X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Nutzt das US Militär bald Android-Geräte, um Drohnen zu steuern?

Kamal Nicholas
18

Android Militär

Im Februar dieses Jahres genehmigte das Militär offiziell den Einsatz von ausgewählten Android-Geräten auf dem Schlachtfeld. Damit ist Android das erste mobile Betriebssystem, mit dem Dokumente mittels eines Mobilfunkgerätes gesendet werden und das gleichzeitig im Kampf eingesetzt wird.

Während Blackberrys zwar noch die erste Wahl im weißen Haus sind, ist Android das bevorzugte Betriebssystem für Soldaten im Einsatz. Laut Elektrobit, ein finnisches Unternehmen aus dem Bereich der Informationstechnik, sind bereits 80% der Anforderungen an den militärischen Qualitätsstandard im Kernel von Android enthalten. Dementsprechend werden solche Geräte auch bereits entwickelt, wie etwa das von Boeing angekündigte Hochsicherheits-Smartphone. Aber was bedeutet das genau für das Militär?

Prinzipiell geht es vor allem darum, unbemannte Maschinen wie etwa Drohnen von einem Android-Tablet/-Smartphone aus steuern zu können. Doch warum Android und nicht ein anderes, vielleicht sogar ganz eigenes mobiles Betriebssystem? Immerhin handelt es sich dabei ja um das amerikanische Militär, und das sollte ja eigentlich genug Geld für die Entwicklung eines solchen haben. Nun, laut Jani Lyrintzis, dem Vice President of Special Terminals bei Elektrobit liegt das hauptsächlich an Androids Kernel und der vorhandenen Option, dass Middleware zwischen den Schichten der Anwendung und des Betriebssystems eingefügt werden kann. Durch die Verwendung zusätzlicher Middleware-Lagen werden Apps und Nutzer daran gehindert, die Sicherheitsrichtlinien der Regierung zu kompromittieren, was eben dafür sorgt, dass Android sich sowohl für Soldaten im Einsatz als auch für Regierungs-Agenten anbietet.

Elektrobit hat Android bereits in der Vergangenheit für militärische Einsatzzwecke modifiziert und verkauft dieses Designs, um damit Lieferanten der Rüstungsindustrie dabei zu helfen, Hochsicherheits-Smartphones zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse des Militärs abgestimmt sind. Einer dieser Lieferanten ist das Unternehmen Raptor Identification Sytems, das derzeit eine biometrische Identifikationsfunktion dür Android-Geräte für das US Verteidigungsministerium entwickelt. 

Das Verrückte an der ganzen Sache ist, dass das Militärpersonal, welches die Geräte nutzt, in Zukunft einfach Entwickler von Konsumenten-Apps rekrutieren könnte, um spezielle Versionen von Apps für das Militär und deren Android-Geräte zu entwickeln, was ganz neue Möglichkeiten für die Entwickler darstellt. Vielleicht gibt es ja sogar bald einen eigenen Google Military Play Store?  Und da dann vielleicht eine spezielle Angry Birds Version namens "Desert Storm". Ob das noch in Googles Richtlinie „Don't be evil“ passt? 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Matthias S. 19.04.2012 Link

    Dachte die hätten iPhone bekommen... Naja jetzt können sie wieder für ein paar Millionen umsatteln, da Doppelspurigkeit sich nicht lohnt :-D

    Fast könnte man meinen es sei von der Schweizer Armee die Rede...

    0
  • User-Foto
    TechDelicious 19.04.2012 Link

    Da sehe ich lieber Android auf dem Schlachtfeld als irgendwas von Apple. Wir haben wenigstens Androiden...Apple kann höchstens mit angebissenen Äpfeln schmeißen ;-)

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 19.04.2012 Link

    mal was anderes, vor eiigen wochen monaten da heiß es doch auach schon das das pentagon android geräte bekommt weil die germerkt haben das die black berri... nix taugen, apple hatte bis dahin imemr noch keine freigabe, also das heist doch schon was oder nicht? und mal ehrlich soviel zubehör mitzuschleppen aufm schlachtfedl was brauch man da nicht noch alles bei apple was androids serienmäßig schon haben nenene das geht ja mal garnicht

    0
  • Pa Scha 19.04.2012 Link

    was für ein Thema.....(kindisch)

    und es wird ernsthaft darüber diskutiert.... puhh....

