Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

[Infografik] Android Fragmentierung auf einen Blick

Michael Maier
30

Wenn man sich folgende Infografik von Michael DeGusta mal genauer anschaut, sieht Android im Vergleich zu dem iPhone/iOS schon etwas alt aus, was die Fragmentierung des Betriebssystems (es handelt sich hierbei um die Fragmentierung von Android in den USA, viel besser würde diese Übersicht für Europa/Deutschland aber wohl auch nicht aussehen) angeht. Allerdings gibt es bei dieser Infografik zwei Sachen, die mich etwas stören.

(Quelle Grafik)

So ist es – auf eine gewisse Art und Weise zumindest – ein ungleicher Kampf: Vier iPhones gegen 18 Android-Devices, wobei in der Infografik nur das Nexus One (je nachdem wie man die Sache sieht, eventuell noch das Droid Incredible und das EVO 4G) in Sachen Fragmentierung mit den vier iPhones mithalten kann. Da sieht - wie schon erwähnt - Android durchaus schon etwas alt aus. 

Der zweite Punkt, der mich an der Grafik etwas stört, ist die Tatsache dass nur alle Smartphones, die bis Mitte 2010 in den USA auf den Markt kamen, dort ihren Platz gefunden haben. Um das „ganze Bild“ zu haben, wäre es doch gut auch die ganze Entwicklung der beiden Betriebssysteme und entsprechender Geräte auf einen Blick zu sehen?

Wie auch immer, Fragmentierung ist bezüglich Android ein Thema und das wird sich eventuell auch nicht, oder aber nur geringfügig, ändern. Schlimmer als für den User stelle ich mir das allerdings für Entwickler vor. Ich persönlich habe seit Android 2.2 kein Problem damit, wenn auf meinem Smartphone nicht die aktuellste Android-Version läuft, Android 2.2 sollte es allerdings schon sein. Zur Not gibt es immer noch die „Root-Community“, was aber natürlich nicht jedermanns Sache ist.

Da ich persönlich die ganze „Fragmentierungs-Sache“ nicht so eng sehe, frage ich einfach mal in die Runde: Ist das für euch als User ein großes Thema? Denkt ihr, es wird sich vielleicht doch irgendwann bessern, die Fragmentierung abnehmen? Oder geht euch das sogar so auf den Kecks, dass ihr euch ein iPhone zulegen werdet?

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • tom_cat 27.10.2011 Link

    Ich sehe es wie Du, min. 2.2 sollte es ein. Ich komme mit meinem derzeitigen 2.2.1. gut hin.

    0
  • Izzy 27.10.2011 Link

    Erschreckend deutlich wird an dieser Grafik auch, wie viele Geräte schon an ihrem Erscheinungsdatum bis zu zwei "major versions behind" sind -- also quasi bereits "veraltet" waren, bevor sie überhaupt in die Verkaufsregale kamen...

    0
  • Matthias W. 27.10.2011 Link

    Mein altes iPhone 3G ist mit der aktuellsten dafür verfügbaren Version so träge das ich mir gewünscht hätte das es diese updates dafür nicht gegeben hätte.
    Auch mein 3GS läuft damit nicht mehr all zu rund.
    Also das ist beim iOS sone Sache. Die wirklichen enthusiasten holen sich doch eh andauernd ein neues iPhone / Smartphone. Irgendwann macht es wohl technisch einfach keinen Sinn mehr Updates zu liefern, dennoch sollte man es technisch ausreizen so lange es geht aber auch sinnvoll ist.

    Ich finde eher min. 2.3 weil ab da die native Videotelefonie unterstützt wird und somit solch eine Funktion auf dem Streak z.b. besser laufen würde.

    0
  • Mathias S. 27.10.2011 Link

    Das Problem tangiert mich eigentlich nicht. Ich habe ein Nexus S - und das ist gut so!
    Sohnemann hat ein Samsung Ace, welches sich kurz nach Erscheinen und Erwerb auch nur per "Umweg" auf einen aktuellen Stand bringen ließ.
    Es wäre schon toll, wenn die Hersteller schneller Updates auflegen würden, was allerdings bei der Vielzahl an Modellen nicht einfach ist, es sei denn, dass die Geräte gewissen Normungen unterworfen würden.
    Doch wer will das? Einheitsbrei bei Android?

    0
  • Sven C. 27.10.2011 Link

    Also ich will schon immer möglichst up2date sein und habe mein Spica auch gerootet und für mich war es ein Fehler, es war später instabil und langsam.
    Habe jetzt seit einer Woche das SGS2 und werde das nicht noch mal machen, ich vertrau jetzt auf die Kies-Updates, auch wenn es länger dauert und nicht das Neueste ist, dafür aber dann stabil.

