Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Tod der SMS? Der Nachrichtendienst Joyn soll die SMS ersetzen

Jay O.
44

Joyn

(Bild: computer.de)

Diese Nachricht ist ein wenig an uns vorbei gegangen, soll aber nicht unerwähnt bleiben, weshalb ich erst jetzt darüber schreibe. Auf dem Mobile World Congress werden natürlich nicht nur Mobilfunkgeräte vorgestellt, sondern auch allerlei Technologien, die in der Zukunft zu erwarten sind und die unsere Erfahrung mit mobilen Geräten verbessern sollen. Dazu gehört auch eine neue Form der Kommunikation, welche in Zukunft die SMS ablösen soll und die auf den Namen "Joyn" hört.

Wir hatten bisher ja eher vermutet, dass es Dienste wie WhatsApp sind, die in der Zukunft den Short Message Service gänzlich ablösen, da die Kosten geringer und Möglichkeiten mit diesen umfangreicher sind. Mit WhatsApp beispielsweise können Nutzer im ersten Jahr komplett kostenlos nicht nur Textnachrichten,  sondern auch Fotos, Sprachaufzeichnungen, Standorte und sogar Videos versenden. Danach kostet der Dienst einen Jahresbeitrag von etwa 2 Euro. Da kann die SMS absolut nicht mithalten.

Nun wurde von der Branchenvereinigung der GSM-Mobilfunkanbieter (GSMA) auf dem MWC ein ähnlicher Dienst vorgestellt, der auf den Namen Joyn bzw. RCS-e (Rich Communication Suite-enhanced) hört. Vor allem aufgrund der rückläufigen Einnahmen mit Kurznachrichten soll Joyn in Zukunft schon in vielen Telefonen vorinstalliert werden und so wiede rmehr Geld in die Kassen bringen. Joyn wird dabei wie auch WhatsApp & Co. Betriebssystem-übergreifend funktionieren und ermöglicht neben Textchats auch den Dateiversand (Fotos, Videos) und Videotelefonie.

Wie viel Joyn kosten wird ist bisher nicht bekannt. Um aber WhatsApp & Co. abzulösen, sollte der Dienst natürlich irgendwie billiger und besser sein, denn sonst sehe ich persönlich absolut keine Notwendigkeit dafür, da mir bisher der Mehrwehrt gegenüber bereits vorhandenen Angeboten absolut verwehrt bleibt. Das wären dann also weniger als 2 Euro pro Jahr. Ob das passieren wird? Ich glaube kaumn, aber vielleicht sehe ich die Sache auch falsch. Es folgt noch ein Video, das zeigt, wie Joyn funktioniert. 

 

(Videolink)

 Info zur GSMA: Die weltweite Industrievereinigung der GSM-Mobilfunkanbieter repräsentiert vereinigt mehr als 800 Mobilfunkanbieter und mehr als 200 Unternehmen aus dem weiteren Umfeld der Mobilfunkbranche, darunter Handyhersteller, Softwareunternehmen, Geräteanbieter, Internetfirmen sowie Medien- und Unterhaltungsunternehmen. 

 P.S.: Dieser Artikel wurde nicht von Jana O. verfasst, sondern von Kamal Nicholas. Tjaja, die technischen Probleme manchmal.

Quellen: ZDNet, GSMworld, Financial Times Deutschland

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Alexander Magiera 01.03.2012 Link

    Bin da sehr skeptisch, wenn man sich einfach nur die viel zu überteuerten Preise für MMS anschaut.... Die machen das nat. Nur um Geld zu scheffeln, dafür muss das dann wirklich Plattform unabhängig sein und sehr billig sonst wird das nichts.

    0
  • Roman L. 01.03.2012 Link

    Tot? Rechtschreibung!

