X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer

Izzy
12

Was – der Izzy will uns einen Task-Killer als Tweak verkaufen? Natürlich nicht! Lasst Euch vom Begriff „AutoKiller“ nicht irritieren, konzentriert Euch lieber auf den Rest des Namens. Denn mit AutoKiller Memory Optimizer lässt es sich an einigen Schräubchen drehen. An welchen, und wieviel Sinn das macht – das lest Ihr im Testbericht weiter unten.

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
5.1 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Testgerät: HTC Wildfire
Android Version: 2.1

App benötigt mindestens: 1.0
Berechtigungen: Sauber
root: unabdingbar

AutoKiller Memory Optimizer soll also Dein System auf Trab bringen. Das tut die App, indem sie einige Feineinstellungen vornimmt. Ja, auch ein Task-Manager ist mit an Bord, mit dem Du mal einen hängenden Prozess beseitigen kannst – weil wenn da was rumhängt, was nichts sinnvolles tut, aber 98% der CPU und auch einiges an Speicher verbraucht, trägt das sicher nicht zu einem „flüssig reagierenden System“ bei. Außerdem zeigt Dir dieser spezielle Task-Manager auch zu jeder App deren oom_value an. Dazu mehr unter "Bildschirm und Bedienung".

An welchen Stellen greift die App also nun ein? Da wären zunächst die Einstellungen des OOM Killers. Das ist der automatische, in Android direkt integrierte „Killer“, der sich mit dem Freischaufeln von Speicher befasst. Bei Android werden Apps ja nicht wirklich beendet – sondern lediglich als „inaktiv“ in den Hintergrund geschoben. So lange, bis der Speicher knapp wird – und dann schlägt er zu, der Out-Of-Memory Killer. Aber was heißt „knapp“? Bei vielen Geräten zu knapp. Welche App darf in einem solchen Fall – und wann – denn wirklich „weggeräumt“ werden? Das sind Einstellungen, die die Hersteller für uns übernommen haben. Wem diese nicht gefallen: Mit AutoKiller Memory Optimizer kannst Du sie anpassen.

Android teilt dafür die laufenden Apps in sechs Gruppen ein: Von Vordergrund-App (die, mit der Du gerade arbeitest) bis herab zur „leeren App“ (die Du irgendwann mit der zurück-Taste verlassen hast). Wird der Platz im RAM nun knapp, räumt der OOM-Killer zuerst die leeren Apps weg – und arbeitet sich dann bei Bedarf weiter hoch. Mit AutoKiller Memory Optimizer kannst Du nun genau einstellen, wieviel RAM frei sein soll, damit Dein Gerät flüssig arbeitet. Verschiedene Voreinstellungen („moderat“, „aggressiv“, und andere – siehe Screenshot) werden dabei mitgeliefert – und auf der Website des Entwicklers lassen sich auch Erfahrungswerte anderer Nutzer einsehen.

Zum Thema „freies“ RAM (das bleibt nicht wirklich frei, sondern wird als System-Cache genutzt – daher macht es durchaus Sinn, sich etwas mehr „frei zu halten“) empfehle ich an dieser Stelle auch einen Blick in den Forums-Thread zum Thema.

Hast Du Dich dafür entschieden, die App zu kaufen, bieten sich Dir noch weitere Möglichkeiten mit den „advanced system tweaks“. Klar kannst Du die auch in der freien Version ausprobieren – doch nach einem Neustart des Gerätes musst Du das dann manuell wiederholen. Das System kann sich das nämlich dummerweise nicht merken. Aber AutoKiller Memory Optimizer kann Deine Einstellungen nach dem Booten automatisch wieder herstellen. Für o.g. OOM-Killer geht das auch in der freien Version – bei den „erweiterten Tweaks“ erst nach Registrierung.

Was sind denn das nun für „erweiterte Tweaks“? Eine ganze Reihe: So lassen sich die Zugriffe auf den internen und externen (SD-Karte) Speicher beschleunigen, der Scheduler (das ist der, der entscheidet, wann welche App Rechenzeit bekommt) optimieren, die Batterie-Laufzeit geringfügig erhöhen, und auch das Netzwerk ein wenig auf Trab bringen.

Fazit: AutoKiller Memory Optimizer bietet Dir bequemen Zugriff auf einige essentielle Systemeinstellungen – und gibt Deinem Androiden damit die Chance, weitaus flüssiger zu reagieren. Wieviel das im Einzelnen bringt, hängt von verschiedenen Faktoren ab – u.a. davon, um welches Gerät es sich handelt, wie gut die Voreinstellungen des Herstellers bereits waren, und was sich dabei überhaupt noch herausholen lässt.

Wenn Du Dich mit diesem Thema zunächst etwas eingehender befassen möchtest, wirfst Du am besten einen Blick in das Tuning-Kapitel im AndroidPITiden-Buch, sowie in den Tuning-Thread hier im Forum.

Bildschirm & Bedienung

AutoKiller Memory Optimizer ist sehr übersichtlich aufgebaut. Für die Bedienung und Anwendung sind nicht unbedingt tiefe Expertenkenntnisse erforderlich (schaden aber auch nix) – wenn Dir etwas nichts sagt, lässt Du einfach die Finger davon. Die Website des Entwicklers gibt zudem ausführliche Informationen zu den einzelnen Einstellungen, sodass Du auch ohne großes Hintergrund-Wissen nicht im Regen stehst.

Mit dem entsprechenden Grundwissen bedienst Du die App recht intuitiv. Ohne alles Grundwissen lässt Du eh besser die Finger davon.

