einrichten, wie genau die Synchronisierung ablaufen soll. Du kannst einen 2-Wege-Sync wählen, allerdings auch die Modi "Zu[m] lokalem Ordner" oder "Zu[m] Remote-Ordner" nutzen. In vielen Fällen ist es sinnvoll, diesen Vorgang automatisiert ablaufen zu lassen. Dafür kannst du den Intervall selbst festlegen.

Das war aber noch längst nicht alles, weshalb ich nur einige weitere Optionen hier aufzählen werde. Du kannst beispielsweise einstellen, dass Löschungen von Dateien nicht synchronisiert werden und so einen Dateiverlust verhindern. Außerdem kannst du auch festlegen, was bei einem Übereinstimmungskonflikt passieren soll: Soll die ältere Version überschrieben werden, die lokale oder die Remote-Datei verwendet werden, oder soll die Datei einfach übersprungen werden? Deine Entscheidung.
Um nicht dein Datenvolumen leer zu saugen, lässt sich die Synchronisierung über Mobilfunknetze auch deaktivieren und sogar nur für einzelne WLAN-Netzwerke erlauben. Auch den Akku kannst du schonen, indem du die Synchronisierung nur beim Aufladen erlaubst.

Wie gesagt war dies längst noch nicht alles. Mit all diesen Optionen lassen sich eine Vielzahl von Anwendungsfällen abdecken. Ein Beispiel: Ein Tablet soll als Fotoalbum genutzt werden, das automatisch die neusten Fotos vom Android-Smartphone herunterlädt. Das Mittel dafür soll Dropbox sein, die Synchronisierung nur per WLAN bei angeschlossenem Ladekabel geschehen. Dazu soll das Tablet keine Modifikationen vornehmen können. Dieser Anwendungsfall konnte optimal gelöst werden!

Der Dateimanager der App ist übrigens auch nicht zu unterschätzen, er tut seinen Dienst gut. An dieser Stelle höre ich dann auch mit der Beschreibung der Konfigurationsmöglichkeiten auf, dabei geht probieren über studieren!

Fazit: FolderSync Lite ist eine sehr umfangreiche und umfassende Lösung für die Synchronisierung von Dateien mit der Cloud für Android, ist dementsprechend allerdings auch nicht immer leicht zu verstehen. Profis kommen hier voll auf ihre Kosten, während der durchschnittliche Anwender etwas liegen gelassen wird. Daher ist auch die Bewertung der einzelnen Kategorien ziemlich unausgewogen, dazu im Folgenden aber mehr.

Bildschirm & Bedienung

Die Benutzeroberfläche von FolderSync Lite ist zwar eigentlich ganz schön, allerdings leider nicht besonders benutzerfreundlich. Es gibt keinen Einrichtungsassistenten oder ein eingebautes Tutorial, sodass man selbst erstmal etwas experimentieren muss.

Besonders schade finde ich, dass man oft mit Optionen überladen wird, sodass sich Einsteiger in dieser App wohl gar nicht zurechtfinden werden können. Da besteht noch Verbesserungsbedarf!
Dazu kommt noch, dass die Menüführung nicht immer besonders gut funktioniert, denn manchmal führt der Zurück-Button zum vorherigen Menü, manchmal aber auch nicht. Das kann etwas verwirrend sein. Daher sehe ich mich dazu gezwungen, auch wenn Profis nicht unbedingt große Probleme haben werden, in dieser Kategorie nur 2 Sterne zu geben.

Da diese Kategorie eine abwertende Kategorie ist, liegt die Endwertung leider ebenfalls bei 2 Sternen. Profis können darüber allerdings hinwegsehen.

Speed & Stabilität

FolderSync Lite lädt an sich schnell, die Dauer der Synchronisierung hängt von der aktuellen Internetverbindung ab. In den meisten Fällen ist die App auch stabil, allerdings kam es im Test manchmal dazu, dass sich die Synchronisierung aufgehängt hat, was natürlich nicht passieren sollte. Dies trat allerdings auch nur bei Synchronisierungen mit besonders großen Ordnern auf.

Preis / Leistung

FolderSync Lite ist kostenlos und werbefinanziert. Die Banner sind nicht störend platziert und sind gerechtfertigt. Gegenüber der Vollversion fehlen ein paar kleine Funktionen, die man allerdings auch nicht unbedingt braucht. Die Vollversion kostet 2,15 € und hat damit auch einen fairen Preis.

Screenshots

FolderSync Lite - Cloud und lokalen Speicher synchron halten! FolderSync Lite - Cloud und lokalen Speicher synchron halten! FolderSync Lite - Cloud und lokalen Speicher synchron halten! FolderSync Lite - Cloud und lokalen Speicher synchron halten! FolderSync Lite - Cloud und lokalen Speicher synchron halten! FolderSync Lite - Cloud und lokalen Speicher synchron halten! FolderSync Lite - Cloud und lokalen Speicher synchron halten!