    0
  • Thomas K. 01.03.2012 Link

    Das glaube ich kaum, dass dieser Dienst WhatsApp ablösen wird^^ Auch wenn ich noch kein Smartphonenutzer bin, sind für mich schon die SMS recht teuer und so gut wie jeder in meinem Umkreis nutzt den fast kostenlosen Dienst WhatsApp.
    Ein Vorteil von "joyn" gegnüber WhatsApp wird es denke nicht geben. Außer WhatsApp wird in nächster Zeit deutlich teurer.

    0
  • Tom W. 01.03.2012 Link

    Noch besser als WhatsApp ist übrigens ChatOn und außerdem komplett kostenlos.
    Im Gegensatz zu WhatsApp wird es hierfür auch eine PC-Version geben.
    Leider nicht ganz so verbreitet.

    http://www.chaton.com

    0
  • Volker K. 01.03.2012 Link

    also ich nütze whatsapp seit ca. 3 Jahren und habe noch nie einen Cent dafür bezahlt. Und die Ankündigung von vor nicht allzu langer Zeit hat, daß es nicht mehr kostenfrei sein soll, sich wohl als Ente erwiesen.

    0
  • User-Foto
    TechDelicious 01.03.2012 Link

    @Tom W Stimme ich dir voll zu ;-)

    0
  • Kamal Nicholas 01.03.2012 Link

    Roman L: Ton? Freundlichkeit!

    0
  • Thomas 01.03.2012 Link

    das muss sich ja nicht nur gegen whatsapp durchsetzen,es gibt ja noch kakaotalk und forfone,das wird wohl echt schwer

    0
  • Holger 01.03.2012 Link

    Der einzige (kleine) Nachteil von WhatsApp ist ja, dass man permanent eine stromfressende Internetverbindung benötigt. Die einzige Chance für joyn sehe ich darin, dies irgendwie zu umgehen, so dass ich wenigstens offline benachrichtigt werde, wenn mich jemand kontaktieren will.

    0
  • Paul B. 01.03.2012 Link

    Ich nutze WhatsApp jetzt auch schon über ein Jahr und es kostet nichts. Der Zeitraum in dem man es umsonst nutzen kann hat sich bei mir einfach um ein Jahr verlängert.
    Sieht also so aus das es weiterhin komplett umsonst ist.

    0
  • Frank K. 01.03.2012 Link

    Wie es die Telekommunikationsanbieter immer wieder schaffen, die Zeichen der Zeit nicht zu erkennen und jetzt vom letzten Loch pfeifen, was Textnachrichten angeht.

    Ich nutze Whatsapp mit dem iPhone und es ist komplett kostenlos und von meinen Freunden nutzen viele Whatsapp mit Android seit über einem Jahr und sie mussten immer noch nichts bezahlen.

    Ich weiß es nicht wie blöd man sein muss, einen neuen Standard zu entwickeln, was genau das kann, was andere Messenger schon seit Jahren können, nur dafür auch noch Geld zu verlangen. Welche Logik steckt denn dahinter?

    0
  • Roman L. 01.03.2012 Link

    Kamal Nicholas: Sollte nicht unhöflich rüberkommen, war nur ein gut gemeinter Tipp.

    0
  • Kai F. 01.03.2012 Link

    Also, wenn ich das richtig sehe, kann man SMS und irgendwelche Messengerdienste wie WhatsApp nicht so ganz miteinander vergleichen. Denn letztere benötigen doch nun mal eine Datenverbindung, was bei SMS nicht der Fall ist. Es soll ja Leute geben, die mit ihrem Smartphone nicht ständig online sind (ich sitze den ganzen Tag vor 'nem Rechner mit Internet, da muss mein Smartphone nicht die ganze Zeit online sein und unnötig Akku und Datenvolumen verbrauchen), oder, noch schlimmer, gar kein Smartphon haben, oder man ist gerade im Ausland, oder sonst was. Und da ist, was die Erreichbarkeit angeht, die SMS doch ganz klar im Vorteil (über die Kosten brauchen wir natürlich nicht zu reden).

