Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren
Verfasst von:

CyanogenMod - was war, was ist, was kommt

Verfasst von: Nico Heister — 10.08.2012

CyanogenMod gehört zu den beliebtesten Custom-ROMs in der Android-Szene und ist so ziemlich jedem Fan des Google-Systems ein Begriff. Wenn viele Hersteller ihre Geräte schon längst aufgegeben haben und keine Produkt-Unterstützung mehr anbieten, schafft CyanogenMod schnell Abhilfe, da es auch ältere Modelle mit einer aktuellen Android-Version versorgt.

Alte Smartphones erleben aber nicht nur ihren dritten Frühling, es lässt sich auch viel mehr damit anstellen: Ihr könnt zum Beispiel das gesamte System umfassend an die eigenen Bedürfnisse anpassen oder Themes installieren, die das Aussehen eures Androiden komplett verändern. Aber auch bei Puristen ist das ROM die erste Wahl, wenn es darum geht, “Vanilla-Android”, also ein Android ohne Herstelleraufsatz wie TouchWiz, Sense oder Motoblur, zu erleben.

Heute erschien CyanogenMod 9 in einer stabilen Version und die Frage, die sich dabei natürlich stellt, lautet: Wie hat das Ganze überhaupt angefangen?

Steve Kondik ist der Mann hinter CyanogenMod. Er hat das Custom-ROM 2009 ins Leben gerufen und für das erste Android-Smartphone, das T-Mobile G1, auf Basis von Android 1.5 veröffentlicht. Zwar war CyanogenMod nicht das erste angepasste ROM für das G1, allerdings wurde es so beliebt, dass andere Entwickler schnell ihre Arbeit eingestellt und auf das ROM von Mr. Kondik verwiesen haben.

Mit der explosionsartigen Verbreitung von Android stieg auch das Interesse an CyanogenMod steil an. Gerade die Besitzer “älterer” Smartphone-Modelle, die von den Herstellern nicht mehr mit Updates versorgt wurden, fanden endlich eine potente und vor allem aktuelle Alternative zur vorinstallierten Firmware ihres Gerätes.

2009 gab auch es eine kurze Auseinandersetzung mit Google, weil vor Version 4.1.99 noch viele proprietäre Apps des Internetriesen, darunter der Android Market und YouTube, in dem ROM enthalten waren. Google setzte Kondik zunächst juristisch unter Druck, damit er die Entwicklung einstellt, doch beide Seiten kamen schnell zu einer einvernehmlichen Lösung. Nicht zuletzt die entrüstete Community bewegte Google zum Einlenken. Jetzt muss man nach der Mod-Installation zwar alle Google-Apps separat herunterladen und installieren – aber das stellt in der Praxis kein Problem dar. 

Mit CyanogenMod 4.2, das ebenfalls noch 2009 veröffentlicht wurde, bekam die beliebte Mod zwei Funktionen spendiert, die mittlerweile zum Android-Standard gehören: USB-Tethering und Pinch-to-Zoom für Webbrowser und Bildergalerie. Kondiks Software ist somit nicht nur eine beliebte Modifikation des Android-Systems, sondern beeinflusst auch dessen Entwicklung.

Als 2010 die fünfte Version erschien, wurde der Standard-Launcher von Android durch den ADW.Launcher ersetzt, der deutlich mehr Möglichkeiten und Effekte bietet. Im gleichen Jahr wurde auch die Marke von 2,5 Millionen Cyanogen-Smartphones geknackt. Grund genug, dem Mod ein eigenes Maskottchen zu spendieren, bei dessen Gestaltung die Community einbezogen wurde. Am 4. April 2012 war es dann so weit und Cid – die Abkürzung für Cyanogenmod ID – erblickte das Licht der Öffentlichkeit und ersetzt seit Version 9 den Bugdroid. Man entschloss sich zu diesem Schritt, um eine Identität aufzubauen, die den individuellen Charakter von CyanogenMod besser widerspiegelt.