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Tacit Dynamics

We are a Danish company developing apps for Android.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • PeterShow 28.06.2012 Link

    2 Sterne für die App?? Sorry das verstehe ich nicht. Auch die Kritikpunkt kann ich so nicht nachvollziehen. Nach dem ich eine Weile Dropsync (nur Dropbox) verwendet habe, bin ich schon seit über 6 Monaten bei Foldersync, in der kostenpflichtigen Version! Ein Tutorial bzw. ein Wizzard wäre zwar nett, aber im Prinzip ist es auch so nicht so schwer und überladen finde ich es auch nicht...

    0
  • nica 28.06.2012 Link

    Und schon wieder bin ich anderer Meinung.

    Die App "Folder Sync" (oder die hier ausprobierte Lite-Version) ist etwas, was man eine extrem sinnvolle und nützliche App nennen kann. Sie synct mit fast allen Clouds.

    KEINE andere App ist in der Lage, nur annhäherend diese Funktionen zu bieten. Stattdessen mach FolderSync andere Aps wie z.B. Dropsync schlicht überflüssig.

    Bemängelt wird die Bedienung - und da hier im Artikel oben: "Es gibt keinen Einrichtungsassistenten".

    Das ist falsch, stattdessen wird man sehr gut von oben nach unten durch die Einrichtung geführt, jeder wichtige Punkt ist recht deutlich. Tatsächlich gibt es auch einige Experteneinstellungen, die man einfach in Ruhe lassen kann, wenn gewünscht.

    Meine Liebste (technisch nicht soo beschlagen) hatte keine Probleme damit. Voraussetzung ist, dass der Nutzer weiß, was eine Synchronisierung ist (z.B. im Gegensatz zu einem Backup). Der Rest ist einfach: Ordner in der Floud aussuchen, Ordner auf der SD-Card aussuchen. Dann festlegen, wie und wann gesynct wird. Oder vieleicht nur im WLAN?

    Die Vielfalt der Möglichkeiten wird also negativ ausgelegt? Unverständlich.

    Eine der besten Apps im Google Play Store mit 2 Sternen zu bewerten, ist für mich nicht nachvollziehbar, auch wenn es durchaus - wie auch bei anderen Apps - an der Bedienoberfläche einige Sachen zu verbessern gibt.

    Bewertung im Play Store:
    - FolderSync Lite 4,4 Sterne
    - FolderSync 4,6 Sterne

    0
  • PeterShow 28.06.2012 Link

    Wieder ein Fall von: Gesamwertung kann man vergessen. Im Prinzip muss man nur die Accounts einrichten und dann die Ordner-Paare einrichten und da reicht es auch aus "Ordner auf dem Handy" auswählen", "Ordner in der Cloud auswählen", di Art des Syncs und fertig.. Die anderen Optionen muss man sich nicht einstellen... Achja einen Namen für die Verbindung muss man noch vergeben...

    Dann kann man noch eine "Terminplanung" für einen regelmäßigen Intervall einstellen. Mehr muss man nicht einstellen und "einfacher" geht es auch nicht. Finde da nichts verwirrend....

    0
  • Horst 28.06.2012 Link

    Die Gesamtwertung kann ich nicht nachvollziehen. Ich nutze FolderSync schon länger und bin sehr zufrieden.

    0
  • Thomas 29.06.2012 Link

    Ich verstehe es auch nicht. Perfekte 2 Wege Synchronisation die auch noch zuverlässig funktioniert. Beste im Markt, und ich habe viel getestet.

    0
  • Christian Voigt 29.06.2012 Link

    Die Bewertung ist beim besten willen nicht nachvollziehbar. Konto anlegen, Ordner aussuchen, art der Synchronisation. Fertig. Viel einfacher geht es nicht.

    0
  • bliblabl 29.06.2012 Link

    mein Gott, für wen testet ihr hier? mein Vater is 62, hat ein Motorola Razr, und kann deutsche Sprache lesen, das genügt, um FolderSync erfolgreich zu benutzen. falls ihr für iPhone-Anwender testet, bei denen alle Apps gleich aussehen müssen, seid ihr definitiv auf den falschen OS! zwei Punkte für eine App, die eine der besten auf dieser Plattform ist, ist unbeschreiblich!

    überdenkt mal euer Bewertungssystem!!!

    0
  • bliblabl 29.06.2012 Link

    und außerdem: wie sieht eure App eigentlich aus? andere Apps die aktuell schon riesen Dienste leisten und tagtäglich besser werden, mit zwei Punkten zu belegen, aber selber noch ein Design von vor Konrad Zuse abzuliefern...

    hier lesen Menschen Tests die gute Apps suchen, die ihnen Arbeit abnehmen, und ihr helft ihnen nicht Ideen ihr solche Apps schlecht bewertet. es gibt eine Onlinehilfe, die unter dem schwer zu findenden Punkt „Hilfe“ durchgelesen werden kann. soweit solltet ihr Apps schon auch testen. sonst haben eure Tests keine Aussagekraft. ich bin enttäuscht.

