Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Immer langsam mit den jungen Pferden – Galaxy Nexus, Kindle Fire & Co. und ihre Kinderkrankheiten

Kamal Nicholas
26

Toshiba Thrive

Erinnert Ihr Euch nach an die Zeit, in der Ihr ein Gerät gekauft habt und Euch so sehr über dessen Funktionalität gefreut habt, weil es tatsächlich uneingeschränkt funktioniert hat? Tja, diese Tage scheinen wirklich gezählt zu sein, denn Hersteller scheinen immer schneller Ihre immer umfangreicheren Geräte rauszuhauen, die aber leider häufig noch an Kinderkrankheiten leiden und so der anfänglichen Freude schnell Einhalt gebieten. 

Damals, da konnte mein Nokia-Knochen gefühlte drei Sachen: Telefonie, SMS und Snake. Und diese drei Sachen konnte das Teil immer, überall und andauernd (der Akku hielt ja auch eine Woche oder mehr). Heute sind die ganzen Funktionen von Smartphones kaum noch in einen Blog zu bringen und wir freuen uns darüber, wenn der Akku gerade einmal 1 ½ Tage hält. Leider kommen mit diesen neuen Funktionen und der immer kleiner und filigraner werdenden Technik auch immer mehr Möglichkeiten für Fehlerursachen ins Spiel. Hier ein paar Fallbeispiele:


Kindle Fire und die Qualität

Erst jüngst tauchten die ersten Beschwerden über das Amazon-Tablet Kindle Fire auf. Das Gerät geht weg wie warme Semmel, doch die anfängliche Euphorie nimmt bei einigen Nutzern schnell ab, da diese sich über eine schlechte Performance, eine eingeschränkte Steuerung (zum Beispiel ein fehlender Lautstärke-Regler) und fehlende Einstellungen zur Privatsphäre beschweren. Auch der Touchscreen muss sich teilweise scharfer Kritik unterziehen. Für ein Image-Problem sorgt das vielleicht noch nicht, für verärgerte und enttäuschte Kunden, die zwar relativ wenig Geld für ein Tablet, aber definitiv mehr als genug Geld dafür ausgegeben haben, um ein funktionierendes Gerät erwarten zu können, schon. Die Frage ist, ob die Kunden zu viel für Ihr Geld erwartet haben (das Teil kostet ja „nur“ 199 Dollar und sollte alleine deshalb schon nicht als eine echte Alternative zu High-End Geräten wie dem Galaxy Tab oder dem iPad gesehen werden) oder ob Amazon sich mit ihrem Hype um das Gerät einfach selbst Steine in den Weg gelegt hat. Dennoch verspricht Amazon Nachbesserung für das Kindle Fire in Form eines Updates, das innerhalb der nächsten zwei Wochen kommen soll, was so viel wie ein Fehlereingeständnis ist.

 

Galaxy Nexus und die Lautstärke

Auch bei dem wahrscheinlich am meisten antizipierten Gerät dieses Jahres namens Galaxy Nexus gab es einige enttäuschte Gesichter zu sehen. So berichteten einige erste Besitzer über den sogenannten Ghost Volume Bug, der dafür sorgte, dass das Telefon die eigene Lautstärke ganz nach Lust und Laune selbst verändert. Ja, das ist kein Weltuntergang, aber wenn man mehr als 500 Euro für ein neues Gerät ausgibt, sollte man erwarten dürfen, dass es auch tadellos funktioniert. Anfänglich für einen Hardware-Fehler gehalten, wurde die Sache schnell von Google dementiert und als „bekanntes Problem“ genannt, „für das bereits ein Fix in Arbeit sei“. Warum also wird das Telefon auf den Markt gebracht, wenn es noch bekannte Probleme hat? Wie sähe dass denn zum Beispiel bei einem Auto aus: „Ja, das Problem mit der sich andauernden öffnenden und schließenden automatischen Fensterscheibe ist uns bewusst, das wird in den nächsten Tagen jemand reparieren. Gute Fahrt!“.

 

Toshiba Thrive und die Müdigkeit

Kurz nach Markteinführung des Thrive meldeten sich auch hier schnell einige neue Besitzer zu Wort, denn das Tablet litt teilweise etwas unter Narkolepsie und wollte einfach nicht wieder „aufwachen“, nachdem es in den Sleep-Mode umschaltete. Erst ein vollständiges Ausschalten des Gerätes konnte das Thrive wieder zum Leben erwecken. Und auch hier dauerte es nicht allzu lang, bis der Hersteller Toshiba sich zu der Sache äußerste und ein Update ankündigte, welches das Problem beheben dürfte.

