X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

[Studie] Sind Raubkopien eine der größten Bedrohungen für Android?

Kamal Nicholas
43

(Bildquelle. mobiflip.de)

Android-Entwickler verdienen weniger an kostenpflichtigen Apps als iOS -Entwickler und einer der Gründe dafür hat etwas mit Software-Raubkopien zu tun. Zumindest ist das das Resultat einer neuen Studie.

Die Zahlen sind doch recht bestürzend: Ein Drittel der 75 Befragten der Studie, die von der Yankee Group und Skyhook Wireless durchgeführt wurde berichten, dass sie mehr als 10.000 Dollar jährlich aufgrund von Piraterie verlieren. 27% dieser Android-Entwickler sehen in der Piraterie ein „riesiges Problem“, während 26% es „nur“ als ein „normales Problem“ ansehen. Interessant ist auch, dass 53% dieser Entwickler der Meinung sind, dass Google nicht genug tut um den Schaden zu minimieren, der durch unautorisierte Kopien entsteht.

Leider ist das nichts wirklich Neues, wie wir auch hier schon berichteten. Während der Android Markt ein paar Absicherungen bietet, um unautorisierten Missbrauch zu vermeiden, ist das Ganze für App-Entwickler doch leicht chaotisch. Die Studie erwähnte ein paar Vorschläge, wie Piraterie bekämpft werden könnte, unter anderem die „Entwicklung eines Markt-Zertifizierung-Programms, das Kunden ermöglicht, gute Android-Märkte von schlechten zu unterscheiden, die Entwicklung einer Verifikation füob eine App online bezahlt wurde und die Erstellung eines Systems, das eine automatische Code-Verschleierung für Android Apps ermöglicht.“

Wie seht Ihr das? Gibt es noch andere Möglichkeiten, Apps vor Raubkopien zu schützen? Immerhin versuchen Entwickler ja mit Ihren Anwendungen Geld zu verdienen, um so im besten Falle später auch noch besser Apps zu entwickeln, wozu natürlich auch das nötige Kleingeld wichtig ist. Vielleicht ist die Umfrage aber auch nicht repräsentativ genug, da "nur" 75 Entwickler befragt wurden. Wie seht Ihr das?

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Apps
25 vor 1 Tag

Die besten App-Deals: Günstige Angebote und Schnäppchen im Google Play Store

Magazin / Apps
16 vor 1 Tag

Play Store bald mit Preisspannen für In-App-Käufe

Magazin / Hardware
5 vor 2 Tagen

Moto X (2014) mit vier exklusiven Apps im Play Store

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Holger S. 09.09.2011 Link

    Unter WinMob gab es Programme die nur mit Email und einem Passwort generiert aus der GeräteID für den Käufer freigeschaltet wurden. Wer diese Daten hatte konnte das Programm somit auch nur auf einem Gerät nutzen.
    Aber wie wir ja wissen gibt es in Asien richtige Hackerschmieden die einfach ein neues Passwort aus der eigenen GeräteID mit Hilfe eines kleinen Programms erstellten und dann läuft es auch wieder auf jedem beliebigen Gerät. Würde sagen: Keine Chance! Trifft übrigens auch die anderen Apps der anderen Systeme und das nicht zu knapp und auch nicht erst seit es Android gibt. Symbian z.B. war auch ein beliebtes Opfer. Da gab es Seiten voll im Netz von Raubkopien der Spiele u. Anwendungen.

    0
    0
  • Stefan135 09.09.2011 Link

    Google sollte mal dafür sorgen, dass man nicht nur via Kreditkarte zahlen kann (AndroidPit & Co. mal ausgenommen). Dann bezahlen die Leute auch für ihre Apps. Gerade bei den jüngeren, die gerne mal ein Spiel spielen wollen, fällt der Griff zur Raubkopie einfach, da die Eltern sicherlich nicht bereit sind die eigene Kreditkarte bei den Kindern im Google Konto zu hinterlegen.