    0
  • User-Foto
    Rob R. 29.06.2012 Link

    Eure tests sind einfach nur richtig schlecht. Und kosten auch noch Geld.

    Und bei Foldersync hat sich die Bediennung mit der neuen Gui weiter vereinfacht, da es jetzt nurnoch Logisch aufgetrennte Bereiche gibt.

    Und wie kann die Gesamtbewertung 2 sein, bei Teilbewertungen von 5/2/3/4 ?

    0
  • Thomas B. 29.06.2012 Link

    Also ich kann die Zwei Sterne bewertung nicht nachvollziehen. In meinen Augen is das noch zu gut... Ich habe die App schon lange verwendet. Als dann die Oberfläche erneuert wurde, is die App richtig schlecht geworden. Synchronisationen dauern seit dem ewig lange oder es hängt sich auf und wenn man in eine andere Zeitzone kommt ( was bei mir leider öfter der fall ist) werden alle Daten komplett überschrieben. Ich habe die App nun deinstalliert. Sowas kann man nicht gebrauchen.

    0
  • Christian Brüggemann 29.06.2012 Link

    Wir testen Apps auf ihre Tauglichkeit für den Durchschnitssnutzer . Was nützt diesem eine App mit vielen, tollen Funktionen, wenn er nicht durch die Bedienung durchsteigt?
    Da er diese Funktionen nicht wirklich verstehen wird, wird die Benutzung so ziemlich unmöglich. Klar, viele Leute die hier kommentieren sind Profis in Sachen Android und haben mit sowas keine Probleme, aber das gilt eben nicht für jeden.

    Ich muss bei Tests in jedem Fall objektiv bleiben und wenn ich in der Bedienung große Schwächen in Sachen Intuitivität bemerke, dann muss das auch mit in die Bewertung einfließen. Der Entwickler hätte in diesem Punkt eben vieles sehr viel besser machen können!

    Und: Bedenkt, dass die Bewertungen in Sternen nur eine Orientierungshilfe ist und sich nicht in jedem Fall mit eurer Einschätzung decken muss. Ich rate immer dazu, den Bericht zur Bewertung zu lesen, da sich daran viel besser erkennen lässt, ob sich eine App für die eigene Benutzung eignet oder nicht.

    0
  • nica 29.06.2012 Link

    @Christian:

    Wie soll mn deine Äußerungen verstehen: DU kannst stellvertretend für den sog. "Durchschnittssnutzer" sprechen und ALLE ANDEREN in den Kommentaren hier liegen falsch und können das nicht einschätzen? Könnte es nicht umgekehrt sein? Vielleicht mal einkalkulieren ....

    Du sagst:
    "Da er diese Funktionen nicht wirklich verstehen wird, wird die Benutzung so ziemlich unmöglich"

    Das halte ich für ziemlich daneben. Jeder Nutzer, der eine Synchronisierung wünscht, weiß im Ansatz, was das bedeutet, sonst käme er nicht drauf. Und die Bedienung von FolderSync IST einfach:
    Lies doch mal in den ganzen Foren im Netz die Beiträge und Fragen dazu. Manchmal funktioniert was nicht. Aber mit der Bedienung hat eigentlich keiner Probleme. Die notwendigen Eingaben sind deutlich und verständlich formuliert.

    Ich habe schon vielen Leuten/Usern FolderSync als einzige und beste Möglichkeit für ihre Wünsche empfohlen - keiner hatte Probleme mit der Bedienung.

    Du schreibst:
    "Ich muss bei Tests in jedem Fall objektiv bleiben ..."

    Das wäre schön, es liest sich nach meiner Meinung aber eher als subjektives Probieren einer App. (Was hier bei AndroidPit leider ab und an passiert, anderes Problem)

    Und um "Orientierungshilfe" geht es ja. Zwei Sterne sind da eben genau dafür völlig daneben.

    0
  • Christian Brüggemann 29.06.2012 Link

    Nica, ich glaube, dass ich das in den meisten Fällen recht gut einschätzen kann. In diesem Falle habe ich die App allerdings sogar schon einmal mit ein paar "Durchschnitssnutzern" getestet, die die Einrichtung alleine nicht bewältigt hätten.

    Beiträge in Foren dazu lesen? Der Durchschnittsnutzer probiert eine App aus und wenn es nicht so läuft wie gewünscht oder es zu kompliziert ist, wird die App deinstalliert und das war's dann auch schon. Anhand von Forenbeiträgen lässt sich sowas nicht wirklich gut einschätzen, finde ich.

