Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Abseits: Kein Gold wegen Twitter?

Nima Begli
4

 

Mal eine Meldung ganz Abseits der normalen Nachrichten rund um Android und Google. Der Name Emily Seebohm dürfte vielen kein Begriff sein, aber spätestens nach dieser Meldung hat sie einen kleinen Platz im Gedächtnis verdient.

Emily Seebohm dürfte eigentlich nur für all jene ein Begriff sein, die im Laufe der olympischen Spiele das 100 Meter Rückenkraulfinale der Frauen verfolgt haben. Diese Zuschauer haben während und am Ende des Rennens miterlebt, wie eine der großen Favoriten auf den Titel nur Silber ergattern konnte und noch im Wasser in Tränen ausgebrochen ist. Doch was war passiert? Warum interessiert das auf einer Android Plattform?

Der Grund für diese Geschichte jenseits der normalen Nachrichten rund um Android ist der Grund für den zweiten Platz: Soziale Netzwerke. Fast jeder benutzt sie, sei es nun Facebook, Google+ oder Twitter und kommuniziert über diese Kanäle mit Freunden oder Verwandten. Doch genau diese sozialen Netzwerke haben nach eigener Aussage der Sportlerin - in gewisser Weise - die Goldmedaille gekostet:

Zitat:

I don't know, I just felt like I didn't really get off [social media] and get into my own mind. I obviously need to sign out of Twitter and log out of Facebook a lot sooner than I did

 

Ein Exempel, welches man vielleicht auch auf das Leber von Nicht-Olympioniken übertragen könnte. Vielleicht werden wir durch den ganzen Zuspruch den man über Twitter und Facebook erhält "gemütlich", ruhen uns aus und werden "satt". Natürlich ist Zuspruch ein fundamentales Bedürfnis und ein gewisser sozialer Rückhalt muss sein, aber insbesondere in Leistungssituationen - sei es ein Test oder ein Wettkampf - kann zuviel "des Guten" manchmal eben auch Schaden.

Wer sich mehr dafür interessiert und sich ein bisschen weiter in die Materie einlesen will, dem sei das Schlagwort "Yerkes-Dodson-Gesetz" empfohlen, welches eben diesen Zusammenhang zwischen Leistung und Aktivität/Anspannung beschreibt.

Was glaubt ihr? "Pushen" uns soziale Netzwerke zu sehr oder bieten sie den - in unserer modernen Zeit abnehmenden - sozialen Rückhalt? Und kann Emily Seebohm beim nächsten Rennen die Goldmedaille für Australien gewinnen?

 

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Daniel B. 31.07.2012 Link

    Haha also erst dachte ich mir: Was für ein Schwachsinn.
    Aber wenn ich genau nachdenke, fällt mir auf dass wenn ich mit der Info in eine Prüfung gehe, dass die eh leicht ist tatsächlich weniger lerne als wenn es eine berüchtigt schwere Prüfung ist.
    Also kann das hier vllt. auch der Fall sein, dass sie ihre Leistungsfähigkeit unterschätzt und zu wenig trainiert hat.

    0
  • User-Foto
    Mod
    Nima Begli 31.07.2012 Link

    @Daniel:

    Das oben verlinkte Gesetz besagt aber auch, dass man in einer Prüfung trotz genug Vorwissen nicht das maximal mögliche Abrufen kann, wenn man sich zu sicher ist.

    Bedeutet alos, wenn du dir sicher bist die Klausur zu rocken und dir alle immer sagen, dass es die 1 wird, dann kann es sein, dass du die Aufgaben nicht gewissenhaft genug durchliest und somit Fehler begehst, die dir sonst nicht passiert wären.

    0
  • Steve M. 31.07.2012 Link

    ahja und wegen fb twitter und co ist sie zweite geworden oder was ???
    bissel sinnlos.
    wie wäre es einfach mal mit die andere war einfach besser und sie war schlechter !

    0
  • Little Green Bot 31.07.2012 Link

    Konzentrations-Phasen vor Wettkämpfen sollte jeder Leistungssportler beherrschen. Da muss das Handy rechtzeitig aus gehen. Wer das nicht versteht, hat nie auf Top-Niveau trainiert.

    PS: Olympia-Logo: Lisa Simpson is doing a blow job on Bart. :)

    0