    0
    0
  • Jochen S. 09.09.2011 Link

    Ich seh das Problem eher in den Gründen für die Piraterie: Warum "klauen" sich denn die Anwender Apps, die in der Regel maximal wenige Euro kosten!? Weil sie sie nicht zahlen KÖNNEN!!! Wie viele Apps hätt ich mir schon gekauft, wenn ich denn im Market die Möglichkeit dazu hätte... Eine Kreditkarte habe und möchte ich nicht und Google hats auch nach mehreren Jahren Android nicht geschafft, den Anwendern eine andere Bezahloption zu bieten!

    0
    0
  • Emperor1982 09.09.2011 Link

    Zunächst einmal: Ich möchte hier nichts beschönigen, aber ich sehe das so, dass die meisten Leute, die sich kostenpflichtige Apps illegal beschaffen, diese Apps sowieso nicht kaufen würden. Einerseits mag das finanzielle Gründe haben, das Hauptproblem sehe ich aber darin, dass man im Market nur per Kreditkarte zahlen kann. Ich beispielsweise brauche keine Kreditkarte und würde mir für den Android Market niemals eine zulegen. Raubkopieren würde ich natürlich auch nicht. Ich komme mit kostenlosen Apps sehr gut über die Runden.

    0
    0
  • User-Foto
    Orcun Taskin 09.09.2011 Link

    hier wurde auch nicht gesagt das andere systeme nicht betroffen wären aber android ist eben mehr betroffen..

    0
    0
  • User-Foto
    Orcun Taskin 09.09.2011 Link

    apple hat schön diese pre paid karten bzw codes für den app store Preise ab 15€.. sollte meiner meinung nach auch für android geben

    0
    0
  • Nikolai F. 09.09.2011 Link

    ich habe in meiner "Jugend" ebenfalls "Leihsoftware" genutzt. Wenn erine App gut ist und dem Anwender Geld erspart, dann sollte man die 2 oder 3 Euro im Maxfall haben um sich die App zu kaufen. Leider ist das "Jäger-und Sammler-Verhalten" nicht auszumerzen.

    Übervolle Smartphones - zumeist der Kids - sind das Resultat. Auf der anderen Seite sind die Raubkopierverlustzahlen nichtssagend. Nicht jeder der sich eine App "leiht" nutzt sie später auch (Haben.. haben .. haben). Was auf alle Fälle vermieden werden muss, sind "Kreuzzüge a la Gravenreuth" gegen Kids.

    Eine bessere Struktur eines Android-App-Shops wäre sicher eine gute Lösung.

    0
    0
  • Simon J. 09.09.2011 Link

    Ich finde auch das ein ziemlich großes Problem die Bezahlmöglichkeiten sind.
    Ich habe zwar eine virtuelle "mywirecard" Kreditkarte und kaufe meine Apps auch, aber bei jedem Zahlungseingang auf der Karte kommt eine kleine Gebühr abgezogen. Also wieder Verlust für mich. Es gibt PayPal, Lastschriftverfahren, Click&Buy und was weiss ich nicht und Google bietet nur Kreditkarte an... irgendwie schon ein bisschen doof.

    Piraterie ist eigentlich fast bei jedem OS ein Problem.
    Windows, Linux, Filme, Musik usw. sogar bei Apple gibts mit dem Jailbreak möglichkeiten...

    Muss man halt noch ein bisschen am Sicherheitssystem rumschrauben. Apps an Google Account binden oder irgendwas anderes...

    0
    0
  • Simon J. 09.09.2011 Link

    Orcun Taskin: Die Idee mit den Prepaid Karten finde ich z.B. auch gut. Aber wer weiß ob Apple nicht auch dort ein Patent drauf hat xD

    0
    0
  • Michael W. 09.09.2011 Link

    75 Befragte, was ist denn das für eine Studie? Ist nicht gerade viel. Und natürlich geben Entwickler an, dass Piraterie für sie ein Problem ist. Macht die Musikindustrie ja auch...

