X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

"Do you want to see the menu?" "No, thank you!"

Fabien Roehlinger
28

 

Wir hier bei AndroidPIT werden immer mehr als Sprecher oder Redner zum Thema "Android Apps" zu großen Veranstaltungen eingeladen, um unsere Erfahrungen, die wir natürlich zweifelsohne aufgrund unserer Testberichte erlangen, an Entwickler weiter zu geben. 

Natürlich wollen wir unsere gewonnenen Erkenntnisse ebenfalls mitteilen. Bitte diskutiert immer rege mit! Nur so können wir unser eigenes Wissen erweitern, neue Eindrücke aufnehmen, übersehene Punkte endlich auch erkennen...

Ich möchte gerne mit einem Thema beginnen, das mir ganz besonders am Herzen liegt: die Usability bzw. Benutzerführung! 

Ich habe mal vor einigen Wochen provokant gefragt, ob Android-Entwickler den schlechteren Geschmack im Vergleich zu iPhone-Entwicklern haben. Diesen Eindruck könnte man nämlich ab und an gewinnen, wenn man Apps miteinander vergleicht. Nicht nur das Design ist häufig wesentlich unaufgeräumter, sondern die Menüführung ist sehr oft chaotisch und undurchdacht.

Ein wesentlicher Punkt, der dazu beiträgt, dass dieser Eindruck entsteht, ist, dass viele Entwickler sehr bequem sind. Nur so kann ich es mir erklären, dass wesentliche Funktionen nicht auf dem Touchscreen, sondern auf andere Tasten, wie die Menütaste gelegt werden. Warum das schlimm ist? Hier meine Sichtweise:

 

  1. Wir haben einen Touchscreen! Lasst ihn uns benutzen!
    Eines der wichtigsten Erfolgsgeheimnisse des iPhones liegt wohl in seiner Einfachheit! Apple hat in gewisser Weise ein Tabu gebrochen, und alle Dinge, die nicht notwendig sind, verbannt: Tastatur, Stylus, Knöpfe, Regler... Nur einen einzigen Button gibt es auf dem Telefon: den Home-Button! Diese Einfachheit hat es in sich! Denn alle "Third-Party-Entwickler" sind jetzt dazu gezwungen über ihr User Interface nachzudenken. Es lassen sich keine Funktionen auf irgendwelche Tasten packen. Man muss alles auf dem Bildschirm unterbringen.
     
  2. Liest Du eine Gebrauchsanweisung? Ich auch nicht!
    Das führt mich gleich zum nächsten Punkt! Menschen erwarten von den Geräten, dass man sie sofort versteht. Das gilt aber natürlich auch für Software! Eine Software, bei der man erstmal jeden Knopf drücken muss, um überhaupt herauszufinden was sie kann, frustriert! Und selbst kleine Ungereimtheiten bei der Benutzerführung entscheiden über Erfolg und Misserfolg! Ich könnte Euch da zig App-Beispiele aufzählen, bei denen ich überzeugt bin, dass sie zwar ein enormes Potential hätten, aber wohl nicht erfolgreich werden, weil man sie nicht auf Anhieb (!!) versteht.

    Der Fehler liegt natürlich nicht nur bei den Entwicklern. Es sind aus meiner Sicht die Hardwarehersteller, die einen groben Fehler machen. Sie konzipieren noch viel zu häufig ihre Hardware so, als hätte es nie ein iPhone gegeben. Beispielsweise das Samsung Galaxy: wer es von Euch schon mal in der Hand hatte, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einige Zeit damit verbracht haben überhaupt nur den Bildschirm zu aktivieren. Samsung hat hierfür einen speziellen Knopf an der Seite gewählt, was absolut nicht intuitiv ist. Klar, wenn man es einmal weiss, versteht man es! Aber es ist nicht die Aufgabe des Users den Entwickler zu verstehen. Es ist die Aufgabe der Entwickler sich in die Kunden hineinzudenken und eine einfach Benutzerführung zu gestalten.

    Zurück zur Menütaste mit einem kleinen Test: gebt mal jemanden ein Android-Handy in die Hand, der noch nie zuvor mit Android in Berührung kam. Öffnet dann ein paar Apps, bei denen Funktionen auf der Menütaste liegen. Ein Großteil der Probanten wird nicht auf Anhieb damit zurecht kommen. Das aber ist, wie gesagt, ganz entscheidend für den Erfolg einer App (oder für ein Telefon!).
     