    0
  • Michael Maier 27.10.2011 Link

    @Matthias:

    Das ist ein interessanter Punkt. Das lässt die "gut aussehenden" grünen iOS Balken nicht mehr ganz so gut aussehen...

    0
  • Michael Maier 27.10.2011 Link

    @Izzy:

    Ja, das ist natürlich schon für den ein oder anderen Hersteller ein Armutszeugnis.

    0
  • Mirko Schenk 27.10.2011 Link

    Der Vergleich hinkt auch ein wenig, weil bei Android die neue Version schon veröffentlicht wird bevor die Hersteller auch nur eine Chance hatten, sie anzupassen und auszuliefern. Das wäre fast so, als würde man sich bei allen PCs beschweren, dass sie noch nicht mit Windows 8 ausgeliefert werden. Oder, etwas weniger hinkend, warum nicht alle Linux-Distris den allerneusten Kernel-Build enthalten.

    Auf Anwender-Seite sehe ich das recht gemischt. Das Handy wird durch ältere Versionen ja nicht völlig nutzlos, und manchmal ist eine ältere, aber gut angepasste Version sogar die bessere Alternative. Mal abgesehen vom eher irrationalen Bedürfnis, immer das neueste haben zu wollen, stören aber vor allem drei Punkte:
    - Viele App-Entwickler machen sich gar nicht erst die Mühe, ältere Versionen zu unterstützen, selbst wenn das mit einer Zeile zu erledigen wäre
    - Die bisherigen Android-Updates machten größtenteils auch ältere Geräte schneller (bessere Speicher-Verwaltung bei 2.0, Precompiler bei 2.2, ...) statt immer aufgeblähter und anspruchsvoller zu werden
    - In Sachen Sicherheit sind fehlende Updates ein Drama. Egal ob das nun Patches für alte Versionen wären oder "Komplettupdates".

    Als Entwickler ist die Android-Versions-Fragementierung eher ein bisschen lästig. Problematisch sind vor allem 1.5 und älter, ab 1.6 gibt es Bibliotheken von Google, die es einfacher machen, Apps zu schreiben, die auf allem von der 1.6-Gurke bis zum ICS-Tablet laufen. Derzeit hab ich aber leider ungefähr 5x soviele 1.5-User wie 3.x (also Tablets).
    Weitaus störender sind Bugs auf einzelnen Geräten, z.B. dass manche Samsungs nach Updates die App-Einstellungen nicht mehr speichern können oder Stottern, wenn man die Audioeffekte vom System verwendet.

    0
  • Mirco Kocher 27.10.2011 Link

    Das iPhone 3G bekam kein Update auf iOS 4.3, und das ältere iPhone auch nicht. Somit bekommen Sie bestimmt auch kein Update auf iOS 5.

    Bei den Applegeräten sollten also einige Blöcke gelb und orange eingefärbt sein!

    0
  • Kornelia S. 27.10.2011 Link

    Das Problem, ist für mich kein Problem. Ich hab ein Galaxy S I9000 mit Gingerbread 2.3.4, gerootet. Bin absolut zufrieden. Das Teil läuft wirklich schnell, keine Abstürze und total zuverlässig. Würde mir dieses Handy immer wieder kaufen. Mein nächstes Handy ist auf jeden Fall wieder ein Android.

    0
  • Dennis G. 27.10.2011 Link

    Ich finde, fair wäre dieser Kampf nur dann, wenn man die verschiedenen iPhones mit den Nexus-Geräten vergleicht. Das sind dann die Geräte, die direkt von OS-Hersteller supportet werden.
    Dass Android auch auf anderen Geräten eingesetzt werden kann ist eine Zugabe des OS, die Apple nicht hat. Könnte das iOS auch auf anderen Geräten installiert werden, würde das Schaubild für Apple genau so aussehen.

    0
  • raik lippmann 27.10.2011 Link

    @mirko schenk DANKE DANKE DANKE mehr will ich zu deinem post eigentlich nich sagen aber ich finde e einfach wunderbar das ein entwickler einfach mal klarstellt das es eben nicht so un möglich ist eine app für mehrere FW zu entwickeln und leider fejlt mir auch das verständniss undf wissen ob es denn mal möglich wäre android so hingehend zu ändern das man das system unabhängig vom hersteller updaten kann.

    0
  • Bams 27.10.2011 Link

    @Matthias W.:

    Das Problem kenne ich vom 3G meiner Freundin, folgendes hat da abhilfe geschaffen:

    http://www.maclife.de/tipps-tricks/iphone/iphone-3g-downgrade-schnelles-ios-3-statt-zaehes-ios-4

    Zum Thema: Mich nervt das gewaltig... ich würde mir nacktes Android auf allen Geräten wünschen!

