X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Google muss in Taiwan Strafe für zu kurzes Rückgaberecht von Android Apps zahlen

Fabien Roehlinger
29

 

Man kann über den Google Market sagen was man will - er hatte dem Apple App Store vor allem sein 24-stündiges Rückgaberecht voraus. Eben dieses wurde Ende vergangenen Jahres auf 15 Minuten zusammen gedampft (AndroidPIT-Bericht). Diese Verkürzung führte bei vielen Android-Kunden zu großem Unmut. Gerade umfangreichere Apps, so wie Spiele, brauchen für den Download teilweise länger als die Rückgabezeit lang ist. Dies führt dann wiederum dazu, dass man auf der App sitzen bleibt. Ob man will oder nicht.

Nun bekommt Google auch von den Behörden wegen der zu geringen Rückgabezeit Ärger. Die taiwanesische Law and Regulation Commission in Taipeh hat Google zu einer Zahlung von einer Million Taiwan-Dollar (24.140 Euro) verurteilt. Nach Ansicht der Behörde verstoße das Unternehmen gegen ein taiwanesisches Verbraucherschutzgesetz, das Kunden ein siebentägiges Rückgaberecht nach dem Kauf einräumt. 

"Wir können einen so offensichtlichen Gesetzesverstoß nicht tolerieren", sagte Ching-Yuan Yeh, Vorsitzender der Law and Regulation Commission. Google nutze nachteilige Standardvertragsbedingungen um das Rückgaberecht von Verbrauchern einzuschränken. 

Google reagierte entsprechend auf das Urteil, indem die Option Android Apps zu kaufen, kurzerhand aus dem Market entfernt wurde. Offensichtlich missfällt diese Reaktion dem Verbraucherschützer Yeh. "Googles Entscheidung, den Verkauf von Apps an taiwanesische Verbraucher einzustellen, ist so, als würde man sie als Schild benutzen, um das Privileg einzufordern, sich nicht an taiwanesische Gesetze halten zu müssen", wird Yeh zitiert. Google hat nun bis kommenden Freitag Zeit, um sich an die Auflagen zu halten, fügte ein Sprecher der Stadtverwaltung von Taipeh hinzu. Andernfalls drohe dem Konzern eine weitere Geldstrafe.

Nun ist die Frage: Wird eine Änderung der Rückgabebedingungen in Taiwan eventuell auch Änderungen in anderen Ländern zur Folge haben? Spannende Geschichte... 

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Updates
29 vor 11 Stunden

Updates für Google-Android-Apps: Das bringen Euch die neuen Versionen

Magazin / Hardware
34 vor 19 Stunden

IFA 2014: Diese Neuheiten erwarten uns

Magazin / Hardware
33 vor 2 Tagen

Nexus 4: Teardown und Display-Austausch im Video

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Benedikt K 29.06.2011 Link

    und was sagen die taiwanesischen Behörden zu Apple? da gibts nämlich gar kein Rückgaberecht.

    0
    0
  • User-Foto
    Dave Deluxe 29.06.2011 Link

    Und was sagen die Taiwaner zu Apple ohne jedes Rückgaberecht???

    0
    0
  • Tim L. 29.06.2011 Link

    Na hoffentlich... Ich will die 24 Stunden Rückgabezeit auch wieder zurück.
    Obwohl 7 Tage auch nicht schlecht wären.

    0
    0
  • Fabien Roehlinger 29.06.2011 Link

    Tja, die Apple-Frage hatte ich mir natürlich auch schon gestellt. Ich bin gerade am Forschen, ob Apple dort überhaupt Apps verkauft.

    0
    0
  • Stupid Luchador 29.06.2011 Link

    Also für Entwickler sind das keine gute Nachrichten, vor allem für Spieleentwickler..

    0
    0
  • Stupid Luchador 29.06.2011 Link

    Apple ist angeblich schon eingeknickt..

