X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

AppChooser Pro – Das Share-Menü auf Vordermann bringen

Izzy
17

Zum Teilen von Inhalten bietet Android das Share-Menü, was eine praktische Sache ist. Kein mühsames Zwischenspeichern im Dateisystem, um die Datei anschließend in der zweiten App suchen zu müssen: Alle Apps können sich in diese Liste „einhängen“, um Inhalte entgegenzunehmen.

Aber auch genau das macht dieses Menü mit der Zeit unhandlich – besonders, wenn man viele Apps installiert hat, die hier etwas beizutragen haben. Der Eintrag, den man am häufigsten benötigt, steht in der Regel am Ende der Liste, oder ist nur mühsam zu finden.

Ich habe mir daher AppChooser Pro einmal näher angesehen. Ob und wenn ja wie gut diese App hier Abhilfe schafft, ist weiter unten zu lesen.

appchooser teaser
© [url=http://www.flickr.com/photos/ashkyd/]ashkyd[/url]
4 ★★★★

Bewertung

Pro👍
  • läuft flüssig
  • intuitiv bedienbar
  • gut konfigurierbar
  • verlangt keinerlei Permissions (auch nicht in der Gratis-Version)
Contra👎
  • Spricht kein Deutsch (alles auf Englisch)
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
LG Optimus 4X HD 4.0.3 Ja 2.0.0 2.0.0

Funktionen & Nutzen

App benötigt mindestens: 2.2
Berechtigungen: Bitte? Nope, gar keine!

Das in Android integrierte Share-Menü ist starr und unveränderbar (sofern man nicht selbst am Code schraubt). Wie schön wäre es, wenn man die Reihenfolge der Einträge bearbeiten könnte! Oder die Liste sich zumindest alphabetisch sortieren ließe. Optimalerweise sollten sich auch Einträge, die man ohnehin nicht benötigt, einfach ausblenden lassen. Eine Grid-Darstellung wäre auch nicht unpraktisch, damit würden dann mehr Einträge auf den Bildschirm passen. Dazu noch Themes, um das Ganze optisch an den eigenen Geschmack anzugleichen... Wenn man wenigstens ein paar dieser Punkte umsetzen könnte!

Aber warum Kompromisse machen? Ginge nicht alles zusammen? In der Tat setzt AppChooser Pro genau das um!

Nach der Installation

Installiert wird die App natürlich wie jede andere auch, und macht sich zunächst einmal gar nicht bemerkbar. Doch sobald man die ersten Inhalte teilen möchte, taucht die Frage auf: Womit soll das denn nun geschehen? Bislang war das in Android integrierte Share-Menü ja „allein Zuhaus“, jetzt aber hat es Gesellschaft bekommen. Darauf reagiert Android mit einer Abfrage: Was darf es denn sein? Mutige setzen sogleich den Haken „Standardmäßig für diese Aktion verwenden“ (was sich im Notfall einfach in den System-Einstellungen unter Apps Verwalten → AppChooser Pro durch betätigen des Buttons Standardeinstellungen zurücksetzen wieder rückgängig machen lässt). Damit AppChooser Pro zum Zuge kommen kann, tippt man dessen Eintrag unter „Aktion durchführen mit“ an.

Hat sich etwas getan? Per Default unterscheidet sich das Aussehen nicht sonderlich von dem des Standards. Doch wer genau hinschaut, entdeckt zweierlei: Zum Einen finden sich am unteren Rand drei zusätzliche Buttons – und zum Anderen oben rechts noch ein Pfeil. Mit den Buttons lässt sich das Aussehen anpassen: „a>Z“ sortiert die Einträge alphabetisch, der Button in der Mitte wechselt zur Grid-Ansicht, und mit „ALL“ zeigt man auch ausgeblendete Einträge an. Unerwünschte Einträge drückt man einfach etwas länger, und wird sodann gefragt, ob man sie ausblenden möchte.

