Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

[Gadgets] [Hands-On] „Des Nexus neue Kleider“ - Cases für das neue Google Phone

Michael Maier
22

Eine meiner ersten Amtshandlungen, wenn ich ein neues Gerät habe, ist es mir mindestens zwei Cases dafür zu besorgen. Oft werden es im Laufe der Zeit mehr als „nur“ zwei Schutzhüllen, außer ich habe schnell ein „Mäntelchen“, von dem ich merke, dass dieses für mich nicht mehr zu toppen ist. Fast immer sind das dann sogenannte S-Curve-Cases, zumindest findet man die Art von Schutzhüllen, die ich meine, oft unter diesem Namen. Auch im Falle des Samsung Galaxy Nexus habe ich mir ein solches, aber auch ein Case im „Barely Naked“-Style - beide von dem Hersteller vau - bestellt. Was diese beiden meiner Meinung nach taugen, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

 

Beim vau SmartGrip Case handelt es sich um das erwähnte S-Curve-Case - unter diesem Namen findet man dieses Design wie schon erwähnt sehr häufig. Unschwer zu erkennen, bekommt das Case durch das Aussehen der Rückseite diesen Namen. Bei den Materialien handelt es sich laut Artikelbeschreibung um robustes Polycarbonat in Verbindung mit stoßabsorbendem Silikon. Im (gefühlten) Klartext bedeutet das, dass der hellere Teil auf der Rückseite aus einem etwas stabileren Kunststoff besteht, der Rest des Cases (der dunkelschwarz ist) besteht aus Silikon. Allerdings handelt es sich nicht um die Art von Silikon, wie sie manche Hersteller immer noch für sehr billige Hüllen nutzen, die sofort alle Fusseln im Umkreis von ca. 10 Metern wie von Geisterhand aufsaugen und nie wieder hergeben. Es handelt sich um Silikon, das man oft unter dem Begriff „Gel“ (wie in „Gel-Case“) bei den verschiedensten Schutzhüllen findet.

Beide Materialien fühlen sich gut an, das Silikon etwas „wärmer“, aber auch etwas „flutschig“ (echt schwer in Worte zu fassen, wie sich so ein Case konkret anfühlt), der Polycarbonat-Teil hingegen ganz leicht rau. Letztendlich fühlt man von den beiden Materialien auf der Rückseite wenig, da man das Nexus – ich zumindest – automatisch an den beiden äußeren Rändern anpackt, die zwar vom Material her auch aus (Gel) Silikon bestehen, jedoch eine Riffelung aufweisen, die beim Halten des Smartphones einen sehr guten Grip verleiht. Sowohl Einschalter als auch die Lautstärke-Tasten sind unter dem Silikon verborgen, wenn man dem Galaxy Nexus dieses Case angelegt hat, jedoch weiterhin gut zu drücken. Das Erfühlen der Tasten erfordert jedoch etwas Übung, ist aber möglich, da diese glatt sind und nicht wie der Rest der Seiten mit einem „Ralley Profil“ versehen.

Die restlichen Aussparungen sitzen sehr gut und sind absolut passgenau angefertigt, wie man auch auf den Bildern sehen dürfte. Einzig beim Anstöpseln eines microUSB Kabels oder Ladegerätes kann es sein, dass man den unteren Teil des Cases lösen (also nach hinten klappen) muss, da sonst der Stecker nicht in die Aussparung passt. Das beim Nexus mitgelieferte Kabel passt allerdings perfekt. Dadurch, dass sich um das Display herum das Silikon über den Rand legt, sammelt sich dort schnell etwas Schmutz an. Einmal am Tag das SmartGrip Case abnehmen und das Gerät kurz mit einem Tuch abwischen sollte man in Kauf nehmen, wenn man überlegt sich eine solche Schutzhülle zuzulegen.

Weitere Bilder (in höherer Auflösung) gibt es hier.

Für mich sind allgemein – wie auch schon im ersten Absatz erwähnt – die S-Curve-Cases meist die erste Wahl und das SmartGrip Case von vau bietet mir persönlich kaum Raum für Kritik. Einzig die Aussparung für den microUSB-Anschluß ist etwas knapp bemessen und man muss ab und an den anfallenden Schmutz auf dem Display entfernen. Das ist aber bei allen Schutzhüllen/Cases, die sich über den Rand des Displays legen der Fall, wobei dies aber auch wiederum verhindert, dass sich übermäßig Schmutz zwischen Display und Gehäuse legen kann.

