Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren
Verfasst von:

Apple iPhone 5: Doch keine Erfolgsgeschichte?

Verfasst von: Andreas Seeger — 27.09.2012

Mit dem iPhone 5 hat Apple mal wieder Verkaufsrekorde aufgestellt, der Erfolg des Kulthandys scheint ungebrochen. Wirklich? Wer sich die Zahlen genauer anschaut, entdeckt mehr als nur Kratzer im Lack. Apple scheint seinen Zenit schon überschritten zu haben.

"Unglaublich!"

Eigentlich war am letzten Freitag alles genau so, wie wir es von Apple kennen: Menschen übernachten vor den Shops, ein paar Stunden nach Verkaufsstart gibt es die ersten Hinweise auf Lieferverzögerungen und nach ein paar Tagen gibt Apple bekannt, noch nie so viele Geräte in so kurzer Zeit verkauft zu haben. Hier ein Zitat aus der Apple-Pressemitteilung:

"Die Nachfrage nach dem iPhone 5 ist unglaublich und wir arbeiten hart daran, jedem Kunden, der eines haben möchte, es so schnell als möglich in die Hand zu geben," sagt Tim Cook, CEO von Apple.

Ich kenne diesen Satz noch vom letzten Jahr. Und vom Vorletzten. Eigentlich seit dem iPhone 3G. Immer kommt das das Wort "unglaublich" darin vor, und immer hat Apple irgendwie recht, das muss man einfach eingestehen, egal wie man zu Apfel-Produkten steht. Ich meine, wir alle wissen ja, dass das iPhone schon lange kein revolutionäres Produkt mehr ist. Aber es verkauft sich wie geschnitten Brot und am Ende zählt nur das.

"Nur" 5 Millionen iPhone 5?

Aber diesmal ist alles ein bisschen anders. Es begann damit, dass einige Analysten von den Verkaufszahlen der ersten drei Tage enttäuscht waren. Gene Munster von der Investmentbank Piper Jaffray erklärte, dass er mit sechs bis zehn Millionen verkauften Einheiten gerechnet habe. 

Mich hat das zunächst überrascht: Apple verkauft 2012 am ersten Wochenende fast 1 Million mehr Geräte als im Vorjahr und es gibt lange Gesichter?

Jetzt kann man natürlich behaupten, dass diese Analysten sich eben geirrt haben, so wie sie es meistens tun. Zumindest ist das ein beliebtes Zerrbild, das vor allem in der Techblog-Szene immer wieder rausgekramt wird: Der Analyst, der Vollidiot im Maßanzug, der ständig irgendwelche Prognosen abgibt und damit auf die Nase fällt.

Aber bei diesen Leuten handelt es sich um hoch bezahlte Spezialisten, die nicht mal eben irgendwelche Zahlen in die Welt posaunen, sondern vorher genau ausrechnen, wie sich was warum entwickeln könnte. Bei Munster zum Beispiel lohnt es sich, einmal genauer hinzuschauen.

Zunächst einmal hat er untersucht, wie stark die Verkaufzahlen am ersten Wochenende in den letzten Jahren gewachsen sind: Vom iPhone 3GS auf das iPhone 4 hatten wir ein Wachstum von 70 Prozent, beim Sprung vom iPhone 4 auf das 4S-Modell waren es sogar 135 Prozent. Was das bedeutet, wird vielleicht greifbarer, wenn man die realen Zahlen zugrunde legt.

  • iPhone 4S: 4 Millionen Geräte
  • iPhone 4: 1,7 Millionen Geräte

Halten wir also fest: 2,3 Millionen mehr Menschen, die sich in den ersten drei Tagen ein neues iPhone gekauft haben! Das ist mehr als eine Verdoppelung und wer dann beim iPhone 5 mit 6 bis 10 Millionen Geräten rechnet, der schätzt eigentlich recht konservativ! Apple hat also tatsächlich enttäuscht. Natürlich sind ihre Zahlen immer noch glänzend, aber ihre steile Wachstumskurve können sie nicht mehr halten. Eine Grafik von Businessinsider verdeutlicht das anschaulich:


(c) Businessinsider
 

Es gibt aber noch einen anderen Faktor, der die Prognose von Munster beeinflusst hat. Die Anzahl der Länder, in denen das iPhone 5 zum Start verfügbar war. 2011 waren es 7 Länder, in diesem Jahr dagegen 9.