appchooser34
Was darf es sein: Liste oder Grid? / © Izzy

Und was hat es mit dem Pfeil oben rechts auf sich? Der kommt ins Spiel, wenn man etwas gleich an mehrere Anwendungen weitergeben möchte. Wird an dieser Stelle ein Doppel-Pfeil angezeigt, bleibt das Share-Menü nämlich geöffnet, bis man es explizit mit der Zurück-Taste wieder schließt. Ist der Teilvorgang mit der ersten App abgeschlossen, kann man nun einfach die nächste anwählen. Und so beispielsweise ein Foto zuerst Twittern, und anschließend gleich noch per Mail verschicken.

Nächster praktischer Punkt: Die zuletzt ausgewählte Aktion wandert an den Anfang der Liste (im Grid könnt Ihr also sehen, dass ich zuletzt etwas mit Plume getwittert habe). Beim ersten Aufruf ist die Liste noch alphabetisch sortiert – mit der Zeit sammeln sich jedoch die aktiv genutzten Dinge am Anfang der Liste.

Anpassung an die eigenen Bedürfnisse

Auch diese lassen sich vornehmen – wenn auch nicht direkt aus dem Share-Menü heraus. Die Menü-Taste bleibt nämlich „tot“, solange selbiges geöffnet ist. Für die Einstellungen findet sich im App-Drawer ein eigener Eintrag names „AppChooser Settings“.

appchooser57
Einstellungen und "helles Theme" / © Izzy

Hier lassen sich nun die wichtigen Dinge festlegen:

  • Theme: Dunkel oder Hell (Schwarz oder Weiß)
  • Item visibility: Sollen per Default alle Einträge angezeigt werden – oder nur diejenigen, die man nicht ausgeblendet hat?
  • One item dialog action: Wenn für eine „Share-Aktion“ nur ein einziger Zielkandidat zur Verfügung steht, soll dieser gleich automatisch ausgeführt (Haken) – oder trotzdem erst das Menü eingeblendet werden?
  • Shortcut folders: Verknüpfungen der gleichen App in Ordnern zusammenfassen?
  • Share/send: Share-Menü (Senden-an) aktivieren?
  • Chosing contents: Soll AppChooser auch aktiv werden, wenn das System beispielsweise bei eine Musikdatei fragt, mit welchem Medien-Player sie abgespielt werden soll?
  • Camera/Video: Dito für die entsprechenden Aktionen (wenn z. B. eine App ein Foto aufnehmen will, und dazu den entsprechenden Intent für „beliebige Kamera“ aufruft)
  • Shortcut: Dito für Shortcuts (was sich hiner dieser Aktion verbirgt, konnte ich leider nicht herausfinden)

 

Bildschirm & Bedienung

AppChooser Pro lässt sich intuitiv bedienen. Das Manko der Englischen Sprache fällt eigentlich nur bei der Ersteinrichtung bzw. nachträglichen Konfiguration kurz ins Gewicht. Im „laufenden Betrieb“ ist davon nichts zu merken. Wie man auch sonst keinen Unterschied zum „althergebrachten“ Share-Menü merkt – außer, dass jetzt alles viel bequemer, angenehmer, und an die eigenen Gewohnheiten angepasst funktioniert. Kurz: Besser als zuvor. Ich bin mir sicher: Wer eine Weile mit AppChooser Pro (oder auch der Gratis-Version AppChooser) gearbeitet hat, und plötzlich auf einem anderen Gerät wieder das „normale Share-Menü“ präsentiert bekommt, wird zuerst den Gedanken äußern: „Ach Du Schreck, was ist denn das?“

Speed & Stabilität

Weder in Sachen Performance noch Stabilität ließ sich ein Unterschied zum „eingebauten“ Share-Menü feststellen. Alles reagierte zügig und wie man es erwartet. AppChooser Pro ist also auch unter diesem Aspekt eine gute Wahl.