 

HTC Sensation und der Staub

Und auch HTC hat ein Gerät in seinen Reihen, dass direkt nach Erscheinung Mitte dieses Jahres dafür sorgte, dass einige Besitzer ihr Gerät umtauschten oder gleich ganz zurück gaben. Denn das Sensation hatte ein starke Affinität zu Staub und sammelte diesen hinter seinem Display. Produktionsfehler? Schlampige Arbeit? Zu wenig Praxis-Tests? Egal wie die Antwort lautet, für den Kunden ist das Ergebnis das Gleiche: Enttäuschung, für viel Geld ein mangelhaftes Produkt zu bekommen.

 

Lange Rede, kurzer Sinn:

Wie anhand dieser Beispiele leider deutlich wird, scheint es Herstellern immer öfter darum zu gehen, lieber „schnell, schnell“ ein Smartphone/Tablet auf den Markt zu bringen (im Falle einiger Hersteller vor allem auch extrem viele Geräte in sehr kurzer Zeit) anstatt wirklich auf dessen Qualität zu achten. Als Nutzer hat man oft das Nachsehen und bekommt eigentlich nur die Wahl, das Gerät umzutauschen oder darauf zu warten, dass der Fehler irgendwann behoben wird. Sich mit dieser Stellung zufrieden zu geben, sollte allerdings nicht zum Standard werden, es reicht ja schon, dass wir mit so kurzlebigen Akkus zurecht kommen müssen, nicht wahr?

Für den Hersteller bedeuten Fehler dieser Art vielleicht einen etwas eingeschränkten Verkauf eines bestimmten Gerätes, nichtsdestotrotz verzeichnen all diese Unternehmen aber Rekordzahlen. Vielleicht wäre es hin und wieder besser, einfach etwas länger zu warten, auch wenn die Konkurrenz nicht schläft (die ihrerseits aber auch etwas gewissenhafter und genauer arbeiten sollte), damit am Ende auch alle Kunden zufrieden sind.

Ich bin mir bewusst, das bei der Vielzahl an Funktionen und der minimalen Größe der heutigen Technologie immer auch Bugs in Kauf zu nehmen sind, doch die oben erwähnten Fehler sind alles andere als marginal und sollten durch akribische Tests eigentlich vermieden werden können.In diesem Sinne muss ich meine Mutter zitieren: Eile mit Weile. Manchmal ist es einfach besser, etwas länger zu warten.

Quellen: ComputerBase, AndroidPIT

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • trn3 14.12.2011 Link

    kann ich nur zustimmen, dann hat man zwar nicht das neueste, aber es funktioniert

    0
  • trn3 14.12.2011 Link

    ach ja ERSTER ;-)

    0
  • Michael 14.12.2011 Link

    "Wie sähe dass denn zum Beispiel bei einem Auto aus: „Ja, das Problem mit der sich andauernden öffnenden und schließenden automatischen Fensterscheibe ist uns bewusst, das wird in den nächsten Tagen jemand reparieren. Gute Fahrt!“."
    Dazu kann ich nur sagen das beim VW Lupo dieser Fehler auftrat.
    War echt sehr nervig. Vor allem bei Regen (verständlicherweise!)...

    Soviel dazu ;-)

    0
  • User-Foto
    Aron L 14.12.2011 Link

    irgendwo kann ich die enttäuschung über den lautstärke bug vom galaxy nexus vertsehen, aber 'enttäuschte Gesichter'?

    Es war doch zum glück nur ein Softwarebug
    Da finde ich sowas wie Staub unter dem Diplay oder den sehr schwachen akku viel schlimmer..

    PS: Seit gestern ein glücklicher Galaxy Nexus Besitzer *YEAH BABE* :P

    0
  • Brain R. 14.12.2011 Link

    naja... nervt eh inzwischen das ständig neues den Markt überhäuft... so verwundert einen das kaum, daß da auch fehlerhaftes bei ist...

    0
  • Kamal Nicholas 14.12.2011 Link

    Hi Aaron, also, ich muss sagen, dass ich schon sehr enttäuscht wäre, wenn ich mir das Teil für 500+ Euro gekauft hätte und ich dann damit keine Musik hören könnte, weil das Teil macht, was es will. Michael: Das mit Lupo ist ja unglaublich... Wie ich mich aufgeregt hätte.

    0
  • Mark D. 14.12.2011 Link

    ja, früher war alles besser, da gabs noch qualität... heute sind wir keine geschätzten kunden mehr sondern nur noch "Betatester" die im wiederspruch dazu auch noch ein haufen geld für ihre testgeräte bezahlen müssen. eigentlich traurig :(

    0
  • Jan Winter 14.12.2011 Link

    mich nervt der Staub unter meinem Display leider auch ein wenig.

