X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Cut the Rope: Experiments – Die Geschichte von Om Nom und dem verrückten Professor

Christopher W.
21

Ich liege sicherlich nicht ganz falsch, wenn ich behaupte, dass Cut the Rope zu den erfolgreichsten und beliebtesten Spielen für Android gehört. Entsprechend sehnsüchtig wurde von vielen der Nachfolger Cut the Rope: Experiments erwartet, welcher seit gut zwei Wochen im Market erhältlich ist. Ob Cut the Rope Experiments mit dem Vorgänger mithalten kann? Erfahrt es im heutigen Test!

5 ★★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.1 1.7.1

Funktionen & Nutzen

Testgerät: LG Optimus Black
Androidversion: 2.3.4
Root: Nein
Modifikationen: Nein

Cut the Rope: Experiments ist nach der Installation rund 23 Mb groß, unterstützt aber App2SD und fordert folgende Berechtigungen:

  • Ungefährer (netzwerkbasierter) Standort: Ermöglicht Zugriff auf Quellen mit ungefähren Standortbestimmungen wie die Datenbank des Mobilfunknetzes, um falls möglich den ungefähren Standort des Tablets zu bestimmen. Schädliche Apps können so herausfinden, wo Sie sich ungefähr befinden. Ermöglicht Zugriff auf Quellen mit ungefähren Standortbestimmungen wie die Datenbank des Mobilfunknetzes, um falls möglich den ungefähren Standort des Telefons zu bestimmen. Schädliche Apps können so herausfinden, wo Sie sich ungefähr befinden.
  • Uneingeschränkter Internetzugriff: Ermöglicht der App, Netzwerk-Sockets einzurichten
  • Telefonstatus lesen und identifizieren: Ermöglicht der App, auf die Telefonfunktionen des Geräts zuzugreifen. Eine App mit dieser Berechtigung kann unter anderem die Telefon- und Seriennummer dieses Telefons ermitteln und feststellen, ob ein Anruf aktiv ist oder mit welcher Nummer der Anrufer verbunden ist.
  • Inhalt des Usb-Speichers und der SD-Karte ändern/löschen: Ermöglicht der App das Schreiben in den USB-Speicher und auf die SD-Karte


Das Spielprinzip von Cut the Rope ist sicherlich den meisten bekannt, dennoch möchte ich es an dieser Stelle noch einmal kurz erklären. Ziel des Spiels ist es, das Bonbon dem kleinen “Monster” Om Nom zuzuführen, und zwar so, dass man möglichst alle drei Sterne dabei einsammelt. Um die Bonbons zu Om Nom zu befördern muss man Seile durchschneiden, Hindernissen ausweichen und sich eine Vielzahl von Spielelementen zu Nutzen machen.

Die Geschichte von Cut the Rope Experiments ist schnell erzählt: Om Nom ist in die Hände eines Wissenschaftlers gefallen, der nun mit verschiedenen Experimenten Om Noms verhalten näher untersuchen möchte. Genau dieser Wissenschaftler gibt auch während des Spiels immer wieder Kommentare zum aktuellen Spielgeschehen ab.

Cut the Rope Experiments besteht derzeit aus insgesamt 5 Bereichen mit jeweils 25 Levels, langer Spielspaß ist also eigentlich garantiert. 2 Spielbereiche sind direkt spielbar, die anderen 3 muss man erst freischalten (durch eine bestimmte Anzahl an gesammelten Sternen). Außerdem werden in Zukunft noch weitere Bereiche kommen.

Die Schwierigkeit bei Cut the Rope Experiments ist unter anderem, wie auch schon beim Vorgänger, die vielen “Hindernisse” gekonnt zu umgehen und das Bonbon auch wirklich zu Om Nom zu befördern. So gibt es zum Beispiel Stacheln, die das Bonbon zerplatzen lassen und die man mit Hilfe von verschiedenen Spielelementen umgehen muss. Diese Spielelemente sind unter anderem:

  • Blasebalken
  • Seifenblasen
  • Seilkanonen
  • Saugnäpfe
  • Raketen
  • Schnecken

und viele mehr...

Gerade die Kombination vieler dieser Elemente macht das Spiel echt verdammt knifflig und für das ein oder andere Level braucht man schon ein bisschen Zeit. Hinzu kommt im letzten Bereich das neue Element Wasser. Kombiniert mit den Spielelementen der vorherigen Bereiche hat man hier einige schwierige Level zu knacken. Des weiteren gibt es noch die Möglichkeit, im Hintergrund versteckte Bilder zu finden und zu sammeln.

