Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Android Jelly Bean: Das Zehntel ist in Sichtweite

Andreas Seeger
23

Google hat neue Zahlen zur Verbreitung der unterschiedlichen Android-Versionen veröffentlicht. Demnach sind bereits 6,7 Prozent aller Geräte weltweit mit der neuesten Version Jelly Bean unterwegs.

Die aktuelle Versteilung der Google-Versionen / (c) Google

Mann muss sich die Zahlen natürlich genauer anschauen, denn die neueste Version 4.2 ist erst auf 0,8 Prozent der Geräte installiert. Aber was kann man auch anderes erwarten? Schließlich ist diese Software-Version offiziell nur für die Nexus-Geräte von Google verfügbar.

Viel wichtiger ist für mich die Tatsache, dass Ice Cream Sandwich in der Breite angekommen ist: 27,5 Prozent der Geräte sind damit ausgestattet, rechnet man noch den Jelly-Bean-Anteil hinzu, dann ist <4.0 mittlerweile auf mehr als einem Drittel aller Smartphones verteilt. Vorgestellt wurde die Version übrigens vor mehr als einem Jahr, am 19. Oktober 2011.

Ich finde, diese Verteilungsraten können sich durchaus sehen lassen. Wir reden schließlich über die weltweiten Anteile und niemand kann erwarten, dass alle Einsteiger-Modelle, die vor einem Jahr mit 2.3 Gingerbread verkauft wurden, plötzlich auf Version 4.0 gehievt werden. Diese Geräte werden noch eine ganze Weile funken und daher wird sich an der Tatsache, dass 2.x mit mehr als 50 Prozent den Android-Löwenanteil ausmacht, quasi das Rückgrat des Android-Systems bildet, auch so schnell nichts ändern.

Die Entwickler werden also in den sauren Apfel beißen müssen. Sie müssen auch weiterhin für zwei doch sehr unterschiedliche Versionen von Android programmieren, wenn sie die Masse der Geräte erreichen wollen.

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • User-Foto
    Denis S. 04.12.2012 Link

    Naja wenn man bedenkt, dass 50% immer noch mit 2.3 rumlaufen, das vor fast genau 2 Jahren erschien das ist dann kann sich das in meinen Augen nicht wirklich sehen lassen. In 1-2 Jahren hat dann ICS die 50% Marke überschritten und es gibt 2 neuere Versionen.
    Wenn das Update verfahren weiterhin so bleibt wie es ist und die Hersteller und Mobilfunkanbieter die Software anpassen und freigeben müssen dann bleibt das so wie es ist.

    0
  • Frank K. 04.12.2012 Link

    "[...] die Tatsache, dass Ice Cream Sandwich in der Breite angekommen ist"

    Nicht einmal ein Drittel soll "die Breite" sein? Sorry, was habt ihr für Maßstäbe? ICS ist seit über einem Jahr draußen und es gibt schon 2 (!) Nachfolger. Und trotzdem hat nicht einmal jeder Dritte eine halbwegs aktuelle Android Version auf seinem Gerät.

    Also ehrlich: darauf, dass der Updatesupport bei Android bei allen Herstellern unter aller Sau ist, muss man ja nicht immer rumreiten. Aber auch noch einen Anteil von nicht einmal 30% nach einem Jahr zu loben, ist doch lächerlich. iOS schafft das nach einer Woche (ja steinigt mich, aber Update ist Update und ich vergleiche mit Apple, buhu).

    Wie gesagt, ich will nicht auf Altbekanntem rumreiten, aber ihr könnt sowas doch nicht noch loben.

    0
  • Andreas Seeger 04.12.2012 Link

    Wie ich weiter oben bereits geschrieben habe: Erwartest Du allen Ernstes, dass alle Billig-Androiden, die vor einem Jahr verkauft wurden, ein Update auf 4.x bekommen? Viele Geräte könnten das System doch gar nicht stemmen. Was ist also schlimm daran, wenn sie noch ein paar Jahre stabil mit 2.x ihren Dienst verrichten? Eine Fragmentierung in diesem Rahmen halte ich für völlig in Ordnung.
    Und ja, 30 Prozent ist für mich "die Breite". CDU und SPD haben jeweils auch nicht viel mehr und gelten als "Volksparteien" ;-)

    0
  • Arie K. 04.12.2012 Link

    Wird Zeit das Google mehr Modelle von unterschiedliche Hersteller ins Nexus Programm aufnehmen.

    0
  • User-Foto
    Sascha B. 04.12.2012 Link

    Wer stets auf der Höhe der Zeit (oder ihr voraus) sein will, macht sich durch den Kauf eines Nexus unabhängig vom Hardwarehersteller oder flasht fröhlich selbst...

