Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Crazy Tribes

Thomas Weissenbacher
5

Spiele für zwischendurch sind am Smartphone oder Tablet ja sehr beliebt. Aber auch Strategiespiele können viel Spaß machen und finden ebenso großen Anklang - ein Blick in das AndroidPIT App Center oder den Google Play Store macht das deutlich. Crazy Tribes hebt sich mit seinem unverbrauchten Setting aber von der Masse ab!

 

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.2 4.2.2

Funktionen & Nutzen

Testgerät
Samsung Galaxy Note 2
Android Version: 4.1.2
Root: Nein
Modifikationen: Nein

Details zur App
Verwendbar ab: Android 2.2
Größe nach Installation: Ca. 19 MB
Ice Cream Sandwich bzw. Jellybean optimiert: Ja

Berechtigungen
Netzwerkkommunikation
Ihre Konten
System-Tools
Speicher

Fazit zu den Berechtigungen
Crazy Tribes braucht keine unnötigen Berechtigungen.

Das Setting von Crazy Tribes hat mich sehr überrascht. Die meisten Strategiespiele, besonders im Bereich Online-Strategie, gehen ja in Richtung „Mittelalter und Zauberei“. Das ist natürlich auch nicht schlecht, wird mit der Zeit aber etwas eintönig. In Crazy Tribes dreht sich alles um das Ödland, ein von Atomwaffen zerstörtes, postapokalyptisches Gebiet wie man es aus Spielen wie „Fallout“ oder Filmen wie „Mad Max“ kennt. Bei Strategiespielen ist das noch recht unverbraucht und im Falle von Crazy Tribes auch wirklich gut in die Spielmechanik eingewebt. Und da wir schon bei Spielmechanik sind: Was muss man in Crazy Tribes eigentlich tun?

Hier ähnelt Crazy Tribes wieder klassischen Strategiespielen. Man startet mit einer eigenen Basis, nachdem man sich einen Server ausgesucht hat. Das Spiel benötigt während des Spielens eine aktive Internetverbindung, der Datenverbrauch dabei ist aber sehr gering. Wer nur wenig Datenvolumen zur Verfügung hat, sollte dennoch ab und an in die Einstellungen des Gerätes gehen und den Datenverbrauch kontrollieren. Aber zurück zum Spiel: In der Basis gibt es natürlich verschiedene Gebäude, die alle einen bestimmten Zweck erfüllen und aufgerüstet werden können. Die wichtigsten sind:

  • Hauptquartier: Die Kommandozentrale. Außerdem werden hier die Rohstoffe für Kämpfe gelagert - Jodtabletten, Munition und Wasser.
  • Arsenal: Hier werden Kampfeinheiten ausgebildet.
  • Atomic Cafe: Die Anlaufstelle für Missionen und Söldner.
  • Labor: Hier kann man nützliche Verbesserungen erforschen.
  • Schutzwall: Der Schutzwall schützt die Basis vor Angreifern und kann mit Einheiten bestückt werden.
  • Basar: Hier kann man mit Rohstoffen handeln.
  • Treibhaus: Im Treibhaus wird Nahrung angebaut.
  • Metallschmelze: Metall wird für den Bau von Gebäuden und Waffen sowie für Verbesserungen benötigt.
  • Faulturm: Der Faulturm produziert Gas aus organischen Abfällen. Gas wird als Treibstoff oder den Bau von Gebäuden und die Herstellung von Waffen benötigt.

Die Gebäude zeigen, was ich mit „gut in die Spielmechanik eingewebt“ meinte: Es passt einfach hervorragend zum postapokalyptischen Setting. Die wichtigste Aufgabe durch das Spiel hindurch ist, die Gebäude auszubauen und für einen stetigen Fluss an Ressourcen zu sorgen. Zudem muss man auch Forschung betreiben und genügend Einheiten rekrutieren. Diese wiederum sind notwendig, um Schrottplätze oder Basen der anderen Spieler anzugreifen. Dadurch kommt man schneller an Ressourcen. Natürlich wird man auch selbst immer wieder das Ziel von Angriffen werden. Um sich besser verteidigen zu können, muss man die Schutzwälle ausbauen und mit Einheiten besetzen und die gewonnenen Ressourcen in den Lagern verstauen. Baut man Gebäude aus, erforscht neue Technologien oder rekrutiert Einheiten, kann das eine ganze Weile dauern. Beschleunigt wird das durch Wasserkanister. Ansonsten wird man auf Wunsch auch vom Spiel benachrichtigt - das Gerät meldet sich, wenn etwas fertiggestellt wurde.

Fazit
Die Spielmechanik von Crazy Tribes sorgt dafür, dass man auch über lange Zeit Spaß hat. Es gibt immer wieder mal etwas zu verbessern, man möchte Basen ausrauben, mehr Einheiten rekrutieren und einfach immer besser werden. Das wurde wirklich gut gemacht! Neu erfunden wird das Rad aber nicht: Crazy Tribes ist, wenn man mal vom Setting absieht, anderen Online-Strategiespielen bei der Spielmechanik sehr ähnlich. Trotzdem macht Crazy Tribes viel Spaß!

Bildschirm & Bedienung

Optisch ist Crazy Tribes ansprechend aufbereitet, wenn auch kein wirklicher Hingucker. Dafür sind die 2D-Grafiken aber sehr detailliert gestaltet. Ein weiterer Pluspunkt ist die Tatsache, dass das Spiel stets sehr übersichtlich bleibt, was nicht nur für die Grafik und Bedienelemente, sondern auch für die Steuerung gilt. Man hat zu keiner Zeit Probleme, sich zurechtzufinden.

 

Speed & Stabilität

Auf eines muss man sich natürlich einstellen: Der Akkuverbrauch ist durch die sehr oft aktiv werdende Internetverbindung recht hoch. Das ist aber nicht die Schuld von Crazy Tribes - anders ließe sich ein Online-Strategiespiel einfach nicht lösen. Abstürze oder Stabilitätsprobleme hatte ich zu keiner Zeit.

 

Preis / Leistung

Crazy Tribes ist kostenlos (und ohne Werbung) im AndroidPIT App Center und im Google Play Store erhältlich. Wasserkanister - etwa um den Bau von Gebäuden oder das Rekrutieren von Einheiten zu beschleunigen - kann man mit echtem Geld kaufen. Wirklich notwendig ist das aber nicht.

 

Screenshots

Crazy Tribes Crazy Tribes Crazy Tribes Crazy Tribes

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

XYRALITY GmbH

XYRALITY entwickelt plattformübergreifende Strategie-Spiele.

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • VSD 28.01.2013 Link

    Ist das jetzt Singleplayer oder multiplayer?

    0
  • Levalle Kazuik 28.01.2013 Link

    ist ein Multiplayer Spiel

    0
  • Volkan aus HH 29.01.2013 Link

    aber nicht besser als Lords and Knights

    0
  • Markus Wolpert 29.01.2013 Link

    Würde mal dagen ist Lords and Knights mit anderem Setting. Interface etc ist ja komplett das selbe. Gleicher Hersteller?

    0
  • the Queen :D 06.02.2013 Link

    hii

    0