    0
  • User-Foto
    Hauke S. 27.10.2011 Link

    "So ist es – auf eine gewisse Art und Weise zumindest – ein ungleicher Kampf: Vier iPhones gegen 18 Android-Devices"

    Äh ja.... das ist ja gerade die Definition von Fragmentierung. Es gibt bei Android sowohl Betriebssystem- als auch Gerätefragmentierung, als Appentwickler muss man auf beides Rücksicht nehmen.

    @MKocher
    Nein, schau mal auf die Zeitachse - drei Jahre nach Erscheinen war das 3G noch auf dem aktuellen Stand, 4.3 erschien erst etwa dreieinhalb Jahre nach dem Launch.

    0
  • Mr. 27.10.2011 Link

    Auf der AndoidPIT App ist vor allem die erste Graphik nicht lesbar ...

    0
  • Thomas 27.10.2011 Link

    Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast...
    Natürlich ist das Update Verhalten von Apple um Längen besser aber es werden nicht mehr alle Geräte zu 100% unterstützt wie es die Grafik impliziert.
    Soweit ich weiß bekamen das iPhone und das 3g kein iOS5 und Siri gibt's nur für das 4s, obwohl es auch auf dem 4er laufen würde.

    0
  • Michael Peters 27.10.2011 Link

    Null Problemo mit.
    Habe ein SGS1, dank Odin und SamFirmware immer neuster Stand, zumindest wenn er sich als stabil erweist.

    0
  • User-Foto
    Leif Sikorski 27.10.2011 Link

    Wobei man hierbei auch beachten sollte dass die neuen iOS Versionen bei älteren Geräten häufig enorm beschnitten sind. Ganz extrem ist es ja beim iPhone 4s vs iPhone 4. Technisch würde das 4er wohl locker Siri beherrschen (läuft ja so gut wie alles Serverseitig), aber es wurde entfernt um den Verkauf des 4s anzukurbeln. Dies sind wiederum Punkte die bei Android höchstens vorkommen wenn es aus Performancegründen nicht anders geht.

    0
  • Marcus B. 27.10.2011 Link

    Gabs ne schwarz-CD mit Infografiken zum Sonderpreis die Woche xD ??

    0
  • Simon F. 27.10.2011 Link

    Der Vergleich ist nicht ganz fair. Die älteren iPhones kriegen keine vollwertigen Versionen.
    Ich sehe kaum Vorteile an den Updates, wenn man beim 3GS nicht tethern kann und Siri dem neusten Wurf vorbehalten bleibt.
    Da kann ich ebensogut bei Eclair bleiben.

    0
  • Töbi A 27.10.2011 Link

    Grundsätzlich ist das doch genau wie auch mit den Mac->PC vergleich!
    Apple sagt, unser OS X läuft tausendmal stabiler und schneller und was weiß ich, was nebenbei auch gar nicht mal so ganz stimmt...von wegen niemals Bluescreen oder so. Sowas gibts auch bei Mac, und tritt gar nicht mal so unhäufig auf.
    Das Problem von beiden Vergleichen ist doch ganz offensichtlich: Apple muß ihr OS nur für eine limitierte Kombination von Hardware anpassen. Und sowohl Windows als auch Android muß auf so vielen verschiedenen Kombinationen laufen. Klar führt das zu Framentierung.
    Aber umso mehr beeindruckt doch die Leistung von Microsoft, Linux oder Android, oder?!

    Das wiederum impliziert bei mir folgende Frage: Warum ist alles von Apple so teuer? Apple gibt doch vor was bei ihren Kunden zuhause steht! Apple kann alles in großen Stückzahlen einkaufen! Apple sollte eigentlich weniger Probleme mit Treibern, bzw. Software haben!

    Auf die Frage, warum Apple so teuer ist, ist die Antwort doch eigentlich so einfach: Weil sie's können!
    Es gibt Menschen, die kaufen gerne teure Sachen, weil sie sich dann für was besseres halten...
    ...ach ich schweife ab! :)

    0
  • Martin Krischik 27.10.2011 Link

    Man beachte auch das jedes iPhone mindestens ein Jahr verkauft worden ist. Die Android Hersteller bringen einfach zu viele Geräte in zu kurzer Zeit auf den Markts und machen sich damit das Leben schwerer als nötig.

    Apple zeigt das man auch mit einem Gerät pro Jahr erfolgreich sein kann wenn man dieses eine Gerät dann exzellent unterstützt.

    @Töbi A: Blue screens sind patentiert. Deswegen gibt es bei OSX Grey screens. Und diese in der tat seltener.