    Bisher habe ich aber noch rein gar nichts dazu gelesen, ob Joyn rein datenbasiert sein wird (wie WhatsApp und Co.) , oder vielleicht ein Zwitter, der sowohl ohne als auch mit Datenverbindung funktioniert. Letzteres wäre dann nämlich ein ganz klarer Vorteil. Gut, Videotelefonie oder Dateiversand geht dann natürlich nicht, wenn der potentielle Empfänger nicht online ist. Aber den entsprechenden Status könnte die App ja auch anzeigen und dann nur die aktuell möglichen Optionen anbieten. Im Zweifel wird dann einfach sowas wie eine SMS geschickt.

    0
  • Manuel 01.03.2012 Link

    Ich nutzte auch schon seit über einem Jahr WhatsApp. Der unterschied wird sein, das die Telefonanbieter nicht unsere Telefonnummern oder Daten die wir mit WhatsApp senden, weiter verkaufen. Ich kenne zwar keine Einzelheiten über die Einnahmequellen von WhatsApp, aber irgendwas muss es ja sein. Ich bin gespannt wie teurer der Spaß wird und wie weit es sich verbreitet.

    0
  • Konstantin M. 01.03.2012 Link

    Ganz nett aber ich sehe da eher ein Marketing und Endbenutzerproblem:

    Whatsapp hat sich os-übergreifend durchgesetzt und es wird Jahre brauchen bis ein andere Software sich dagegen durchsetzen kann.

    Was nutzt mir so eine App bzw.Sandard wenn nur 5% meiner Kontakte es nutzen?!

    Wenn das System auch mit anderen Apps problemlos kommunizieren kann seh ich da schon eher ne Zukunft darin,skeptisch bleibe ich trotzdem, v.a. wenn es als seperater Dienst angeboten wird.

    "Erhältlich bei der Telekom" ?!? Was ist mit den anderen Anbietern?
    Ich glaube kaum das die nachziehen,eher was eigenes anbieten wollen um wieder Kasse machen zu können. Die daraus resultierende Verwirrung für den Nutzer ist vorprogrammiert.

    Solange Whatsapp einwandfrei und mit geringen Kosten läuft wird jegliche Konkurenz sich die Zähne daran ausbeissen.Es seidenn sie bringen etwas wirklich bahnbrechendes was die Kommunikation auf dieser Ebene betrifft.
    Daran glaube ich aber nicht wirklich.

    Wie meine Vorredner schon gesagt haben: diese Entwicklung kommt zu spät und nun wollen die Anbieter auch ein paar Krümmel von Kuchen abstauben - vergebens.

    0
  • Andreas 01.03.2012 Link

    Leute, ihr werft hier etwas durcheinander. Waerend Whatsapp und Co eine App sind, ist das hier schlicht eine API, bei der jeder Programierer eine App zu basteln kann, deshalb unabhaengig von der Platform.

    In dem Video ist halt die App zu sehen, die Telekom mit auf die Handys packen wird, Branding. Von Vodafone und Co kann die ganz anders aussehen, aber die gleichen Funktionen haben. Deshalb kann es deb Kram ja auch fuer Windows, Linux und Co geben, wenn es einer schreibt. Wie genau nun die Telkos damit Geld verdienen bleibt abzuwarten.

    0
  • Kamal Nicholas 01.03.2012 Link

    @ Roman: Ah sorry, dann habe ich das falsch gelesen. Alles klar.

    0
  • Matze A. 01.03.2012 Link

    So weit wie ich das mitbekommen habe werden alle Mobilfunkanbieter diesen Dienst fast zeitgleich einführen. Die finanzierung soll über Zusatztarife ähnl. den Inettarifen realisiert werden.

    0
  • Markus M. 01.03.2012 Link

    Wenn das durch durch die GSMA in die bestehenden Infrastrukturen gut integriert wird und von den Provider dann clever vermarktet würde, dann könnten sich schon Vorteile gegenüber den jetzigen Lösungen (z.B. Whattsapp) ergeben. Z.B. könnte bei Roaming der Textchat in den Signalisierungskanal übergeben werden, der momentan für SMS Versand benutzt wird. Eine Art IMesage welche plattformübergreifend und sogar mit "Dumbphones" funktioniert. Oder so Dinge wie "Rufumleitung" für solche Nachrichten.