    Die 'breite' Masse interessiert die Versionsnummer wahrscheinlich herzlich wenig, solange WhatsApp und Co. drauf laufen. Ich war schwer begeistert als meine bessere Hälfte vor einigen Tagen wusste, das sie ein Android Smartphone hat und als sie auch noch wusste, dass Sie 4.0 hat war ich ganz aus dem Häuschen. Allerdings wusste sie das nur, weil ich ihr Arc S geflasht habe und hinterher 'alles woanders' war, so ein schei.... (O-Ton) Umd sie sich 'tagelang' auf ihrem eigenen Telefon nicht zurechtgefunden hat!

    Ist wie mit dem PC, solange es funktioniert will 'man' nicht wissen wieso, weshalb, warum. Mit den hier geschilderten Folgen für die Programmierer, die 3-4 Versionen im Griff haben müssen.

    0
  • Janine G. 04.12.2012 Link

    sorry aber das noch 50% der Geräte mit 2.x laufen und nicht mehr upgegradet werden sagt doch nur aus, das die Entwickler darauf aus sind neue,teure Geräte an den Mann,bzw die Frau zu bringen und der Support für die alten Geräte einfach nicht mehr aufrecht erhalten werden soll. denn wer will denn noch die alte software haben?

    0
  • Frank K. 04.12.2012 Link

    @Andreas Seeger:

    "Viele Geräte könnten das System doch gar nicht stemmen."

    Komisch, dass dann immer noch reihenweise Geräte raus kommen, die deutlich schwächer sind als die Geräte, die angeblich zu schwach für ICS sind. So eine Aussage zeigt meiner Meinung nach doch nur, dass man auch noch die faulen Ausreden der Hersteller Glauben schenkt.

    Das Nexus S, HTC One V und Desire C sind doch bestes Beispiel für SingleCore Devices, die problemlos Android 4.0 "stemmen". Da kann HTC mir doch nicht erzählen, das Desire HD wäre zu schwach, aber das Desire C schafft es mit 600 MHz.

    Und übrigens sagt man Volkspartei, weil über 50% der Menschen eine von den beiden Parteien wählt (Die Mehrheit vom Volk wählt eine der Parteien). Und sowas erwarte ich auch von einem Betriebssystem. Wenn ~50% Android 4.0 oder höher benutzt, kann man davon sprechen, dass ICS in der Masse angekommen ist. Wenn ich 10 Leute frage, ob sie ICS oder neuer haben und nur 3 können das bejahen, ist es definitiv weder die Mehrheit noch ist ICS dann etabliert.

    0
  • Schippi 04.12.2012 Link

    sry, da muss ich Frank zustimmen.
    Aber die Apple-Jünger vom Anfang sollen wieder auf ihre 4x5 Icons gucken und von SINNVOLLEN Updates träumen ;)

    0
  • User-Foto
    netjunkie 04.12.2012 Link

    Es lohnt sich einfach nicht für jedes Einsteiger-Smartphone Updates herauszubringen.

    Und wie schon mehrfach erwähnt wurde interessiert es die meisten Nutzer auch gar nicht welche Version sie auf ihrem Smartphone laufen haben. Hauptsache die gängigsten Apps laufen.

    In meinem sehr großen Freundes- und Bekanntenkreis hat fast jeder ein Smartphone, jedoch beträgt der Anteil derer die sich mit der Version ihres Betriebssystems auseinandersetzen deutlich weniger als 10%.
    Und hätte ich nicht so viele technikaffine Freunde würde der Anteil noch deutlich geringer ausfallen.

    In dieser Community überschätzen viele den Stellenwert ihrer eigenen Meinung deutlich.
    Denn würden Systemupdates für den Großteil der User tatsächlich relevant sein, dann würden die Hersteller sich sehr wohl darum kümmern - tun sie aber nicht.

    0
  • Andreas Seeger 04.12.2012 Link

    @netjunkie: Danke! Hätte von mir sein können, der Kommentar. :-)
    Meine Meinung zum Update-Wahn, einer Krankheit, die mittlerweile epidemische Ausmaße erreicht, habe ich hier auch schon mal aufgeschrieben: http://www.androidpit.de/android-geraete-update

    0
  • Michael S. 04.12.2012 Link

    billig Handys stemmen ics. das zeigen aktuelle Geräte, die eine schlechtere Hardware haben als Highendgeräte von vor zwei Jahren. (z.b. dhd).

    zudem finde ich die updatepolitik von google nicht gerade förderlich.
    ics ist kaum draussen, kam jellybean. jellybean ist nur auf nexus Geräten drauf und was ist, es kommt schon wieder eine Neue Version.

    als anwender fehlt da die sicherheit, dass mein handy nach 6 Monaten noch funktioniert und nicht seine Performance verliert. was bringt mir ein Smartphone, wenn die Apps nicht mehr kompatibel sind, weil mein Google System nach 6 Monaten veraltet ist.

    wenn gingerbread das Rückgrat sein soll, dann sollte Google anders damit umgehen.

