X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

[Userblog] Die Qual der Wahl - Tablets in voller Vielfalt, aber keines nach meinem Geschmack

Saar1and
24

 
(Bild: 7mobile-blogs.de)

Ob nun eines der zahlreichen Android Tablets, oder doch ein schlichtes iPad. Vielleicht auch eines von der Firma Fusion Garage, nämlich das Grid 10. Momentan bin ich da ziemlich im Zwiespalt, denn alle haben ihre Vorteile, aber eben auch ihre - mehr oder weniger großen - Nachteile.

Schön wäre ein OS, welches die Oberfläche des Grid 10, den Appumfang des iPad und die Benutzerfreundlichkeit von Android vereint, am Besten mit einem Tastaturdock, welches beim Asus Transformer zum Einsatz kommt.

Aber das Leben ist nun einmal kein Wunschkonzert, weshalb ich hier meine Gedanken über die momentane Tablet Situation in einem Blog verfasse. Android Tablets gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Alle eigentlich alles das Gleiche, abgesehen von einigen Ausnahmen, wie zum Beispiel das Asus Transformer, welches dank seines Tastaturdocks für mich in Betracht käme. In der Schule, oder auf der Uni, würde es schnell Einsatz finden, da man mit einer Tastatur ja bekanntlich schneller schreiben kann, als mit einer virtuellen Tastatur auf dem Touchscreen. Sicher wird es bei einigen Lesern genau das Gegenteil der Fall sein. Leider kommt hier ein negativer Aspekt von Android ins Spiel, da es meiner Meinung nach (noch) keine Office Anwendung gibt, die meinen Anforderungen gerecht werden konnte, was wohl allgemein das größte Problem Androids sein dürfte: Nämlich die Anzahl an qualitativ hochwertigen Apps.

Apple hat da doch das bereitere Spektrum an qualitativ hochwertigen Applikationen im Petto, was wiederum für die Jungs aus Cupertino spricht. Es gibt  zahlreiche Apps, welche auf dem IPad einfach besser aussehen. Leider ist Apple nach meinem Empfinden ein viel zu machthungriger, geschlossener Konzern, der darüber hinaus auch nicht wirklich mein Fall ist.

Aber zum Glück ist gerade Nachschub auf dem Weg, nämlich das Grid 10 von Fusion Garage. Dieses gefällt mir sehr gut und entspricht auch meiner momentanen Wahl. Diese Rasteroberfläche, das Userinterface, das Design und die Möglichkeit Android Apps darauf laufen zu lassen, sprechen für sich. Ebenso ist es auch zu einem doch sehr ansprechenden Preis verfügbar. Was mich aber hierran stört, wäre wohl der fehlende Android Market, auch wenn man ganz leicht ohne diesen die Apps auf das Grid bekommen könnte, zum Beispiel über den eigenen Grid App Store, dem AndroidPIT AppCenter, dem Amazon Store oder eben einfach über USB direkt auf das Tab, wobei ich leider nicht herausfinden konnte, ob dies auch möglich ist.

Nun bin ich aber genau so weit, wie ich es war, als ich angefangen habe diesen Blog zu verfassen. Ich habe drei Betriebssysteme mit ihren Vor- und Nachteilen in den vergangenen Zeilen aufgeführt. Meine Entscheidung wird wohl noch auf sich warten lassen, bis es etwas von Ice Creme Sandwich zu sehen gibt, oder Grid OS etwas mehr in Mode kommt. Aber vieleicht fällt mein Blick dann ja auch auf WebOS, welches - wenn man der Gerüchteküche glauben darf - von so manchem Big Player in Augenschein genommen wird.

Dies ist mein erster Blog also lasst es Kritiken hageln. Ich bitte etwaige Rechtschreibfehler zu entschuldigen. Ebenso sind Verbesserungsvorschläge bezüglich des Satzbaus mehr als erwünscht.

