Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Dubslider: Warped Dubstep: Fange den Beat

Christopher W.
3

Vor einiger Zeit eroberte Dubstep nach und nach die elektronische Musikszene. Während Dubstep vor einigen Jahren noch weitgehend unbekannt war, liefen entsprechende Songs bald schon im Radio und wurden so auch dem Mainstream ein Begriff. Die App Dubslider bringt Dubstep auf sehr interessante und spielerische Art und Weise auf Dein Smartphone oder Tablet. Worum genau es in der App geht und für wen eine Installation interessant sein könnte, erfahrt Ihr im folgenden Testbericht.

Dubslider Teaser
© AndroidPIT
3 ★★★☆☆

Bewertung

Pro👍
  • Interessantes Konzept
  • Enge Verwebung von Musik und Spiel
  • Gelungene graphische Präsentation
Contra👎
  • Nur wenige Songs verfügbar
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Samsung Galaxy Note 8.0 4.2.2 Nein 1.0.7 1.2.2

Video

Funktionen & Nutzen

Nach dem ersten Start von Dubslider besteht die Möglichkeit, ein kleines Tutorial durch zuspielen, in welchem dem Spieler die Grundzüge der App näher gebracht werden sollen. Dieses Tutorium fällt leider nicht allzu üppig aus, erlaubt aber dennoch einen guten ersten Einblick. Empfehlenswert ist zudem, vor Beginn des Spiels Kopfhörer einzustecken, da das Spiel so deutlich mehr Spaß macht.

Eigentlich lässt sich das Spielprinzip hinter Dubslider auch recht schnell erklären. Ziel des Spiels ist es, mit Hilfe der verschiedenen Fänger möglichst alle Songelemente, dargestellt durch immer wieder auftauchende Pads, einzufangen. Dadurch fügt Ihr dem aktuell laufenden Song zusätzliche Effekte oder Basslinien hinzu. Wird ein Songelement nicht eingefangen, taucht dieses natürlich auch nicht im Song auf.

Dubslider1
Punkte und Erfolgsquote werden nach jedem Song angezeigt / © Pavel Tsarev/AndroidPIT

Damit die oft schnell hintereinander und gelegentlich auch gleichzeitig auftauchenden Pads alle eingesammelt werden können, gibt es verschiedene Fänger, nämlich einen Stab, ein Dreieck und ein Quadrat. Mit den Ecken beziehungsweise Enden dieser Figuren müsst Ihr die Pads berühren, damit die entsprechenden Elemente abgespielt werden. Da in vielen Songs viele Pads kurz hintereinander folgen, wird dem Nutzer schon einige Zeit vorher angezeigt, wo das nächste Pad erscheinen wird. Als Spieler hat man so die Möglichkeit, den passenden Fänger auszuwählen und diesen entsprechend zu orientieren.

Insgesamt kommt Dubslider mit sechs verschiedenen Songs, welche sich auch recht stark voneinander unterscheiden, nicht nur musikalisch sondern auch vom Schwierigkeitsgrad her. So ist es bei den ersten beiden Liedern noch recht einfach, alle Pads einzusammeln. Wählt man aber einen der letzten Songs, kommt man schnell mal auf eine kleine Erfolgsquote von 30 %. Am Ende jedes Levels wird Euch angezeigt, wie viele der eingeblendeten Elemente Ihr fangen konntet. Je mehr Elemente eingefangen wurden, desto mehr Punkte gibt es selbstverständlich. Dies spornt natürlich auch ein wenig dazu an, einen Song noch einmal zu spielen um sich zu verbessern.

Dubslider2
Verschiedene Fänger können ausgewählt werden, darunter dieser Q-Tip-förmige / © Pavel Tsarev/AndroidPIT

In der Songauswahl könnt Ihr Euch nicht nur vorab schon einmal die Songs anhören, sondern auch einsehen von wem der Song stammt und wie dieser heißt. Außerdem wird der Highscore zu diesem Song angezeigt Auch kann von der Songauswahl aus auf die Einstellungen zugriffen werden. In diesen habt Ihr die Möglichkeit, ein Raster über den Bildschirm legen zu lassen oder dieses zu entfernen. Darüber hinaus könnt Ihr die Position der Fängerauswahl verändern, es besteht die Auswahl zwischen dem rechten und linken Bildschirmrand. Wer möchte kann auch alle gespeicherten Spielstände löschen, sollte man noch einmal von vorne anfangen wollen.

Dubslider3a
Ab durch den Dubstep-Tunnel! / © Pavel Tsarev/AndroidPIT

Leider sind die gebotenen Songs schnell durchgespielt, sechs Lieder sind einfach nicht besonders viel. Auch gibt es leider keinen Herausforderungs-Modus oder ähnliches, welcher noch einmal etwas Abwechslung ins Spiel bringen würde. So würden Herausforderungen, in denen beispielsweise eine Runde ohne Einsammeln von Elementen gespielt werden muss, eine Bereicherung für das Spiel darstellen.

Bildschirm & Bedienung

Graphisch konnte Dubslider durchaus überzeugen. Die Präsentation passt wirklich gut zur Musik. Passend zur Musik wandelt sich die graphische Darstellung, Effekte sind auf die Musik angepasst und treffen auch zeitlich perfekt aufeinander. Kommt im Song beispielsweise ein starker Break oder Drop, so wird dies auch graphisch zum Ausdruck gebracht. Dadurch gelingt eine recht starke Verwebung von Spiel und Musik auf eine Art und Weise, die durchaus überzeugen kann.

Dubslider4a
Wo das nächste Element erscheinen wird wird schon vorab angezeit / © Pavel Tsarev/AndroidPIT

Die Bedienung ist anfangs zugegebenermaßen nicht ganz einfach, da man sich erst ein wenig an das Prinzip gewöhnen muss. Das Wechseln zwischen den verschiedenen Fängern könnte etwas verbessert werden, da sich besonders bei den schwierigeren Liedern das derzeitige Prinzip als wenig intuitiv und etwas umständlich erwies. So wäre es meiner Einschätzung nach besser, wenn diese durch mehrfaches Tippen auf den Bildschirm gewechselt werden könnten. Gut hingegen ist aber, dass die Seite für die Fängerauswahl geändert werden kann, so dass Rechts- und Linkshänder gleichermaßen gut zurecht kommen sollten.

Speed & Stabilität

Dubslider lief während des gesamten Testzeitraums von mehreren Tagen anstandslos und flüssig. Es konnten keine Probleme bezüglich der Stabilität oder Flüssigkeit der App festgestellt werden.

 

Preis / Leistung

Dubslider ist zu einem Preis von 74 Cent im App Center verfügbar. Es werden keine Werbebanner eingeblendet.

Abschließendes Urteil

Dubslider: Warped Dubstep verfolgt ein recht eigenes und überzeugendes Konzept – die Verknüpfung von elektronischer Musik und Arcadespiel. Dies ist den Entwicklern wirklich gelungen, Musik und Spiel sind sehr eng miteinander verbunden. Man “spielt” sozusagen die Songs, was echt Spaß macht. Zwar ist der gebotene Umfang etwas enttäuschend - die gebotenen sechs Songs sind schnell durchgespielt - doch es bleibt zu hoffen, dass die Entwickler die App weiterhin verbessern und erweitern werden. Mit etwas größerem Umfang, eventuell auch durch einen weiteren Spielmodus, hätte Dubslider ohne Probleme eine bessere Wertung erhalten. Da das Spiel für den Preis aber einfach zu schnell durchgespielt ist, erhält Dubslider nur drei Sterne.

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

FictionWare

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • MrRm vor 11 Monaten Link

    geil ist gekauft., danke androidpit:)

    0
  • WaldemarSchmidt vor 11 Monaten Link

    auch geholt, gefällt mit.

    0
  • Zeronix vor 11 Monaten Link

    Da spiele ich lieber Beat Hazard.
    Da hat man Action mit eigenen Songs.

    0