Das Feather Case ist den „Barely Naked“ Hard-Covers von Casemate nachempfunden. Es besteht komplett aus festem Kunststoff, der die beiden langen Seiten bedeckt und schützt, die kurzen Seiten oben und unten jedoch freilässt. Das Material des Cases fühlt sich sehr angenehm an, fast etwas samtig. Es ist nicht so glatt wie mein letztes original Barely Naked Case (für das Desire HD), was mir persönlich entgegen kommt. Dadurch liegt es gut in der Hand und ist nicht so rutschig wie das Original, wobei es von Casemate die verschiedensten Ausführungen in Bezug auf das Material gibt, zumindest hatte ich schon sehr glatte und weniger glatte solcher Schutzhüllen dieses Herstellers.

Im Direktvergleich mit dem SmartGrip Case merkt man allerdings doch, dass dieses einen viel besseren „Grip“ hat. Das Feather Case kann einem durchaus auch aus der Hand gleiten, wenn man das Gerät sehr gerade (vertikal) hält, zumal ich beim Feather Case interessanterweise das Gerät mehr in der Handfläche liegen habe, das SmartGrip Case vor allem an den „grippigen“ Seiten anpacke. Letztendlich bietet das Feather Case im Vergleich zum Nexus ohne Case weder Vor- noch Nachteile, was die „Rutschigkeit“ des Gerätes angeht. Es fühlt sich nur anders – wie gesagt fast etwas seidig – an und schützt natürlich die Seiten zum größten Teil.

Die Anschlüsse des Galaxy Nexus sind beim Feather Case alle ausgespart, dadurch auch problemlos zu erfühlen (Lautstärke- und Einschalt-Taste), was ja beim SmartGrip Case etwas schwieriger ist. Auch beim microUSB Anschluss gibt es keine Probleme, da dieser ja komplett freiliegt. Auch hier legt sich das Case, natürlich nur an den entsprechenden, also an den langen Seiten ein kleines Stück über das Display, wobei sich auch hier dadurch etwas Schmutz ansammeln kann.

Weitere Bilder (in höherer Auflösung) gibt es hier.

Auch wenn mir das SmartGrip Case mehr zusagt, gefällt mir auch das Feather Case ebenfalls nicht schlecht. Es bietet weniger Schutz, weniger Grip, aber ein für mein Empfinden sehr angenehmes Gefühl beim in der Hand halten.

Beide Cases machen das Galaxy Nexus natürlich ein Stück dicker, wobei mich das bei einem so dünnen Gerät nicht stört. Die „weniger als 1 mm“-Angabe in der Artikelbeschreibung des Feather Case empfinde ich allerdings als etwas irreführend bzw. nicht ganz korrekt. Die Kurven des Nexus konnten bei dem Feather Case (es handelt sich ja um ein „Hardcase“) nicht perfekt nachgebildet werden, weswegen das Feather Case – zumindest gefühlt – das Gerät mehr als einen Millimeter dicker macht, wie man auch auf den Bildern sehen kann.

Beide Cases sitzen passgenau, sind gut verarbeitet und wirken keineswegs billig, auch wenn sie relativ günstig sind. Bei Preisen von 4,90 € für das Feather Case und 3,90 € für das SmartGrip Case kann man in beiden Fällen nicht meckern.

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Chriscool 16.12.2011 Link

    Ich hatte ebenfalls beide und habe mich für das Vau Feather Case in schwarz entschieden.

    Es ist dünner und unauffälliger als die Silikon Version. Die transparente Version des vau feather case ist übrigens anders als die schwarze. Etwas dicker, keine Beschichtung und daher eher schlechter.

    Das barely there von Case-mate was ich sonst auf allen Geräten hatte, passt auf dem Galaxy Nexus allerdings nicht wirklich.

    Daher ist das vau feather Case in matt schwarz immer noch mein Favorit.

    mfg
    Chris

    0
  • User-Foto
    Heiko König 16.12.2011 Link

    Ich hatte mir ein S Curve Case für mein S2 besorgt. Nach einiger Zeit fand ich es aber keine dauerhafte Schutzlösung, da sich sehr schnell auch Staub und Schmutz am Rand des Displays gesammelt hat. Ausserdem hatte ich immer ein ungutes gefühl wenn ich mein Phone in der Hosentasche hatte, weil das Display nicht geschützt ist. Letztendlich habe ich mich dann für ein Flipcase aus Leder entschieden. Ich finde es sieht edler aus und bietet mehr Schutz.