(Anmerkung d. Redaktion: Wir haben den Text korrigiert und nachbearbeitet) 

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Vermischtes
56 vor 11 Monaten

Gartner-Analyse: Android und kleine Tablets boomen weltweit

Magazin / Vermischtes
52 03.11.2012

Samsung lacht sich ins Fäustchen: Apple UK pariert endlich

Magazin / Vermischtes
52 01.11.2012

Entschuldigung bei Samsung: Richter bläst Apple den Marsch

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Masta 13.09.2011 Link

    Sehr schön geschrieben!

    Ich stehe auch vor dem gleichen Problem :(

    0
    0
  • User-Foto
    Saar1and 13.09.2011 Link

    Dankeschön für die uberarbeitung. Für umstände die ihr euch gemacht habt entschuldige ich mich.

    0
    0
  • Frank Nickel 13.09.2011 Link

    Schön geschrieben, spiegelt in etwas das wieder worüber ich mir auch gedanken gemacht habe. Nur wollte ich irgendwann einfach nicht mehr weiter warten und habe mir auf Grund von vielen positiven Meldungen das Acer A501 zugelegt und bin momentan erst mal super zufrieden.

    Wie es weitergeht kann ich mir nun erst mal in Ruhe anschauen und warten bis die ersten Tabs mit ICS auf dem Markt sind.

    Ist halt wie mit dem Kauf eines Notebooks oder PC's - warten kann man eigentlich immer - nur irgendwann hat man halt das Warten satt :-D

    0
    0
  • Imunar 13.09.2011 Link

    Richtig..
    ich stimme dem voll und ganz zu..
    jedenfalls was die Überschrift angeht.
    So viele Tablet doch keines was für meine Zwecke den momentan horrenden Preis rechtfertigt.
    Fürs Couchsurfen und unterwegs nutzen sind mir 300-600€ defintiv zu viel
    UMTS sollte aber auf jeden fall nachrüstbar sein (und wenn es nur per Stick ist )
    Multitouch und HoneyC doch sobald man kein Rezesives Display haben möchte fallen fast 99% der China Pads
    einfach mal aus. (Technisch nehmen die sich kaum noch etwas außer der Verarbeitung)

    Nunja und was ich nun.. ich warte darauf das ältere Tabs günstiger werden und hoffentlich bald
    in der Spanne von 150-250€ eintrudeln.

    Danke für deinen Blog!

    0
    0
  • Jannis 13.09.2011 Link

    Super geschrieben.
    Das Problem habe ich auch.
    Ich habe zwar ein IPad 1 *hust* und ein desire.
    Bin echt am überlegen zwischen Sony S1 oder das Htc Puccini.
    Das nervige beim IPad ich spreche jetzt für mich ist das es kein Flash hat.
    Es war echt ein fehlkauf.
    Aber von Fehlern lernt man ^^

    0
    0
  • Stefan L. 13.09.2011 Link

    @Saar1and: tut mir leid, von meiner Seite keine Kritik ;-) Nur Zustimmung.

    Meine Situation ist einfach, dass ich Tablets grundsätzlich recht interessant finde, mich aber keines bisher überzeugen konnte. Ich hatte schon iPad 1/2 und das HP Touchpad in der Hand und im sehr kurzen Test auch ein paar Android-Tablets im Blödmarkt. Teilweise zu schwer, teilweise zu viele Lags in der Bedienung, teilweise schlechte Verarbeitung des Gehäuses, teilweise Apple, teilweise schlechtes Display. So lange, dass mir bei einem Tablet die Akkulaufzeit negativ aufgefallen wäre hatte ich keins in der Hand.

    Der Tablet-Markt hat ein großes Problem: Apple hat den Anfang gemacht. zwar nicht mit dem ersten Tablet überhaupt, aber mit dem ersten salonfähigen. Apple hat riesigen Marktanteil und hat damit die Gier der anderen Firmen geweckt. Das Problem dabei: Viele Firmen verbauen zwar gute Hardware, es scheitert dann aber an Software und/oder Preis. Vielleicht fehlt hier die Einsicht, dass Apple eben eine Sache mehr hat: den Kultstatus, der "Coolness"-Faktor. Das rechtfertigt eben den ziemlich deftigen Preis. Für mich zwar nicht, aber eben für sehr sehr viele. Um als nicht-Apple-Firma dieselben Mondpreise verlangen zu können und damit ähnlich gut verkaufen zu können muss mehr geboten werden.

