X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Boobstagram: Instagram für Brüste und gegen Brustkrebs

Kamal Nicholas
22

 

Boobstagram


Eigentlich bedarf es hier wirklich kaum einer Erklärung. Der Name Boobstagram sagt ja eigentlich schon genug aus. Doch hinter dem „Projekt“ steckt dann scheinbar doch noch etwas mehr, als sich zunächst vermuten lässt. Zumindest sagen das die Leute, die hinter der Webseite stecken.

Boobstagram baut auf der äußerst erfolgreichen App Instagram auf. Allerdings geht es hier nicht um eine App (noch nicht?), sondern um eine Webseite, die nur eine ganz bestimmte Art von Bildern präsentiert,  nämlich die von Dekolletés und spärlich verhüllten Brüsten.

Ja, es geht vorwiegend um das Ansprechen des niedersten menschlichen/männlichen Instinktes, was ich auch erst einmal nicht verurteilen kann. Ja, ich mag Brüste. Was ich aber wirklich etwas seltsam finde ist die Erklärung der beiden Franzosen hinter dem Projekt, die sie sich irgendwie recht krampfhaft aus dem Ärmel zu schütteln versuchen. So soll das Projekt nämlich auf die gegenwärtige Burstkrebssituation in Frankreich aufmerksam machen.

Also, man nehme zahlreiche Bilder von verpackten Brüsten, die Instagram-Nutzer von sich selbst (oder von Ihrer Freundin) gemacht und hochgeladen haben, lade diese auf eine eigene Webseite hoch, erklärt dazu knapp, dass 10% der Kosten des französischen Gesundheitswesens jährlich für die Therapie von Brustkrebs ausgegeben werden, dann erwähnt man noch, dass alleine in diesem 50.000 erkranken werden von denen dann 11.000 sterben. Im Gegensatz zu Verkehrstoten sind das 14 mal mehr Opfer. Fertig ist das wissenschaftliche Fundament für eine Bewusstseinsschaffung über eine schlimme Krankheit? Ich weiß ja nicht.

Boobstagram

Diese Zahlen sind erschreckend und es ist auf jeden Fall nötig, dass man darauf aufmerksam macht. Dumm nur, wenn man auf die Webseite geht und dort nichts sieht, außer eben Brüste. Das einer der Macher hinter Boobstagram Soziologe, also Wissenschaftler ist, macht die Sache auch nicht besser.

Wie seht Ihr die Sache? Ist das der richtige Weg oder dann doch etwas geschmacklos?

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Updates
27 vor 1 Monat

Großes Update: Instagram wird endlich Android

Magazin / Apps
8 vor 2 Monaten

Instaradio macht Euch zum spontanen Radio-Reporter

Magazin / Apps
13 vor 2 Monaten

Holo-Instagram: Flach kennt keine Grenzen

Magazin / Apps
18 vor 2 Monaten

Instagram flachgelegt: Die App zum Teilen von Fotos im neuen Look

Magazin / Apps
5 vor 3 Monaten

Instagram: Bilder vom PC hochladen

Magazin / Apps
7 vor 4 Monaten

Instagram Direct: Instagram macht auf WhatsApp

Magazin / Apps
30 vor 5 Monaten

Überflieger: Das sind die Millionen-Dollar-Apps

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Sascha M. 13.04.2012 Link

    omg...

    0
    0
  • Stupid Luchador 13.04.2012 Link

    Wenn ich den Blog so lese, scheint die Seite nicht wirklich zum Nachdenken anzuregen.

    0
    0
  • Lola Katzmann 13.04.2012 Link

    hahaha, schonmal hübsch, dass die app ausgerechnet von zwei jungs ins leben gerufen wurde. sieht wirklich ganz danach aus, als ob das duo ganz einfach brüste liebt&das hier elegant zu verpacken sucht. da hätte man sich den karitativen background aber im prinzip auch gleich sparen können. so nämlich wirkt das ganze eher wie eine farce und reduziert das thema krebs schlichtweg auf sexy ausschnitte und dessous und die drastischen zahlen hierzu werden da eher ins lächerliche gezogen. muss jetzt zu allem überfluss auch noch krebs in einen sexy kontext gestellt werden?? ich find die idee eher mies.

    0
    0
  • Fän 13.04.2012 Link

    Ne schöne News zum Freitag mittag.