    Das meiste ist klar formuliert, ja, aber übersichtlich wird die App dadurch noch lange nicht und dem würde denke ich jeder UI-Designer zustimmen! Ich befasse mich häufig mit UI-Design und bilde mich mit Artikeln zum Thema fort, auch weil ich selbst hobbymäßig Entwickler bin. Ja, deswegen bewerte ich in dieser Kategorie oft etwas härter als andere Tester, jedoch halte ich die Bewertung trotzdem für korrekt.

    Wieso subjektiv? Ich selbst habe doch keine Probleme bei der Benutzung. Und die Ausprobierzeit beträgt mehrere Wochen, da ich mich auch vorher schon intensiv mit der App auseinandergesetzt habe.

    Mal ganz ehrlich: Würdest du es wirklich den meisten Leuten aus deinem Bekanntenkreis zutrauen, diese App einrichten zu können? Das kann ich nämlich nicht behaupten.

    Kannst du mir auch sagen warum das völlig daneben ist?

    0
  • PeterShow 29.06.2012 Link

    Schließe mich Nica völlig. Dieser Test in eine einzige Katastrophe. Sorry wer die App nicht versteht der braucht sie vermutlich nicht. Die App ist von vorne bis hinten selbsterklärend. Wer eine Sync-App nutzen will sollte schon wissen was eine "Synchronisation" ist.

    0
  • Christian Brüggemann 29.06.2012 Link

    "Sorry wer die App nicht versteht der braucht sie vermutlich nicht."

    Würde jeder Entwickler so denken, hätten wir heute nicht so klasse Betriebssysteme, Programme und Apps.
    Das Ziel einer guten App ist, einen komplizierten Vorgang zu vereinfachen und der breiten Masse zugänglich zu machen.

    Ein Nutzer sollte eben NICHT unbedingt wissen müssen, wie eine Synchronisation funktioniert, sondern sollte beispielsweise mithilfe eines Assistenten durch die Einrichtung geführt werden, samt kurzen und aussagekräftigen Erklärungen.

    0
  • Simon F. 29.06.2012 Link

    Natürlich gibt es einfachere Apps. Ich denke jedoch auch, dass man FolderSync etwas differenzierter betrachten sollte. Aus den vielen Möglichkeiten, resultieren nun mal viele Einstellunngen. Diese sind aber bei Foldersync gut gegliedert und hilfreich beschriftet.
    Man für die Bewertung unbedingt den Vergleich zu ähnlichen Apps ziehen.
    Würdet ihr ein Photoshop auch schlecht bewerten, weil es viel komplizierter zu bedienen ist, als Microsofts Paint?

    0
  • Christian Brüggemann 29.06.2012 Link

    Simon, genau das tue ich. Um eine App differenziert betrachten und bewerten zu können, haben wir hier 4 Kategorien, die einzeln bewertet werden. Nicht umsonst hat FolderSync in Sachen Funktionen die volle Punktzahl bekommen.

    Das halte ich nur für teilweise vergleichbar. Photoshop ist klar an Profis adressiert, während ich bei einer App davon ausgehe, dass sie für den Durchschnitssnutzer gedacht ist.

    Hier eine Lesemempfehlung dazu, direkt aus dem Hause Google (Englisch): http://developer.android.com/design/get-started/principles.html

    0
  • engländer 29.06.2012 Link

    Genau sowas habe ich seit langem im Hinterkopf. Habe Foldersync nun gleich mal installiert.
    Die Bedienung ist tatsächlich etwas "individuell" und dürfte sich manchem user schwer erschließen. Nach kurzer Einarbeitung und reichlich Kopfschütteln über die Usability komme ich mit der App aber klar und hätte für meinen Teil knapp vier Sterne als Gesamtwertung vergeben. Bei der Funktionalität muss eigentlich ein Abzug her, da man nur zwei Dienste verknüpfen kann. Mehr geht nur in der Bezahlversion, was andererseits verständlich ist.

    @Simon F.: gutes Beispiel - Photoshop würde ich recht schlecht bewerten, da Adobe übliche Bedienkonzepte ignoriert und zugunsten der Altuser sinnvolle Entwicklungen verhindert. Die Folge ist eine teilweise idiotische Bedienung im Vergleich zu anderer Software. Wenn man sich eingearbeitet hat, kann man aber jede Software super finden (sogar SAP). Für einen Gelegenheitsnutzer, der dafür nicht die Zeit und den Bedarf hat, ist dann eine positive Bewertung nicht nachvollziehbar.