Neu hinzugekommen in den exklusiven Club der Erstverkaufsländer sind Singapur und Hongkong. Man kann nun natürlich darüber streiten, ob die Bezeichnung „Länder“ passt, schließlich handelt es sich hier genau genommen um Städte. Aber es sind die einzigen Orte in Südostasien, wo man momentan das iPhone 5 kaufen kann, von einer gewissen Nachfrage kann also ausgegangen werden.

Mehr Länder, das bedeutet für eine Prognose: Mehr potentielle Käufer und somit mehr verkaufte Einheiten.

Aber auch hier bleibt Apple unter den Erwartungen, das kann man deutlich sehen, wenn man die Zahl der verkauften Modelle durch die Anzahl der Länder teilt und somit errechnet, wie viele Geräte pro Land im Durchschnitt verkauft wurden. Wieder hilft eine Grafik von Businessinsider weiter:


(c) Businessinsider

Apple hat also Verkaufszahlen vorgelegt, die in Anbetracht des phänomenalen Wachstums der letzten Jahre enttäuschen.

Die Grenze des Wachstums?

Aber vielleicht stößt auch ein Unternehmen wie Apple einfach nur an eine natürliche Grenze, die nicht überschritten werden kann. Denn der logistische Aufwand, der erforderlich ist, um ein technisch hochkomplexes Produkt zeitgleich in 9 Ländern und in millionenfacher Stückzahl auszuliefern, kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Und er wächst, je mehr Länder und Stückzahlen dazu kommen.

Ein weiteres Problem, mit dem Apple konfrontiert sein dürfte, ist die große Abhängigkeit von Zulieferern. Das Unternehmen fertigt nichts selbst, sondern lässt alles in Südostasien herstellen und zusammenschrauben. Und 5 Millionen verkaufte iPhones bedeuten: 5 Millionen Display-Komponenten, 5 Millionen Flash-Speicherbausteine, 5 Millionen Kameralinsen, undsoweiterundsofort. Wenn in dieser Kette ein einziger Lieferant ausfällt, dann... Ihr könnt es Euch denken.

Entzaubert

Am Ende kristallisiert sich eine große Frage heraus: Hat Apple mit dem iPhone 5 die Spitze seiner Wachstumskurve erreicht oder einfach nur die Grenzen dessen, was logistisch in einer modernen und globalisierten Gesellschaft machbar ist? Eine Antwort auf diese Frage werden wir schon in den nächsten Tagen bekommen, denn morgen startet das iPhone 5 in 22 weiteren Ländern und die Verkaufszahlen werden eine deutliche Sprache sprechen. Doch egal wie die Antwort auf meine Frage ausfällt, in jedem Fall ist Apple entzaubert.

Der Aktienkurs von Apple ist seit dem 21. September übrigens von 540 Euro auf 518 Euro gefallen.

Der studierte Historiker hat schon für viele verschiedene Publikationen im Mobilfunkbereich gearbeitet, unter anderem für Europas größtes Telekommunikationsmagazin CONNECT. Er ist an der Ostsee aufgewachsen, lebt aber schon seit mehr als 12 Jahren in Berlin. Das Meer vermisst er immer noch.