    Aber das wäre ja innovativ, und das wird irgendeiner der Provider schon noch durch seine Geldgier gegen die Wand fahren.

    0
  • masieg 01.03.2012 Link

    Ich nutze schon seit einige Jahren Watsaap und habe noch nicht einen Cent bezahlt. Wenn Watsapp schlau ist lässt man das auch so und keiner braucht sich Mühe geben. Warum soll man Anwendungen ersetzen wenn sie gut sind.

    0
  • Manuel 01.03.2012 Link

    Also ich mag Whatsapp nicht besonders und setze lieber noch auf die gute alte SMS inkl Flat

    0
  • leinpfad 01.03.2012 Link

    Ich würde mich nicht wundern, wenn bein "Joyn" pro versendete Chatnachricht verrechnet wird.
    An sich eine Klasse Idee. Ich rechne dennoch mit einer Totgeburt, da die Gier der Provider mich bisher auch nicht enttäuscht hat.

    0
  • Jedder 01.03.2012 Link

    Ist es tatsächlich so das 99% der hier Schreibenden keine Bekannten/Verwandten ausserhalb des WhatsApp Universums haben? Finde ich erstaunlich.

    Mir wäre ein Zwitter mehr als recht, wenn ich online bin kann ich per Datennetz Kram senden, ansonsten halt nur Textmessages, so macht es mySMS ja jetzt schon.

    Ansonsten stapeln sich die Messenger demnächst auf dem Phone und man muss für jeden Kontakt einen anderen wählen, aber vielleicht gibts dafür bals angepasste Kontaktlisten....

    0
  • Tobey B. 01.03.2012 Link

    Also die Rechtschreibung stimmt!
    Tod mit d bei Substantiven,
    tot mit t bei Verben und Adjektiven.

    Also ich bin gern bereit 1,99 €/Jahr für WhatsApp zu bezahlen... Dann müssten sie Joyn schon komplett kostenlos anbieten.

    0
  • Thorsten 01.03.2012 Link

    Bei allen Leuten, mit Android Smartphones, die ich kenne, wurde Whats App kostenlos um ein halbes Jahr verlängert. Immer kurz bevor es abgelaufen ist.

    0
  • Micha B. 01.03.2012 Link

    @Jedder, ja ich habe auch Kontakte ohne Whatsapp, aber denen schreibe ich dann halt nur im äußersten Notfall, da warte ich dann lieber bis ich sie irgend wie online oder persönlich antreffe. Den Whatsapp Leuten schreib ich aber auch zum Beispiel wenn ich grad langeweile habe und was unternehmen will, oder ähnliches.

    0
  • Evelyn C. 01.03.2012 Link

    Na, ich hoffe mal, die Netzbetreiber werden doch wohl hoffentlich (!) selbst so schlau sein und begreifen, dass sie ihren Kunden nicht für etwas ins Portemonaie langen können, was diese anderswo UMSONST bekommen...?!

    0
  • Stefan E. 01.03.2012 Link

    ROFL! Sorry, aber du bist zu gutgläubig, Evelyn.

    Joyn ist das exakte Gegenteil von einem Freundschaftsdienst! Es ist der Versuch, die Einnahmen von SMS in die Neuzeit zu transferieren. Die Leute merken, dass sie besseren Service kostenlos bekommen können und laufen in Scharen davon.

    Das zu verhindern, ist der Job von Joyn. Deswegen soll es auch vorinstalliert werden (durch die zwangsweise gute Zusammenarbeit zwischen Geräteherstellern und Betreibern wird das sicher klappen). Und da viele User zu bequem sind, etwas passendes zu suchen, nehmen sie das, was schon da ist. Und zahlen fröhlich weiter...

    0
  • Evelyn C. 01.03.2012 Link

    @ Stefan
    die "gute Zusammenarbeit" zwischen Providern und Herstellern setze ich natürlich auch voraus, anders wird aus dem Sandhaufen ja kein Kuchen.