    0
  • Lukas M 16.12.2011 Link

    Für die die sich ein Case zulegen wollen ein ganz netter Blogbeitrag.
    Aber mir stellt sich noch immer die Grundsatzfrage warum ich ein Case brauche?
    Ich mein ich kauf ein Gerät mit einer antizipierten Lebensdauer von maximal 2 Jahren (bei mir meist weniger).. da man spätestens nach 2 Jahren stark vergünstigt ein neues bekommt. Und unsere Androiden sind zum Glück sehr stabil im Vergleich zum Fallobst. (Mein Desire Z ist mir schon ca. 5 Meter quer durch den Bus geflogen und an einer Metallstange gelandet und hat gar nichts abbekommen.) Ich trage mein Gerät in der Tasche, teilweise sogar mit Schlüssel und die einzigen leichten Kratzer die es hat sind auf der Alu-Rückseite.. und das nach einem Jahr.
    Wollt ihr auch minimste Kratzer verhindern oder was bewegt euch zum Kauf eines Case?

    0
  • Michael Maier 16.12.2011 Link

    @Lukas:

    Einmal als Schutz (gestern ist mir das Nexus zweimal aus der Hand gefallen, vielleicht das Alter?), aber sogar eher, weil ein Gerät mit einem entsprechenden Case besser in der Hand liegt, als ohne. Das geht zumindest mir so.

    0
  • Sebastian Görick 16.12.2011 Link

    Der Wiederverkaufswert zum Beispiel

    0
  • Florian P. 16.12.2011 Link

    Mit so einem Case passt das GN doch nicht mehr in Dockingstationen und Autohalterungen, oder?
    Da ist mir glaub ich eine Handytasche lieber..

    0
  • Lukas M 16.12.2011 Link

    @Michael:
    Ok das mit dem Grip kann ich mir vorstellen, müsst ich selber mal probieren. Mich schreckt einfach die zusätzliche Dicke und das Design der meisten Cases ab...

    In Bezug auf den Wiederverkaufswert weiss ich nicht so recht... Wenn ich die Phones alle 3 oder 4 Monate wechseln würde, könnte ich das sehr gut nachvollziehen. Aber ein 1.5 jähriges Gerät bringt in Relation zum Neupreis eh fast nichts mehr...und ob das jetzt kleine Kratzer hat oder nicht macht (ich mutmasse mal, habe noch nie ein gebrauchtes verkauft, die liegen hier so rum und fungieren als Ersatzgeräte, Leihgeräte für Freunde die ihr iPhone wieder mal geschrottet haben usw. bzw. eines als Webcam), wahrscheinlich maximal 50 Euro oder so aus?

    0
  • Robbin S. 16.12.2011 Link

    Danke, guter Blog!

    Ich habe mir eine Tasche bei fitbag bestellt. Eigentlich geht es mir vor allem darum, die Rückseite zu schützen. So habe ich immer ein Bett für das Nexus, wenn ich es auf den Tisch lege. Denn leider sind gerade die Kamera und der untere Aluminiumteil die herausragensten Bunkte, die eben zerkrazen würden und die man halt nicht tauschen kann...

    Cases für die Rückseite mag ich nicht, weil ich dann nie die geile Rückseite fühlen kann.

    0
  • NeoXolver 16.12.2011 Link

    Ich weiss das ich ne Bildungslüvke habe. Aber wofür sind die drei kontakte?

    0
  • Markus Gu 16.12.2011 Link

    dsa gerät ist ja schon groß und dünn genug. warum sollt ich mir da so ein case drauf tun?

    dann wirds dicker und noch größer. finde ich unnötig.

    0
  • Björn 16.12.2011 Link

    die Kontakte an der Seite sind für die Dockingstation die Samsung bald raus bringt

    0
  • Jim Knopf 16.12.2011 Link

    Ich empfehle euch diese Auktion:
    http://www.ebay.de/itm/12-Zubehor-Handy-Tasche-Stift-folie-Usb-Kabel-Samsung-Galaxy-Nexus-i9250-/170740966595?pt=DE_Handy_PDA_Taschen_Schutzh%C3%BCllen&hash=item27c0f464c3#ht_3003wt_1139

    Da sind gleich 4 der Smartgrid cases dabei und das andere Zeugs ist auch nicht schlecht. Ich war von der Qualität positiv überrascht. Zumindest für den Preis ;)

    0
  • Lupo S. 16.12.2011 Link

    Ok, Hand hoch, wer von euch hat Lammfell-Schonsitzbezuge im Auto? *duckundweg*

    btw, Samsungs Spezial-Hitech-Plastik ist doch angeblich unzerstörbar...

    0
  • Flo 16.12.2011 Link

    Kann jemand eine gute Ledertasche empfehlen so in der Art von den Krusell-Taschen?

    0
  • Rene S. 16.12.2011 Link

    Der Blog ist sehr informativ, aber ich halte von diesen Dingern nicht viel. Hab auch nie Displayschutz drauf. Ist so lästig wie Kondome.