Schön ist, dass die Task-Listen (sowohl unter Prozesse, als auch unter Systemdienste) den oom_value der jeweiligen App mit anzeigen. So siehst Du auch gleich, wie wahrscheinlich (höherer Wert) es ist, dass ein bestimmter Prozess vom OOM-Killer demnächst „echt beendet“ wird – oder möglichst lange überlebt (niedriger, am besten gar negativer Wert: Im Screenshot z.B. „Android System“ mit einem Wert von -16).

Speed & Stabilität

Schnell, stabil, und zuverlässig – AutoKiller Memory Optimizer reagierte immer flüssig. Abstürze konnte ich bislang keinen einzigen verzeichnen (nach ca. 1 Monat Einsatz).

Preis / Leistung

AutoKiller Memory Optimizer gibt es als Gratis-Version (Einschränkung: Nicht alle Einstellungen lassen sich nach einem Neustart automatisch wieder herstellen – Du kannst sie jedoch alle manuell anwenden). Es handelt sich hier um „Donation-Ware“: Gegen eine Spende von ab 2.5 britischen Pfund (knapp 3 Euro) erhältst Du Deinen Freischalt-Code.

In Sachen Support habe ich recht gute Erfahrungen gemacht: Nach einem Problembericht bekam ich schon kurz darauf eine „Entwickler-Version“ mit der Bitte zu testen, ob diese mein Problem behebt (tat sie).

Screenshots

Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer Das System tweaken mit AutoKiller Memory Optimizer

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

AndRS Studio

I am an android developer focusing on system tweak tools

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Daniel 29.05.2011 Link

    Also ich kann die App sehr empfehlen. Würde sogar die volle Punktzahl vergeben! Beschleunigt SGS deutlichst mit den aggressive Einstellungen. Ich würde sogar noch Tick höher gehen und ca. 84, 98, 112 einstellen. Auf jeden Fall super Tool, für mich ein MUST HAVE! Nur eine Frage: welche Einstellungen für SGS2?

    0
    0
  • Izzy 29.05.2011 Link

    @Daniel: Auf der Website gibt es Statistiken. Du kannst dort auch nach Gerät filtern. Dann siehst Du zumindest, was andere Leutz verwenden.

    0
    0
  • Thor Ben 29.05.2011 Link

    Gott sei Dank wurde diese App hier nun einmal getestet und vernünftig erklärt - der ständige "Taskkiller sind schlecht" Krieg ging mir mittlerweile doch langsam auf die Nerven... Sobald man diese App jemandem empfohlen hatte drängten sich gleich andere "Schlaumeier" zwischen mit u.a. der oben genannten Aussage - daher vielen Dank für diesen gelungenen Test ! Nie mehr auf PM's ausweichen müssen um keine Diskussionen über Killer im Thread ausfechten zu müssen... ;D

    Läuft bei mir seit ca. einem halben Jahr ohne die geringsten Probleme.

    "classic" Desire, Android 2.3.3 mit der Einstellung "Aggressive"

    Desire rennt "trotz" Sense wirklich schnell und der Akku freut sich auch !

    lg

    0
    0
  • Alefthau 30.05.2011 Link

    Hiho,

    Hat zwar nichts mit dem Test an sich zu tun, aber wieso kann ich den Test in der AndroidPit-App nicht sehen?

    Ist jetzt schon das zweite mal, zumindest wo es mir aufgefallen ist, das ein Test dort nicht zu sehen war! :(

    Gruß

    Alef

    0
    0
  • Thor Ben 30.05.2011 Link

    Das Frage ich mich auch gerade ?

    0
    0
  • Timm Stenderhoff 30.05.2011 Link

    Ich muss ganz dringend mein Desire rooten. Und wenns bei mir was bringt, dann denke ich wird das Desire HD meine Sis als nächstes dran sein.

    0
    0
  • Daniel H. 30.05.2011 Link

    Durch aktivieren des Batterie-Tweaks wird beim Moto Milestone (Android 2.1) wird die Anzeige bei mir SEHR ungenau! 30% Restakku bekomme ich angezeigt aber 10% sind es in Wirklichkeit! :-/
    Der Rest bringt aber wirklich was!

    0
    0
  • Daniel H. 30.05.2011 Link

    Schreib / Grammatk-fehler bitte ignorieren! Habs am Handy geschrieben! xD

    0
    0
  • Izzy 30.05.2011 Link

    Die Batterieanzeige lügt doch sowieso ständig. Wenn die sagt "100%", meint sie in wirklichkeit "95%", weil die Akkus gar nicht mehr bis 100% aufgeladen werden... oder so, liest man zumindest im Netz... #-)

    0
    0
  • Peer Kintrup 31.05.2011 Link

    Mein Iconia hat SEHR oft den Homescreen neu geladen.
    Die Performance litt darunter enorm. >>> Nervig!
    Dank dieses Blogs habe ich das Problem nicht mehr.

    "Autokiller" ist ein anderes Thema, zu oft ein unnötiges Reizthema in hunderten Threads.
    Dass Android den RAM selbstständig verwaltet streite ich nicht ab. Nach meiner Erfahrung aber auf vielen Geräten unzureichend.

    0
    0
  • André G. 31.05.2011 Link

    Kann mir jemand sagen, wann die SystemTweaks aktiviert werden? In der Beschreibung steht, dass sie beim ersten Start des Programms aktiviert werden. Bei welchem ersten Start? Beim ersten Start nach dem Beendigen des Programms? Oder nach einem Reboot, wenn das Programm dann startet?

    0
    0
  • Izzy 31.05.2011 Link

    @André: Letzteres. Beim "ersten Start nach dem Boot".

    0
    0