X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Android Platform Version - Zahlen für 02. Mai 2011

Mario S.
12

Ein ganzer Monat ist vergangen, bis Google endlich mal wieder neue Platform Versions-Zahlen veröffentlicht. Und sie sind - meiner persönlichen Meinung nach - so uninteressant wie noch nie! Und deshalb werde ich mich hier auch so kurz wie nötig halten.

Die Daten basieren wie immer auf den Zugriffszahlen auf den Android Market in einem 14-tägigen Zeitraum, welcher dieses Mal am 2. Mai geendet hat!

Zusammengefasst: alles unter Android 2.2 (Froyo) verliert weiterhin an Marktanteil, alles darüber gewinnt. Wobei Froyo und Gingerbread jeweils um 2 Prozentpunkte steigen, was für Froyo bedeutet, dass es mittlerweile auf zwei drittel aller Androiden läuft!

Und so sieht der aktualisierte Verlauf über das letzte halbe Jahr aus:


 

Verwandte Themen

Auch interessant

Magazin / Apps
12 vor 8 Stunden

In-App-Käufe: Google Play zeigt jetzt Preisspannen an

Magazin / Apps
29 vor 5 Tagen

Die besten App-Deals: Günstige Angebote und Schnäppchen im Google Play Store

Magazin / Apps
27 vor 5 Tagen

Google Play Store: Entwickler müssen innerhalb von 3 Tagen auf Fragen antworten

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Stefan K. 03.05.2011 Link

    Ergo nimmt die Fragmentierung der Systemversionen nach und nach weiter ab! Kann nur positiv für App-Entwickler und letzten Endes für uns User sein!

    0
  • Michi K. 03.05.2011 Link

    Was mir auffällt:

    In 17 Tagen (20.05.2011) nutzen über 95% (95,7%) aller Android User eine OS Version die älter ist als ein Jahr!

    Es nutzen mehr User ein System das älter als 20 Monate ist (5,3%), als ein System das jünger als ein Jahr ist (4,3%).

    Wenn man dann noch sieht, dass der Froyo Anteil weiterhin am meisten steigt, scheint die Android Plattform quasi im Mai 2010 stehen zu bleiben.

    Oder wie soll sich das zukünftig ändern?

    0
  • Michi K. 03.05.2011 Link

    @Stefan

    Wieso nimmt die Fragmentierung ab? Es sind jetzt 7 Systemversionen die sich relevante Anteile teilen und im Sommer werden es mit Ice Cream 8 sein. Somit nimmt die Fragmentierung der Systemversionen sogar zu.

    Als Entwickler KANN man sich z.b. als kleinsten Nenner die 2.1 aussuchen. Damit erreicht man fast 95% aller User, man muss "nur" 4 weitere Systemversionen und veränderte APIs testen, hat aber den Nachteil das man auf technisch auf dem API Stand von Januar 2010 ist.

    0
  • Ole Shoe 03.05.2011 Link

    Ich finde 95% ist schon ein guter Wert. Der Rest hat halt ein altes Gerät mit entsprechend weniger Apps. Wo ist das Problem? Oder wo ist die Alternative? Entwicklung einstellen? Alte Geräte Zwangs- Schreddern? :-)

    0
  • Ruddy Robot 03.05.2011 Link

    Es könnte schlimmer sein :-) Aber ich denke 2.1 ist eine Ordentliche Basis um Spiele zu entwickeln...

    Bei Apps bin ich mir nicht sicher z.B. die ActionBar? Ab welcher Version gibt es die 2.2??? Die finde ich z.B. sehr Schick und würde sie auch gern nutzten (muss mich mal Schlau machen) Am Besten wäre es natürlich wenn Google mit Android 3.1 an ein zentrales update System einbaut. Mit genügen Abstraktion sollte das schon möglich sein :-D

    0
  • Michi K. 03.05.2011 Link

    95% ist ein guter Wert, klar. Aber die 95% sind für eine Systemversion von vor 16 Monaten!

    Ich behaupte jetzt einfach mal, dass dies auch noch zu "alt" zählt ;) Jünger als 1 Jahr, und somit imho nicht "alt" sind gerade einmal 4,3%. Und das ist ein extrem geringer Wert.

    Wie gesagt, ich sehe nichts warum sich das in absehbarer Zeit ändern wird. Und jeden Tag werden die bereits erschienen Versionen älter. Wenn man die Kurven mal anschaut, werden bis Ende des Jahres nur knapp 10% etwas neueres als Froyo nutzen. Dann sind 90% auf einem Stand von 1,5 Jahren und älter. Es wird also immer schlimmer. Was man dagegen machen soll, weiß ich auch nicht.