    0
    0
  • Käpt'n Andreas V. 29.06.2011 Link

    Es war nur eine Frage der Zeit, bis so eine Reaktion auf das verkürzte und in meinem Augen unmögliche Rückgaberecht kommt. Das Taiwan sich nun vorgewagt hat, verdient Respekt.

    Die Reaktion von Google erinnert mich an den Hort meines Sohnes: "Bäh, Du willst nicht mein Spiel spielen.... dann spielst Du nie mehr mit..."

    Warten wir ab, wie es sich entwickelt. Hoffentlich trauen sich noch mehr in diesem Punkt Google zu verklagen.

    0
    0
  • Marlies Z. 29.06.2011 Link

    Nein diese Sache wird sicher individuell gelöst mit der Option das man in Taiwan wirklich diese 7 tage Rückgabe recht bekommt (müsste bei uns aber auch sein da es sich um ein online Handel handelt (in deutschland sogar 14 tage)) oder man wird in Zukunft keine apps mehr in Taiwan kaufen können

    0
    0
  • T.M. 29.06.2011 Link

    7 Tage halte ich für "leicht" überzogen. Manche Spiele hat man ja nach einer knappen Woche schon durch. Da würden viele nicht davor zurückschrecken nach 6,9 Tagen zu stornieren.
    24 Stunden halte ich aber für einen guten Wert. So kann man auch größere Programme testen.

    P.S.:
    Programmieridee: Eine "Eieruhr" für Appstornierung...

    0
    0
  • Yusuf 29.06.2011 Link

    Apple soll angeblich sich vor dem Gesetz gebeugt haben.
    Einen andere möglichkeit sehe ich bei ihren Appstore nicht.

    0
    0
  • User-Foto
  • Robin Round 29.06.2011 Link

    15 Minuten Rückgaberecht ist auch wirklich sehr sehr knapp bemessen. Erst kürzlich habe ich ein App - von dem es keine Free-Version gibt - gekauft, um die Funktionen zu testen.
    Nun ja, ich habe andere Eigenschaften erwartet, bin aber nun stolzer Besitzer dieser App.
    24h Rückgaberecht fände ich sehr fein.

    0
    0
  • Martin W. 29.06.2011 Link

    Apple hat da schon eingelenkt und bietet in Taiwan auch das 7-tägige Rückgaberecht an. Bloß Google hat da noch nix gemacht...ich finde das auch ein bisschen arg böse. Stellt euch die armen Spiele-Entwickler vor: die Endkonsumenten holen sich dann ein Spiel, zocken das eine Woche lang und geben es wieder zurück, wenn mans durch hat.

    Nach meiner Meinung ist eine Woche Rückgabefrist eindeutig zu viel und geschäftsschädigend. Da hat die taiwanesische Regierung nicht nachgedacht, wobei solche Gesetze ja immer von Leuten verabschiedet werden, die von der Materie eh keine Ahnung haben.

    Von Google´s Seite hätte ich aber mehr erwartet. Das ist wirklich Kindergarten, was die da anstellen. Man hätte das Ganze evtl. mit einer öffentlichen Stellungnahme besser rüberbringen können.

    @Fabien
    http://9to5mac.com/2011/06/27/apple-changes-its-rules-in-taiwan-to-allow-users-7-days-to-test-an-app/

    Da wird beschrieben, dass Google und Apple sich anfangs beide etwas gestreubt haben, Apple sogar erst nur ein paar Minuten einräumte, dann aber eingelenkt hat.

    0
    0
  • Frank W. 29.06.2011 Link

    Da kann man dann auch die Frage in den Raum werfen, ob nicht hier in D das Fernabsatzgesetz greift und hier sogar eine Rückgabefrist von 14 Tagen gelten müsste... :D
    24h war schon echt gut. Die 15 min waren nur möglich, weil Apple gar kein Rückgaberecht hat. Sonst wäre der Missmut dazu viel größer ausgefallen, denke ich.