93 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Peter G 16.01.2013 Link zum Kommentar

    Sorry,klingt wie ein armseeliger Neider Artikel!
    Es wäre nicht verwunderlich wenn Apple den Rekord des 4S nicht schlägt, welches zu 99% die selben Features bietet wie das 5er! Es gibt genug Leute die mit ihrem 4S zufrieden sind, es hat ja auch in Benchmarks gezeigt das es sogar all unsere Heissgeliebten Androiden schlagen konnte inkl. Galaxy Tab!
    Warum sollten diese Leute Wege eines etwas größeren Displays und unnützem LTE ein 5er kaufen? Warten wir auf das Iphone 6, wenn es denn" Innovationen " wie Siri bietet, wird es sicher wieder ein Rekord! Im Übrigen sind unsere Gräte ja auch Wertig und das IPhone kostet lange schon keine 900€ mehr, für die 100€ mehr im Neupreis hat ein Apple Gerät aber, so Fair muss man sein, ein wesentlich höheren Wiederverkauftswert! Unsere Geräte verlieren ab Tag 1 schon 50% an Wert und das ist eben auch Fakt! Verzichten wir doch mal auf den "Neid" und hoffe das die Innovationen mal auf unserer Seite zu finden sind!

    0
  • Enzo M. 01.10.2012 Link zum Kommentar

    Apple ist ohne Steve nix mehr! Ein Elektronik Hersteller (eher Designer denn bauen tun es die chinesen) wie alle anderen auch.
    Der Vorsprung wird immer dünner. Die anderen haben mehr als ein Smartphone im Programm. Apple nur eines. Und dann frage ich mich noch warum so viele Leute um den Globus eine Hype machen für ein altes Produkt das total überteuert ist.

    0
  • Tom W. 30.09.2012 Link zum Kommentar

    Hat ein paar neue Nachteile, die sich in der Vergangenheit so nicht ergeben haben:

    1. (und wichtigster Punkt!) Steve Jobs ist tot
    2. Die Alternativen werden immer wertiger, ausgereifter und überlegener
    3. Steve Jobs ist tot

    0
  • Dave Matthew 30.09.2012 Link zum Kommentar

    Die apple aktie fällt und die blackberry aktie steigt um 20%

    0
  • Andreas A. 29.09.2012 Link zum Kommentar

    Logistisch sind garantiert mehr als 5 Millionen Geräte möglich, denke eher, dass es sich hier um künstliche Verknappung handelt um den "ich muss das sofort haben"-Effekt auszulösen und die Verkaufszahlen der ersten Stunde zu pushen. Und die zweite Grafik ist einfach nur schwachsinn sorry. Hong Kong und Singapur, die zusammen vllt 5% der Einwohner der USA haben, mit solchen Länden in einen Topf zu werfen und die Geräte darauf runter zu rechnen ist unseriös und nichtssagend.
    Ich bin zwar kein sonderlich großer Fan des iPhones, aber die Verkaufszahlen sind durch aus immer wieder beeindruckend.

    0
  • Michael P. 29.09.2012 Link zum Kommentar

    mich würde folgender test interessieren:
    htc onx vs. galaxy note 2
    im speziellen displayvergleich!

    0
  • Franz Pui 28.09.2012 Link zum Kommentar

    Iphone.- Produktionskosten ca.155 Euro. Verkaufspreis ca.800 Euro.Von dieser Verdienstspanne koennen
    die meisten Haendler nur traeumen!!!

    0
  • Frank K. 28.09.2012 Link zum Kommentar

    Okay, wieder das übliche Kindertheater im Kommentarbereich.

    Ein sehr guter Artikel. Gut recherchiert, wobei mir einige wichtige Aspekte fehlen. Zum Beispiel wird nicht erwähnt, worauf sich die 5 Millionen verkauften Geräte beziehen. Apple zählt nämlich nur solche iPhones, welche wirklich an den Kunden ausgeliefert wurden, also wenn der Kunde das iPhone wirklich empfangen hat. Bei anderen Herstellern werden einfach die Geräte gezählt, welche sozusagen aus der Fabrik raus sind, also auch solche, die noch nicht ausgeliefert wurden, die auf dem Weg zum Kunden sind, die an Provider und Shops verkauft wurden usw. Das sollte man nicht vergessen, wenn man von 5 Millionen spricht.