    0
  • Gerrit G. 16.12.2011 Link

    Ich mag Schutzhüllen auch nicht besonders. Selbst mit tausend Kratzern liegt es besser in der Hand und sieht besser aus als mit Schutzhülle. Und ich habe auch schon mehrere Smartphones gesehen, denen es trotz Schutzhülle das Display zerrissen hat.
    Davon abgesehen werde ich es einfach nicht fallen lassen :)

    0
  • Copyright86 16.12.2011 Link

    Ich hatte auf meinem i9000 auch eine Hülle von CaseMate drauf, hab sie so gut wie nie abgemacht, weil das Gerät, gerade durch seine rutschige Rückseite, einfach besser in der Hand lag.

    2ter Punkt ist, dass bei dem i9000 und auch beim Nexus der Lautsprecher an einer ziemlich ungünstigen Stelle sitzt, wie ich finde. Gerade wenn man, so wie ich zum Beispiel früh beim Frühstück, laut Musik hört, klingt es über den Lautsprecher recht bescheiden, wenn das Gerät mit Display nach oben auf dem Tisch liegt.
    Also CaseMate her, Gerät umdrehen und es liegt nicht direkt mit dem Display auf dem Tisch, denn es ist noch ein Stück Luft dazwischen.

    Danke für den Blog, ich hab auch schon im Forum gelesen, dass die originale Abdeckung von CaseMate bei dem Nexus wohl nicht so der Bringer sein soll, darum werd ich mir wohl mal das Feather-Case bestellen (Die SmartGrip wirds wohl nicht werden....Silikon fässt sich immer so komisch an....ich steh da eher auf Natur ^^ :-P )

    Was die Dicke betrifft, finde ich die CaseMate-Teile im Vergleich zu anderen doch mehr als dezent!

    In diesem Sinne.

    0
  • Stephan S. 16.12.2011 Link

    Ich werde wohl auch ein Case zum Nexus dazunehmen. Für mich ist das Telefon ein Gebrauchsgegenstand, der schon ein wenig abkönnen sollte.

    Gestern hat Otterbox verkündet, dass die zwei Cases nun lieferbar sind.

    http://www.otterbox.com/samsung-galaxy-nexus-cases/samsung-galaxy-nexus-cases,default,sc.html

    0
  • Andreas Klein 16.12.2011 Link

    Ich bin mit der S-Curve ganz zufrieden... Kritikpunkte: Lautstärketasten sind schräg am Case angebracht und dann drückt man manchmal beide tasten gleichzeitig und wenn ich mein Galaxy Nexus an die Anlage anschließe passt der Klinkenstecker nicht,weil er breiter ist als das ausgesparte Loch.

    Es gibt leider noch kaum Leder Cases oder ähnliches. Sollte aber hoffentlich bald raus kommen...

    0
  • Oldviking 16.12.2011 Link

    Smartphones mit diesen " Kondomen " sehen einfach out aus.
    Mein HTC steckt in einer originalen HTC-Ledertasche.
    Dort ist es besser geschützt als in diesen Dingern.

    0
  • Andreas B. 16.12.2011 Link

    Mein erster Gedanke: Wie kann man diesem wunderhübschen Gerät nur so was antun?
    Mein zweiter Gedanke: Wie zum Teufel kann man diesem wunderhübschen Gerät nur sowas antun??
    Mein dritter Gedanke: Wozu überhaupt? Das frag ich mich schon ewig, Ich hatte schon so viele Geräte in der Hand und alle sehen nagelneu aus bis auf das Desire Z das auf dem Akkudeckel einen einzigen Kratzer hat. Mit keinem bin ich zimperlich umgegangen, oft waren sie mit Schlüsseln in der Hosentasche. Und das einzige was irgendwelche Schutzmaßnahmen hat war das Xperia Arc - und das nicht zum Schutz sondern weil sich mit Displayfolie besser Swypen lässt und das Gerät so dünn ist dass ich eine Silikonhülle außen rum gemacht hab weil mir sonst die Hand verkrampft ist.
    Die Meisten dieser Geräte sind mir auch öfters mal vom Fensterbrett in unserer Toilette gefallen (das ist über 1.50m hoch!) und durchs Bad geschliddert und rein gar nichts ist dabei passiert.

    PS: Das Galaxy Nexus ist gekrümmt, das kann man auch mit dem Display nach unten hinlegen ohne dass das Display die Unterfläche berührt ;)

    0
  • Michael S. 19.12.2011 Link

    Hab ich auch noch nie verstanden,warum man sein Gerät in so ein hässliches Ding steckt...

    0