Preis / Leistung

AppChooser Pro ist zum Preis eines „Snickers XL“ im Playstore erhältlich. Anders als letzterer, hinterlässt die App allerdings keine verklebten Zähne, was ich voll in Ordnung finde. Den Support musste ich noch nicht belästigen, daher kann ich zu selbigem auch keine Angaben machen.

Abschließendes Urteil

Aus meiner Sicht war die Investition des einen Euro in AppChooser Pro eine gute Entscheidung: Endlich funktioniert das Share-Menü so, wie es eigentlich von Haus aus sein sollte. Das Teilen von Inhalten geht jetzt wesentlich unproblematischer von der Hand, Schluss ist mit der ewigen Scrollerei, und auch optisch passt es wunderbar. Eine klare Empfehlung! Wer auf Dinge wie die Grid-Darstellung und Shortcut-Aktionen verzichten kann, ist sicher auch mit der Gratis-Version der App gut beraten.

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

noxi

Auch interessant

Magazin / Tipps & Tricks
14 vor 9 Monaten

KitKat-Bug: Probleme beim Teilen von Inhalten aus Apps heraus

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Claus Thaler 21.08.2013 Link

    Warum sind bei dieser app (im Playstore) keine Einzelbewertungen sichtbar?

    0
    0
  • Izzy 21.08.2013 Link

    Wahrscheinlich, weil die alle auf Englisch sind. Sprache umschalten geht ja nicht mehr, seit der Store verkachelt wurde. Einfach mal hier bei AndroidPIT nachschauen, auf "Erfahrungsberichte" klicken, und unter "Alle" bei Sprachen auch "Alle" auswählen – dann siehst Du sie. Den Link dorthin findest Du am Anfang des Testberichtes.

    0
    0
  • Markus 21.08.2013 Link

    Genial. Der Euro hat sich allemal gelohnt! Jedem zu empfehlen der nur wenige Apps zum "verteilen" seines Contents nutzt, aber die Liste gerammelt voll hat! Super Sache!!!

    0
    0
  • n0j0e 22.08.2013 Link
    0
    0
  • Yoshi 91 22.08.2013 Link

    Den Link kann man nicht anklicken und ich glaube auch hier darf man keine Links posten!!

    0
    0
  • Karsten B. 22.08.2013 Link

    Lustig finde ich die beiden verschiedenen Preise : hier in AP 0.78€ (aber nicht verfügbar in AP) und auf Google Play 1€.... Hihi

    Nein, ich meckere nicht über den preis, fands nur lustig

    0
    0
  • Gertrud K. 22.08.2013 Link

    Super! Das wäre doch auch wieder mal eine App für den Thread "Kleine tolle Helferlein" im Forum.

    0
    0
  • Sebastes Marinus 22.08.2013 Link

    Das ist ja echt mal hilfreich. Was es nicht alles gibt...
    Schade nur, dass man die Reihenfolge der einzelnen Share-Optionen nicht selbst festlegen kann.

    0
    0
  • Robert Blok 22.08.2013 Link

    Ich habe die App auch mal getestet. Eine sehr nette Idee, wie ich finde. Allerdings gibt es für mich ein absolutes K.O.-Kriterium: In der Galerie meines Galaxy S3 gibt es bei den Fotos nur einen Senden-Button, keinen Teilen-Button. Und obwohl man in der sich öffnenden Senden-Liste den AppChooser dann auswählen kann, lässt er sich nicht direkt als Standard für Senden einrichten. Wohl aber überall anders, wo geteilt werden kann.

    Da ich aber eigentlich nur Bilder sende, bzw. teile, habe ich die App wieder deinstalliert. Aber ich habe dem Entwickler auch schon eine E-Mail diesbezüglich gesendet, vielleicht wird das ja noch implementiert.

    Vielleicht solltet Ihr das in den Test mit aufnehmen?