    Zudem finde ich die Prognose sehr gewagt, aufgrund von 2-3 Verkaufswochenenden der letzten Jahre eine so hohe Stückzahl zu erwarten. Angenommen, Apple hätte nun wirklich 10 Millionen Geräte geschafft und die Prognose erfüllt... Könnten wir dann nächsten Jahr mit 25 Millionen Geräten an 3 Tagen rechnen? Spätestens jetzt sollte einem doch auffallen, dass so ein exponentielles Wachstum irgendwo an seine Grenzen stößt und absurd ist. Wie hier schon erwähnt wurde, ist der Markt ohnehin schon gesättigt und dafür halte ich 5 Millionen Geräte für eine große Leistung, aber keine Überraschung.

    0
  • User-Foto
    wolli_d 28.09.2012 Link zum Kommentar

    Man hat auch den Materialwert und die Gewinnspanne bei anderen Herstellern berechnet. Apple produziert am billigsten und verdient am meisten.

    Noch eine Sache, die die anderen Hersteller nicht auf die Reihe kriegen.

    0
  • Thomas 28.09.2012 Link zum Kommentar

    @Michael P.

    das gewinnmarge von 167,- zu 900,- ist natürlich extrem hoch und irgendwie auch nicht zu erklären aber du glaubst doch nicht wirklich,dass es bei anderen firmen anders ist,nur da wird es nicht offen gelegt,weil es keinen interessiert
    und schon wieder die sache mit foxconn,da muss nicht nur apple was ändern,sondern der ganze konzern aber es ist natürlich leichter mit dem finger auf den apfel zu zeigen
    ich kann mir nicht vorstellen,das z.b. bei htc,den kopierkoreanern oder sonstwem,alles glatt läuft und es nur zufriedene arbeiter gibt,die unheimlich viel verdienen,keine überstunden machen müssen und nur mit goldenem besteck essen aber auch hier interessiert es einfach keinen

    gott sei dank kam ja doch noch ein blog über apple,ich hatte schon die befürchtung,man schafft eine woche ohne aber es haben wohl noch klicks gefehlt

    0
  • Patrick 28.09.2012 Link zum Kommentar

    @kur.dos Guter Punkt, klar wer viel Geld im Apple store ausgegeben hat wechselt ungern. Deswegen finde ich solche gerätespezifischen Stores für Medieninhalte grundsätzlich schlecht. Für Apps ok aber ich würde keine Bücher, Filme oder Musik für ein spezifisches Gerät kaufen. Und es ärgert mich auch sehr, dass die Content-Industrie da keine offenen Modelle zulässt.

    Zurück zum bashing:
    @Michael, klar basht im Apple Forum niemand schließlich ist Android einfach besser, dass müssten sie dann ja einräumen :)
    Spaß beiseite.
    Apples Produkte sind einfach extrem hochwertig und gut durchdacht. Jeder der sich bewusst dafür entscheidet darf gerne ein iGerät erwerben.

    Wirklich ärgern tut mich aber die Publicity und der Gruppenzwang dahinter. Viele Eltern kaufen ihren Kindern iPhone v.a. in städtischen Schulen muss man als Jugendlicher einfach eines haben um dazu zugehören. Androidgeräte zählen da nicht. Das ist wirklich ein extremer Gruppenzwang fast schon wie beim Rauchen.

    Im ländlichen Raum ist das Problem nach meinem Eindruck noch nicht so gravierend. Ich kenn in meinem Dorf einen mit iPhone aber mir fallen spontan schon einmal mindestens 10 mit Androidgeräten ein. In München in der S-Bahn dagegen ist es nicht ungewöhnlich wenn man auf einen Blick 10 iPhone Besitzer sieht.

    iPhone ist wie Windows oder Facebook ich wünschte ihren Untergang freue mich aber deren Existenz, denn sie halten viele unliebsame Gesellen von den von mir hoch geschätzten Communities fern, nämlich Android, Linux und Google+
    Man stelle sich nur vor die Noobs würden alle plötzlich Seite welchen :) dann wäre die Apokalypse nicht mehr fern.