    Frank

    0
    0
  • Chris H. 29.06.2011 Link

    Das heisst jetzt, das sich alle Geizkrägen den Markt Enabler installieren, dem Google Markt einen taiwanesischen Provider vorgaukeln und auf biegen und brechen Apps laden um sie ganz entspannt zu nutzen und wiipeder zurückzugeben.
    So geht den Entwicklern nochmals Einnahmen flöten. Denn bei Werbung in der App wird ja auch gleich gejammert.

    0
    0
  • Axel F. 29.06.2011 Link

    Finde 24h schon großzügig.
    3h reichen um zu sagen obs passt oder nicht.
    Aber nach 15m, bis die App installiert ist, ggf was fehlgeschlagen ist beim Download/Installation, sagen zu können, dass ich mit dem Funktionsumfang zufrieden bin, ist auch wieder zu wenig.

    0
    0
  • User-Foto
    Sebastian P. 29.06.2011 Link

    1. gibt es das Fernabsatzgesetz nicht mehr
    2. gilt das 14 tägige Widerrufsrecht nicht bei Verträgen "zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind". (§312d BGB)

    0
    0
  • Matthias S. 29.06.2011 Link

    Wieso muss Google strafe zahlen und Apple nicht?
    Die haben ja überhaupt kein Rückgabe Recht.

    0
    0
  • User-Foto
    Denis F. 29.06.2011 Link

    Es wird sich hier doch sonst auch immer zu gern auf geltende Gesetze berufen aber wenn es einem selbst an den Kragen geht will man davon nichts mehr wissen. Also liebe Entwickler, kommt mal auf den Boden der Tatsachen zurück 15 min oder 3 Stunden Rückgaberecht sind lächerlich und in keinster weise Verbraucherfreundlich! Macht gute Apps sowie vernünftig Support und man ist durchaus bereit auch mehr als 99 cent zu zahlen.

    0
    0
  • Amko 29.06.2011 Link

    Ach die sollen doch alles gratis machen in Taiwan und sauviel Werbung einblenden. So würde ich es machen, weil 7 Tage bei Spelen ist imens viel.

    24H Rückgabe wäre allerdings sehr fein!

    15Minuten, weiß nicht .. kannst die App ja nicht mal richtig ansehen.

    Manche Spiele (zB Gameloft Spiele aus dem Market) müssen extra bis zu 600MB (Asphalt6) runterladen .. Na hf in 15 Minuten runterladen und testen ^^

    0
    0
  • Florian B. 29.06.2011 Link

    24.140€?!

    Die zahlt Google aus der Portokasse der Portokasse^^

    0
    0
  • Hiro010 29.06.2011 Link

    wollte ich auch Grade sagen, die strafe hat wohl eher Symbol Charakter als wirklich zu strafen XD

    ich fände 24 Stunden auch gut und angemessen!

    0
    0
  • Hendrik M. 29.06.2011 Link

    Seit der 15 min Regel hab ich noch keine App gekauft, ohne sie vorher schon mal runterzuladen und anzutesten. Dabei ist die Verlockung natürlich groß die App gar nicht mehr zu kaufen.
    Unter 24h hat man wirklich keine Chance die Stabilität und Funktionalität einer App zu testen. Wer keine Testversion anbietet, selbst schuld.

    Ich hab aber auch schon einige Apps gekauft die ich dann für gut befunden habe, ist nicht so dass ich das nur als Ausrede nutze ;)

    Ein Spiel, dass man freiwillig nach 24h zurück gibt weil es schon kein Spaß mehr macht ist für mich auch keinen € wert, ich denke nicht dass die 24h Regelung den Entwicklern, die sich wirklich Mühe geben, irgendwie schadet.