    0
    0
  • Thomas 22.08.2013 Link

    Kann mir jemand sagen wie ich den Standard Sharingdialog mit der App ersetzen kann wenn keine Abfrage diesbezüglich kommt?

    0
    0
  • Robert Blok 22.08.2013 Link

    @Thomas: Dann geht es nicht. Siehe mein Kommentar und Thema Galerie im S3. :)

    0
    0
  • Erwin Schröder 22.08.2013 Link

    Die App schaue ich mir mal genauer an, hab nicht gewusst, dass es solch eine App überhaupt gibt. Von daher ein dickes "DANKE" für die Vorstellung.

    0
    0
  • Izzy 23.08.2013 Link

    @Sebastes Das wäre dann wahrscheinlich der fünfte Stern gewesen ;)

    @Thomas Es gibt Apps, mit denen sich die "Default-Apps" festlegen lassen (z.B. "Default App Manager"). Allerdings muss sich eine App dann auch für die entsprechenden "Tätigkeiten" registriert haben (was hier eigentlich der Fall sein sollte). Habe ich noch nicht probiert (bei mir hat das ja geklappt), wäre aber sicher einen Versuch wert.

    @Robert Da ich das selbst nicht testen konnte (habe keine App im Einsatz, bei der das zutrifft), wäre es etwas unehrlich von mir. Auch könnte ich dann bei eventuellen Rückfragen nicht mit passenden Antworten aufwarten. Danke dennoch für den Hinweis!

    0
    0
  • Daniel 23.08.2013 Link

    Sorry, aber seit Monaten eine der wenigen Apps, die mich interessieren könnten, dabei gibt es so viele davon (z.B. Share KM, Elixir 2, feedly, Quickpic...) Bitte mehr davon, gerne (auch sehr gerne) für Root!

    P.S. Irgendwie wurde die App seit knapp einem Jahr nicht mehr aktualisiert. Was ist der Unterschied zw. AppChooser und Andmade?

    0
    0
  • TlM 23.08.2013 Link

    Nochmal allgemein zu den ersten Kommentaren hier wegen nicht sichtbarer englischer Kommentare im Play Store:

    Man kann im Browser einfach ein

    &hl=en

    an die URL anhängen und wechselt so auf englisch und sieht dann die englischen Kommentare

    0
    0
  • Izzy 25.08.2013 Link

    @Daniel Ich habe AndMade nicht getestet, von daher kann ich hier nur anhand der Beschreibung urteilen: Bei AndMade kannst Du die Reihenfolge der Einträge direkt festlegen (also jeden Eintrag einzeln an die "richtige" Stelle schieben); dafür scheint es kein Grid zu unterstützen. AppChooser setzt automatisch die zuletzt genutzte App an den Anfang der Liste, sodass sich die am meisten genutzten "Empfänger" immer gut im Zugriff befinden sollten.

    Hm, und das habe ich bislang übersehen: Bei AndMade Share Pro lassen sich auch "Fast Share Accounts" einrichten (sieht aus, als beträfe dies Mail-Empfänger, Facebook- und Twitter-Accounts), sowie Apps gruppieren (das "Teilen" erfolgt dann gleichzeitig an die gesamte Gruppe). Für weitere Details, bitte in der App-Beschreibung bzw. auf den jeweiligen Webseiten nachschauen – oder im Forum nachfragen ;)

    0
    0
  • jenso77 vor 11 Monaten Link

    Kann mir jemand sagen wie diese App funktioniert???

    Ich hatte das hier so gelesen das man beim ersten mal wenn man etwas teilen möchte gefragt wird was man nutzen will. Das Original oder diese App.
    Bei mir scheint das aber nicht zu funktionieren. Wenn ich etwas teilen möchte dann öffnet sich die Originale Liste, in dieser Liste befindet sich dann der AppChooser und dort kann ich ihn dann auswählen.

    Das ist doch aber nicht Sinn der Sache, oder????

    0
    0