  3. Think forward! 
    Natürlich, es ist sehr anstrengend eine GUI zu konzipieren, die absolut intuitiv funktioniert und völlig auf "externe" Knöpfe verzichtet. Ich persönlich glaube aber, dass es noch aus einem weiteren Grund entscheidend für den Erfolg wird. Nämlich dann, wenn die Android Hardware ebenfalls immer intuitiver wird!! 

    Es gab, als das G1 herauskam, einige Spiele und Apps, die den Trackball vorausgesetzt haben. Solche Apps haben es heute schon deutlich schwerer, nachdem man nicht mehr gezwungenermaßen davon ausgehen kann, dass alle Telefone über Trackballs verfügen.. ;) 

    Was aber, wenn es erfolgreiche Android Telefone geben wird, die über keinerlei Tasten mehr verfügen? Tausende Apps werden unbrauchbar sein, oder müssen umgeschrieben werden! Wieso also befasst man sich nicht gleich heute mit dem Problem und baut eben eine App unter dem Verzicht aller Tasten? Dann wäre man doch für die Zukunft gerüstet? Die Wahrscheinlichkeit, dass es bald Geräte ohne Tasten geben wird, halte ich für hoch!! 

 

Natürlich: Softwareentwicklung und das Entwerfen von guten UIs ist eine hohe Kunst! Aber es ist elementar wichtig für den Erfolg der Software. Ich wünschte mir, dass Android hier bald eine Vorreiter-Rolle erlangen würde. Das aber geht wahrscheinlich nur mit Software Developer Kits, bei denen der Entwickler direkt schon Bausteine an die Hand bekommt, die zum großen Teil vordesigned sind. 

Gute User Interfaces haben eben einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg - von der Software, der Hardware und auch vom gesamten Betriebssystem! Lasst uns also mehr daran arbeiten...

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Lars V. 27.10.2009 Link

    *thumbsup*
    dem ist nichts hinzuzufügen.

    0
  • Markus Gu 27.10.2009 Link

    stimmt alles ganz genau. android apps sehen zumeist wirklich schrecklich aus und sind nicht intuitiv benutzbar. die bequemlichkeit spielt da sicher eine große rolle.

    aber: durch die einstiegshürden bei apple ( 99 dollar + mac zum entwickeln ) gibt es viel mehr entwickler, die wirklich etwas gutes damit machen wollen. bei android ( 25 dollar + eclipse ) gibt es praktisch keine hürden. auch noch da java jeder in kürze erlernen kann, ohne wirklich programmieren zu können :)

    das ist meiner meinung nach großes problem, was die qualität betrifft. die gattung programmierer und guter designer ist auf diesem planeten sehr selten. entweder man ist programmierer oder man ist designer.
    die meisten, die bei android etwas machen sind eben nur programmierer.

    ich denke aber die qualität der apps wird sich auch verbessern in nächster zeit.

    ihr könnt gerne mein SmartMoney hernehmen und es auf die bedienbarkeit prüfen, wenn jemand vorschläge hat, um den umgang damit zu verbessern, nur her damit.

    bin der meinung - erstens zählt der erste blick auf die app ( der entscheidet wirklich extrem viel ) und zweiten zählt dann die bedienbarkeit. von daher wäre ich sowieso über jede rückmeldung diesbezüglich froh. es gibt immer was zu verbessern :)

    0
  • F. Hüncher 27.10.2009 Link

    Das sehe ich genau so...ich hab mir auch schon gedacht das die Apps beim iPhone irgendwie fast immer ein bisschen stylischer sind...würde ich mir auch für android wünschen...greetz

    0
  • User-Foto
    Mario S. 27.10.2009 Link

    full ack

    0
  • Markus Gu 27.10.2009 Link

    wichtig ist auch zu erwähnen, dass die standardkomponten im iphone sdk bereits um einiges schöner aussehen als jene bei android. das trägt auch viel dazu bei

    0
  • Fabien Roehlinger 27.10.2009 Link

    Ja, das sehe ich auch so. Das meinte ich mit "Das aber geht wahrscheinlich nur mit Software Developer Kits, bei denen der Entwickler direkt schon Bausteine an die Hand bekommt, die zum großen Teil vordesigned sind. "

    0
  • Markus Gu 27.10.2009 Link

    hab - google hat uns entwicklern standardwerkzeuge bereit gestellt. apple hat ihren entwicklern die standardwerkzeuge bereit gestellt und diese noch um kleine, aber sehr feine, details erweitert. und genau das macht den unterschied aus.

    soll aber kein freibrief für entwickler sein, hässliche apps zu machen. ich glaube, dass sich hässliche apps und solche mit schlechter menüführung sowieso schlecht verkaufen.