    0
    0
  • b web 09.09.2011 Link

    Klar, böse Raubkopierer! Die meisten sitzen bestimmt in Ländern in denen KK nich so verbreitet sind und in denen man überhaupt nicht zahlen kann. Man sollte den Leuten auch Möglichkeiten geben zu zahlen, dann tun sie es vielleicht auch. Da ist Apple ganz klar besser aufgestellt.

    0
    0
  • Jan Gruber 09.09.2011 Link

    Ich habe eine Studie mit 1,3 Personen getätigt - Wenn man Raubkopien abschaffen würde, dann würden a, die Leute die tollen, im Unterschied zu normalen Handys, Smartphones garnicht kaufen und b, würden viele Apps dann mit tollen Zahlen wie "Wir haben ganze 4 Downloads" werben können solange sie die Preise nicht auf ein vernünftigen Maß, das imho im iTunes Store deutlich besser ist, senken. P.S.: Wann kommt meine Studie in die Berichterstattung? *g*

    0
    0
  • User-Foto
    Orcun Taskin 09.09.2011 Link

    Simon J. haha hast recht können wir gleich vergessen die sagen dann pre paid haben wir erfunden (neu)erfunden :D.. hahaha android sollte dan eher wie schon erwähnt auch prepaid zulassen da alle android nutzer mit dem smartphone im internet rumgurken also wäre das echt klasse

    0
    0
  • Carsten M. 09.09.2011 Link

    Wieder mal viel Rauch um nichts. 75 Befragte: Lächerlich. Dass ein Hersteller von Software über Piraterie klagt: Selbstverständlich.

    Aber erstens: Woher nimmt ein Drittel der lächerlich wenigen befragten die Angabe "Mehr als 10.000 Dollar jährlich" her? Aus der Glaskugel?

    Zweitens: Dass alles raubkopiert wird, was raubkopiert werden kann, liegt auf der Hand. Das ist eine Binsenweisheit. Dass Raubkopien wirtschaftlichen Schaden anrichten, ebenfalls. Allerdings ist die Schadenshöhe schlicht nicht ermittelbar. Genau wie bei der Musikindustrie: Beileibe nicht jeder Song, der auf dem Schulhof kopiert wird, wäre auch gekauft worden. Ändert nix am Tatbestand, der zu beklagen ist, aber wirft halt Fragezeichen auf jedwede Art von Schadensbezifferung.

    Drittens: Das iPhone adressierte in der Vergangenheit (und das ändert sich auch erst allmählich) eine völlig andere Zielgruppe, mit völlig anderem Wertbewusstsein und völlig anderer Kaufkraft und -bereitschaft als Android. Simpel gesagt: Beim iPhone ist die Kundschaft schmerzfreier. Man ist gewohnt, zu zahlen. Und hat wenig Schwierigkeiten damit. Das ist bei Android anders. Die Geräte sind zum großen Teil erheblich billiger und adressieren ganz andere Zielgruppen.

    Viertens: Es wimmelt zwar nur so von Android Apps, das meiste ist aber noch nicht mal wert, es kostenfrei zu nutzen. Es mangelt an *hochwertigen* Apps, für die ein Teil der Kundschaft auch bereit wäre zu zahlen. Für Schrott die Hand aufzuhalten, funktioniert nicht.

    Fünftens: Die Entscheidung von Google, im Android Market die Rücktgabefrist von 24 Stunden auf 15 Minuten zu kürzen, war ein Fehler. Die Bereitschaft, eine kostenpflichtige App auszuprobieren, tendiert damit gen Null. In 15 Minuten habe ich zum Teil gerade mal die App installiert und gestartet. Wenn dann noch ein Anruf kommt, der mich kurzzeitig anderweitig beschäftigen lässt, ist die Zeit schon um. Okay, beim iPhone gibt's gar keine Rückgabefrist. Aber dort gilt das, was oben beschrieben ist. Android sollte m. E. hier kulanter gegenüber der ohnehin schon (relativ) kleineren zahlbereiten Kundschaft auftreten.

