X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Beat Hazard Ultra - Bass wird zu Feuerkraft

Christian Brüggemann
7

Jeder, der schon einmal während des "Zockens" energetische Musik gehört hat, wird bemerkt haben, dass das Spielen im Takt gleich viel mehr Spaß macht. Leider lässt nicht jedes Spiel auch dies zu, ohne dass man erhebliche Nachteile hat, nicht so aber bei Beat Hazard Ultra!

In diesem Spiel werden die Level auf Basis deiner Musiksammlung erstellt. Wie das genau funktioniert, erfahrt ihr im Testbericht.

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.4 1.7

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy Note II
Android-Version: 4.1.2
Root: Nein
Modifikationen: Keine

Im Hauptmenü des Spiels Beat Hazard Ultra solltest du dir zunächst die Anleitung durchlesen. Diese ist nicht lang und hilft dabei, das Spiel anfangs schneller zu verstehen. Im Grunde genommen ist es aber ganz leicht: Du steuerst ein Raumschiff in 2D, das mit reichlich Waffen bestückt ist und von Feinden angegriffen wird. Auch Weltraummüll musst zu zerstören. Die feindlichen Raumschiffe kommen in Wellen, passend zur Musik. Je energetischer die Musik wird, desto kräftiger werden deine Waffen, allerdings kommen dann auch mehr Feinde in's Spiel!

Damit du nicht ganz ohne Hilfe kämpfen musst, gibt es einige Powerups. Das "VOL"-Powerup erhöht die Lautstärke der Musik und damit die Stärke deiner Waffen. Außerdem sorgt es für coole Animationen beim Schießen! Das "POW"-Powerup ermöglicht es deinen Waffen, gleich mehrere Kugeln auf einmal zu schießen!
Die "Super Bomb" zerstört alles in der Umgebung. Anfangs hast du zwei Stück davon, allerdings kannst du im Level selbst auch welche einsammeln. Später kommen auch noch Raketen, ein reflektierender Schild und der "Ultra Beam" dazu.

Ziel des Spiels ist es, bis zum Ende des Liedes durchzuhalten und dabei möglichst viele Punkte zu sammeln. Dazu musst du während des Spiels deinen Punktmultiplikator erhöhen. Solange du nicht stirbst, erhöht sich dein Multiplikator alle 30 Sekunden um einen Punkt. Wenn du dich traust, kannst du den Multiiplikator auch erhöhen, indem du für einige Sekunden aufhörst zu feuern. Du kannst aber auch +10, +5 und +1 Powerups einsammeln.

Während des Spiels solltest du auch Geld einsammeln, um dir freigeschaltete "Perks" kaufen zu können. Diese helfen dir beim Überleben und Verteidigen. Die Perks kannst du freischalten, indem du um einen Rang aufsteigst. Danach kannst du anfangs 5, später bis zu 10 dieser dauerhaften Powerups aktivieren. Mit dabei ist beispielsweise der "Life Saver", der dir ein Extraleben verschafft. Rüstest du diese Powerup noch weiter auf, kannst du sogar ein weiteres Extraleben erlangen. So wird das Spiel auf keinen Fall langweilig und bei höherer Schwierigkeit nicht frustrierend!

Das Spiel bietet auch noch weitere Spielmodi. Im Survival-Modus startet ein Lied nach dem anderen ohne Pause, sodass es am Ende zu einem echten Kampf ums Überleben kommt. Außerdem gibt es auch noch den Modus "Boss Rush", indem du nur Boss-Gegner bekmämpfen musst. Im "Chill Out"-Modus hingegen kannst du es ruhiger angehen lassen. Alle Perks sind aktiv und du hast unendlich viele Leben, perfekt also zum Ausprobieren von Powerups.