Apropos CyanogenMod 9: Kurz nachdem Google die Quellen für Android 4.0 Ende 2011 veröffentlicht hat, machte sich das Team an die Entwicklung von CyanogenMod 9, das auf Android 4.0 basiert. Aufgrund der großen Unterschiede zwischen Android 2.x und Android 4.x nahm die Entwicklung allerdings mehr Zeit als geplant in Anspruch, so dass die finale Version erst am 10. August 2012 freigegeben werden konnte. Da Google mit Android 4.1 inzwischen schon einen Schritt weiter ist, konzentriert man sich jetzt voll und ganz auf die Entwicklung und Fertigstellung von CyanogenMod 10 auf Basis von Android 4.1 “Jelly Bean”.

Ursprünglich war auch eine Cyanogen-Version geplant, die auf Android 3.x basiert und speziell für Tablets gedacht war. Da Google die Quellen für “Honeycomb” aber erst nach der Veröffentlichung von Android 4.0 online zur Verfügung gestellt hat, verwarf man diese Idee wieder, um sich stattdessen auf die Entwicklung von CyanogenMod 9 für Tablets und Smartphones zu konzentrieren.

Und jetzt wollen wir eure Meinung hören: Nutzt ihr CyanogenMod und wenn ja, warum? Oder setzt ihr lieber einen anderen Custom-ROM ein? Hinterlasst einfach einen Kommentar, wir sind auf eure Meinung gespannt!

Begeisterter Android-User seit Dezember 2009 und dem Motorola Milestone. Außerdem allgemein technikinteressiert und immer auf der Suche nach den neuesten Gadgets, die ihm das Leben entweder leichter oder schwerer machen. Nico ist zudem bekannt dafür, zu viel Kaffee zu trinken und zu wenig zu schlafen. In seiner raren Freizeit genießt er einen guten Film und lange Spaziergänge am Strand. Der letzte Teil war gelogen.

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Philipp Junghannß (My1) 16.11.2012 Link zum Kommentar

    aufm Ideos x3 lief CM7.2 weil es zu lahm war aber mein Note2 bekommt so schnell weder root noch ROM, weil es größtenteils geil genug ist.

    0
  • sascha 28.09.2012 Link zum Kommentar

    also auf meinen smartys (s3 und atrix4g) und auf dem ace meiner frau läuft ne eigene cfw die auf ner cm10 basiert als daily driver sollte alles sagen^^ teste eigentlich jede cm die mir in die finger kommt seit cm6 wobei cm7+cm10 mit die coolsten cms sind zumindest meiner meinung nach nichts geht über cyanogenmod als dailydriver oder rom base

    cyanogenmod ist das schweizermesser unter den cfws (fast) alles ist mit einer cm machbar grad versuch ich timescape lauffähig zu bekommen auf ner cm10 mal sehn wies funzt bisher fcs aber so ist das seit es cyanogenmods gibt behaupte ich mal gibt es tolle cfws mit ner cm als basis freu mich auf ne rc fürs
    i9300 und das olympus und mal sehn was für neuerungen in ner cm10.1 oder 10.2 kommen

    0
  • W0lfi 03.09.2012 Link zum Kommentar

    ich nutze cm7 auf dem lg optimus black und kann cm nur empfehlen läuft viel besser als der Stock ROM :) und Batterie läuft min. doppelt so lang ;)

    0
  • sapkra 14.08.2012 Link zum Kommentar

    Für das LG Optimus 3D wurde nie ein CyanogenMod 9 oder 10 angefangen zu entwickeln. Was ziemlich schade ist, da es LG nicht auf die Reihe bekommt ICS oder JB für das Optimus 3D zu veröffentlichen.

    0
  • Hans Müller 13.08.2012 Link zum Kommentar

    Ich nutze zur zeit mit meinem xperia play cm10 (die unoffizielle version von fxp) und wenn ich die nicht nutze dann cm7.2
    CyanogenMod läuft einfach am flüssigsten und stabilsten :)

    0
  • Darko D. 13.08.2012 Link zum Kommentar

    CM ist wirklich gut keine Frage aber seid ich das SGS3 habe ist es mit Custom Roms vorbei :-)
    Bin zum erstmals sehr sehr zufrieden mit der Stock ROM.