    Sechstens: Ich rauche jetzt eine Zigarette und trinke einen Kaffee... :-)

    Herzliche Grüße

    Carsten

    0
    0
  • Andreas O 09.09.2011 Link

    Die fehlenden Optionen zur Bezahlung sind ein Grund. Ein anderer - zumindest für mich persönlich - ist die unverschämte 15min Rückgabe-Frist. Diese reichen nie und niemals aus um eine App ordentlich zu testen und zu probieren, weswegen ich persönliche gelegentlich Apps "ausleihe". Sollte sich diese als gut erweisen, habe ich kein Problem diese dann zu kaufen, ob das allerdings jeder so macht...
    Für viele gilt dann: Wozu noch kaufen?

    Alles in allem trägt hier Meinung nach Google den Bärenanteil an der Schuld.

    0
    0
  • Dieter 09.09.2011 Link

    Ich glaube, dass es damit zusammenhängt, dass es für manche Leute einfach zu wenig Zahlungsmöglichkeiten im Market gibt. Würde es beispielsweise diese Guthabenkarten wie für den iTunesStore geben, wäre das Problem schon weniger vorhanden :)

    0
    0
  • Yusuf 09.09.2011 Link

    Raubkopien sind leider normal geworden bei Android...
    Viele Leute die ich kenne nutzen alternative Markets die fast alle Apps gratis anbieten.
    Sie können aber auch nicht im Market über Google Checkout bezahlen da sie nur mit Paypal, Bankeinzug oder über Click&buy bezahlen können da sie nur über ein Sparkassenkonto bezahlen wollen.

    0
    0
  • Johannes Gehrling 09.09.2011 Link

    Jetzt schon oft genug geschrieben, aber ich sehe es genauso:
    Es fehlt an Zahlunsmöglichkeiten! Das merke ich bei mir selber: Ich wäre oft bereit, für ein Spiel, dass mir richtig gut gefällt mal 2,3 Euro zu lassen oder für ein gutes Programm was zu bezahlen. An der Playstation 3 mach ich das genauso, weil es da Prepaidkarten zum Aufladen gibt, da hol ich mir auch hin und wieder Zusatzinhalte oder kleiner Spiele.
    Und ich denke, so geht es den meisten: Die Bereitschaft legal zu kaufen und zu bezahlen ist durchaus da, da es sich wirklich nur um sehr kleine Beträge handelt, die jeder bezahlen kann, ohne dass er es wirklich merkt (Ansonsten frage ich mich, wieso man sich ein Smartphone mit in vielen Fällen einer Internetflat etc. leistet).
    Google MUSS endlich Abhilfe schaffen und vielfältige Zahlungsmöglichkeiten anbieten, die wenigsten sind Bereit, dafür ihre Kreditkarte zu benutzen bzw. besitzt in Deutschland im Gegensatz zu Amerika so gut wie niemand eine Kreditkarte, da man ja auch alles mit EC-Karte bezahlen kann (Ich kenne keine einzige Person mit Kreditkarte).
    Das ganze Debakel ist einfach hausgemacht und ich verstehe nicht, wie ein Weltunternehmen wie Google so ignorant sein kann und daran nichts ändert.

    0
    0
  • Martin Krischik 09.09.2011 Link

    Ich habe meine Apps in mehreren Shops. Meistens Shops die ich aus Symbian Zeiten kenne. Das ist jetzt nicht so der bringer.

    Zudem Kopierschutz hab ich gar nicht. Im Gegenteil, die Apps sind GPL - auf Anfrage gibt es auch den Soucecode.

    Ich setz da ehr auf Kundenservice und Updates.