    0
  • nica 29.06.2012 Link

    Differenziert betrachten heißt nicht nur 4 Kategorien aufzustellen. Dazu gehört z.B. auch, sich vor einem Testbericht in Foren zu informieren, welche Stärken und Schwächen die NUTZER sehen. Ich finde es etwas anmaßend, dass dies ablehnst, weil du meinst, dort den "Durchschnittsnutzer" nicht zu finden. (Die Foren sind recht bunt an Usern - ich bin da recht aktiv, wie man teilweise feststellen kann)

    Der Begriff ist eh nicht sinnvoll. Wer nicht weiß, was Synchronisation von Ordnern bedeutet, wird eine solche App logischerweise nicht nutzen. Stattdessen nutzen viele eine App wie "Dropbox" und kommen so an ihre Dateien. Vielen reicht es (weiß ich aus Bekanntenkreis und Foren).

    Wer also den Wunsch nach Synchronisation zwischen 2 Ordnern hat, derjenige wird Interesse an FolderSync haben und auch die Einrichtung verstehen, die Begriffe sind wie gesagt deutlich.

    Jede App hat auch eine ZIELGRUPPE, das wird im Bericht oben schlicht außer Acht gelassen. (siehe auch Beitrag von Simon) Wer sich z.B. LBE herunterlädt, hat zumindest im Ansatz begriffen, was Berechtigungen von Apps sind.

    Du schreibst:
    "Das Ziel einer guten App ist, einen komplizierten Vorgang zu vereinfachen und der breiten Masse zugänglich zu machen."

    Es gibt noch mehr Ziele, aber ok. Da sprechen doch die Kommentare und Bewertungen im Store eine deutliche Sprache, dass das gelungen ist.

    Wie oben schon von mir geschrieben: Natürlich git es an der Bedienung Dinge zu verbessern. Aber da 2 Punkte zu geben UND dies dann als Abwertung für eine Gesamtbewertung zu übernehmen, ist leider gar nicht in Ordnung.

    Wenn du 3 Sterne für "Bildschirm & Bedienung" gegeben hättest
    und eine Gesamtbewertung von 4 Sternen,
    das wäre das realistisch gewesen..

    0
  • Christian Brüggemann 29.06.2012 Link

    nica, Wir streiten uns gerade immer wieder über die gleichen Punkte und werden wohl leider nicht auf einen Nenner kommen können.

    Die Gesamtwertung wird aus den Bewertungen der einzelnen Kategorien automatisch berechnet, damit die Bewertung von Apps konsistent und überall gleich ist.

    0
  • nica 29.06.2012 Link

    Wir streiten uns nicht immer über die gleichen Punkte. Ich sehe immer noch das Problem, dass du bestimmte Dinge (z.B. Zielgruppe, Rückmeldungen von Nutzern) nicht angemessen berücksichtigst - daher kann man sich da an diesen Stellen schlecht inhaltlich austauschen.

    Die "automatische Berechnung" widerspricht zudem deinem selbst eingeforderten "differenziert betrachten". "Automatische Berechnung" hört sich so schön objektiv an - in Wirklichkeit legst du ja aus DEINER subjektiven die Einzelbewertungen fest und weißt genau, welches Gesamtbild sich daraus ergibt.

    Das heißt konkret, DU hast entschieden, dass in eurem vorgegebenen Raster deine 2 Sterne in "Bildschirm & Bedienung" zu einer Gesamtbewertung von 2 Sternen führt.

    Insofern ist da gar nichts "automatisch".

    0
  • User-Foto
    Rob R. 29.06.2012 Link

    Hab eben mal einen Blick in die FAQ geworfen, dort wird das Bewertungsystem jedoch auch nicht erklärt. Mir erschließen sich die 2 Sterne insgesamt nicht. Hat der "Bildschirm" Punkt von Gewicht von ~50 %?

    Davon abgesehen hat die Anwendung auch im Google Store nicht übermäßig viele schlechte Bewertungen. Da die Leute normalerweise sehr gerne einen Punkt vergeben, wenn sie eine Anwendung nicht verstehen, halte ich das für ein Indiz, dass die Bedienung nicht so schlecht ist wie angenommen.

    0
  • Christian Brüggemann 29.06.2012 Link

    Rob, Bildschirm & Bedienung ist eine abwertende Kategorie, das heißt die Bewertung dieser Kategorie zieht automatisch die Gesamtwertung mit nach unten.

    0
  • User-Foto
    Rob R. 29.06.2012 Link

    Danke für die schnelle Antwort.

    0
  • Heiko König 29.06.2012 Link

    Ich nutze diese App schon länger und gebe nichts auf die Testbewertungen. Für mich persönlich ist FolderSync herrausragend. Ich sehe diese Tests vielmehr als gute Möglichkeit mal neue Apps zu entdecken mehr aber auch nicht. Ich teste lieber für mich selbst wenn mich etwas interessiert.

    0
  • PeterShow 29.06.2012 Link

    Die Testberichtwertungen kann man oft -wie hier - ganz vergessen... Abwertende Kategorie hahaha. Besser wäre es wenn User den Testbericht (ab)werten könnten.. Der wäre dann bei -100....

    0
  • nica 29.06.2012 Link

    @Heiko:
    Ja, ich gehe mit diesen Tests hier selbst ähnlich um.