    0
  • Christoph 27.10.2011 Link

    nach 18 Jahren bin ich von windows weg... und nutze seit fast 2 jahren Mac. nicht ein Absturz.
    aber ich werde mir nie ein Ichtelefon von apple kaufen. IOS ist wie ein Knast. viel Speicher und nicht frei nutzbar. Ein android kann ich als massen Speicher nutzen für Präsentation oder so. was weiß ich.
    und ein iPhone 3 g mit iOS 4.2.1 ist soooooo langsam da ist windows 3.11 10 mal schneller. und ios5 gibt es nur für das 3gs, 4 und 4s. siri nur auf 4s.

    bei android kann jeder, sich sein handy vom style und os quasi selbst zusammen bauen. Klar der Style kommt von den Herstellern aber dafür kann man zwischen 18 ,Tendenz steigend, verschieden Modellen wählen.

    Aber so ist das mit den INfo Grafiken. Apple ist bei seinen Keynotes immer Nummer eins. Samsung bei seinen auch... na wer findet den Fehler.

    0
  • Micha 27.10.2011 Link

    @TöbiA .....so habe ich auch mal gedacht, aber das ist ein Irrglaube.

    Ein Iphone ist eventuell teurer, aber wesentlich effektiver und vom Lebenszyklus auch länger haltbar. Nachteil alles geschlossen.

    Bei den Androids bekomme ich mittlerweile ein Hals. Ich habe mir nen LGP990 zugelegt, weil Dualcore usw.
    Letztendlich war es aber langsamer als mein Streak und mein Galaxy Tab.

    Erst als ich CM7 geflasht habe, dachte ich ich habe ein schnelles gutes Telefon.

    Und das kann es nicht sein! Freiheit hin oder her , dann lieber ein Gerät das älter ist, aber ein absolut gut angepasst OS hat, und schneller als neue Hardware mit nem laggy Betriebssystem.


    Selbst Honeycomb hackelt nur so herum, wir sind die Tester der Hersteller, und melden fleisig die Bugs, und müssen trotzdem teuer bezahlen , ob das nun MS ist oder Android.

    0
  • Micha 27.10.2011 Link

    @Leif Sikorski , den Zahn muss ich dir aber ziehen,

    Androidhersteller bieten auc nicht die neueste ANdroidversion an um die Nachfolger besser zu verkaufen....also alles der gleiche M...

    0
  • Michael S. 28.10.2011 Link

    Mit sowas schürt ihr doch nur streitereien. Das Problem wird total aufgebauscht. Die Meisten normalen nutzer interessieren sich doch gar nicht dafür.

    0
  • Christoph 28.10.2011 Link

    Der Großteil geht in nen laden. Die schauen sich die Dinger von außen an. Wenn es gefällt wird es gekauft.
    Kamera dran, gut.
    WLAN dran, gut.
    Internet flat, gut.
    Zack Vertrag unterschrieben. Wenn es dann zu Hause beim bedienen gefällt, wird nach 21 Monaten vielleicht darauf geachtet das es wieder ein android ist. Wobei es Leute gibt die ein smartphone haben, es benutzen aber nicht wissen welches os drauf ist. Habe ich in meinem Bekanntenkreis.

    0
  • Michael Maier 28.10.2011 Link

    @Marcus Buschbeck:

    Ne ;-)

    War gestern echt Zufall...

    0
  • henne 28.10.2011 Link

    "...die ganze „Fragmentierungs-Sache“ nicht so eng sehe..."

    Lol, genau das ist für mich einer der Hauptgründe, warum ich mir bisher keinen Androiden angetan habe. Wenn ich mir ein Handy kaufe, möchte ich die Gewissheit haben, dass mein Handy für die nächsten zwei Jahre mit Updates versorgt wird (was nun nicht heißt, dass auch die neusten Features auf dem Phone laufen müssen). Genau diese Gewissheit gibt es in meinen Augen aber bei keinem Android Anbieter (die direkten Google Handys mal ausgenommen). Schade.

    0
  • Michael S. 28.10.2011 Link

    @henne:
    Das schöne ist, dass es im Android bereich für jeden etwas gibt. Wenn einem Updates so extrem wichtig sind, dann kann man sich ein Nexus holen und bekommt immer alle Updates schnell und sofort.

    Das sich die Geräte trotzdem schlechter verkaufen als die der anderen Hersteller zeigt doch, dass das Thema aufgebauscht wird.
    Ich jedenfalls habe keinen großen Vorteil zwischen 2.2 und 2.3 festellen können, ohne den ich nicht hätte leben können. Bei 4.0 ist es jetzt natürlich etwas anders, aber so große Updates gibts ja doch eher selten und für die, die es ganz nötig haben gibts auch noch Curstom-ROMs.

    0