    0
  • EASI 28.09.2012 Link zum Kommentar

    Als das erste iPhone auf den Markt kam, war es extrem innovativ und der ganzen Konkurrenz um 10 Jahre voraus. Ähnliches galt für iPod, iPad, etc.. Ein Mann hat mit grossen Visionen und Risikobereitschaft all das ermöglicht: Steve Jobs. Steve Jobs ist tod und Apple hat keine Visionen mehr. Das iPhone 5 ist vollkommen frei von echten bahnbrechenden Innovationen. Es ist ein sehr gutes Smartphone, wie es auch sehr gute Phones von Samsung, HTC, etc. zu kaufen gibt - nicht mehr und nicht weniger.

    Dadurch lässt sich der Apple-Kult langfristig nicht halten. Falls jemand von Euch ein paar Apple-Aktien besitzt, sollte er langsam aber sicher an's Verkaufen denken....

    0
  • Emir F. 28.09.2012 Link zum Kommentar

    Dann wird apfeltalk,de kein schlechtes Forum sein. War auch ehrlich gesagt etwas eher an Denis gerichtet. Im Vergleich zu einigen Sprüchen aus anderen Apple Foren, sind wir hier bei AndroidPIT wirklich extrem harmlos.

    Schönes Wochenende allen.

    0
  • Michael Veidt 28.09.2012 Link zum Kommentar

    @ ivan :+1

    aber schön dass ich hier als applejünger abgestempelt werde,was ich definitiv nicht sein will ^^

    Okay ich muss mal was klarstellen. Das iPhone ist nicht das beste smartphone.Darum geht es mir überhaupt nicht . es mag schon sein dass ich bei diesem Artikel übertrieben habe,aber bei den restlichen bei denen es ums iPhone ging wurde es nicht wirklich objektiv betrachtet.

    Noch zu der Sache dass ich mich in einem anderen Forum anmelden soll.Ich bin nich zusätzlich bei apfeltalk.de angemeldet , aber bei denen hört man kein gebashe gegen andere Hersteller bzw Betriebssysteme ,nicht einmal /kaum von den Usern .

    0
  • Marc Sigrist 28.09.2012 Link zum Kommentar

    @Robert: du scheinst dir auch alle Zeitschriften von vorn bis hinten lückenlos durch zu lesen....und wehe es steht was drin, was dich nicht interessiert.....

    in jedem Forum das gleiche...man mich interessiert auch nicht jeder Artikel...und...???...ich klicke ihn einfach nicht an und fertig....

    ...müsst ihr alle Zeit haben...

    Marc

    0
  • Michael P. 28.09.2012 Link zum Kommentar

    Dennis S.... Du kapierst schon wieder nicht die Zusammenhänge! Wie kannst du Apple mit Android vergleichen? Das eine ist ein Unternehmen, das andere ein Betriebssystem!

    Microsoft war es damals auch völlig egal, auf was für schwachen PC's man Windows installiert hat... ihnen war nur wichtig, das es Windows war.

    Genau so handelt Google mit Android auch. Wozu das in den 90ern auf dem Computersektor geführt hat, weiß jeder. Microsoft ist Marktführer und Apple war fast pleite.

    Jetzt bei den Smartphones dachte ich ja, Apple hätte daraus gelernt, aber sie gehen den gleichen Weg wie damals. Überhöhte Preise, kein offenes System, damit keine übermäßige Verbreitung... Am Ende wird auch das Ergebnis das gleiche wie in den 90ern sein!

    Ich gebe von heute an genau 5 Jahre... als erstes werden die Aktienkurse einbrechen, wenn die (wahren und nicht geschönten) Verkaufszahlen der Nachfolgemodelle ans Licht kommen... Apple gerät deshalb in die Schlagzeilen... erste Kunden fragen sich, warum wird es nicht mehr gut verkauft? Gibt es wirklich besseres?