    Es ist jedoch ärgerlich, wenn wie in diesem Fall eine hervorragende, beliebte und von Usern sehr gut bewertete App in einem "Test" fälschlicherweise als "Gerade noch zu ertragen!" bewertet wird.

    Sinnvoll ist es dagegen gerade in diesem fall, den (englischsprachigen) Entwicklern bei der Verbesserung ihrer doch einzigartigen App durch direkte Hinweise zu helfen.

    0
  • Horst 29.06.2012 Link

    Wie können insgesamt nur 2 Sterne raus kommen, wenn nur in einer Kategorie 2 Sterne vergeben wurden, in allen anderen aber zum Teil deutlich mehr (sogar bis zur Höchstzahl? Die "automatische" Berechnung müsste ja die Kategorie mit 2 Sternen annähernd zu 100 % berücksichtigen...

    0
  • bliblabl 30.06.2012 Link

    ich hätte es verstanden, wenn man einer in der Funktionalität überragenden App einen Punkt abzieht für die Tatsache dass der komplizierte Sachverhalt “Synchronisierung“ dem DAU nicht durch ein Tutorial näher gebracht wird dass er unbedingt durchlaufen muss. so tolerant wäre ich gewesen. mich nervt es in Gegenzug aber bei vielen Apps das ich bei jedem Update jedesmal ein Tutorial durchlaufen muss, obwohl ich eine App schon lange nutze und das daher nicht mehr brauche.

    die App richtet sich an keinen der Nachrichten schreiben will. sondern an diejenigen die auf der Suche sind nach erinnert Möglichkeit zwei Ordner synchron zu halten. diese Menschen wissen, dass da Entscheidungen zu treffen sind, bei Konfliktfällen von unterschiedlichen Versionen einer Datei in beiden Ordnern etwa. diese Menschen sind sich bewusst, dass man Einstellungen vornehmen kann oder aber auch die Standards so lassen.

    und für diese Menschen ist diese App optimal. auch wenn die Bedienung ohne frage noch verbessert werden kann.

    auch hätte ich ein per Definition arithmetisches Mittel als Endbewertung aus den Einzelwertungen verstanden. aber das Minimum aus allen Bewertungen ist einfach nur lächerlich und hat mit Objektivität nichts zu tun.

    nur weil das Handschuhfach klemmt ist nicht gleich das ganze Auto scheiße.

    und mit welchem Recht beanspruchst du die Objektivität eigentlich für dich alleine?

    du hast eine Meinung, die du in dem Test vertreten kannst. ok. akzeptiert. jeder Kritiker lebt aber genau, einzig und allein nur von dem Vertrauen das die Leser seiner Kritiken in ihn haben. insofern finde ich es anmaßend nach dermaßen heftigen Protesten auf deine allein gültige Wahrheit und Objektivität zu pochen!

    Reich-Ranitzki war nur so gut weil über 90% seines Publikums glauben dass er die Kompetenz hat, Bücher fachgerecht zu beurteilen!

    Fehler zu machen is erlaubt, Beratungsresistenz unverzeihlich.

    oder hasst dich deine Frau weil du einmal net den Mülleimer net rausgebracht hast? nein, sie rügt dich für diesen einen Fauxpas und gut is.

    eine App so zu verteufeln, wegen einer Bedienung die nicht optimal is, zeigt nur das der Tester keinen Plan hat worauf es ankommt.

    bei so einer nicht gerade trivialen Angelegenheit wie nem Sync kommt es zu 80% auf die Funktion an und ob man sich mit einem in einem gesunden Verhältnis zum Nutzen stehenden Aufwand einarbeiten kann. und das will nicht mal der Tester dieser App absprechen oder?

    0
  • Michael Hinrichs 30.06.2012 Link

    Hallo liebe Entwickler,
    könnt Ihr noch “owncloud“ implementieren?

    Grüße
    Michael

    0
  • User-Foto
    Rob R. 30.06.2012 Link

    @Michael: Owncloud synct über WebDAV(s). Suchworte: Owncloud, webdav

    0
  • Jens W. 30.06.2012 Link

    Mal wieder: was fuer ein unausgeglichener, schlechter Test.

    Wir haben hier eine Software, die bis ins kleinste Detail genau das macht, was sie verspricht: frei konfigurierbare Synchronisation von im Prinzip allem was im Dateisystem steht.

    Und wir bekommen zwei Sterne, da diese komplexe Materie nicht mit einer simplen Checkbox abgewickelt werden kann? Unglaublich naiv, unglaublich inkompetent.

    Zumal die Usability durchaus gut ist, da logisch aufgebaut: fuer jede Auswahl ein Menue, man muss nichts manuell editieren mit Ausnahme der Cloud-Logins. Eigentlich sehr durchdacht - wenn man aber ein SMS-Interface erwartet natuerlich schwierig. Nur kann hier kein simples SMS-Interface funktionieren, da das Programm nunmal ungleich komplexer ist.