    0
  • Fabien Roehlinger 27.10.2009 Link

    Das sehe ich genauso, dass der Markt eine natürliche Selektion vornimmt. Und da sind natürlich auch Seiten wie AndroidPIT sehr hilfreich.

    Ich glaube trotzdem, dass Entwickler sich mit diesen Themen befassen müssen. Das Gesamtbild, das ausgestrahlt wird, ist einfach sonst nicht positiv genug...

    0
  • LEM2k 27.10.2009 Link

    Jep: Beispiel App beenden...
    Jedesmal die gleiche Frage: Wie ging das bei *dem* App?
    - back-Taste?
    - back-Taste lang drücken?
    - menu-Taste?
    - menu-Taste+more.. & dann nach "exit" suchen?
    - irgendwo 2 gescrollte Seiten weiter unter ein Icon "Save&Exit" ohne "discard&exit" daneben?

    Lässt sich die App überhaupt beenden?

    Fragen über Fragen...

    0
  • Fabien Roehlinger 27.10.2009 Link

    Ja, das ist - sorry - Kacke! Da müssen endlich Standards her! So blickt kein Mensch durch... Und wenn wir schon Smartphones bauen, sollte die Bedienung mindestens ebenso smart sein.

    0
  • Markus Gu 27.10.2009 Link

    naja klar, dass man das ein wenig vereinheitlichen soll, aber übertreiben muss man nicht.

    wenn es einen menu button gibt, dann kann man diesen auch nutzen. nur weil das iphone gar keine knöpfe hat, muss man das nicht bei android erzwingen. meiner meinung nach ist der menü knopf sehr wichtig.

    die frage ist halt nur, wie man ihn einsetzt. es ist besser 5 funktionen im menü einzubetten, als diese noch krampfhaft auf den bildschirm zu quetschen. bei funktionen die man halt selten braucht natürlich.

    0
  • User-Foto
    Michael Hillebrand 27.10.2009 Link

    Man kann Markus Gursch nur zustimmen. Egal für welchen Zweck ich ein Programm ich brauche, zuerst müssen die Infos über die Optik rüberkommen. Das um was es geht sollte klar ersichtlich sein. Mir graust es vor GUIs mit 10 unterschiedlichen (auch von den Größen) Fonts, am besten noch blinkend in jeder Ecke und Laufschrift in alle Richtungen kreuz und quer. Von Farbfetischisten die gerne mit Hellcyan auf Lila usw. arbeiten, nicht angefangen ;-)

    Und dann muss man es auch noch einfach bedienen können, ohne das ich mir eine Hilfeseite aus dem Web ausdrucken muss. Einfach einen Button auf dem Bildschirm drücken um eine Funktion bzw. ein Menü aufzurufen, und keine Aufrufe bei denen ich mit allen elf Fingern in bestimmter Reihenfolge auf die Tastatur latschen muss.

    Hat zwar nichts mit Android zu tun aber bzgl. "Usability bzw. Benutzerführung" nenn ich immer gerne Beispiele von beliebigen Websites, was man alles falsch machen kann. Da ist es noch schlimmer. Von "Diese Site ist nur mit 1024x768 und M$-IE darstellbar. *und tschüss*" über Sites für die man wegen Mikroschrift einen Bildschirm mit min 4000x3000 braucht, zu geschickt aufgebauten Menues wo man das wichtigste immer erst in der 15. Menüebene findet...

    0
  • User-Foto
    Christoph R. 27.10.2009 Link

    Lasst mal die größeren Unternehmen ins Android-Geschäft einsteigen, und wir sehen bald ein paar wirklich brauchbare Apps, die funktionsgeladen, benutzerfreundlich und durchdacht sind - da stecken nämlich immer ein "Project Design Manager" und ein zugehöriger Entwickler dahinter. "entweder man ist programmierer oder man ist designer" - meist kommt nur unter bezahltem Haus beides zusammen.

    0
  • Jörg V. 27.10.2009 Link

    Auf der einen Seite denke ich das Fabien grundsätzlich Recht hat, mit den Tasten die man vermeiden sollte. Auch die Begründung hinsichtlich "Was wenn es ein Handy so ganz ohne Tasten geben wird.

    Andererseits bin ich am Beispiel der App Nostalk lange gesessen und habe überlegt, wie ich es logisch betrachtet am einfachsten gestalte.

    Die App hat zwar einen Homescreen, der aber außer einen Link zur Support Seite bereitzustellen und die Basisfunktionalität auf einer dreiviertel Seite zu erklären eigentlich keine Funktion hat.