    Meine ganze Hoffnung für den Android-Tablet-Markt liegt in ICS und den Herstellern, die den Endkunden ein Signal geben könnten, in dem sie auf ICS updaten. Solange die Update-Politik gleich bleibt geht es bei Android einfach zu schnell, dass die Software auf dem eben gekauften Gerät schon wieder alt ist. Das spricht gegen den Kauf eines weiteren Android-Geräts. Die Android-Hersteller brauchen mehr Vertrauen der Endkunden und das ist schnell erreicht mit zügigen Updates.

    0
    0
  • Ruddy Robot 13.09.2011 Link

    Was ich von einem Tablett erwarte:

    - leicht
    - dünn
    - alle Anschlüsse
    - SD-Slot

    Bisher war es so, das die Tabletts entweder die ersten oder die letzten zwei Kriterien erfüllten.

    Ich hoffe inständig darauf dass, das Toshiba AT200 einen vernünftigen Preis haben wird, denn (ihr könnt mich gerne korrigieren) es ist das einzige Tablett das leicht, dünn und schick ist und sowohl über alle wichtigen Anschlüsse verfügt. Zudem lässt es sich über eine SD-Karte erweitern.

    Sonst gibt es da nichts - darum gibt es für mich gar keine so große Auswahl :-)

    0
    0
  • Mista 13.09.2011 Link

    @Ruddy Robot:

    Besser hätte ich es nicht schreiben können ;)

    Das AT200 erfüllt jede Kriterie, dünnstes tablet, ALLE Anschlüsse nur Akku und Preis sind noch offen :(

    0
    0
  • Hannes 13.09.2011 Link

    jup. da bin ich dabei. ich konnte mich auch ewig nicht entscheiden. seit der ifa isses für mich n klarer fall. das at200 wird meins. weiß eigentlich schon einer nen genauen termin?

    0
    0
  • Mista 13.09.2011 Link

    Wobei die Archos G9 Tablets vom Preis echt Attraktiv sind, wenn da nicht der mikrige RAM von 512MB wäre...

    Naja warten wir es ab. Toshiba macht sowieso Hammer Produkte. Siehe jetzt den ersten 55" quad HD glas free 3D für bis zu 8 Personen/Betrachtungswinkel! Oder die CEVO Engine die per Kalibrieungsmaus das Panel nach Standard kalibriert in 6500K...

    0
    0
  • Robert Unterhuber 13.09.2011 Link

    Hallo zusammen, guter Blog-Beitrag. Mir ging es genau so. Hab mir aber dann gestern das Sony Tablet S vorbestellt. Mir gefällt einfach das Design. Weiter finde ich es klasse, dass das Tablet mit normalen SD-Karten arbeitet und nicht mit den teureren MicroSD-Karten.

    0
    0
  • Thorben 13.09.2011 Link

    @Saar1and

    Du kannst entweder hoffen, dass die Leute vom Grid 10 den Android Support einigermaßen funktionstüchtig hin bekommen, immerhin müssen die eine riesiges SDK implementieren, oder du arbeitest mit Google Docs oder einer anderen Office App für 5-8€.

    Was das Tablet angeht: Acer Iconia A500, oder mit 3G: A501 + Dockingstation direkt vom Hersteller.

    Auf "wir werden, können, wollen, etc" habe ich seit dem Archos G9 keine Lust mehr und das A500 ist momentan auch zu einem fairen Preis zu haben. Was noch für das A500 spricht: es ist schon länger auf dem Markt und hat diverse Fehlerbehebungen erhalten (Patches) + Android 3.2 kommt "demnächst" (für diesen Monat angekündigt, aktuell 3.1) + große Community hinter dem Tablet (Custom ROMs, Hilfe, TipsTips etc.)