Fazit: Cut the Rope: Experiments ist ein wirklich unterhaltsames und fesselndes Spiel. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen ist Cut the Rope Experiments kein kurzweiliges Spiel, sondern kann einen schon schnell mal länger fesseln. Die neuen Spielelemente wie Raketen oder Schnecken und auch das neue Element Wasser machen Cut the Rope Experiments noch vielseitiger und interessanter. Ich persönlich finde Cut the Rope Experiments noch ein gutes Stück besser als den Vorgänger. Das Spiel kann einfach überzeugen, ist kreativ und liebevoll gestaltet und macht einfach nur Spaß!

Bildschirm & Bedienung

Cut the Rope: Experiments kann auch in dieser Kategorie vollkommen überzeugen. Die Bedienung ist sehr einfach und man versteht meistens sofort, wie die einzelnen Elemente zu bedienen sind. Außerdem wird, sobald ein neues Spielelement eingeführt wird, die Bedienung dieses Spielelements ganz kurz erklärt. Auch die grafische Gestaltung ist sehr überzeugend und lässt nichts zu wünschen übrig. Man merkt einfach, dass das Spiel mit viel Liebe und Kreativität gestaltet wurde. Top!

Speed & Stabilität

Hier gibt es nicht viel zu sagen. Cut the Rope: Experiments läuft sehr flüssig und stabil. Es kam während des Test zu keinerlei Abstürzen oder Hängern.

Preis / Leistung

Cut the Rope: Experiments kostet im Play Store 76 Cent, was für dieses Spiel wirklich nicht viel ist. Von mir persönlich gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung, denn das Spiel ist das Geld wirklich wert. Neben der normalen Version gibt es auch noch eine HD-Version, welche allerdings 1,53 kostet. Doch selbst das ist meiner Meinung nach immernoch ein gerechtfertigter Preis.

Screenshots

Cut the Rope: Experiments – Die Geschichte von Om Nom und dem verrückten Professor Cut the Rope: Experiments – Die Geschichte von Om Nom und dem verrückten Professor Cut the Rope: Experiments – Die Geschichte von Om Nom und dem verrückten Professor Cut the Rope: Experiments – Die Geschichte von Om Nom und dem verrückten Professor Cut the Rope: Experiments – Die Geschichte von Om Nom und dem verrückten Professor

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

ZeptoLab

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Daniel 04.04.2012 Link

    Allein für die Masche mit 2 Apps ohne das Original zu fördern 1 Stern abzug

    0
    0
  • Manuel 04.04.2012 Link

    Ich finde die paar Cent sind es wert!

    0
    0
  • Cem B. 04.04.2012 Link

    Egal! Cut the Rope for the Win!

    Geiles Spiel, danke für den Bericht!

    0
    0
  • Crowley 04.04.2012 Link

    Kann mir jemand sagen ob man die 19mb später auf sd verschieben kann?

    0
    0
  • Dennis W. 04.04.2012 Link

    Könntet ihr das Spiel auch hier im app center anbieten? habe keeine kreditkarte und kaufe apps nur hier!
    Würde mich freuen :-)

    0
    0
  • Christopher W. 04.04.2012 Link

    @Crowley: Ja kannst du ;)

    0
    0
  • Thomas G. 04.04.2012 Link

    Diese Kommentare bezüglich eines neuen kostenpflichtigen Titels kann ich nicht nachvollziehen. Der erste wurde und wird auch weiterhin mit Updates versorgt. Dementsprechende Hinweise gibt's im Game. Bei Experiments handelt es sich halt um einen zweiten Teil, welcher neue Elemente und logischerweise auch neue Levels bietet. Dafür darf man dann auch 76 Cent verlangen. Das ist geschenkt. Wieso sollte man die neuen Levels in die alte Episode integrieren. Das macht schon wegen der neuen Hintergrundgeschichte keinen Sinn.
    Ich finde es eine Teile super und musste auch alle Sterne und Fotos sammeln. Hat mich echt gefesselt. Kann die beiden Titel auch nur empfehlen. Schöner Text übrigens. Hoffentlich gibt's bald Updates.