    Die erweiterte Funktionalität liegt bei Nostalk auf der Menü Taste, wobei auch dies lediglich das Abschalten der Notification Bar sowie des Exit HInweises betrifft. Auch der echte App-Beenden Button wird mit drücken der Menü Taste sichtbar.
    Die erweiterten Menüeinträge sind darüber hinaus Kontextsensitiv gestaltet um einen weiteren Klick auf eine Auswahl zu vermeiden.

    Ansonsten wird die Main activity durch den üblichen Druck auf "Home" oder "Back" beendet und der Service läuft im Hintergrund weiter.

    Wirklich beendet wird die App erst dann, wenn man das App-Icon erneut anklickt und Menü-beenden aufruft.

    Alle Funktionen sind eigentlich gemäß den Empfehlungen der Android Usability Guides implementiert und entsprechen der normalerweise üblichen Programbedienung die innerhalb von Android vorgesehen ist.

    Man könnte nun sicherlich folgendes tun:
    Ein Tapp auf den Mainscreen öffnet das Menü welches ansonsten über die Menü Taste erreicht werden kann. Ob das allerdings in diesem Fall intuitiv wäre?

    Im Grundtenor kann ich allerdings Fabien wirklich nur bestätigen. Es gibt en masse Apps deren GUI einfach grottenschlecht und mehr als verwirrend ist.
    In den meisten Fällen gibt es nicht mal eine Erklärung oder Website dazu.

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass es funktionen im Android gibt, die darüber Auskunft geben, welche bzw. ob überhaupt Tasten am Handy vorhanden sind.
    ifKey() als Bitmask
    ifKeyHome() Boolean
    ifKeyBack() Boolean
    usw. als Beispiel.
    Damit wäre es möglich, Apps entsprechend auch für so verschiedene Handyklassen zu bauen. Vermutlich wird man das jetzt auch können, jedoch wohl nur über Umwege mit catched Exeptions.

    0
  • Markus Gu 27.10.2009 Link

    naja den home, den back und dne menu key wirds ja immer geben. dazu noch auflegen und anrufen. soweit ich weiß haben alle android telefone diese knöpfe.

    oder gibts da schon welche ohne ?

    0
  • Fabien Roehlinger 27.10.2009 Link

    Naja, NOCH, Markus! Wer will Dir die Gewissheit geben, dass es diese auch bei zukünftigen Telefonen noch geben wird? Ich persönlich halte es für überflüssig...

    0
  • floatec 27.10.2009 Link

    also apps mit total sinlosen tastenbelgeungen sind schon nervig. aber die menü taste ist ncihts was stört. klar sollten wichrtige funktionen wenmöglich direkt ereichbarsein

    0
  • Daniel R. 27.10.2009 Link

    Da sollte wirklich mal was verbessert werden, die Menus von iPhone Apps sehen immer so schick und praktisch aus und bei android ist oft alles so verschachtelt und nicht gerade schön designed...

    0
  • Oskar S. 27.10.2009 Link

    @ Markus, wie bereits erwähnt, bei dem IPhone gab es diese Tasten nie....

    Warum soll es sie also bei uns dann länger geben?

    Gruß Oskar

    0
  • User-Foto
    Manfred Z. 28.10.2009 Link

    @ Markus, kannst du dich noch auf mein Feedback erinnern - als ich schrieb du sollst die Menü Taste auf den Startscreen setzen - hast du auch gemacht, aber das ist genau das um das es jetzt geht, Einfache Bedienung ohne Tasten.

    Bei SM kannst du sicher diese Dinge noch ändern (in V.2.0) und dann wäre das eine der ersten App für die man keine Tasten mehr braucht...

    und der Test von SM wird auch diese Woche noch fertig.

    Gruß Manfred

    0
  • Fabien Roehlinger 28.10.2009 Link

    Glaubt mir, ich halte es für essenziell sich gänzlich von allen Tasten zu lösen. Das ist wirklich nur zum Besten für die Applikation. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass Hardwarehersteller auf diese Knöpfe verzichten.

    Ganz unabhängig davon ist es aber auch so, dass die intuitive Bedienung durch das weglassen von Tastenbelegungen gefördert wird. Nachdem ich jetzt einige 100 Apps angesehen, und und weit über 100 Apps getestet habe, meine ich erkannt zu haben, dass dies essenziell für den Erfolg wird. Natürlich: man kann niemandem wirklich rein reden. Aber ich hoffe - auch wenn es nur für mich persönlich ist - dass sich zukünftig deutlich mehr Apps sehe, die sich ganz und gar über den Bildschirm steuern lassen.