    0
  • Frank K. 04.12.2012 Link

    Falls ich, oder mindestens zum Teil, damit gemeint bin:

    Ich habe nie gesagt, dass Updates unglaublich wichtig sind oder es die Mehrheit interessiert. Die Technikfreaks wollen oft das Update nur um des Updates Willen und die restlichen 90% interessiert es nicht einmal. Dem widerspreche ich in keinster Weise.

    Aber die schlechte Updatepolitik schön zu reden und zu verteidigen ist einfach falsch.

    0
  • Andreas Seeger 04.12.2012 Link

    Hallo Frank, ich weiß nicht, ob Du jetzt mich mit Deinem Kommentar meinst :-) Aber mit den Updates ist das eben so eine Sache. Auf der einen Seite will ich immer das Neueste und sehe die Hersteller in der Pflicht, auf der anderen Seite kenne ich auch die Herstellerseite ganz gut und weiß, dass es nicht immer einfach ist. Es ist schon richtig: Potential nach oben gibt es auf jeden Fall!

    0
  • Marc Sigrist 04.12.2012 Link

    Die sollen endlich mal in die Pötte kommen für das Samsung Galaxy S2....ich warte...und warte...und kauf mir irgendwann ein HTC.....

    Gruß
    Marc

    0
  • Franko Martinéz 04.12.2012 Link

    Jelly Bean, für mein i9000 gibts nix besseres

    0
  • Stefan B. 04.12.2012 Link

    Auf meinem weißen LG Optimus Black läuft Froyo sicher noch so 1-2 Jährchen ganz gut... ;-)

    0
  • mapatace 04.12.2012 Link

    Ich habe zwei Wochen intensiv nach einen Handy für meine Tochter gesucht. Dabei ist mir aufgefallen das der größte Anteil immer noch 2. 2 hat,bei Preisen bis 250€. Das ist ein unding und lässt sich nur erklären, das wohl die meisten Konsumenten nicht genügend Wissen aufweisen. Denn eigendlich sind diese nicht mehr zu veräußern.... würde man denken. Frojo war auch noch sehr vereinzelt vertreten.

    0
  • Joe Soapert 04.12.2012 Link

    Traurig die Zahlen... die Updatepolitik bei Android ist leider grottig, wäre schön, wenn das endlich mal und Angriff genommen werden würde.
    Es sind ja nicht nur günstige Androiden die keine Updates erhalten, sondern auch Mittelklasse und aufwärts und das ist leider ein Armutszeugnis, aber so kaufen manche scheinbar schneller ein neues Smartphpone, dies bedeutet mehr Umsatz, also gibt es auch keinen Grund etwas daran zu ändern...

    0
  • Murat S. 05.12.2012 Link

    also ich sage jetzt das genau in 1jahr Jelly bean auf 50% steigen wird und android 5.0 wird um die 15% liegen werden und android 2.x+ zusammen 35% ausmachen wird.
    die 15% werden Nexen ausmachen.

    0
  • User-Foto
    netjunkie 05.12.2012 Link

    @Andreas:

    Danke für den Hinweis auf deinen Blog zum Thema Updates.
    Den habe ich im Oktober glatt verpasst.

    0
  • Markus Knust 05.12.2012 Link

    Frank: Apple liefert zwar für alle Geräte, alle Updates aus, beschneidet aber die wichtigsten Neuerungen, sodass es einem im Prinzip wenig nützt.
    Will man alle Funktionen, muss man mindestens 679 Euro auf den Tisch legen, nach einem Jahr. Ich sehe da keinen Unterschied. Android Updates werden, wenn sie denn kommen, mit allen Funktionen verteilt.
    Und wenn ich auf einem 3GS 20 Sekunden brauche um Whatsapp zu öffnen, ist das m.M.n. kein Update wert.

    Wer bei Android ein aktuelles Gerät möchte, der kauft sich halt eines der Top Modelle, denn die werden auch zeitnah auf den neusten Stand gebracht (S3, One X etc.), oder kauft eben ein Nexus.
    Als das N4 raus kam und damit 4.2 hatte ich die neue Firmware einen Tag später, via OTA, auf meinem N7.
    Im Prinzip ist Google genauso schnell wie Apple. Nur die Hersteller brauchen länger, wegen ihrer Oberflächen.
    Außerdem muss man auch mal sehen, dass die Geräte nicht plötzlich unbenutzbar werden, nur weil eine neue Version draußen ist.
    Außerdem ist es verständlich, dass Geräte nicht so lange versorgt werden, wenn sie sich kaum verkauft haben.
    Da übersteigen die Entwicklungskosten schnell den Gewinn, den man mit einem Gerät erzielt hat. Welche Firma macht das?

