X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Daredogs – Lustiger Dogfight!

Thomas Weissenbacher
2

Dogfight- bzw. Luftkampf-Spiele fand ich schon immer lustig. Daredogs nimmt den Begriff „Dogfight“ mal wörtlich und so kann man mit Hunden in verschiedenen Spielmodi durch die Lüfte brausen. Ob das auch Spaß macht, möchten wir heute testen.

 

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.2 2.1.5

Film zum Test

Funktionen & Nutzen

Testgerät
Samsung Galaxy Nexus
Android Version: 4.1.2
Root: Ja
Modifikationen: Nein

Details zur App
Verwendbar ab: Android 2.2
Apps2SD: Auf dem Galaxy Nexus nicht feststellbar
Größe nach Installation: Ca. 21 MB
Ice Cream Sandwich bzw. Jellybean optimiert: Nein

Berechtigungen
Netzwerkkommunikation
Speicher
System-Tools: Display eingeschaltet lassen

Fazit zu den Berechtigungen
Alle Berechtigungen werden von der App auch tatsächlich benötigt und somit fällt keinerlei Unregelmäßigkeit auf.

Der englische Begriff „Dogfight“ bezeichnet den Luftkampf. Mit Hunden hat das eigentlich nichts zu tun – Daredogs greift diesen Begriff aber auf und lässt euch mit Hunden spielen. Die Geschichte ist schnell erzählt: Die Daredogs sind erfahrene Piloten, die sich jährlich auf einer Insel zu einem großen Wettkampf treffen. Bravos Vater war einer der besten Piloten, wurde aber von seinem Kontrahenten Rocco abgeschossen und starb. Angeblich spielte Rocco unfair – nachweisen konnte man ihm aber nie etwas. Und so hat sich Bravo entschlossen, ein Daredog zu werden und gegen den Champion Rocco anzutreten. Neben Bravo kann man aber auch noch mit drei anderen Hundepiloten spielen, deren Flugzeuge und Spezialfähigkeiten sich natürlich unterscheiden. Spezialfähigkeiten sind übrigens eine interessante Ergänzung: Bravo kann einen Knochen werfen, um Gegner abzulenken, während seine Freunde Nitro, Charme und ein Geister-Totem einsetzen, um schneller zu werden oder Gegner abzulenken.

In Daredogs gibt es vier verschiedene Spielmodi, bei denen man immer gegen einen Gegner kämpft:

  • Wettrennen: Wer zuerst die Ziellinie überquert, hat gewonnen. Neben Beschleunigungslinien und natürlich auch Waffen, die man einsetzen kann gibt es noch einen mit Bomben werfenden Hasen: Wird der geschnappt, bekommt man einen Goldbonus.
  • Dogfight: Der klassische Dogfight. Ziel ist es, den Gegner fünf Mal abzuschießen. Auf einer fliegenden Plattform gibt es neben einem Reperaturitem auch einen Totenkopf – sammelt man den ein, schwirrt er um das eigene Flugzeug und der Gegner bekommt besonders viel Schaden falls man ihn damit erwischt.
  • Erbeute den Knochen: Auf einer Plattform erscheint ein Knochen, den man schnellstmöglich schnappen und auf die eigene Startplattform bringen muss. Wird ein Flugzeug getroffen, verliert es den Knochen und der Gegner kann ihn entweder direkt im Flug aufsammeln oder nach einigen Sekunden wieder auf der Plattform abholen.
  • Piraten-Raubzug: Ein fliegendes Piratenschiff muss angegriffen werden und die Güter, die es dabei verliert werden aufgesammelt. Wer zuerst zehn von denen gesammelt hat, gewinnt.
  • Bosskämpfe: Bosskämpfe sind im Grunde kein eigener Spielmodus. Sie laufen wie Dogfights ab, mit dem Unterschied dass man mit seinen fünf Leben den Boss einmal erledigen muss.

Diese Spielmodi sind eigentlich alle recht unterhaltsam, auch wenn sie sich auf Dauer doch wiederholen. Dafür werden Gegner immer stärker, halten mehr aus und haben oft fiese Waffen. Da ist es gut, dass man auch das eigene Flugzeug stark verbessern kann! Ein besserer Motor und eine stärkere Hülle werden durchaus öfters benötigt, da man bei einigen Kämpfen ansonsten kaum Chancen hat. Zusätzlich gibt es auch noch ein durchaus abwechslungsreiches Arsenal! Egal ob MG, Schrotflinten, Tennisballkanonen, Eiskanonen oder zielsuchende Bomben: Mit Waffen wird bei Daredogs nicht gespart. Um Munition muss man sich keine Sorgen machen, Waffen haben nur eine unterschiedliche Nachladezeit. Das trifft auch auf die Spezialfähigkeiten zu.

Fazit
Daredogs ist ein gut gemachtes Dogfight-Spiel. Die verschiedenen Spielmodi sind eine gute Idee, auch wenn sie sich immer gleich spielen und es auf Dauer etwas an Abwechslung mangelt. Trotzdem kann ich das Spiel auf jeden Fall empfehlen!

 

Bildschirm & Bedienung

Die Comic-Grafik von Daredogs mag jetzt zwar nicht unbedingt ein Hingucker sein (und generell reißt einen die Grafik sicher nicht vom Hocker), ist aber gut gemacht. Und auch wenn die Menüs etwas grobschlächtig wirken, leidet die Bedienung eigentlich nicht darunter. Auch das Steuern der Flugzeuge hat man dank dem kurzen Tutorial schnell gemeistert.

 

Speed & Stabilität

Abstürze oder Stabilitätsprobleme hatte ich keine. Daredogs läuft stets flüssig am Galaxy Nexus und auch die Ladezeiten sind sehr kurz. Etwas sollte aber dringend verbessert werden: Jedes Mal, wenn man den Bildschirm deaktiviert, muss das Spiel neu geladen werden und man findet sich im Hauptmenü wieder. Das nervt, besonders wenn man gerade in einem Kampf ist!

 

Preis / Leistung

Daredogs ist kostenlos (und mit Werbung) im Google Play Store erhältlich. Wer einen der drei anderen Charaktere spielen möchte, muss je 0.99€ zahlen oder alternativ um 1.99€ alle Charaktere freischalten – letzteres entfernt dafür aber auch die Werbung. Gold kann man zwar auch kaufen, wer aber regelmäßig gewinnt und im Level Münzen aufsammelt, kommt auch so problemlos über die Runden. Übrigens: 10% der Umsätze werden an Organisationen gespendet, die Hunden helfen. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Homepage des Publishers.

 

Screenshots

Daredogs – Lustiger Dogfight! Daredogs – Lustiger Dogfight! Daredogs – Lustiger Dogfight! Daredogs – Lustiger Dogfight!

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Bugbyte Productions

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Tarik 12.11.2012 Link

    Ich fass es nicht. Endlich mal eine gottverfluchte App, die NICHT das Telefonstatus- und Anruf-ID-Recht verlangt (was nämlich entgegen der allgemeinen Vermutung VÖLLIG UNNÖTIG ist). Probiere ich nach diesem Test doch gleich mal aus, danke dafür! :)

    0
    0
  • biene 13.11.2012 Link

    nvhvcfg

    0
    0
  • biene 13.11.2012 Link

    zggfvghhjk

    0
    0
  • Cem B. 15.11.2012 Link

    Macht Spaß das Spiel

    0
    0

Author
4

Wiko Handy - welche Option ist Roaming deaktivieren?