    Nach knapp 2 Monaten bin ich damit in den T-Mobile Shop und habe es umgetauscht.
    Nun ist es wieder soweit, sogar etwas schlimmer als zuvor.
    Man sieht es eigentlich nur, wenn Licht direkt drauf fällt.. aber das sehe ich gar nicht ein. Also werde ich demnächst wohl noch einmal einen Umtausch veranlassen, schließlich ist das ein offensichtlicher Produktfehler, der bereits beim Kauf vorhanden war.
    Ein Glück über T-Mo besorgt, die haben wenigstens einen 1a Kundensupport was Hardwareprobleme angeht und der Austausch dauert grade mal 2 Tage.

    Sonst ist es echt genial, aber sowas ist einfach traurig!

    Shame on you HTC!

    0
  • User-Foto
    Aron L 14.12.2011 Link

    @Kamal
    Ich werde nur mit einem 'A' geschrieben :P
    ..und ja klar ist es dann enttäuschend, aber es wurde dann ja auch schnell gefixt.

    0
  • Kamal Nicholas 14.12.2011 Link

    Oh, sorry, vertippt :) Ja, das wurde es, aber Du verstehst schon, um was es mir in dem Blog geht?

    0
  • User-Foto
    Ralph 14.12.2011 Link

    @Aron L.: Ob es nur ein Software-Bug war, sei mal dahingestellt. Er ließ sich mit einem Software-Update beheben. Ich habe das mulmige Gefühl, die haben nichts gefixed, sondern einen Workaround gebastelt.

    Ich stimme dem Blog voll und ganz zu. Insbesondere dem letzten Satz! Ich nehme nur mal Android 4 als Beispiel. Kaum ist es angekündigt, werden die ersten Fragen nach Terminen für Gerät XY gestellt. Wenn nach 14 Tagen nichts offizielles verfügbar ist, wird eine Custom-ROM installiert. Oft von Leuten, die nie mit Entwicklung zu tun haben und denen die Bedeutung von Alpha- und Beta-Status nicht bekannt ist.

    Oder die Schlangen vor den Apple-Stores bereits in der Nacht vor der Vorstellung.

    Was sagen wir damit den Firmen? "Haut die Produkte raus. Wir zahlen dafür und suchen für Euch auch noch kostenlos die Macken."

    Mein alter Herr wusste das schon vor 30 Jahren und hat mir gesagt: "Es muss nicht immer das neueste sein. Da ist oft zu teuer und hat noch Fehler."

    0
  • ©h®is 14.12.2011 Link

    guter blog

    0
  • Sergej S. 14.12.2011 Link

    Ist wahrscheinlich auch nicht sooo schlimm mit dem Bug, wenn die 500 Euro nicht aus der eigenen Tasche kommen :D

    0
  • toni lacoste 14.12.2011 Link

    Ich muss sagen für mich ist der Lautstärke Bug beim SGN der Grund weshalb ich mich gegen einen Kauf entscheide.
    Ich bin im Einzelhandel tätig, ich berate sehr viel, zum Großteil auch für sehr hochwertige Produkte und anspruchsvolle Kunden. Würde mitten drin auf einmal mein Handy los schreien wäre ich wahrscheinlich schon lange arbeitslos.

    0
  • Wurst Hansel 14.12.2011 Link

    An dieser Situation sind aber auch wir Konsumenten schuld, wie Raplh schon richtig schrieb. Wir machen den Hype um die neueste Technik kräftig mit, obwohl wir das gar nicht nötig hätten.
    Auch die Presse (und da nehme ich AndroiPit nicht aus) macht gehörig Druck. Da kommen schon Negativberichte, weil ein neues Gerät "nur" eine OS-Version hat, die "schon" 4 Monate alt ist. Dass diese aber evtl. viel stabiler läuft als die neueste Version, darüber wird wenig nachgedacht.
    Auch die Tradition "alle zwei jahre ein neues Handy" ist eigentlich totaler Irrsinn und Verschwendung pur.
    Irgendwie ist diese Entwicklung außer Kontrolle geraten und es wird schwer, dies wieder auf ein normales Maß zu bringen.

    0
  • Jan G. 14.12.2011 Link

    Natürlich ist das alles ärgerlich und sollte nicht so sein, aber ich für meinen Teil habe mich daran gewöhnt als "early adopter" mit Bugs und kleinen Fehlern rechnen zu müssen. Solange diese schnell behoben werden können stört mich das auch nicht weiter.
    Wenn es Herstellungsfehler gibt wie beim Sensation mit dem Staub ist das allerdings inakzeptabel!
    Wenigstens können Bugs heute OTA behoben werden...Fehler hatten alte Handys auch oft genug, da war es dann leider für den Laien oft nicht so einfach diese zu beheben.