    0
    0
  • Heiko M. 29.06.2011 Link

    Also für mich ist das ohnehin der absolut falsche Ansatz die Rückgabezeit so drastisch zu verkürzen, fassen wir doch einmal zusammen:

    Die meisten geben doch nur dann eine App zurück wenn diese nicht läuft auf dem eigenen Smartphone/Tablet oder wenn die Qualität nicht passt. Nun ändert man das Rückgaberecht so das die Zeit verkürzt wird und genau das ist doch der völlig falsche Weg denn die schlechten Apps werden nicht besser sondern viele coden einen Müll zusammn da man davon ausgeht das die Rückgabezeit ja eh nur 15min. ist, besser wäre die 24h Rückgabefrist wieder einzuführenn dann steigt auch die Qualität der Apps, denn eine App die sehr gut ist und läuft gebe ich in der Regel auch nicht zurück, warum auch? Also Google, euer Weg war der falsche, erreicht einfach das die Apps bessere Qualität bekommen dann braucht man auch keine Rückgabefrist von 15min.

    Ich persönlich finde es gut das Taiwan da nun Druck gemacht hat, ich bin immer bereit für gute Arbeit gutes Geld zu zahen, aber ich kauf wesentlich weniger Apps seit der Umstellung da ich die Frist zu kurz finde, Fazit es werden weniger Apps gekauft, so zumindest denke ich verhält sich das.

    0
    0
  • Frank W. 29.06.2011 Link

    @Sebastian: Danke :)

    Zu 1. OK, die Paragraphen sind jetzt halt ins BGB gewandert. Aber 2. zieht dann natürlich auch bei Apps. Also sind die 14-Tage gestorben....
    Sollte auch nur mal ein Worst-Case-Szenario sein, worauf Verbraucherschützer jetzt so kommen könnten.

    0
    0
  • User-Foto
    Sebastian P. 29.06.2011 Link

    @Frank: Hatte mal eine Rechtsinformatik Vorlesung in der das alles durchgekaut wurde. Gilt bei Software also nur noch, wenn du oldschool im Laden eine Software auf einem physischen Datenträger kaufst (wenn der dann versiegelt ist, dann darfst du nicht mal das Siegel aufbrechen).

    Wäre ja auch zu schön wenn ich bei Amazon ne MP3 kaufen könnte und die dann einen Tag später zurückgeben kann. :)

    Von daher gilt für Deutschland: Alles was Google und der Market hier anbietet ist Kulanz und man hat kein Rückgabe-/Widerrufsrecht für Software

    0
    0
  • Martin W. 29.06.2011 Link

    Matthias S.:
    ### Wieso muss Google strafe zahlen und Apple nicht?
    Die haben ja überhaupt kein Rückgabe Recht. ###

    In Taiwan, wo dieses 7-tägige Rückgaberecht gilt, hat Apple dieses bereits eingeführt. Nur in anderen Ländern nicht!
    Google hat hingegen nichts geändert und blieb in Taiwan, sowie auch in den restlichen Ländern, bei den 15 Minuten. Da das gegen das taiwanesische Gesetz verstieß, muss Google nun 24.140€ in die Kaffeekasse zahlen.

    0
    0
  • Horst 29.06.2011 Link

    Wenn die Software aber fehlerhaft (oder inkompatibel) ist und ich das erst nach den 15 min festellen kann, habe ich keine Möglichkeit, vom Kauf zurücktreten. Das kann ja eigentlich nicht sein, oder?

    Anwenderfreundlich ist die derzeitige Regelung sicher nicht. Ich kaufe nicht die Katze im Sack (schon gar nicht ab einem bestimmten Kaufpreis). Das sollten die Entwickler bedenken und z. B. Testversionen zur Verfügung stellen.

    0
    0
  • A. N. 08.04.2013 Link

    Sehe ich komplett anders. In meinen Augen ist das im App Store besser gelöst. Ich biete Leuten eine Testversion mit vollem Funktionsumfang und ein wenig Werbung an. Wenn diese App schon nicht funzt, wärs ihre eigene Schuld, die Full-Version zu kaufen.

    Einer hat sich soeben alle Sounds von meiner App runtergezogen, und sie daraufhin zurückgegeben. Ich bleibe auf meinem Entwicklungsaufwand sitzen und konnte nicht einmal einen Restbetrag behalten. Find ich echt doof.

    0
    0