    Und in der Zukunft werde Kleinapp-Entwickler, wie Taschenlampen Apps für Smartphone die Beleuchtung in Afghanistan kontrollieren XDXDXDXD

    Muhahahaha Android am die Macht, wir planen ein Pfusch gegen das Pentagon...

    0
  • Michael C 19.04.2012 Link

    @Pa Scha, hier ein Keks für dich, aber nicht alles auf einmal essen ;)

    Das Militär könnte indirekt die Weiterentwicklung für den Androiden fördern. :)

    0
  • Pa Scha 19.04.2012 Link

    @ Michael C
    welches wiederum von Apple unterstütz wird XD...

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 19.04.2012 Link

    aber warum nicht so ne kleine drohne hab letztens eine gesehen kost ja auch nur 1340 euro die hat ne nutzlast von 600gramm, nun überlegt mal 600gramm tnt c4 muhaha rofl, dahin zu steuern wo es hinsoll das macht bestimmt nen guten bums hehe oder nun drehenwa mal ganz doll am rad aber so richtig XD biologische kampfstoffe also mit so na drohne wie ich se gesehen habe 80kmh und 2 kilometer reichweite joa damit könnte man schon was reißen :-)

    0
  • Emir F. 19.04.2012 Link

    Zu viel Counter Strike oder sowas gezockt? :P

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 19.04.2012 Link

    @ emir f naja nicht nur :-)) aber möglich ist es ja und das die dinger auch zu erschwinglichen preisen erhältlich sind hat man ja gesehen. naja erschwinglich, für diedie nen bissel mehr auf der tasche haben, aber ich könnte mir vorstellen das solche fluggeräte auch von ganz bösen nennen wie sie terrorristen genutzt werden könnten für solche anschläge. man nehme den ersntfall wie den 11 september damals man stelle sich ne kleine armader vor von solchen teilen, nen großes flugzeug fällt soch auf oder nicht?? zumindest auch aufm radar aber so klene dinger ohman , wenn da wer auf die falsche idee kommt, und die richtige ausrüstung hat , dann aber gute nacht

    0
  • Claudia N. 19.04.2012 Link

    sehr guter blog :) don't be evil ;P

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 19.04.2012 Link

    @ caludia nene hier is keiner nen evil, und wenn nur nen ganz bissel XD ;-))

    0
  • Karsten K. 19.04.2012 Link

    Open Source ist halt für alle da.

    Nicht nur Microsoft und Google, sondern auch Facebook und Apple dürfen es.

    Es hinterlässt ein mulmiges Gefühl, da bei Open Source die Sicherheitslücken oft leichter zu nutzen sind, da der Quellcode vorliegt und deswegen das Hacken deutlich leichter ist.

    0
  • Pa Scha 19.04.2012 Link

    @ Wüstenfuchs

    am besten wieder da reinsteuern wo´s herkommt!

    0
  • Matthias Bauch 19.04.2012 Link

    Das ergibt ganz neue Möglichkeiten zum Schwanzvergleich.

    Android liegt bei getöteten "Terroristen" weit vor iOS.


    yeeehaaa

    0
  • User-Foto
    Der Wüstenfuchs 20.04.2012 Link

    @ matthaias
    jop XD hehehe
    android winn

    0
  • Eichhornschweif 20.04.2012 Link

    Android ist halt besser als alles andere....

    0
  • Hurricane 20.04.2012 Link

    Mhh, vor kurzem erst nen fiesen Spruch darüber gelesen und werde ihn mir nicht verkneifen können... Dann werden die Amis in Kriesegebieten wohl zuerst die Häuser mit Stromversorgung einnehmen müssen... *duckundwech*
    Bevor ich hier zerfleischt werde - ich liebe Andrpoid ;)

    0
  • Matthias Bauch 21.04.2012 Link

    @Anastasija dafür gibt's auch schon ne Lösung ;-)

    http://www.androidpit.de/de/android/blog/404208/PowerPot

    0