    Aber dass jemand, also der Nutzer, lieber etwas bereits Vorinstalliertes benutzt und bezahlt (!), anstatt auf etwas auszuweichen, das bekannt ist wie ein bunter Hund und obendrei kostenlos... also nee, soll's sowas wirklich geben?

    Anders sieht es natürlich aus, wenn WhatsApp im Zuge der Einführung von JOYN nachzieht und auch Geld verlangt.

    0
  • Hans Dampf 01.03.2012 Link

    Melkkuh gestorben...her mit der nächsten, oder wie muss man sich das vorstellen?

    Wer braucht den überteuerten Müll in der heutigen Zeit?
    Immer mehr Smartphones sind unterwegs ---> also hat bald jeder den man erreichen will seine eMail-Adresse in der Tasche dabei.
    Es gibt nichts besseres! Kein WhatsApp, wo erstmal das gesamte Adressbuch zu den Amis übertragen wird.
    Ich hoffe nur, dass sich in Zukunft PGP weiter verbreiten wird...das wird dann der Horror für unseren lieben BND ;)

    0
  • Android Fanboy 01.03.2012 Link

    Whatsapp ersetzt die SMS doch schon laengst :)

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 01.03.2012 Link

    is doch klar die honks
    haben gemerkt das man per whats app etc etc kostenlos die sachen verschicken bzw chatten kann, nur noch die kleinen kiddie schreiben sms, das is ja so ne tolle erfindung XD , der type da oben hats voll raus XD

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 01.03.2012 Link

    tja schade nur das die qualli bei face time um ein vieles besser ist nur leider funzt des nur im wlan betrieb das is der nachteil rofl !!!

    0
  • Tante Emma 01.03.2012 Link

    Meine 70 jährige Mutter benutzt noch ein uraltes Nokia, natürlich ohne Online-Tarif. So ganz kann ich also noch nicht auf die gute alte SMS verzichten :-)

    0
  • Ulf 01.03.2012 Link

    Wozu gibt es SMS-Flatrates? Ich finde WhatsApp und Co. einfach nur schrottig. Wenn Leute einen Vertrag für über 40€ im Monat abschließen, damit sie immer ein aktuelles Top-Handy haben, aber auf WhatsApp zurückgreifen müssen, weil ihr Vertrag nichtmal eine Flat für SMS hergibt, dann muss ich Kotzen! Und dauer-online zu sein braucht privat kein Mensch (WhatsApp benötigt das allerdings)!

    0
  • Android Fanboy 01.03.2012 Link

    leute, fuer 15 euro bekommt man heutzutage eine 1 GB flat, mehr brauch ich persoenlich nicht, ab und zu ruft einer an, aber wenn ich etwas moechte schick ich ne nachricht bei whatsapp, facebook oder ruf kurz ueber skype an. selbst wenn die verbindung auf gprs gedrosselt wir reicht es immernoch fuer whatsapp. irgendwann wird auch der klassiche anruf durch skype, etc ersetzt werden.

    0
  • Christoph 01.03.2012 Link

    Also gegen das vorinstallierte gibt es ja root und joy ist weg. handy ist Dauer online und ich komme locker mit 500 mb/Monat aus. Selbst meine Mutter benutzt schon gtalk an ihrem Handy um mich und meinen bruder zu erreichen. Ich habe 3 Leute die noch kein smartphone haben aber dafür gibt es SMS flat für 10euro. Whatsapp läuft immer und einen mehr verbrauch am Akku kann ich nicht bestätigen.