    0
    0
  • Dominik Heidrich 04.04.2012 Link

    Bitte bald im AndroidPit veröffentlichen, Teil 1 ist jeden Cent wert :)

    0
    0
  • Crowley 04.04.2012 Link

    @Christopher: Danke, dann wirds gekauft. :)

    0
    0
  • Christopher W. 04.04.2012 Link

    @Crowley: Bitteschön ;) steht aber auch im Test (unterstützt App2SD) ;)

    0
    0
  • Merlin P. 05.04.2012 Link

    Ich kann mich dem Test nur anschließen. Wirklich ein gelungenes Spiel. Ich muss allerdings sagen, dass ein langzeitspaß nicht unbedingt garantiert ist, da viele Level recht offensichtlich sind und zumindest mich nur wenige Level wirklich gefordert haben (war beim "original" aber auch schon).
    Positiv dagegen ist anzumerken, dass sich die ladezeiten im Vergleich zum "original" verbessert haben und die Steuerung mir ein wenig präziser vorkommt.

    0
    0
  • PeterShow 05.04.2012 Link

    Die Rechte sind nicht nachvollziehbar. Internet mag noch in Ordnung gehen für inApp-Käufe oder OpenFeindt. Aber Internet zieht immer gut am Akku. Aber der Standort sollte da NICHT angefragt werden. Ortsbasierende Werbung sollte es bei einer Bezahlapp nicht geben!!

    Sorry da hätte man schon auf die Rechte eingehen müssen und nicht nur hinschreiben. Nebenbei: Auch das AppCenter spioniert den Standort aus, nach dem Update. Und das selbst wenn man "ortsbasierende App-Empfehlungen deaktivieren" auswählt!!!!! Sauerrei!!!

    0
    0
  • dirk h. 05.04.2012 Link

    ---Telefonstatus lesen und identifizieren: Ermöglicht der App, auf die Telefonfunktionen des Geräts zuzugreifen. Eine App mit dieser Berechtigung kann unter anderem die Telefon- und Seriennummer dieses Telefons ermitteln und feststellen, ob ein Anruf aktiv ist oder mit welcher Nummer der Anrufer verbunden ist.---

    warum ????? warum will man wissen mit welcher person ich tele oder übnerhaupt tele gerade mache???? warum schreiben sie das spiele nicht gleich so, das nach aufspielen das handy in ihr eigentum übergeht??? und es sperren und als gestohlen melden

    0
    0
  • Christopher W. 05.04.2012 Link

    @ SuperSam: Ja da hast du Recht, hätte ich noch erwähnen sollen!

    0
    0
  • Der Clem 05.04.2012 Link

    @dirk: vielleicht, damit das Spiel es mitbekommt, wenn ein Anruf reinkommt, und dann bspw. PAUSIEREN kann?!?

    Kein Grund, gleich Paranoia zu schieben von wegen "in deren Besitz übergehen" und so...! :-D

    0
    0
  • PeterShow 05.04.2012 Link

    Schlimmer finde ich noch was da neue AppCenter macht...

    0
    0
  • dirk h. 05.04.2012 Link

    @ Der Clan

    naja ich schiebe nicht gleich Paranoia, aber ich finde das brauch ein spiel nicht. Den wen ein anruf eingeht kann es ja erkennen und pause halten/ausführen.
    Aber brauch man deswegen ---Telefon- und Seriennummer dieses Telefons ermitteln und feststellen--- es klingelt ja auch so. Oder klingelt dein tele nur wen alle anrufe diese daten haben??? kopfkratz

    0
    0
  • SH. 05.04.2012 Link

    "Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen ist Cut the Rope Experiments kein kurzweiliges Spiel,..."

    Also ist es langweilig?

    0
    0
  • Yilmaz Y. 07.04.2012 Link

    @SH lool xD

    Ich bin ein gro ßer Fan vombersten Teil. Ich denke ich werde mir den zweiten Teil ebenfalls zu legen.

    0
    0
  • peter 07.04.2012 Link

    srfsrdxtdtdtdrrdffdtuzhhv

    0
    0
  • Carolinhoefener 08.04.2012 Link

    @Dirk H: Das habe ich mich auch gefragt,warum will ein Spiel wissen mit wem ich oder wann ich telefoniere? Ich kann das Spiel manuell zum pausieren bringen. . .

    @Androidpit: Warum habt ihr Standortabfrage nach euerm Update von den Usern gefordert? Wozu wird das benötigt?
    Und: Wenn Geschwindigkeit und Stabilität sehr gut,nichts zu bemängeln ist und das 4Sterne entspricht. Wann nochmal bekommt eine App dann 5Sterne fuer diese Kategorie? Also was ist nochmal die Zugabe,das Sahnehäubchen von "Geschwindigkeit sehr gut"? ;-)
    Jaa,immer dieses Nachfragen ;-)

    0
    0

Author
11

Heartbleed - betroffen und nun?