Fazit

Beat Hazard Ultra ist ein wirklich gut gemachtes Spiel. Es ist visuell, aber dadurch, dass du deine eigene Musik zu hören kriegst, natürlich auch akustisch ansprechend gestaltet. Du kämpfst tatsächlich auf den Beat genau, sodass eine wirklich coole Atmosphäre entsteht.
Gut finde ich auch, dass sich das Spiel nicht nur auf einen Spielmodus beschränkt, sondern mehr Abwechslung bietet, als man zunächst vermutet.

Somit ist das Spiel eine klare Empfehlung!

Kleiner Tipp am Rande: Am besten lässt sich das Spiel natürlich mit energetischer Musik spielen, welche gleichzeitig auch einen klaren Rhythmus hat. Aus diesem Grund eignet sich meiner Erfahrung nach beispielsweise Dubstep, aber auch House sehr gut für dieses Spiel. Mit Rock und Hip-Hop sollte es ähnlich viel Spaß machen, mit Taylor Swift und Co. sollte man das Spiel aber lieber nicht füttern.

Bildschirm & Bedienung

Wie bereits gesagt hat Beat Hazard Ultra eine wirklich ansprechende, bunte Grafik.

Die Steuerung ist intuitiv und schnell verstanden. Für erweiterte Spieler gibt es auch eine manuelle Steuerung der Waffensysteme, sodass jeder auf seine Kosten kommt. Einzig und allein die Menüführung gefällt mir nicht hundertprozentig, da das Scrollen anders funktioniert als gewohnt. Man gewöhnt sich allerdings dennoch daran.

Speed & Stabilität

Beat Hazard Ultra läuft schnell und stabil.

Preis / Leistung

Beat Hazard Ultra ist für 2,99 € im Play Store erhältlich, was eigentlich ein fairer Preis ist. Es stört mich allerdings, dass sich trotzdem links oben im Hauptmenü Werbung für ein Goldschiff im Spiel befindet, welches das Punkte holen leichter macht. Dieses ist lediglich käuflich zu erwerben. Bei einem Free-2-Play-Spiel hätte ich das verstanden, allerdings sollten in einer Vollversion auch wirklich alle Spielinhalte vorhanden sein!

Screenshots

Beat Hazard Ultra - Bass wird zu Feuerkraft Beat Hazard Ultra - Bass wird zu Feuerkraft Beat Hazard Ultra - Bass wird zu Feuerkraft Beat Hazard Ultra - Bass wird zu Feuerkraft Beat Hazard Ultra - Bass wird zu Feuerkraft Beat Hazard Ultra - Bass wird zu Feuerkraft

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Cold Beam Games Ltd

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Chris 22.01.2013 Link

    Punktevergabe wie so oft teils unverständlich, aber das Spiel ist der HAMMER!
    Mein Favorit aus 2012 bis jetzt. Wer Musik mag sollte sich das unbedingt mal zu Gemüte führen!

    0
    0
  • Silvio 23.01.2013 Link

    Und was ist mit Stundenlangen DJ Sets? Stell ich mir schwierig vor so lange zu datteln....

    0
    0
  • Zeronix 23.01.2013 Link

    Ich finde es schade, dass die Musik nur oberflächlich im Spiel integriert ist.
    Die Menüführung ist ziemlich unübersichtlich und alles in allem wird es schnell langweilig.

    0
    0
  • Sebastes Marinus 23.01.2013 Link

    Tolle Idee. Das MUSS ich gleich mal ausprobieren! Mal sehen, wie das Ding mit virtuos/progressivem Powermetal klarkommt. xD \m/

    0
    0
  • Niels G. 25.01.2013 Link

    das spiel hat mich am rechner lt. steam-statistik bereits über 150 stunden meines lebens gekostet - und die android-umsetzung als twinstickshoota ist sehr gelungen

    0
    0
  • Martin 25.01.2013 Link

    Das Spiel hab ich auch im Steam und das kann ich nur empfehlen. Wegen dem stundenlangen dj Lied: wenn du so lange uberlebst dann bist gut :)

    0
    0
  • the Queen :D 06.02.2013 Link

    hii

    0
    0

Author
10

Android Kamera durch Google Kamera ersetzt