Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Der Smartphonemarkt, ein großer Zirkus der Klagen?

Christoph D.
17

Wie viele von euch mitbekommen haben versucht Apple gerade mit einer Klagewelle in alle möglichen Richtungen seine Konkurrenten auszustechen um damit eventuell wieder Marktanteile zu gewinnen.

Doch jetzt ist es mal andersherum, Nokia hat Apple verklagt und gewonnen, das bedeutet Milliardenschwere Strafen für Apple.

Jetzt denkt ihr euch sicherlich was hat das ganze mit Android zu tun? Dazu lest ihr später mehr.
 

Quelle:REUTERS

Das Ende der Patentstreitigkeiten zwischen Nokia und Apple. Apple leistet eine einmalige Zahlung in ungenannter Höhe und wird zukünftig Lizenzzahlungen an Nokia tätigen. Dafür verzichten beide auf weitere Verhandlungen und ziehen alle offenen Klagen zurück. Auch die Beschwerden bei der Internationalen Handelskommission (ITC) wurden zurückgenommen. Diese hätten für Apple noch sehr böse ausgehen können.

Das ganze macht sich natürlich auf sofort auf den Aktienmärkten bemerkbar, in Helsinki startete die Aktie mit 3,4 Prozent im Plus ind Frankfurt stieg die Aktie im laufe des Morgens sogar um 5,5 Prozent.

Angefangen hat das ganze im Herbst 2009 als Nokia die erste Beschwerde bei der ITC gegen Apple einreichte. Darauf folgte prompt die Retourkutsche seitens Apple anhand derer Nokia ein Patent zur Bedienung von Touchscreens von Apple verletzt hätte. Daraufhin entbrannte ein wahrer Kampf zwischen beiden, unter anderem auch vor Gerichten in Großbritannien, den Niederlanden und auch in Deutschland.

Dann kam am 25.März ein Rückschlag für Nokia indem ein Richter erklärte Apple würde keine Patente von Nokia verletzen. Diese Entscheidung war aber noch nicht das Aus, denn das Urteil muss innerhalb von 60 Tagen bestätigt werden. Um natürlich nicht als Verlierer aus der Sache herauszugehen legte Nokia nach und reichte erneut Beschwerde bei der ITC ein. In dieser Beschwerde ging es um Multittasking-Betriebssysteme, Datensynchronisation, Positionierungsdienste, Sprachqualität und Bluetooth-Zubehör. Macht zusammen mit der ersten Klage stolze 46 Patente die Apple in seinen iPhones, iPads, Mac-Books und Macs verletzt. Laut Nokia seien damit eigentlich alle Apple-Produkte betroffen.

Aber nicht nur Nokia und Apple streiten sich, auch andere Unternehmen wie HTC, RIM, Microsoft, Motorola und Samsung sehen sich des öfteren vor Gericht. Laut Lex Machina, einem Unternehmen das Patentprozesse in den USA in einer Datenbank sammelt, ging es dabei Ende 2010 um 80 Patentklagen mit einem Streitwert von zweistelligen Milliardenbeträgen.

Was hat das jetzt mit Google beziehungsweise mit Android zu tun? Nun ja, der größte Feind von Apple ist immernoch Google, deshalb hat Apple versucht mit Nokia möglichst schnell eine Einigung zu erzielen um sich weiterhin voll auf Google konzentrieren zu können. Laut Patentexperte Florian Müller sind die eigentlichen Gewinner dieses Prozesses Samsung, HTC und Google denn Müller urteilt "Anroid ist eine existenzielle Bedrohung für Apple". Denn in den USA ist Android bereits Marktfüher, vor Apple und Blackberry.

Jeden Tag werden ca. 350.000 Androidgeräte neu angemeldet. Beim Gerätedesign ist sich Müller aber sicher, dort wird Apple Erfolge verzeichnen können, denn Samsung ist dort sehr weit gegangen, die Ähnlichkeit mit Apple-Geräten kann wohl keiner abstreiten. Allerdings soll es gegen Android nicht so einfach werden. Immerhin 41 Patentklagen in den letzten 14 Monaten wurden gegen Android gezählt. Untern den Klägern auch Microsoft und Nokia, sowie Apple höchstpersönlich. Anscheinend haben sich alle gemeinsam gegen Google verschworen. Die Wahrscheinlichkeit das die Zukunft des Smartphone-Markts über Klagen entschieden wird ist relativ hoch. Viele Experten sind der Meinung wenn Samsung die Klage verliert könnte das eine Art Signalwirkung für die Klagen gegen Google sein. So schreibt das Handelsblatt "Fällt Samsung fällt auch Google und damit das eigentliche Ziel von Steve Jobs, dem "iGod" genannten Gründer von Apple".

Wollen wir also mal abwarten wie sich das ganze weiterentwickelt und wer am Ende der Sieger sein wird, oder vielleicht wird es einen lachenden dritten geben.
 

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Olaf H. 16.06.2011 Link

    "Softwarepatente" für mich das Unwort des Jahres.