    0
    0
  • Manuel 09.09.2011 Link

    Ich denke auch das es größtenteils an den Bezahlmöglichkeiten liegt...

    0
    0
  • User-Foto
    chris 09.09.2011 Link

    @ carsten müller
    was du da von dir gibst ist total an der realität vorbei. apple user kopieren genauso viel wie alle anderen, das sie sich von apple abhängig machen merken sie meist erst mach dem kauf.

    und das raupkopien schaden anrichten ist wohl unbestritten. von einem apple user wie dir träumt steve j. nachts sicherlich. treu und realitätsfremd! denn es gibt auch apps und produkte die hochwertiger sind als der überteuerte kram von apple. warum wohl klagt apple gegen samsung? weil die verkaufszahlen rückgängig sind.

    diese fragwürdige umfrage ist nicht representativ allein an den zahlen ist dies erkennbar.

    0
    0
  • Thomas S. 09.09.2011 Link

    Also ich für meinen Teil, bin gerne bereit für überdurchschnittliche Apps zu bezahlen. Jedoch muss auch ich sagen, dass es für Android nicht so viele davon gibt.

    Ich stöbere jeden Tag im Market und versuche hochwertige Apps zu finden (ist natürlich auch Geschmackssache). Leider finde ich meistens keine neuen Apps, welche mir das Geld wert sind. Ich würde definitiv mehr Apps kaufen, wenn die Qualität dieser steigen würde.

    Ich persönlich habe zwar eine Kreditkarte, sehe jedoch bei vielen Personen im Bekanntenkreis ebenfalls, dass die fehlenden Bezahloptionen ein großes Manko darstellen. Viele würden ebenfalls Apps kaufen, wenn obiges gegeben wäre.....

    0
    0
  • Michael Frank 09.09.2011 Link

    Am Anfang habe ich auch mal Software ausprobiert, aber was bringt das ??
    Ja ich habe ein Kreditkarte, warum auch nicht, in andere Ländern kann man teilweise nicht mit der EC Karte zahlen (selber schon erfahrung gemacht). Ich verstehe auch nicht warum man nicht mindestens eine PrePaid - Karte holen kann. Leider sind wir in Deutschland irgendwie nicht bereit Kreditkarten zu holen. Und das soll der Grund sein das man Raubkopienen benuzt? Nur weil in nem Selbstbedienungstankstelle kein Bargeld erlaubt ist, darf ich da einfach so Benzin mitnehmen, weil ich zu faul bin eine EC Karte zu beantragen.
    In vielen Banken bekommt man die Kreditkarte kostenlos zum Konto dazu oder muss ca 10€ Jahresgebühren zahlen. Auch bei Apple gibts mehr als genug Raubkopieen, auf vielen Jailbreak Handys findet man genauso Raubkopien. Jedoch ist bei den anderen Handy gar nicht möglich auser über den Markt zu installieren. Ich kenn auch Leute die das Ärgert und aber auch kein Geld für Apps ausgeben.

    0
    0
  • Carsten M. 09.09.2011 Link

    @chris: Was genau hat jetzt Deine Antwort für einen Bezug zu meinem Beitrag?

    Gruß

    Carsten

    0
    0
  • meiner einer 09.09.2011 Link

    Ja wenns nich läuft, waren es die Raubkopierer. Wer auch sonst... o.O

    Wenn einer austickt, sind ja auch immer die Egoshooter schuld.

    0
    0
  • Martin Krischik 09.09.2011 Link

    Ich glaub ich war nicht deutlich genug: Ich offeriere in verschieden Shops mit verschiedenen Beizahloptionen. Hilft wenig. Nur im Market und bei AndroidPIT kommt was rum beim Rest lohnt nicht mal den Upload (Mit Marketing Infos ist das gar nicht so wenig Arbeit).

    “Mehr Bezahloptionen” ist nicht die Antwort.