    MfG

    0
    0
  • Daniel S. 13.09.2011 Link

    Der Vergleich der verschiedenen Hersteller ist ne gute Idee.

    Die Wahl eines geeigneten Tabs, welches die eigenen Ansprüche deckt ist nicht gerade einfach.

    Derzeit empfinde ich noch das IPad vorn. Klasse Verarbeitung und eine riesige Auswahl an Apps. Ebenso die UI läuft flüssig.

    Da ich aber gerne was habe will, das das selbe Betriebssystem hat wie mein Smartphone wird es wohl ein Androide. Der wichtigste Punkt neben diesem ist die Befriedigung meines Bastelwahns. Da gibts es zur Zeit noch nicht wirklich viel Auswahl für die Tabs. Das Samsung Galaxy P1000 hat da schon einiges, aber nicht die Auswahl die ich gerne hätte. Auch an aktuellen Roms. Das Samsung Tab war bisher auch das einzigste was ich Top fand, zumindest von den paar die ich den Händen halten durfte.

    und Fusion Garage. Sieht optisch nett aus, aber sagt mir nicht wirklich zu. Ist auch noch viel zu Jung und wenig getestet worden. Mein Vergleich wäre hier Miui sieht klasse aus, aber in punkto Performance siegt die nicht so schöne Cyanogen oder Froyo Mod. Hat nicht unbedingt etwas mit den Tabs zu tun aber im Bereich des Smartphones konnte man da ordentliche Unterschiede erkennen. Denke das das auch auf einem Tab bei einer ordentlichen Auslastung relevant sein dürfte/könnte.


    Kurzum: Ein Tab für die Couch Daheim, sollte um die 200 kosten und meine Spieltrieb befriedigen. Beispielhaft das alte Galaxy Tab.

    Für die Uni/Schule/Arbeit wäre ein Tab klasse mit dem ich auch komplexe Arbeiten erledigen könnte. Ein richtiger Laptopersatz halt. Da hoffe ich auf Lösungen wie das Transformer etc.. Hier kann auch die möglichkeit ein richtige Linux Oberfläche zu integrieren helfen. Fragt sich nur wie die Leisung bei der Nutzung ist. Diese dürften auch was Teurer sein.

    0
    0
  • Firat 13.09.2011 Link

    Wenn ich mir heute ein Tablet kaufen würde, würde ich das Ipad 2 bevorzugen, denn
    es gibt nichts was auf dem IOS nicht funktioniert.
    Ausserdem hat Ipad nur eine Taste und das macht die Bedienung viel freundlicher.
    Selbst ältere Personen kommen damit klar und müssen nichts lernen.
    Ein Klick= app startet, drücken auf die Home Taste = Das wars auch schon.

    Es ist nichts dabei, was man großartig einstellen muss oder lange Prozeduren mit sich bringt. das System ist selbsterklärend und funktioniert sehr intuitiv.

    Bei Android ist es anders, Menüs hin und her, Einstellungen, erweiterte Einstellungen, Market hier Market da usw.

    abgesehen von den ganzen nicht funktionierenden apps die sogar offiziel über google market vertrieben werden, weil der developer nur ein galaxy s2 zur hand hatte oder ein desire hd, das app funktioniert dann nicht auf jedem Endgerät so wie es sein soll.

    es gibt sehr viele Nachteile dieses offenen Systems aber ich liebe es trotzdem, da ich ein linux crack bin und gerne mit dem System herum schraube :)

    der vergleich ist gleichzusetzen wie, wenn man Linux mit Windows gleichhält und sich hinterher nicht mehr zurecht findet. Ich glaube wir suchen das Versteckte IOS im Android :)

    / Es ist alles nur meine Meinung und soll nicht die allgemeine Denkweise über Android und IOS wiederspiegeln. \

    0
    0
  • Dawini 13.09.2011 Link

    Ich staune echt wie ihr das kommende Toshiba AT200 so gar nicht als "DAS" Tab überhaupt anpreist??? Alleine schon hier in den wenigen kommentaren lese ich bereits einige die das Toshiba auch Hammer finden.