    Das Problem ist ja, wenn ich mir ein Smartphone mit Gingerbread kaufe, habe ich zwar die direkten Vorteile der neuen Funktionen, aber für Entwickler sind die Vorteile die 2.3 für sie bieten würde uninteressant weil 95% der User ein älteres OS nutzen obwohl meins ja schon ein halbes Jahr alt ist. Das ist bei Windows Phone 7 oder iOS anders. Damit wird Android im nicht-Billigmarkt immer uninteressanter, da man bei den anderen OS einfach mehr bekommt (nur auf die App Entwicklung bezogen).

    0
  • Michael Ludwig 03.05.2011 Link

    Als Entwickler kann man auch selektiv Features anbieten. Gegen 2.3 entwickeln und dementsprechend für 2.1 User nicht zur Verfügung stellen. Es sind nicht einmal mehere App-Versionen nötig. Dies ist zwar ein Mehraufwand das ganze zur Laufzeit zu checken, aber es ist gut möglich.

    0
  • User-Foto
    Stefan S. 03.05.2011 Link

    Die Hauptursache für die Fragmentierung liegt bei den herstellerspezifischen Oberflächen wie Sense und Co. Dadurch werden Updates verhindert oder verzögern sich endlos. Hinzu kommen noch Providerbrandings. Es war meiner Meinung nach der größte Fehler das zuzulassen. Fragmentierung bremst die Appentwicklung und fördert die Verbreitung von iOS. Wenn Google verhindern würde, dass die Hersteller ihr Zusatzgedöns ins ROM einbauen anstatt es als Apps anzubieten, würde nur noch alte Hardware u. U. ein Update verhindern. Die Hersteller sollen sich nur auf ihre Hardware konzentrieren. Mich nervt die Fragmentierung, weil es Anbieter gibt, die Android ignorieren weil sie den Supportaufwand scheuen weil ihre Apps u. U. nicht auf allen Versionen laufen.

    0
  • Tony Z. 03.05.2011 Link

    Es mag sein, dass kaum einer etwas neueres als Froyo benutzt, aber meiner Meinung nach kann sich das bis Ende des Jahres gehörig geändert haben. Gingerbread hat noch keine nennenswerte Verbreitung, weil es offiziell nur auf den Nexus Geräten läuft, und die haben eben kaum eine Verbreitung. Ok, HTCs S Serie und die Experias haben teilweise Gingerbread, aber die sind ja auch erst seit kurzem auf dem Markt. Meiner Meinung nach fängt die Gingerbreadzeit jetzt erst an, und nicht schon mit dem US Verkaufsstart des Nexus S. Wenn sich in ein paar Monaten die Experias und HTC S Geräte mehr verkauft haben, das SGS II, das Sensation usw. auf dem Markt sind, und die erfolgreichen Geräte wie Desire und SGS Gingerbread bekommen, dürfte der Anteil schon deutlich größer sein (30-40 % am Jahresende ?). Und dann ist da ja noch Honeycomb, wo es ja auch erst so langsam losgeht. Ich schätze mal, dass Ende des Jahres 50% der Androiden mit 2.3 oder höher läuft.

    0
  • Michi K. 03.05.2011 Link

    Glaube ich ehrlich gesagt nicht. Angeblich hält Apple ja mit dem iPhone über 78% Marktanteil im >300$ Smartphonebereich. (Quelle: http://blogs.wsj.com/tech-europe/2011/02/09/full-text-nokia-ceo-stephen-elops-burning-platform-memo/).

    Wenn man davon ausgeht das Android insgesamt mindestens so viele User hat wie das iPhone, dann nutzen maximal 20% aller Android User ein >300$ Gerät. Da Android und iOS ja auf dem >300$ Markt nicht alleine sind und Android mittlerweile eine größere Userbasis haben soll, eher weniger als 20%.

    Und wie viele der <300$ Geräte bekommen überhaupt noch ein Update, geschweige denn über 1 Jahr später?

    Angesichts dessen, das fast alle <300$ Geräte weiterhin mit 2.2 und niedriger ausgeliefert werden und diese den Löwenanteil aller Android User ausmachen, sind 10% - 20% Anteil von >=2.3 bis ende 2011 meiner Einschätzung nach ziemlich realistisch.

    0
  • Martin Krischik 03.05.2011 Link

    Muss mir noch keine Sorgen machen das die geplante Honeycomp Funktion für meinen 2. Calculator noch nicht fertig ist.

    0
  • Kevin Fischer 03.05.2011 Link

    Werden Custom ROMs mit einberechnet?

    0