    PS: Interessanterweise holt sich AndroidPIT die Marketing Infos aus dem Goolge Markt. In so fern lohnt sich AndroidPIT doppelt: Wenig extra Arbeit und Platz 2 bei den Verkaufszahlen.

    0
    0
  • Tobias E. 09.09.2011 Link

    Die einzige Möglichkeit Raubkopien signifikant zu beschränken ist es ein komplett geschlossenes System zu schaffen, wie z.B. bei Konsolen, oder beim iPhone. Und selbst da ist es schwierig genug Raubkopien in den Griff zu bekommen wie man bei Sony's PSP sieht.

    Bei offenen Systemen ist die einzige Möglichkeit Leute zum Zahlen zu bewegen die dass man den Einkauf so einfach wie möglich macht. MP3 Files kopieren kann jeder. Trotzdem macht iTunes Umsatz, weil's hier so einfach und simpel geht.

    Google hat ganz offensichtlich kein Interesse daran das auf Ihrem Market tatsächlich jemand einkauft. Die verdienen lieber an Apps mit Google Werbeanzeigen. Mal sehen was Amazon so auf die Beine stellen wird.

    0
    0
  • User-Foto
    Andy 09.09.2011 Link

    Is doch Unsinn. Raubkopien gibt es von Windows bis Ios und das nimmt sich auch nicht viel zueinander behaupte ich mal.

    Bezahloptionen sind kein Grund,denn keine Kreditkarte haben zu wollen hat zwei Gründe:

    - man ist dem Sparkassenberater hörig und direktbanken sind ein Fremdwort. So jemand kauft eh nicht viel
    - man bekommt wegen der Schufa keine. So jemand hat ohnehin kein Geld.


    wo ist das Problem mit Visa? Weniger Risiko und Kosten im Verlustfall und gerade im Ausland sehr praktisch. Es gibt an und für sich keinen logischen Grund gegen eine Kreditkarte.

    0
    0
  • meiner einer 09.09.2011 Link

    In 99% der Fälle würde der Raubkopierer das Geld nie für die App ausgeben. Entweder es gibt ne Kopie oder er verzichtet ganz. da ändern keine reduzierten Preise oder andere Bezahlmethoden was dran.

    Ärgerlich für den Entwickler, das es Leute gibt die seine App benutzen ohne dafür zu bezahlen, aber die Verluste gehen wenigstens auch gegen null.

    Und nein ich habe keine Raubkopien auf meinem Handy, aber auch fast keine bezahl app. Eben gerade weil ich viel Geld in die Hardware gesteckt hab, sehe ich nich ein noch Geld für die Software auszugeben.

    @tobias: Es gibt kein System für das keine Raubkopien im Umlauf sind. Meine PS3 ist nicht gehackt, was aber auch bedeutet das ich in den letzten 4 Jahren nur 9 Spiele für die Playstation gekauft hab.

    0
    0
  • Max B. 09.09.2011 Link

    Ich denke, dass sie es so machen sollten wie Gameloft. Dann sollten sie aber auch die Bezahlfunktionen ändern da viele Jugendliche keine Kreditkarte haben und die teuren Apps als apk downloaden müssen.

    0
    0
  • User-Foto
    Hartmut Schmidt 09.09.2011 Link

    Ich gehöre hier scheinbar zu den wenigen AndroidPit-Nutzern mit Kreditkarte :-)

    Beim lesen dieses Artikels hatte ich mich noch als "Wenig-Käufer" eingestuft. Ein Blick auf Checkout sagt aber:
    In den letzten 17 Monaten habe ich 34 Apps gekauft.
    2 Apps habe ich zurück gegeben.
    Gekostet hat der Spaß 64 EUR.

    Der Grund für den Kauf über den Android-Market war das einfache Bezahlen. Ohne Kreditkarte wäre ich vielleicht auch auf Abwege geraten und hätte mir dubiose Angebote angesehen. (Das war, bevor man hier bei AndroidPit einkaufen konnte.)