    0
    0
  • netjunkie 13.04.2012 Link

    gefällt mir

    0
    0
  • Michael S. 13.04.2012 Link

    naja, krebs ist wohl damit nicht zu erkennen, wo doch auch Fachärzte manchmal probleme haben diesen zu erkennen. zudem ist der Krebs nur durch ertasten oder der entsprechenden geräte der Ärzteschaft ausfindig zu machen.

    also läuft es doch nur darauf hinaus, dass Frauen dort ihre brüste zur schau stellen können um zu zeigen wer die grösste und die schönste hat. und nebenbei, um Männer anzusprechen. Mann sieht, Frauen sind nicht anders als Männer und unterscheiden sich nur durch das Geschlecht. also was quatschen die Frauen ständig über sexistisch, wenn sie selber ständig ihre sekundären geschlechtsmerkmale zur schau stellen. was sollen nur die emanzipierten Männer davon halten? :D

    0
    0
  • Lola Katzmann 13.04.2012 Link

    sehr wahr, michael s.! :)

    0
    0
  • Michael S. 13.04.2012 Link

    @stupid: ist nur eine weitere website, wo sich leute darstellen können. also nix anderes wie Facebook, etc. also nix denken nur gucken. und vielleicht gibt es ja auch eine zoomfunktion. :D

    0
    0
  • Katil60 13.04.2012 Link

    hahahha super..... trés bien :-)

    0
    0
  • Christian A. 13.04.2012 Link

    ich würde vielleicht einen sinn dahinter erkennen, wenn es eine kostenpflichtige app dazu gäbe deren Einnahmen an eine Stiftung gehen die sich für Frauen mit Brustkrebs einsetzt. Ansonsten eher auf dem Niveau pubertierender, die nicht wissen wie sie sowas sonst zu sehen bekommen.

    0
    0
  • Vor name 13.04.2012 Link

    es sind brüste ... es ist toll... brüste

    0
    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 13.04.2012 Link

    ganz tolle wwurst so ein scheiß brauch mal wieder keine sau XD

    0
    0
  • Lina B. 13.04.2012 Link

    Toll. Und später kommt dann Buttagram gegen Gesäßkrebs.

    0
    0
  • Ulf L. 13.04.2012 Link

    Ist das hier ein Android-Blog oder die Bildzeitung?

    0
    0
  • Flo's Stone Rockz 13.04.2012 Link

    Zitat von Kamal : "Ja, ich mag Brüste."
    Wer nicht? ;) :D

    0
    0
  • Marcus B. 13.04.2012 Link

    Für mich sieht das eher wie eine Parodie des Instagramm-Hypes aus, und die Brustkrebsgeschichte ist die Ausrede dazu.

    0
    0
  • Socke 2001 13.04.2012 Link

    Es wird im Blog der "größten unabhängigen Android-Community der Welt" über die Website und die schreckenden Zahlen bezüglich des Brustkrebs berichtet.

    Durch das Projekt ist es zumindest gelungen Aufmerksamkeit für die gegenwärtige Burstkrebssituation in Frankreich zu schaffen.

    Es ist zwar unkonventioneller Weg, aber solle das erklärte Ziel tatsächlich der Grund für die Erstellung der Website sein, so halte ich dies nicht für verwerflich.

    0
    0
  • Dominik Rrrr 13.04.2012 Link

    ob sich die frauenwelt wohl auch üver "testigram" freuen würde XD

    0
    0
  • Sebastian W. 13.04.2012 Link

    Wenn ich auf ein Bild clicke, komme ich dann zum Facebook Profil der jeweiligen Dame oder wenigstens zu einem Kontaktformular? ;-)

    Der Seite mit dem Thema Brustkrebs dahinter einen caritativen Anstrich zu verpassen finde ich mehr als peinlich, ja fast geschmacklos.

    0
    0
  • Dieter 13.04.2012 Link

    Warum gibts eigentlich jeden Tag mindestens einen Blog über Instagram?

    0
    0
  • Geeksister Valerie 14.04.2012 Link

    Wenn ihr die Sicht einer Frau auf diese Seite lesen wollt, schaut euch den Beitrag auf unserem Frauen-Geek-Blog an: http://www.geeksisters.de/boobstagram-oder-die-message-zwischen-den-brusten/

    Außerdem fragen wir uns ebenfalls, ob die Message der Aktion wirklich ankommt und schauen dazu in Blogs und Seiten, die darüber berichtet haben.

    0
    0
  • Amy K. 16.04.2012 Link

    okay.....

    0
    0

Author
2

G Pad zur Play Edition machen!?