Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Deemo: Liebevolles, interaktives Musikspiel

Christopher W.
0

Deemo ist das neue Spiel der Entwickler von Cytus. Wer Cytus bereits mochte, der könnte auch an Deemo Gefallen finden. So setzen die Entwickler auf die Verknüpfung einer kleinen, gelungenen Fantasygeschichte mit dem eigentlichen Inhalt des Spiels, den “spielbaren” Musikstücken. Warum Deemo überzeugen konnte und was das Spiel von anderen Spielen unterscheidet, erfahrt Ihr im heutigen Testbericht.

Deemo Teaser
© Rayark Inc./AndroidPIT
5 ★★★★★

Bewertung

Pro👍
  • Sehr schönes Konzept
  • Tolle Grafik
  • Langer Spielspaß
Contra👎
  • Manche Inhalte zu versteckt
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Samsung Galaxy Note 8.0 4.2.2 Nein 1.2.1 1.5.0

Funktionen & Nutzen

Der Start von Deemo beginnt, wie es auch anschließend weitergeht – musikalisch. Schnell findet Ihr Euch im Hauptmenü weiter, von wo aus Ihr ganz schnell zu den Songs weiterkommt. Je nachdem wie weit Ihr bereits im Spiel vorangekommen seid, verändern sich die Zeichnungen und Interaktionsmöglichkeiten in den Menüs. Dazu aber später mehr. Am besten benutzt Ihr während des Spielens Kopfhörer, da so ein optimales Spielerlebnis gewährleistet ist.

Deemo3
Bevor es richtig losgeht muss erst noch die Geschwindigkeit kallibriert werden / © Rayark Inc./AndroidPIT

Namensgeber für das Spiel ist Deemo, ein nicht näher definiertes Wesen, welches alleine in einem Schloss wohnt. Dort spielt Deemo Klavier, bis eines Tages ein Mädchen vom Himmel fällt, welches nicht weiß wo es herkommt und genau so wenig, wie es heißt. Deemo bemerkt, dass ein auf seinem Klavier stehender Baum anfängt zu wachsen, wenn er Klavier spielt. Der einsame Schlossbewohner beginnt, dem Mädchen zu helfen - und der Rest der Geschichte soll hier nicht weiter verraten werden.

Die Geschichte von Deemo und dem Mädchen wird recht liebevoll zwischen den Klavierstücken und auch in den Menüs durch handgezeichnete Bilder erzählt. Durch Tippen auf einen der Charaktere kann hier und da auch mal eine Aussage entlockt werden, im Großen und Ganzen wird die Geschichte aber über die Bilder erzählt. Diese sind wirklich toll und geben dem Spiel einen schönen Rahmen.

Deemo1
Deemo und das Mädchen / © Rayark Inc./AndroidPIT

Über das Hauptmenü (Deemo an seinem Klavier) gelangt Ihr zur Songauswahl. Hier stehen nach dem ersten Start gerade einmal zwei Songs zur Verfügung, weitere müssen erst noch freigeschaltet werden. Habt Ihr einen Song ausgewählt, kann über die Note die Schwierigkeitsstufe verändert werden. Anschließend müsst Ihr nur noch die Geschwindigkeit anpassen und schon kann es losgehen. Vor den ersten Songs wird noch immer gezeigt, wie genau Deemo gespielt wird, dieses kleine Tutorial taucht vor späteren Songs nicht mehr auf.

Eigentlich ist das Spielprinzip hinter Deemo sehr intuitiv und leicht zu verstehen. Während ein Song läuft, kommen auf den Spieler Balken zu. Diese Balken stellen Teile des Songs dar, welche der Spieler rechtzeitig und möglichst im richtigen Zeitpunkt antippen muss. Je nachdem wie genau diese Balken gespielt wurden, erhält man viele oder wenige Punkte. Der richtige Zeitpunkt ist genau dann, wenn der Balken die Trennlinie am unteren Bildschirmrand passiert. Besonders in späteren Songs, wenn viele Balken auf einmal an unterschiedlichen Stellen gespielt werden müssen, ist schnell ein wenig Fingerakrobatik gefragt. Auch gibt es später neben den Balken noch Läufe, welche nicht durch Antippen sondern Sliden über die Markierungslinie gespielt werden.