    0
  • Ralf S. 14.12.2011 Link

    Achtung ein Brüller: WER EIN TADELLOS FUNKTIONIERENDES SMARTPHONE WILL SOLL SICH EIN IPHONE KAUFEN.

    0
  • User-Foto
    Raik S. 14.12.2011 Link

    Gegen kleine bugs ist ja nicht unbedingt etwas zu sagen, das mit der lautstaerke ist mir beim nexus noch nicht passiert, was aber nervt ist das man eine app braucht damit es ueberhaupt zu hoeren ist (in der hosentasche) weil das volume viel zu leise ist. Auch das mikro ist eine zumutung. Beim telefonieren alles okay aber das navi im auto bei laufenden motor per spracheingabs zu steuern, schier unmoeglich.
    Eigentlich solle ich es direkt wieder zurueck schicken,aber mein nexus s ist in reperatur...

    0
  • User-Foto
    Ralph 14.12.2011 Link

    @Raik: Kauf Dir ein neues Auto, dann klappt auch die Spracheingabe!

    Nichts für Ungut! Die Vorlage war einfach zu gut! :-)

    0
  • User-Foto
    Raik S. 14.12.2011 Link

    @Ralph, gute Idee, ich werde gleich morgen mal bei Audi nachfragen ob och den RS5 auch in LEISE bekommen kann.....

    0
  • User-Foto
    Ralph 14.12.2011 Link

    Noch'n Raudi mit'm Audi! Grüße von einem S6-Fahrer (wenn auch "nur" den 4B)

    0
  • Marcosso 14.12.2011 Link

    das mit dem Vergleich mit der sich von selbst öffnenden Fensterscheibe hat mich schon mal köstlich amüsiert - als ich dann den Beitrag von Michael mit seinem VW Polo las, konnte ich mich nicht mehr halten vor lachen !

    Habe selber das Sensation XE und bin zum Glück von diesem Staubproblem verschont.

    Was die Update stresserei betrifft, bin der Meinung dass HTC sich ruhig Zeit nehmen soll und dann eine ausgereifte Version rausbringen soll. Bin im Moment zufrieden mit Gingerbread. Die Vorfreude aufs ICS darf ruhig bis April halten....

    0
  • Lukas D. 14.12.2011 Link

    Bei Autos ist es nicht anders. Die ersten Modelle die raus kommen haben auch Kinder Krankheiten. Die dann in den neueren Baujahren ausgemerzt werden.

    0
  • Dirlan 15.12.2011 Link

    liebe Leute, ich bin der Meinung sony geht diesen weg. lieber langsamer, aber stabiler. aber schaut euch mal hier in die Foren um wie die user immer motzen über sony "weil nix weiter geht, alles so lang dauert, etc."...

    0
  • B@rt 15.12.2011 Link

    Wir Kunden sind schon ein lustiges Völkchen ;)
    Zum Teil sind wir auch selbst schuld an der Situation. Vielen kann es nach einer Vorstellung eines Geräts nicht schnell genug gehen bis es verkauft wird. Der Unmut der Asus im Moment entgegen schlägt, weil das Prime in Deutschland nicht vor Weihnachten in den Handel kommt, ist dafür bezeichnend. Natürlich wissen die Firmen, dass ihre Geräte entsprechende Fehler haben, da sie vor jedem Release Conformance Tests durchführen. Neben dem Fakt schneller zu sein als die Konkurrenz, möchten sie jedoch ungeduldige Kunden zufriedenstellen, die es nicht erwarten können das Gerät ihr eigen zu nennen und denen solche Bugs erst ein mal nicht so wichtig sind. Alle anderen haben die Möglichkeit sich zu Informieren und mit dem Kauf abzuwarten, bis das Gerät fehlerfrei ist. Dieses vorgehen ist beim Autokauf übrigens das selbe. Man sollte sich genau überlegen ob man sich ein Fahrzeug kauft, welches gerade erst auf den Markt gekommen ist, da neue Modelle meistens ebenfalls Kinderkrankheiten haben, die allerdings erst wesentlich später erkennbar sind.

    Meine Aussage bezieht sich aber lediglich auf Mängel die durch Softwareupdates behoben werden können. Verarbeitungsfehler wie bei HTC sind natürlich sehr ärgerlich, vor allem wenn sie mit der Zeit nicht behoben werden und man nach dem Umtausch ein Gerät mit dem selben Problem erhält.

    0
  • Marcus B. 15.12.2011 Link

    Alles wird mit einer "engebauten" Halbwertszeit designt und entwickelt. Es MUSS einfach scheiße verarbeitet sein, damit es.gerade so zwei Jahre hält. Ich wundere mich nicht mehr über solche Dinge, denn wir als zahlende Kunden haben längst nicht mehr das Recht auf ein perfektes Produkt!

    0