    Das koennte man auch so darstellen - aber nein, in Ignoranz wird hier ein qualitativ hochwertiges Programm niedergemacht.

    Respekt, ein neuer Tiefpunkt der AndroidPit Tests.

    Nachtrag: Wenn ich im Gegenzug die 5 Sterne fuer " Tasks" sehe wird mir wirklich schlecht.

    0
  • Patrick 30.06.2012 Link

    Finde Punktabzug wegen Usability allgemein gerechtfertigt, aber nicht in dem Ausmaß. Außerdem kann ich es in diesem Fall nicht nachvollziehen. Ich habe die App vor einigen Monaten als Pro gekauft, benutze Sie zwar nicht all zu viel aber ich finde sie sehr übersichtlich und ich kann sagen, dass sie zu den besten Apps überhaupt gehört.
    Aber App-Tests sind eben immer subjektiv.

    0
  • Dirk Pollmeyer 30.06.2012 Link

    Dieses ist das einzige Programm das ohne Probleme große Datenmengen sichern kann. Ich habe fast alle Tools dieser Art ausprobiert, keines außer dieses hat problemlos funktioniert. Ob die Bedienung gut, oder schlecht ist sei mal dahingestellt. Die Funktion ist gut. Ich habe allerdings die pro Version.

    0
  • PeterShow 30.06.2012 Link

    Wenn ich für den Test bezahlt hätte, wäre ich sauer. Oder vielleicht war der Test nicht bezahlt und deshalb schlecht.Hier sollte eigentlich ein richtiger Shitstorm über AndroidPit hereinbrechen..

    0
  • Christian Brüggemann 01.07.2012 Link

    SuperSam, der Test war nicht bezahlt. Warum sollte der Test deswegen schlechter sein?
    Ein Shitstorm? Wofür das denn bitte? Ich kümmere mich aktuell schon darum, dass wir Tester die Gesamtwertung selbst festlegen können. Wann und ob es dazu kommen wird, kann ich aber noch nicht sagen.

    0
  • bliblabl 02.07.2012 Link

    bezahlt war der Test nicht, na klar, wer würde auch Geld für etwas wertloses ausgeben ?

    0
  • Simon F. 02.07.2012 Link

    War denn der Tasks Test bezahlt? ^^
    Für einen richtigen Shitstorm dürfte die Nutzerzahl von Androidpit nicht ausreichend sein. Generell interessieren sich wenige für solche App-Tests.
    Mit solchen Bewertungen riskiert man eher, dass Androidpit Nutzer den Teil gar nicht mehr lesen.

    0
  • Christian Brüggemann 02.07.2012 Link

    Nein, auch der Tasks Test war nicht bezahlt. Generell hängt die Qualität und die Bewertung davon aber kein bisschen ab.
    Und, gute Nachrichten: Wir arbeiten an einer Lösung und hoffen diese sobald wie möglich nutzen zu können!

    0
  • nica 02.07.2012 Link

    Aber es ist ja nicht nur ein Problem des Bewertungssystems, wie ich erklärt habe. Es geht auch um den Test an sich.

    Nebenbei: Nicht bezahlt? Ich hatte gelesen, dass der Tester 50€ pro Test erhält. Falsch?

    0
  • Christian Brüggemann 02.07.2012 Link

    nica, in dem Punkt bleibe ich bei meiner Meinung. Ich hoffe den Punkt können wir einfach abschließen, da wir da nicht auf einen Nenner kommen werden.

    Die Summe werde ich nicht kommentieren, allerdings ist es folgendermaßen: Entwickler können uns aber beauftragen, ihre App zu testen. Das ist aber kein "Bestechungsgeld", sondern eher als Sponsoring zu betrachten. Letztendlich macht es für uns Tester keinen Unterschied, ob wir einen Test machen, dessen App wir selbst gewählt haben, oder ob ein Apptest von einem Entwickler angefordert wurde, da die Bezahlung für uns immer gleich ist.

    0
  • PeterShow 03.07.2012 Link

    Finde es einfach nur traurig, wie mehr oder minder schlechte Apps hier sehr gut abschneiden und einer der besten und nützlichsten im PlayStore hier mit "Geht so" bewertetet wird.... Da kann man sagen der Test ist nicht nur "geht so" sondern schrottig... Es wird Zeit dass die Community hier die Tests beurteilen kann...

    0
  • Christian Brüggemann 03.07.2012 Link

    SuperSam, wir arbeiten an einer Lösung, wir haben sogar schon eine konkrete Idee, die umgesetzt werden kann. Diese App hätte dann beispielsweise eine Bewertung von mindestens Sehr Gut.

    0
  • PeterShow 03.07.2012 Link

    @Christan

    Danke!