Deemo4
Auch die Songauswahl wird von Bildern verschönert / © Rayark Inc./AndroidPIT

Was sich nun vielleicht recht einfach anhört, ist nach kurzer Zeit ziemlich herausfordernd. Um neue Songs freischalten zu können, sind meist bestimmte Punkte nötig, so dass die ein oder andere Wiederholung durchaus nötig sein kann. Doch auch so machen die Stücke echt Spaß und werden nicht wirklich schnell langweilig,

Werden neue Songs freigeschaltet, schreitet auch die Geschichte weiter fort. Über das Menü, also Deemo an seinem Klavier, gelangt man später auch zu weiteren Spielbereichen. So kann man recht früh in die Bibliothek, in welcher wieder ein paar Interaktionsmöglichkeiten rund um die Geschichte vorhanden sind. Auch können hier weitere Song-Pakete gekauft werden, für den Fall, dass alle mitgelieferten Songs schon durchgespielt sind. Wer möchte kann hier auch nochmal alle Bilder in Ruhe anschauen. Im weiteren Verkauf des Spiels kann außerdem auch auf dem Dachboden von Deemos Schloss rumgestöbert werden.

Deemo5
Fingerfertigkeit ist gefragt! / © Rayark Inc./AndroidPIT

Wie die Geschichte letztendlich weiter beziehungsweise ausgeht, soll natürlich nicht verraten werden. Genügend Stücke sind für langen Spielspaß auf jeden Fall vorhanden, auch da jede neue Schwierigkeitsstufe eine neue Herausforderung darstellt.

Bildschirm & Bedienung

Deemo schlug sich auch in dieser Kategorie sehr gut. Die graphische Umsetzung und Gestaltung des Spiels ist wirklich toll und könnte in meinen Augen nicht besser sein. Die vielen handgezeichneten Bilder umrahmen das Spiel und schaffen eine passende Stimmung. Das Spielprinzip ist ganz schnell verstanden und auch erlernt, bleibt aber auch auf Dauer eine Herausforderung und macht vor allem auch viel Spaß.

Deemo2
Manche Details sind leider zu versteckt / © Rayark Inc./AndroidPIT

Einziger Kritikpunkt ist, dass manche Spielinhalte in Bezug auf die Geschichte nicht wirklich leicht zu entdecken sind. Besonders auf Smartphones mit kleineren Bildschirmen könnten diese schwer zu finden sein.

Speed & Stabilität

Deemo lief stets flüssig und stabil, es gab keine Stabilitäts- oder Geschwindigkeitsprobleme.

Preis / Leistung

Deemo ist zunächst kostenlos im App Center erhältlich. Später kann dann über die App die Vollversion für 1,45 € freigeschaltet werden. In der Liteversion ist der Fortschritt der Geschichte eingeschränkt, wer sowohl die Geschichte als auch die Musikstücke ohne Einschränkungen genießen möchte, sollte einen Kauf erwägen.

Abschließendes Urteil

Deemo konnte während des Tests rundum überzeugen und hinterlässt einen durchweg positiven Eindruck. Besonders positiv fällt dabei das etwas ungewöhnliche, aber wirklich gelungen umgesetzte Spielkonzept auf. Der Umfang an Musikstücken garantiert langen Spaß und da diese aus verschiedenen Genres stammen, sollte auch für jeden Geschmack etwas dabei sein. Dank der verschiedenen Schwierigkeitsstufen gibt es immer eine neue Herausforderung. Alles in allem erhält Deemo fünf Sterne, da es sowohl im Detail als auch als Ganzes betrachtet ein nahezu perfektes Spiel ist.

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Rayark Inc.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben: