X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Kinder, Kinder, ran an die Tablets - das Archos ChildPad

Kamal Nicholas
13

Archos ChildPad

Die Zielgruppe kann nicht jung genug sein. Nein, wir Erwachsenen wissen, das es für einen Kontakt mit Technologie für Kinder nie zu früh sein kann. Das hat sich auch Archos gedacht und hat nun ein kinderfreundliches Tablet namens ChildPad entwickelt, das mit Ice Cream Sandwich ausgestattet sein wird. Endlich lernen die Kinder die neue Bedeutung von Eiscreme kennen.

Ok, Ironie beiseite, was genau ist das Archos ChildPad?

"Als Pionier für portable Audio-Video Player und Android Tablets ist es uns wichtig, ein Tablet anbieten zu können, das allen Altersgruppen – insbesondere aber Kindern – anspruchsvolles Entertainment bieten kann. ARCHOS ist bestrebt, hochwertige Tablets mit den besten Features, zu einem erschwinglichen Preis anzubieten. Mit diesem Tablet möchten wir den Bedürfnissen der Eltern und Kinder gleichermaßen gerecht werden" so Henri Crohas, Gründer und CEO von Archos.

Super, endlich können Kinder sich noch mehr mit sich selbst beschäftigen (bzw. sich beschäftigen lassen) und schon in frühestem Alter nur noch auf einen Bildschirm starren. Oh, da bin ich nun wohl in den Sarkasmus abgedriftet. Ich weiß, die Meinungen gehen hier wahrscheinlich auseinander, aber persönlich bin ich einfach kein Freund davon, dass Kinder vor ein Tablet, einen Rechner oder einen Fernseher gesetzt werden, um von einem Gerät "anspruchsvoll entertaint" zu werden. Vielleicht ist das mein Alter, vielleicht aber auch etwas ganz anderes, aber ich bin ein großer Freund davon, dass Kindern sich vor allem mit anderen Kindern, Freunden, ihrer Familie oder sich selbst beschäftigen. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Das Archos ChildPad ist mit einer kinderfreundlichen Benutzeroberfläche ausgestattet. Das beutetet viele bunte Apps und viele andere Sachen, die Kinder toll finden.

Zugriff auf einen App Market namens AppsLib hat das Teil auch, natürlich alles reguliert und abgesichert durch CIPA (ChildrenS International Protection Act) und COPPA (Children's Online Privacy Protection Act). Weitere Sicherheitsmaßnahmen sind der "Mobile Parental Filter" und das „Editions Profil", mit dem Eltern Filtern etc. für das Surfen im Internet einstellen und kontrollieren können. Das 7 Zoll Tabllet ist außerdem mit einem 1 GHz Prozessor und 1 GB RAM ausgestattet. Die UVP liegt bei 99 Euro, erscheinen soll das Gerät im April dieses Jahres.

Was haltet Ihr von diesem Tablet bzw. von solchen Geräten, deren Zielgruppe vor allem Kinder sind?

 

Hier noch die offizielle Pressemitteilung

Archos ChildPad Press Release

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Hardware
13 vor 2 Monaten

Archos ArcBook: Das günstige Netbook mit Android

Magazin / Hardware
39 10.07.2013

Archos 50 Platinum im Test: 5-Zoll-Smartphone zum Schnäppchenpreis

Magazin / Hardware
23 19.04.2013

Archos stellt drei günstige Android-Smartphones mit Dual-SIM vor

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Eddy 02.03.2012 Link

    Absolut gar nix. Bin genau wie du der Meinung das Kinder sich mehr mit ihrer Umwelt beschäftigen und kennenlernen sollen als vor einem Bildschirm zu sitzen.
    Das kommt noch früh genug!

    0
    0
  • Martin 02.03.2012 Link

    Wie bei allem macht die Menge das Gift .... grundsaetzlich dagegen bin bzw kann ich nicht sein. Aber es sollte eben nicht das dominierende 'Spielzeug' eines Kindes werden. Aber ansonsten kann man gar nicht frueh genug mit der Technik vertraut gemacht werden.

    0
    0
  • Alexander Werheid 02.03.2012 Link

    Ich bin da anderer Meinung. Es hat einen Mehrwert das Kinder mit sowas spielen können, bekanntlich ist spielen für Kinder sehr wichtig für die entwicklung. Sie lernen an solchen geräten mehr als wie in einem Buch zu lesen, natürlich sollten Kinder nicht den ganzen tag davor sitzen. Ich habe selber 3 Kinder, meine Tochter hat mit dem NDS eine Fremdsprache gelernt und ist erst 8 Jahre alt.