    Das I9000 hat wiederum das CM9 drauf ;-)

    0
  • Tom Berger 12.08.2012 Link zum Kommentar

    CyanogenMod ist mit Abstand das beste, was man seinem Handy denn spendieren kann.
    Nicht umsonst basieren so extrem viele Customroms auf CM7.
    Ähnliches wird dann auch bei CM10 der Fall sein, wenn es denn als stabil gilt.

    0
  • Kai R. 12.08.2012 Link zum Kommentar

    ich hab ein x10^^
    ich nutze dixperia 8 aber steige auf cm9 um sobald es gescheit funktioniert :-)

    0
  • Ms Green 12.08.2012 Link zum Kommentar

    Oh, ja, cm9 auf meinem Legend...bye,bye sense, hallo ics!

    0
  • rudi müller 11.08.2012 Link zum Kommentar

    netter beitrag, sehr interresant!

    0
  • markosta 11.08.2012 Link zum Kommentar

    netter Beitrag, danke!!
    ich nutze Cyanogenmod 7 und mein altes desire hat seinen 2. Frühling! unglaublich, welche Freiheit und Möglichkeiten man nun hat!
    ich finde, das es sehr wichtig ist, das es so unabhängige Entwickler gibt - das stützt auch den opensource Gedanken und es bringt wie gesagt alle voran

    0
  • Emir F. 11.08.2012 Link zum Kommentar

    @Michael Birke: für das Galaxy S ist doch nun auch eine stable veröffentlicht worden. Soweit ich das sagen kann, ist die wirklich sehr stabil :)

    0
  • User-Foto
    Michael B. 11.08.2012 Link zum Kommentar

    Super Beitrag!

    Und endlich mal nix über Samsung-/Apple-Geschisse...

    Nutze ´ne CM9 Nightly auf dem Galaxy S und warte jetzta auf die CM10 Stable für das S3.

    Für mich einfach tolle ROMs!

    0
  • Sebastian K. 11.08.2012 Link zum Kommentar

    Cm10 Alpha auf dem i9000. :)

    0
  • Phoenix 11.08.2012 Link zum Kommentar

    Ich nutze das CM7.2 auf meinem Desire HD. Bin mit den Einstellungsmöglichkeiten sehr zufrieden. Es hängt sich leider ab und zu mal auf, würde es aber trotzdem nicht missen wollen. Ein Lob an die Entwickler des Cyanogen Mod.

    0
  • Manny S. 11.08.2012 Link zum Kommentar

    ich nutze es noch nicht... aber demnächst :) scheint ja echt n Klasse Rom zu sein was man immer hört und liest. muss mich endlich mal ans rooten wagen.

    toller Artikel!

    0
  • Heiko R. 11.08.2012 Link zum Kommentar

    Endlich mal wieder ein informativer und Interessanter Beitrag, hat meiner Meinung in letzter Zeit bei AndroidPit etwas nachgelassen (sorry), habe auch auch CM7.2 auf meinem HTC Desire laufen, nur auf meinem SGN läuft derzeit Jelly Bean, was sonst.

    0
  • Emir F. 10.08.2012 Link zum Kommentar

    anfangs hatte ich noch die goa Rom auf meinem s1. doch seit cm9 war ich nicht mehr auf gingerbread. läuft einfach super gut.

    Wirklich toller Blog!

    0
  • Sonny 10.08.2012 Link zum Kommentar

    Super Beitrag , habe auf meinem S1 auch eine Custom Rom auf cm9 Basis und mein Handy ist mit keiner Stock Rom so schnell und flüssig gelaufen. Die Cm Jungs leisten unglaublich gute Arbeit. Freue mich schon auf CM10. ;-)

    0
  • Benjamin A. 10.08.2012 Link zum Kommentar

    Ich setze derzeit auf PARANOIDANDROID, was aber auf CM basiert.

    0
Zeige alle Kommentare