    0
  • Mikuhist 16.06.2011 Link

    "Fällt Samsung fällt auch Google und damit das eigentliche Ziel von Steve Jobs, dem "iGod" genannten Gründer von Apple".

    Das klingt alles sehr beunruhigend, auch ich als SAMSUNG FAN !!!!!!!!!!!! ... *räusper* em ich meine als Samsung Fan muss zugeben das manche Samsung Geräte eine ... nicht übersehbare ähnlichkeit aufweisen ^^
    Was mich persönlich nicht stört aber Apple halt.
    Aber mal ganz ehrlich, STEVE JOBS patentiert sich doch sogar seinen offenen Hosenstall!

    0
  • Michi K. 16.06.2011 Link

    Wie du schon sagst, im Mobilfunkmarkt verklagt jeder jeden. Das scheint mehr eine Unterhaltungstherapie für die angestellten Juristen zu sein.

    Was ich aber überhaupt nicht nachvollziehen kann ist die Aussage des Patentexperten die ich sinngemäß öfters im Web lese "Anroid ist eine existenzielle Bedrohung für Apple. Denn in den USA ist Android bereits Marktführer".

    Warum sollte Apple das denn interessieren wer Marktführer ist oder wie viele Marktanteile ihr OS hat? Für sie ist doch nur interessant wie viel Umsatz und Gewinn sie mit ihrem Gerät machen. Irgendwie habe ich das Gefühl das viele nicht verstehen das es nicht nur ein Geschäftsmodell gibt. Theoretisch könnte Apple ja iOS für jeden freigeben und THEORETISCH könnte iOS dadurch absoluter Marktführer werden. Und dann? Wer hat dadurch Vorteile? Weder die User, noch die Entwickler und schon gar nicht Apple. Denn wie gesagt, es geht letztlich nur um Gewinne und dort steigert sich Apple ja von Quartal zu Quartal und ist in der Hinsicht meines Wissens nach auch deutlich auf Platz 1.

    Kurzes Beispiel:
    Person A verkauft heute 100 Gläser Limonade nach eigenem Rezept. Die Personen B, C, D, E und F verkaufen zusammen 200 Gläser nach einem vorgefertigtem Rezept. Alle 5 machen den gleichen Gewinn pro Glas.

    Welche Person macht also den größten Gewinn? Person A, 2,5x so viel wie alle anderen. Obwohl das vorgefertigte Rezept doppelt so hohe Marktanteile hat.

    Nächster Schritt: Person A verkauft morgen 150 Gläser, Person B, C, D E, F zusammen mit G, H, I und J zusammen 450 Gläser.

    Was ist also die logische Reaktion von Person A? Sauer sein das sie nur noch 25% Marktanteil hält? Oder freuen das sie 50% mehr Gewinn wie gestern hat?

    Googles Geschäftskonzept ist genau Gegenteilig. SIe machen ja eben keinen Gewinn durch Margen bei den Verkäufen sondern profitieren durch eine breite Masse. Jeder zusätzliche User ist bei dem Modell gut, ganz egal ob der Hersteller damit 3€ oder 300€ Gewinn macht.

    Apple und Google können auf dem Smartphonemarkt also wunderbar nebeneinander leben und trotzdem jeweils das maximale an Gewinn rausholen. Apple braucht keine Marktanteile dafür aber Leute die hohe Preise bezahlen, Google braucht Marktanteile dafür können ihnen die Margen egal sein.

    0
  • Fabien Roehlinger 16.06.2011 Link

    Ich sehe es genauso - und habe vor Kurzem ja auch darüber geschrieben. Softwarepatente sind die PEST und verhindern Innovationen. Wenn wir auch hier in Europa eine ähnliche Rechtslage bekommen, wäre das verheerend für alle kleinen Softwarehäuser.

    0
  • Michi K. 16.06.2011 Link

    @Fabien
    Patente sind immer ein zweiseitiges Schwert, das ist bei Softwarepatenten nicht anders. Einerseits kann man sagen das Softwarepatente Innovationen verhindern weil die Entwicklung anderer gebremst wird wenn sie bestimmte Sachen nicht verwenden dürfen. Andererseits kann man aber genau so sagen, dass es ohne Softwarepatente deutlich weniger Innovationen geben würde, da keiner mehr motiviert ist Geld in die Entwicklung zu stecken wo es doch viel leichter ist abzuwarten und von anderen entwickelte Techniken einfach zu übernehmen.