    Es liegt wohl in der Natur das die ältere Generation sowas verteufelt, aber wenn ich zurück denke in dem alter hatte ich auch schon einen C64 ;)

    0
    0
  • Marcel L. 02.03.2012 Link

    Damit se so werden wie ich? Nein danke, mein Kind bekäme sowas nicht (ich hab zum Glück noch keins ;) )

    0
    0
  • Phillip S. 02.03.2012 Link

    Ich finde es auch dumm als kind ein tablet zu haben, ähm ööh, oke bin nochn kind, und habn iconia aber kleine kinder brauchen sowas echt nicht. Aber der preis fürn ics tablet mit 1ghz/gb geht eigentlich...

    0
    0
  • Fabian W. 02.03.2012 Link

    Sooo schlecht find ich das nun auch nicht. Natürlich, es ist in der Theorie besser zu sagen, Kinder sollten nicht zuviel mit Elektronik machen und mehr mit anderen Kindern. Aber das ist eben Theorie.
    Mindestens bei meinem grösseren Söhnchen (3.5 Jahre) ist das Sozialverhalten absolut problemlos, da lass ich ihn ab und zu auch auf dem Tablet spielen. Habe extra dafür ein Billig-Tablet gekauft, aber so ein Archos wäre definitiv besser (schon nur wegen der Stabilität). Und natürlich ist die Zeit, die er damit verbringt beschränkt und überwacht.

    0
    0
  • Thomas 02.03.2012 Link

    2011 verunstaltet sie ihr an sich durch den Preis interessantes Tablet mit nur 513MB RAM und jetzt bringen sie ein 1GHz Singlecore billig Tablet mit 1GB.

    0
    0
  • R.S. 02.03.2012 Link

    heute Nachmittag klingelte mein Telefon. dran war meine Tochter, vier Jahre jung, hatte das Telefon meiner Frau entsperrt, mein kurzwahlicon gedrückt und mich angerufen... in diese Technik wachsen Kinder einfach rein und ich finde es gut! könnte mich ständig darüber aufregen wenn meine Oma sagt, dass sie in die Sparkasse geht und die Frau da schon ihre pinnr. kennt!!!

    0
    0
  • Udo G. 02.03.2012 Link

    Als MP3 Player für Hörbücher und Musik, auf langen Autofahrten mal einen Film. Das ganze mit Kindgerechter Bedienung und hoffentlich robust. Dann ist es für mich ganz in Ordnung.
    Getade kindgerechte, bezahlbare MP3 Playet gibt es bisher noch nicht. Ich habe zumindest noch keinen gefunden.

    0
    0
  • Little Green Bot 02.03.2012 Link

    Ich stimme dem Tenor des Beitrags zu: Für Kinder muss das Primärziel sein, Sozialkompetenz zu erwerben, dessen Mangel heute schon offensichtlich ist. Ein Allein-Unterhalter darf so ein Tablet für Kinder niemals sein.

    Außerdem habe ich festgestellt, dass Kinder sich stark an den Geräten der Erwachsenen orientieren, und daher spezielle Kinder-Geräte wenig Akzeptanz finden.

    0
    0
  • Firat 03.03.2012 Link

    wenn das Gerät kapazitativen Display hat, tauchen bald hier die ersten Fragen auf:

    Wo kann ich für meinen ChildPad die Custom Roms finden. :D

    CyanogenMod 9 fürs ChildPad haha

    0
    0
  • PS_Francisco 03.03.2012 Link

    Ich denke mal, da da haufen an filtern etc. eingebaut sind, gibt es bestimmt auch eine zeitspere, zum beispiel 1 Stunde am Tag. Dies hat vorteile da man für bessondere leistungen bonus stunden verzeilen kann.

    0
    0
  • T.M. 03.03.2012 Link

    Es ist doch wie mit dem fernseher, es liegt an den eltern drauf zu achten, dass die kinder es am tag nur eine bestimmte zeit nutzen.

    Kommt immer auf die gesunde mischung an und heut bei dem schönen wetter, raus in die natur, - aber ohne ChildPad! :-))

    0
    0