    0
  • Jörg Roth 01.03.2012 Link

    Hier verstehen einige wohl nicht so ganz, was der neue Standard Joyn bedeuten soll. Es geht hier nicht um eine plattformübergreifende App wie Whats App. Whats App funktioniert nur auf Smartphones Plattformübergreifend die auch die entsprechende App haben, Joyn würde auf allen Geräten unabhängig vom Betriebssystem funktionieren, so wie ich das verstanden habe. Also auch auf Handys (wahrscheinlich mit Einschränkungen). Mit anderen Worten, man könnte dann wirklich jeden erreichen, nicht nur diejenigen die ein Smartphone und die passende App haben. Grundsätzlich keine schlechte Sache, aber das ganze wird natürlich nur ein Erfolg wenn der Preis stimmt. Eine bestimmte Summe pro Joyn wie bei der SMS, wird wohl nicht mehr funktionieren. Also kann es nur mit einer Flat klappen und die darf nicht zu hoch ausfallen, wenn man die Whats App-, Forfone-, ChatON-, iMessage- usw. User davon überzeugen will.
    Ich vermute mal, es wird so in der Preisklasse 9,99 liegen, also bei ähnlichen Preisen wie den meisten Datenflat´s zum surfen. Aber das wird sich natürlich keiner antun, der bereits ne Datenflat hat und die meisten seiner Bekannten übers mobile Internet erreicht, egal wie (Email, Instant Message, Facebook usw.).

    0
  • DerThiess 01.03.2012 Link

    Also ich persönlich nutze ohnehin keine Messenger-App, o.ä.
    Keiner meiner Kontakte nutzt solche App's, bzw. hat ein entsprechendes Phone.. ich weiß, ich bin arm dran ;-)
    Zudem ist in meinem Tarif eine All-Net-SMS-Flat enthalten, wodurch ich mir wegen etwaiger Kosten eh keinen Kopf machen brauch... Außerdem ist mein Phone auch nicht ständig 'on', so das meine Erreichbarkeit wieder eingeschränkt ist.. Aber mal abwarten, wie sich das Ganze entwickelt...

    0
  • Susie 02.03.2012 Link

    neue Dienste müssen her. ob es nun joyn oder was auch immer wird, die sms ist in die Jahre gekommen. un Zeiten von Mobil-Flatrates greife ich auf das zurück, was ich im Datenpaket drin habe und das sind schlicht und einfach Emails. die whatsapp Apps zeigen zudem, wo der Weg hinweist.

    0
  • Ruben.S 02.03.2012 Link

    ist whatsapp ganz kostenlos oder muss man die anfallenden datendienste noch bezahlen ?

    0
  • Maike Rohde 03.03.2012 Link

    Roman, alles gut... Wenn man schon schreibt u.d auf Rechtschreibung hinweisst: Der Tod als Substantiv wird mit d geschrieben. Wenn einer tot ist, dann wird es als Adjektiv mit t geschrieben......

    0
  • Hans V. 03.03.2012 Link

    Das einzige was Joyn besser machen könnte ist dass es nicht die Internetflat als Kommunikation nutzt.D.h. dass die SMS auch sofort ankommen und nicht wie manchmal bei WhatsApp einige Stunden (im Standby-Modus)

    0
  • 2beers 26.03.2012 Link

    Soso... Das sind also die “neuen“ “Apps“ die sms verdrängen....

    Wo genau ist hier nochmal der unterschied zu icq, Skype, msn, ....... Usw usw usw usw - abgesehen davon das es die genannten bereits seit mehr als einem Jahrzehnt gibt? Für quasi alle Endgeräte - inklusive PC, Mac, Linux?

    Wenn ich es richtig sehe, sind alle von euch genannten Programme basierend auf einem proprietären Protokoll & sind in folge dessen genausowenig kompatibel untereinander wie alle von mir genannten.

    leider hat sich SIP - ein frei verfügbares Protokoll - mit dem eben diese Inkompatibilität Geschichte wäre nie durchgesetzt.

    Genau deswegen wird sich ein neues, weltweit von allen Betreibern unterstütztes Programm als sms Nachfolger durchsetzen.
    Zudem behaupte ich jetzt mal einfach so, dass ein neuer Standard auch mit herkömmlichen sms klarkommt, um die vermutlich über viele Jahre (Jahrzehnte?)
    im Umlauf bleibenden nicht-Smartphones einzubinden.

    0