    Die in diesem Thread viel angesprochenen Prepaid-Karten halte ich auch für das große Erfolgsgeheimnis von iTunes. Gerade Jugendliche kaufen ohne Hemmungen ein. Und wenn die Karte leer ist, gibt es von der Oma oder der Tante eine neue Prepaid-Karte.

    0
    0
  • Benjamin G. 09.09.2011 Link

    Ich selbst kann glücklicherweise die Kreditkarte von jemand anderen benutzen, bzw. ich teile denn Google Account mit dieser Person.
    Gibt es eigentlich eine "Geschenk" Möglichkeit im Market? Also für jemand anderen ein App zu bezahlen?
    Das ist nämlich auch ein Vorteil bei iTunes. Die Prepaid-Karten sind nämlich gar nicht schlecht als Geschenk, für Omas Liebling oder dem Kollegen mit dem iPhone.
    Und wie Hartmut und andere schon sagten, Prepaid-Karten ist einer der Gründe für den Erfolg von iTunes.
    Eine einfachere Bezahlmöglichkeit gibt es fast gar nicht.. ausser Kreditkarte :P

    Btw, für die es interessiert; http://www.heise.de/tp/blogs/6/150213

    0
    0
  • meiner einer 09.09.2011 Link

    Hab auch ne Kreditkarte und das bezahlen klappt super, aber ich hab trotzdem andere Prioritäten für was ich mein Geld ausgebe. Und wenns fürs nächste Handy is. :)

    0
    0
  • Michael R. 09.09.2011 Link

    Alternative Bezahlmethoden wären sicher nicht schlecht. Das würde den Markt sicher ankurbeln. Wäre für die die keine Karte wollen, zumindest eine virtuelle Prepaidkreditkarte eine Alternative? z.B: mywirecard? kostet kaum was, nur ne Gebühr für die Aufladung.

    Ich persönlich hab eine normale Kreditkarte und nutze diese auch im Market. 27 Apps in 13 Monaten eingekauft, zwei zurückgegeben. So teuer sind die Apps ja nicht und gute sollte man durch den Kauf unterstützen.

    Ich gebe auch ehrlich zu das ich Apps aus, nennen wir es "Schwarzmarkt", genutzt habe. Denn bei einigen Sachen reichen mir 15 Minuten nicht aus um sie auszuprobieren. War die App gut, wurde sie anschließend im Market erworben. Wenn nicht flog sie vom Phone/Tablet.

    0
    0
  • Marcus B. 09.09.2011 Link

    Bevor ich eine App klauen muss, schaue ich erst, ob sie außerhalb vom Market zu kaufen ist. Wie meine Gameloft-Spiele und glücklicherweise auch meinen SPB 3D. Da find ich gut dass man erst durch den zugeschickten Key die App nutzen kann!! Sollte man überalll so machen!!

    Tja aber wenn ich ne App nicht im Androidpit oder sonstwo kaufen kann, bleibt mir meist nur noch die illegale. Und damit bin ich hier bestimmt nicht der einzige und wenigstens ehrlich.

    0
    0
  • crystal life 09.09.2011 Link

    Bin jz mal ehrlich.

    Ich habe schon viele Apps gekauft um paar Cent, Euro. Das ist mir egal.

    Aber ich bin beispielsweise nicht gewillt 80-90€ für NAVIGON EUROPA auszugeben. Dann gibts vl. wieder Probleme wenn man das Handy wechselt etc..

    Und da hab ich mir halt ne immer aktuelle gecrackte Version geladen. Die tuts genauso..

    0
    0
  • Marcus B. 09.09.2011 Link

    @crystal life

    Auf diese Weise bin ich schon vielen Enttäuschungen aus dem Weg gegangen ;)

    Aber ich denk wir sind uns alle einig, dass allein bessere Bezahlmöglichkeiten und die Möglichkeit zum Umtausch das meiste verändern würde!!