    Ich habe es auf der IFA live gesehen und ich war total baff! Super dünn, super schnell, leicht, alle anschlüsse top Auflösung etc........ Und das nicht von Samsung oder Apple, nein, Toshiba :-)

    Mein Traum Tablet ist ganz klar das Toshiba AT200! Im Moment arbeite ich mit dem alten Galaxy Tab (auch das ist echt gut! Nur mir etwas zu klein)

    0
    0
  • Rolf 13.09.2011 Link

    Als das erste smartphone und tab auf dem markt erschien, wollte ich unbedingt eines haben. Der preis hatte mich jedoch abgeschreckt.

    Dann habe ich mir das defy gekauft. Ernüchterung ohne gleichen, es ist halt nur ein handy mit ein paar netten funktionen.

    Dann habe ich das galaxy tab gewonnen und war richtig enttäuscht, es ist nur ein überdimensionales handy.

    Jedes design und jeder prozessor ist nur so gut wie das angebot der software.

    die idee ein handy als kopf für ein notebook oder tab zu verwenden, wie es auf der ifa zu sehen war, ist ausbaufähig. Vielleicht können die ja bald als prozessor für echte windows programme eingesetzt werden. Das wäre mal was nettes.

    Bis dahin ist es nur ein organizer mit tollem display

    0
    0
  • Simon F. 13.09.2011 Link

    Ich sehe das Ganze etwas anders. Viele der Apps fürs iPad braucht man nur, weil dessen Browser kein Flash unterstützt.
    Arbeiten bedeutet für mich, einige Dateien auf das Tablet zu laden, zu editieren und weiterzuleiten. Das klappt auf dem Transformer mindestens mit Texten und Tabellen nicht schlecht, während bei den Apple Produkten FTP, USB-Sticks und teilweise Mail keine Möglichkeit bieten, die Daten überhaupt rein zu kriegen.

    0
    0
  • User-Foto
    Stefan S. 13.09.2011 Link

    Das iPad2 macht für mich genau das wofür ich es gekauft habe. Couchsurfen, Zeitung lesen und unterwegs Filme gucken. AirPlay und AirPrint sind komfortabel und durchdacht. Es ist einfach zu bedienen und funktioniert. Ich brauche weder SD-Karten noch Flash.

    0
    0
  • Marcus B. 13.09.2011 Link

    Ich hab da auch einen Vorschlag zu Problem mit der Wahl:
    Einfach gar keins kaufen!

    ka warum alle Welt so scharf drauf ist aber ich hab bis heute keinen Bedarf an einem solchen digitalen Bilderrahmen.

    0
    0
  • Ruddy Robot 13.09.2011 Link

    @Stefan S.
    Super Stefan - schön das du gefunden hast was du gesucht hast - andere von uns suchen eben weiter - aus verschiedenen Gründen.

    Ich persönlich habe nichts gegen das iPad2. Nur möchte ich nicht alle Apps zwei mal kaufen, einmal für mein Android-Smartphone und einmal für mein iPad2.

    Zudem würde mir persönlich Flash fehlen vor allem weil ich ja das Tablett zum Surfen benutzen möchte und egal was andere behaupten ich besuche viele Seiten mit Flash - Vimeo - nur um ein Beispiel zu nennen.

    Ich sehe es auch nicht ein, dass ich meinen Speicher "nur" erhöhen kann, indem ich mir ein neues Gerät kaufe -> weder beim iPad noch bei Android - Sorry das ist für mich ein no-go!!!
    Was ich außerdem brauche sind USB sowie HDMI Anschlüsse um einfach mal was Anzuschließen - und nein ich möchte keine Adapter mit mir herumtragen weil dann die Mobilität eines Tabletts grad wieder verloren geht, was diese Geräte ja eigentlich auszeichnen sollte.

    Wenn wir alle meine Wünsche (die ich mit Sicherheit mit anderen Teile) zusammenfassen und zudem noch erwarten, dass das Tablett auch schön leicht, dünn und nett anzusehen sein soll, dann bleiben von den hundert Tabletts eigentlich sehr wenige (eigentlich keins mehr übrig) ob iPad oder Android...