    Und dein Argument, Apple würde ja so viel Gewinn machen mit dem iPhone...
    Ja, stimmt! Die größte Variante des 5ers kostet 167,- verkauft wird es für 900,-

    Darauf sollte man nicht stolz sein... dafür sollte sich Apple schämen. Besonders wenn man sieht unter welchen Menschenunwürdigen Bedingungen die Leute zB. bei Foxconn in China arbeiten müssen, damit Apple solche Gewinne erzielen kann.

    Alleine aus diesem Grund, sollte man auf das iPhone verzichten!!!

    0
  • Ivan Jovanovic 28.09.2012 Link zum Kommentar

    @Michael Veidt:

    Sicherlich gibt es hier, sowie überall anders auch, den einen oder anderen der seine Grenzen nicht kennt und sich zweifelhafte Äußerungen erlaubt.

    Aber ich bin mir sicher dass die meisten Android User,sofern bei klarem Verstand, fairerweise zugeben würden dass das Iphone ein Spitzenprodukt ist. Das sage ich auch, ohne jeden Zweifel.
    Nur die Einstellung und Haltung Apples ist einfach überheblich und arrogant. Spätestens seit dem Iphone 3 ist die Vorherrschaft dahin aber Apple scheint im "Damals" fest zu stecken. Auf jedem Gebiet gibt es mittlerweile bessere und günstigere Produkte. Das einzige wovon ich noch den Hut ziehe sind die iMacs.
    Wenn Samsung, Chinesen und Co irgendwann von der schnöden Plastik an Smartphones endlich ablassen und anfangen gescheide Metallgehäuse zu verbauen wird es richtig eng ums Iphone.
    Es sei denn die Leute aus Cupertino investieren künftig ihr Geld in Forschung und Innovationen statt in Anwälte. Sonst haben sie sehr bald ihre Patentpfeile alle verschossen und sitzen auf einem Haufen Patente die nichts mehr wert sind weil die Konkurrenz längst weiter ist.

    0
  • User-Foto
    lolo 28.09.2012 Link zum Kommentar

    guter bericht

    0
  • Dittmar P. 27.09.2012 Link zum Kommentar

    Ich finde einen Blick auf andere Smartphone Betriebssysteme auch und gerade auf einer Android Plattform nicht verkehrt. Von tatsächlichen Innovationen, egal ob bei Windows Phone, Android oder dem ios bei iPhone profitieren schlussendlich alle Endverbraucher. Denn das ist Wettbewerb.
    Und dem iPhone nun die Plakette eines elitären Statussymbols aufzudrücken ist doch zu einfach. Denn letztlich ist sowohl das Sg 3 als auch das iPhone preislich fragwürdig, zumindest wenn einige hier anführen, es handele sich nur um ein Telefon. Die Flaggschiffe der Smartphone Hersteller liegen preislich allesamt im Bereich eines brauchbaren Mittelklasse Laptop's.
    Als Begründer einer neuen Klasse ist das iPhone vielleicht mit dem Golf vergleichbar. Selbst lange entzaubert, ist der Erfolg beständig und durchaus respektabel.
    Sehr interessanter Beitrag und wie ich finde, ganz und gar nicht einseitig.

    0
  • Robert M. 27.09.2012 Link zum Kommentar

    Meine Fresse - nichts gegen den Blick über den Tellerrand und gelegentliche Vergleiche Android-Apple, oder Berichte über unselige Patentstreitigleiten, die die ganze Branche betreffen - aber es interessiert mich einen Sch***, wie gut sich das neue IPhone verkauft, wenn ich in diesen Blog schaue, wünsch ich mir Informationen, die mich als Android-user betreffen! Und wenn ich schon die Konkurrenz analysieren will, ist die Statistik mit verkauften IPhones pro Land, ohne die jeweilige Bevölkerungsgröße zu berücksichtigen, ziemlich peinlich - erst recht, wenn ich vorher schon bemerke, dass dieses Jahr sehr kleine Länder dazugekommen sind.

    0
Zeige alle Kommentare