    Mark Sigrist: Und Du meinst, HTC hat eine bessere Update Politik? Frag mal beim Sensation nach, welches mit dem S2 an den Star ging. Frag dort mal, ob sie auch nur 4.1 bekommen.
    HTC hat sich in der jüngeren Vergangenheit nicht so besonders um die Geräte gekümmert.
    Vergleiche mal die Updates von Samsung und HTC zwischen dem Ur Galaxy und dem HTC Desire und eben zwischen S2 und Sensation.

    0
  • Frank K. 05.12.2012 Link

    @Markus Knust:

    Was ist das denn für eine Argumentation? Also ist es bei Apple schlimm, dass das 3GS nach über drei Jahren ein eingeschränktes Update bekommt, aber wenn ein High End Android Gerät nach 6 Monaten schon keine Updates mehr bekommt, ist das ok? "sodass es einem im Prinzip wenig nützt" - wo werden denn definitiv systemrelevante Funktionen beschnitten? Siri und 3D Karten kann man doch wohl nicht dazu zählen. Passbook, Apple Maps, Facebook Integration, Shared Photostream etc. Alle neuen Features werden auch auf älteren Modellen unterstützt. Also "wenig nützen" ist ja wohl eher schlecht reden als einen ernsthaften Mangel wichtiger Funktionen.

    Natürlich bekommt man bei einem Android Update alle Funktionen, weil die Updates wenn überhaupt eh nur an High End Geräte verteilt werden und gar nicht an ältere Modelle heran kommen. Das OS muss gar nicht irgendwelche Funktionen beschneiden, weil schon durch die natürliche Selektion nichts anderes als die Flaggschiffe geupdatet wird.

    Übrigens hat das iPhone 4S alle Funktionen des iPhone 5. Das iPad 3 die gleichen wie das iPad 4 oder iPad Mini. Ich seh nicht, wo man da irgendwo sich jedes Jahr was Neues kaufen muss um die neusten Features zu nutzen. Natürlich kann ein iPhone 3GS und iPhone 4 nicht mit einer dreidimensionalen vektorbasierten Kartenansicht umgehen. Bei Android wird es dann eben einfach trotzdem rein geklatscht und dann ruckelt es halt bis zum Erbrechen. Dafür hat man aber immerhin ein volles Update.

    "Wer bei Android ein aktuelles Gerät möchte, der kauft sich halt eines der Top Modelle"

    Einfach nur tolle Ansicht. Alle reden immer davon, wie erfolgreich und toll Android ist, aber vergessen dabei, dass es gerade deswegen so erfolgreich ist, weil es unzählige 100€, 200€ oder 300€ Geräte gibt. Diese machen den größten Anteil aus und nicht die Galaxy S3s und HOXs. Und gerade diese Masse an Billigandroiden wird überhaupt nicht von den Herstellern berücksichtigt. Als ob HTC überhaupt nur ansatzweise in Betracht ziehen würde, das Desire C oder One V irgendwann mal zu updaten. Andere Hersteller sind natürlich genauso gemeint.

    "Da übersteigen die Entwicklungskosten schnell den Gewinn, den man mit einem Gerät erzielt hat. Welche Firma macht das?"

    Eine Firma, der Kundenzufriedenheit wichtig ist. Und wenn der Gewinn einen simplen Update Support von 1-2 Updates im Produktlebenszyklus schon auffrisst, dann hat diese Firma eben schlecht gewirtschaftet. Ich versteh einfach nicht, wie man die Hersteller auch noch für sowas in den Schutz nehmen kann.

    Übrigens habe ich nie gesagt, dass die anderen Versionen oder Smartphones unbrauchbar werde, wenn eine neue Android Version raus kommt.

    0
  • Philipp Bischoff 05.12.2012 Link

    Boa das ist ja echt Hammer ! Nach über einem Jahr haben es die
    Hersteller schon geschaft das über ein Viertel der Geräte mit ICS laufen.
    Wenn wir ganz viel Glück haben und feste die Daumen drücken haben wir
    in einem Jahr 50% ICS . Da kann Apple dann abschmieren mit seinen Updates für 3 Jahre alte Geräte, welche im Prinzip ALLE Funktionen weglassen, wir bei Android bringen einfach gar keine Updates mehr raus ist doch eh viel besser. Echt super Android weiter so !

    *ironie off*

    0