    Wie schon in einem vorherigen Post erwähnt hoffe ich einfach auf das Toshiba AT200. Bis jetzt hat es mich überzeugt und ich wäre sogar bereit etwas mehr als das iPad2 dafür zu bezahlen...
    Ich kann leider nur abwarten...

    0
    0
  • Markus Scheller 13.09.2011 Link

    Ausser den Sonys und dem Spider Concept sind alle Tablets , die auf der IFA vorgestellt wurden , langweilige Zusammenstellungen von Technik.
    Kein Hersteller hat sich mal Gedanken gemacht, warum der Konsument ein Tablet brauchen könnte! Welche Verwendungszwecke der Kunde abgedeckt haben will.
    Und dann die Preisvorstellungen, einfach lächerlich und an jedwede Zielgruppe vorbei.
    Bei Sony hat man sich anscheinend Gedanken gemacht und mit dem S1 ein fast perfektes Couch-Tablet hingebastelt. Allein die Infrarot-Schnittstelle ist n Orden wert.
    In China hat man diesen Geniestreich registriert. Für mein Chinapad gibts ein Firmwareupdate mit Infrarot-Unterstützung, obwohl ichs nicht nutzen kann. Aber das heisst, die nächste Rutsche Chinapads wird Infrarot dabei haben.
    Alle anderen Hersteller haben nur das X-te Tegra2-Tablett auf den Markt gebracht.
    Wenn sicher ist, das infrarot auch mit Nicht-Sony-Geräten funktioniert und sie würden wenigstens die 16GB-Version für ca 350€ verkaufen, würds garantiert ein Knaller werden. Aber mit knapp 500€ reiht es sich in die "brauch ich das wirklich?"-Kategorie ein.
    Wenn schon so viel Konkurenz da ist mit fast identischer Technik sollte man ja denken, die Hersteller probieren es über den Preis.
    Aber weit gefehlt, nicht in der Tablet-Branche. Angebot und Nachfrage scheint hier keine Rolle zu spielen.
    Ich wette, selbst wenn Ende diesen/Anfang nächsten Jahres die ersten Tablets mit 4-Kern-Prozessor rauskommen, wird der Preis für die "alten" Tablets kaum geringer.
    Wenn der Kunde also die Tablets nicht kauft, warum sollen sich die App-Entwickler drannsetzen um dort die "High-End"-Apps zu programmieren oder vom IPad zu konvertieren?
    Hier setzen die Hersteller irgendwie auf die schnelle Mark als auf den Aufbau eines neuen Marktes.

    Auch wenn sich das alles ein wenig gehässig und frustriert anhört:
    Ich WILL ja kaufen aber kein Hersteller versteht es, meine Vernunft auszuschalten ;)

    0
    0
  • User-Foto
    Saar1and 13.09.2011 Link

    @Markus Scheller schön gesagt und entspricht auch völlig meinen Gedanken. Leider konnte ich in dem Blog nicht auf alles eingehen, hätte sich sonst zu lang gezogen aber die Kommentare decken das was noch zu sagen wäre, völlig ab.

    0
    0
  • Eule U. 14.09.2011 Link

    Der Beitrag spricht mir aus der Seele. Ich hätte wahrscheinlich schon lange ein tablet, wenn es da nicht diese Kriterien gäbe.

    @ Saarland: Guter Blog. Nach all deiner Kritik die ich hier in manchen Blogs von dir gelesen habe, hast dich endlich mal an einen eigenen getraut. Und ich finde ihn gelungen...

    0
    0
  • User-Foto
    Stefan S. 14.09.2011 Link

    @Rudy Robbot: Was du braucht gibt es schon seit Jahren. Es heißt Notebook. ein Tablett ist kein Ersatz dafür, sondern eine Ergänzung, egal ob iOS oder Android. Das Eierlegendewollmilchtablett ist dann nicht mehr flach, leicht und sparsam im Akkuverbrauch sondern ein unhandlicher Stromfresser.

    0
    0