    0
  • bliblabl 03.07.2012 Link

    auf einmal! guck einer an... ts....

    0
  • bliblabl 03.07.2012 Link

    Opfer der selbst aufgestellten Bewertungssystematik! des is so schlecht...

    0
  • nica 03.07.2012 Link

    Wenn sich da was ändert, kann das ein Schritt in die richtige Richtung sein. Mal das Ergebnis abwarten, noch ist ja nix passiert.

    Bleiben natürlich noch andere grundsätzliche Probleme bei Tests hier und spezielle mit einigen Tests wie hier. Aber da bringt es wohl wenig, da wird sich nichts bewegen.

    0
  • PeterShow 04.07.2012 Link

    Mal sehen. Das Testsystem war schon lange unbrauchbar. Aber machmal tut sich ja wirklich was bei AndroidPit. Die "Vergleichbare App-Melde-Funktion ging ja auch ewig nicht und jetzt funktioniert es...

    0
  • Dirlan 05.07.2012 Link

    also ich bin absolut nicht der meinung von christian. die puntekvergabe von 2 sternen ist ein scherz. man sollte endlich man die endpunktevergabe ändern und auf durchschnittswerte gehen. es kann doch nicht sein, dass der schlechteste eintrag die gesamtnote ergibt? vielleicht kommt jemand anders, so wie ich, mit der oberfläche gut klar und schaut sich solch eine app erst gar nicht an, weil sie nur 2 sterne hat.
    ich kenne es aus allen magazinen, dass der durchschnitt die endnote gibt. und diese ist nun mal 3,5...
    ob man dann nun halbe sterne bei der endnote endlich einführt oder ab-/aufrundet ist eine detailsache.
    aber so können die bewertungen nicht mehr laufen... :-(

    0
  • Christian Brüggemann 05.07.2012 Link

    Dirlan, lies doch bitte die letzten Kommentare..

    0
  • Jörg U. 07.07.2012 Link

    hmmm, christian. was machst denn mit den vielen vielen schaltgetriebeautos bei denen die leute mit den 3 pedalen im fussraum zurechtkommen müssen. so viel dinger da unten. wo latscht man den wann drauf? so in etwa ist das niveau *kopfschüttel*

    0
  • Otter Nase 10.07.2012 Link

    Hatte die App vor ein paar Monaten installiert, weil ich meine Daten auf allen Android-Geräten auf dem neuesten Stand halten wollte. Leider hat sie häufig die neueren Daten mit den älteren überschrieben, und ist desshalb völlig unbrauchbar. (Ich hatte dazu sync in beide Richtungen aktiviert)

    0
  • nica 10.07.2012 Link

    Kann ich nicht bestätigen, klappt seit Monaten zuverlässig. Auch bei mehreren Bekannten.

    Man kann bei jedem Ordnerpaar einstellen, welche Datei welche überschreiben darf/soll.

    0
  • nica 22.08.2012 Link

    Hallo, am 3.7. schrieb Christian:

    " wir arbeiten an einer Lösung, wir haben sogar schon eine konkrete Idee, die umgesetzt werden kann. Diese App hätte dann beispielsweise eine Bewertung von mindestens Sehr Gut."

    Nun, am 22.8. hat sich bisher NICHTS getan. Rückmeldung? Pustekuchen.

    Tja ...., was soll man dazu sagen...

    0
  • Christian Brüggemann 22.08.2012 Link

    nica, die Idee wurde mittlerweile von uns Testern in ein Konzept umgesetzt, das nun von unserem Team in Berlin in ein Konzept für die Entwicklung umgearbeitet wird.

    So eine Änderung am System ist nicht so schnell realisierbar, wenn man es gut und professionell machen möchte. Da musste viel durchdacht und diskutiert werden.

    0
  • nica 22.08.2012 Link

    Naja, eine Änderung einer oberflächlich objektiven "Formel" einer Endberechnung auf Basis von subjektiven Teilbewertungen kann eigentlich recht schnell umgesetzt werden, davon bin ich überzeugt.

    Daher müsste das "Konzept" wohl etwas großes umfassenderes sein?

    Eine Rückmeldung darüber früher wäre sinnvoll gewesen, damit nicht der Eindruck des Ignorierens entsteht.

    Wann darf man mit einer Umsetzung dieses neuen umfassenden Konzepts rechnen?

    0
  • Christian Brüggemann 22.08.2012 Link

    Üblicherweise kündigen wir Änderungen erst dann an, wenn sie kurz vor der Veröffentlichung stehen. Wir wollten auch nicht nur halbherzig die Formel ändern, sondern gleich einige weitere Änderungen machen.. Etwas Geduld bitte :)

    Wie lange die Umsetzung dauern wird, kann ich dir leider nicht sagen. Ich schätze aber, dass es wohl noch dieses Jahr passieren wird.

    0