    0
  • Jürgen K. 28.10.2009 Link

    @Fabien:Du wurdest anscheinend von Google erhört ;-)

    in der "Funktionsbeschreibung" von Android 2.0 steht unter anderem ...

    Key events executed on key-up
    "...Android 2.0 is designed to run on devices that use virtual keys for HOME, MENU, BACK, and SEARCH, rather than physical keys...."

    steht hier:
    http://developer.android.com/sdk/android-2.0.html#api

    Gruss

    Jürgen

    0
  • Mark K. 28.10.2009 Link

    Sicherlich zeichnet sich das iPhone dadurch aus nur eine Taste zu haben (aber will sich schon durch Ähnlichkeit zum iPhone auszeichnen), aber ich finde das auch als einer der größten Kritikpunkte. Gänzlich auf alle Tasten bei einem Smartphone zu verzichten halte ich für nicht sinnvoll!
    Sicherlich müssen heutige UI der Apps für Android dringend überdachte werden aber auf die paar Tasten, wie 'zurück', 'Menü' & 'Suchen' möchte ich auch keinen Fall verzichten.
    Gerade durch diese Tasten muss ich nicht immer bei jedem App erneut suchen, wie ich denn jetzt zurück etc komme.
    Eine App sollte natürlich mit möglichst wenig Apps auskommen aber intuitiv finde ich es nicht, wenn der Screen voll ist und ich nach Standard-Funktionen erst suchen muss. Da ist es doch schöner alles jederzeit mit ein zwei Tasten zur Hand zu haben!
    Sagen wir einfach, wie so oft: Man muss einen gesunden Mittelweg finden!!

    0
  • Fabien Roehlinger 28.10.2009 Link

    Hallo Marc, stimmt! Ich will auch ungerne auf die Zurücktaste verzichten wollen. Auf die Menütaste jedoch sehr gerne!

    Warum ist das so? Die Menütaste hat an sich keine eigene feste Funktion. Ganz im Gegensatz zur Zurücktaste. Folglich entscheidet der Entwickler wie er die Menütaste nutzen möchte. Was dabei herauskommt, ist ein riesiger Mischmasch an verschiedenen Tastenbelegungen. und das kann nicht im Sinne des Erfinders sein!

    0
  • Fabien Roehlinger 28.10.2009 Link

    Hallo Jürgen,

    es geschehen noch Zeichen und Wunder! Aber das zeigt mir, dass ich mit meiner Analyse nicht ganz falsch liege. Ich glaube, dass Google das vor allem für Hardwarehersteller eingebaut hat, die zukünftig völlig auf Tasten verzichten möchten. Vielleicht sogar Hersteller von Tablets?!

    0
  • Markus Gu 28.10.2009 Link

    naja vielleicht habt ihr ja recht. bis jetzt sah ich die menü taste als MENÜ taste. wenn ich da klicke, möchte ich ein menü vorfinden, das war eigentlihc immer so. geärgert habe ich mich nur, wenn ich andauernd alle wichtigen funktionen nur über die menü taste bekam. das ist nervig

    aber irgendwelche punkte, die man sehr selten verwendet, kann doch einfach dort reinpacken. geht einfach und stört nicht.

    aber ich werde mir mal bei SM überlegen, wie ich die menüs direkt auf den bildschirm bekomme. Vielleicht sowas das quick contact menü bei android 2.0 ;)

    0
  • Mark K. 28.10.2009 Link

    Vielleicht sollte sich ein Standard/Vorgaben für Tasten, wie die 'Menü'-Taste entwickeln.
    Die Idee der Erweiterung Funktionalität der App über das über den Screen erreichbare hinaus ist, wie ich finde, eine gute Sache, nur da, wie du schon sagst, das dort auftauchende Menü frei programmmierbar ist. kann dies oft recht unübersichtlich werden.

    Dieses neue Feature in Android 2.0 ist schonmal ein guter neuer Schritt und sicherlich besonders wertvoll für kommen Android-Tablets oder ähnliche Devices. Aber immernoch sollte jeder Hersteller für sich entscheiden können, ob er auf Tasten verzichten will.

    0
  • Fabien Roehlinger 28.10.2009 Link

    @Mark: das ist sicherlich auch eine Idee! Ich glaube sehr an die Macht von Standards! Wir Menschen sind einfach nicht so "konstruiert" neue Dinge schnell zu erlernen. Neues macht uns Angst. Das kann man fast überall beobachten: im Umgang mit Menschen, bei neuen Technologien, beim Blick in die Zukunft und eben auch bei banalen Dingen, wie verschiedenen Tastenbelegungen.

    0