    Denn man hat ja kaum einen Nachteil, die paar Wochen die man dann damit später an den Markt kommt fallen kaum auf. Also, so pauschal kann man es nicht sagen das Softwarepatente Innovationen behindern. Teilweise ermöglicht so ein Schutz überhaupt erst eine aufwändige und teure Entwicklung die dann durch den Vorteil wieder reingeholt werden kann. Ohne jeglichen Schutz ist der der es Entwickelt im Grunde der Dumme. Was aber die optimalste Lösung ist, weiß ich auch nicht ;)

    0
  • Martin W. 16.06.2011 Link

    @Michi
    Ich stimme sowas mit dir überein. Als ich den (wohlgemerkt guten) Blog las, wusste ich schon, dass ich etwa dasselbe wie du schreiben würde. Die Sache ist halt, dass die Leute gerne Gefechte und einen Sieger sehen und daher heißt es auch immer:
    "Intel oder AMD?"
    "Mercedes oder BMW?"
    "NVIDIA oder ATI?"
    "Hello Cookies oder Hello Brownies?" ( ^^ )

    Solange man unterschiedliche Käufergruppen versucht zu erreichen, kommt man sich nicht ins Gehege. Bisher (!!!) sieht das so aus, als würden alle parallel existieren können.

    Und das mit den Rechtsstreitigkeiten ist wohl eher ein Versuch das Ganze im Gleichgewicht zu halten, damit wirklich nicht zu viel geklaut wird. Schließlich werden die meisten Sachen ja nicht einmal vor Gericht ausgefochten.
    Aber über die wirklichen Intentionen kann man wohl nur spekulieren ;)

    0
  • Daniela S. 16.06.2011 Link

    Das herumgeklage ist, wie ich finde, lächerlich. Besonders dann, wenn das Hauptziel (und das ist es auch), den Konkurrenten auszustechen, ist.

    Jeder verklagt jeden für die noch so abstrusensden Dingen.

    Und Google? Tja was soll man sagen, die Klagen nicht unbedingt jeden an, haben das auch nicht wirklich nötig (und ja ich weiss, auch Google hat 2-3 Klagen gestellt, aber nicht so krass wie die).

    Witzig anzusehen, wie alle Google fertig machen wollen, tja und Google kümmerts wenig wie man sieht *lach*

    350000 Neugeräte AM TAG! DAS nenn ich mal krass

    0
  • Hero X 16.06.2011 Link

    glaube ihr habt einen Fehler gemacht.

    Nokia will nun auf Android auf anlegen. Apple macht das schon.

    0
  • Marcus B. 16.06.2011 Link

    @Heiko S:
    genau! meine Meinung! :P

    0
  • User-Foto
    thesparxinc / unknown identity 16.06.2011 Link

    ja kann ich mich nur anschliessen... UNWORT DES JAHRES trifft es sehr gut.

    PS:
    geil! ... die textbox geht ja bis hinter den links weiter ^^

    totaly agree with heiko !

    :)

    ... ich hätte da nen bug zu melden :P

    0
  • Michael Frank 16.06.2011 Link

    Eigentlich ist fast schon klar, dass Samsung verklagt wird und mit einem Verlust zu rechnen hat. Das wichtigste wird aber sein wie Hoch die Schadenszahlungen sind. Es kann seiner das der Verlust gering ist und der Herr Jobs den Kampf verloren hat. Anders Rum steht hinter Samsung auch Google und andere Firmen.

    0
  • HTCDesire HTCDesire 17.06.2011 Link

    da wird nur Geld hin und her geschoben.... der eine verklagt den anderen.... und dann andersherum.... "fallen" wird da keiner.... die sind alle zu groß, sei es Apple, Samsung oder Google.... und wir als User werden von sowas nicht den geringstens Nachteil haben... und würden die Medien das nicht immer wieder aufpuschen... würde das auch keinen interessieren....

    0
  • Micha 17.06.2011 Link

    Sehr interessanter Artikel auf heise.de zu dem Thema:

    "Smart Wars"
    http://www.heise.de/ct/artikel/Smart-Wars-1129825.html

    0
  • Martin W. 17.06.2011 Link

    @Michael Frank
    Naja...als Microsoft Mitte der 80er angefangen hat, das Mac-Betriebssystem auf PC zu portieren und als "Windows" auszugeben, gab es auch einen jahrelangen Rechtsstreit (der sogar vor Gericht endete). Und da hat ein Richter beschlossen, dass Apple sowas gar nicht patentieren kann, wie z.B. den Doppelklick etc.
    Vielleicht stützt sich Samsung da etwas auf die Vergangenheit?!?!

    0
  • Sven R. 17.06.2011 Link

    ...ich denke das ganze hin-und her geklage ist eine groß angelegte Steuerabzocke, denn jeder Verlust bedeutet dafür ja meist auch ein Steuergewinn...

    0
  • Marko G. 17.06.2011 Link

    @Sven R.

    und was ist dann mit denen, die den Fall gewinnen? Die haben dann einen Steuerverlust...

    so ist das ganze nicht wirklich... die meisten großen Firmen haben ihre "Hauptkonten" irgendwo in Asien, wo es Steuermäßig für die reichen Firmen ziehmlich gut aussieht... man muss nur mal den Film "Let's Make Money" anschaun, da bekommt man mit, wieviel die großen Firmen wirklich an Steuern zahlen ;)

    ein paar wenige Prozent

    0
  • Matthias S. 17.06.2011 Link

    Klagen hin oder her, schlussendlich zahlt das der Konsument und die Unternehmen haben hunderte Juristenjobs geschaffen.

    0