    Außerdem kann es nicht sein, dass nach Einrichtung eines neuen Roms/Handys KEINE EINZIGE App unter "Meine Apps" mehr da ist, so als hätte man nie ein Googlekonto gehabt. Ein grund mehr, die Finger vom Appkauf im Market zu lassen.

    0
    0
  • EXPERTENMEINUNG 10.09.2011 Link

    Bei ios ist es doch am komfortablesten einfachsten an die Apps zu kommen, also das kann nicht Android spezifisch sein.

    0
    0
  • Vor name 10.09.2011 Link

    Wenn es sollche "prepaid-karten" , wie bei unseren Freunden mit dem Apfel , in jedem Kaisers und meidiamarkt geben würde, wären die zahlen garantiert besser.

    0
    0
  • Simon F. 10.09.2011 Link

    Googles Schutzmechanismen werden äusserst selten von den Entwicklern verwendet. Bisher konnte ich alles Nötige aus dem Market kaufen. Die meisten Apps lassen sich noch problemlos kopieren und verteilen. Viele Android-Nutzer dürften sich mit den kostenlosen werbefinanzierten Versionen begnügen, statt sich lange nach Cracks umzusehen.
    Bei iOS scheint mir die Unsitte viel weiter verbrietet zu sein. Wenn man schon kaum ums Jailbreak und Cydia kommt, kann man auch gleich die Quellen eintragen. Hinzu kommt, dass bei Apple viele Apps nicht getestet werden können. Die Prepaid-Karten sind eine tolle Sache. Als Mittel gegen Piraterie würde ich diese allerdings nicht bezeichnen.

    0
    0
  • Rene Denkewitz 12.09.2011 Link

    Lassen wir mal iOS außen vor. Auch bei Android kann man viele Apps nicht testen und die Katze im Sack kauft auch niemand. Microsoft hat's da schon viel schlauer gemacht, da gibt es von jeder App 'ne Demo.

    Ich denke Android selbst ist hier das Problem, das System ist zu offen: "Software aus unbekannten Quellen: Ja" und schon geht's los. Schön ist zwar, daß ich ohne Zertifikat und Entwickler-Keys entwickeln darf und wohl eher in meinem stillen Kämmerlein an einer Android-App bastele, als für anderen Plattformen. Aber: Welche Schutzmechanismen bietet mir bitte Google? Jemand lädt die App, schiebt sie auf SD-Karte und gibt sie an seine Kumpels weiter.

    Ich habe 6 Wochen gesessen und programmiert, alle freuen sich über die App und was habe ich? Unbezahlte Rechnungen und gerade mal 1,59 verdient! Völlig unzureichender Kopierschutz zwingt mich, mir irgendwann mein eigenes Lizenzierungssystem zu schreiben (auf Basis der Gerätekennung und Email, auf eigenem Server). Und entweder das wird sich ausweiten, oder Entwickler überlassen die Plattform sich selbst. Dann möchte ich mal sehen, was es dann noch für Apps gibt... BMI, Alkoholspiegelrechner und ein Notizprogramm.

    0
    0
  • Martin Krischik 12.09.2011 Link

    Hast Du schon die Standard Lizenz API versucht? Die fand ich jetzt nicht so schlecht.

    0
    0
  • Elias Salomo 16.04.2012 Link

    Google sollte auch in Deutschland verbreitete Zahlungsmöglichkeiten anbieten. Nicht jeder hat hier PayPal oder Kreditkarte. Neulich hatte ich eine App gesehen die ich unbedingt kaufen wollte, aber es ging einfach nicht weil Bankeinzug z.B. nicht angeboten wird. Dann habe ich es im Amazon Appstore versucht, wo es gehen würde, leider nicht für Kunden in der BRD...

    Wie soll man etwas kaufen, wenn der Anbieter mein Geld nicht will?

    0
    0